Baubericht Lotsenboot "Stein" (Pilot von Aero Naut)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Käptn Graubeer schrieb:

      Hallo Gerd,
      ein ähnliches Problem wurde hier schon gelöst.

      Ansonsten für die Wahl des Antriebes einfach mal hier schauen:

      Die Form der Props spielt kaum eine Rolle. Maßgebend sind Steigung und Durchmesser.
      Du kannst also bei der Blattform frei wählen.
      Wenn möglich immer den größten Prop-D nehmen.
      Die Wellenanlage immer so kurz wie möglich und so lang wie nötig. Das eingesparte Gewicht dann lieber in mehr Akkukapazität investieren.

      M.f.G. Jörg
      Hallo Jörg,

      hast Du evtl. noch eine Empfehlung für die Wellenkupplungen?

      Danke und Gruß
      Gerd
      In der Werft: Aeronaut Pilot im Maßstab 1:25
      In der Planungsphase: DGzRS Ernst Meier Hedde im Maßstab 1:20
      Im Werftmuseum: Graupner B-24
    • DeMaster schrieb:

      Schneemann13 schrieb:

      DeMaster schrieb:

      Hallo Lukas,

      da ich absolut keine Ahnung habe frage ich mal welchen Servo ich für die Ruderanlage verwenden sollte,
      bzw. wie viel KG Stellkraft dieser haben sollte.

      Danke und Gruß
      Gerd
      Lukas setzt ja, wie beschrieben, ein 12 KG Metallgetriebeservo ein. Das ist in der Tat, wie er schon schreibt, etwas Überdimensioniert, aber das macht ja nichts. Und für 8€ ein schnapper, ist nur die Frage wie hoch die Rückstellgenauigkeit dabei ist.Ich verwende bei meinem Modellen meist CYS oder Futaba-Servos. Baugröße ist ja hier ein Standard-Servo, also 40x20mm.
      Metallgetriebe sowieso, und Stellkraft sollten bei den beiden Rudern an und für sich auch 6KG an 6V reichen. Drunter würde ich nicht gehen.
      Hallo Thomas,
      also ich hätte jetzt spontan folgenden Servo bestellt:

      modellbau-jung.de/Servos-Zubeh…cle&ProdNr=DP-DS570&p=158

      Ich wollte eh dort meine Regler und Brushless bestellen:

      modellbau-jung.de/Elektronik-A…le&ProdNr=DP-AL2809&p=143
      modellbau-jung.de/D-Power-Wave…=categorypage&rdebox=box4

      Gruß Gerd

      Hallo Gerd.

      Ja, das Servo schaut gut aus.
      Diese Motoren und Regler habe ich auch ins Auge gefasst.
      Die D-Power Artikel sind gut.

      Propeller habe ich 30er Standard 3-Blatt und 29er hydro 2 Blatt hier liegen.
      Zum Einnorden der Stromverbräuche hänge ich meinen Stromsensor dazwischen.
      Schrauben kosten in der Größe ja nicht die Welt.
      Bei Carsten (Modellbau Jung) bist du gut aufgehoben, kannst auch per Mail Anschreiben wenn du Sachen nicht findest.

      Kupplungen setze ich immer die roten Gelenkkupplungen mit den passenden Einsäten von Krick ein. Die sind schön ruhig. Oder du richtest alles auf perfekten Geradeauslaufen aus, dann kannst starre Kupplungen benutzen.

      Schau mal bei mir im Baubericht, da hat Jörg alles mal hervorragend durchgerechnet.
      Gruß Thomas

      Mitglied im SMC Fulda e.V.

      An der PierIm Dock
      robbe Paula BasisFairey Spearfish 30
      Barkasse "Gerlinde"Damen FCS 2710
      Springer Tug "Elefant"robbe Katja (zurück gestellt)
      Fahrgastschiff „Stadt Schlüchtern“robbe San Diego (zurück gestellt)
    • DeMaster schrieb:

      Hallo Jörg,

      hast Du evtl. noch eine Empfehlung für die Wellenkupplungen?
      meine Empfehlung für Wellenkupplungen ab 40 W sind diese hier als Doppelkardankupplung.

      Empfehlenswert ist ab 5.000 U/min eine Kombination mit einem transparenten Schrumpfschlauch bis hin zu 20.000 U/min bei 500 W.
      Darüber sollten dann spezielle Hochlastkupplungen verwendet werden incl. spez. zusätzl. Sicherungsring.

      Zwischen 10 - 40 W verwende ich diese Elastikkupplungen.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • Neu

      Käptn Graubeer schrieb:

      DeMaster schrieb:

      Hallo Jörg,

      hast Du evtl. noch eine Empfehlung für die Wellenkupplungen?
      meine Empfehlung fEmpfehlenswert ist ab 5.000 U/min eine Kombination mit einem transparenten Schrumpfschlauch bis hin zu 20.000 U/min bei 500 W.
      Darüber sollten dann spezielle Hochlastkupplungen verwendet werden incl. spez. zusätzl. Sicherungsring.


      M.f.G. Jörg
      Bei diesen Kupplungen reißt nach einiger Zeit immer das Gummi.....(oder nur bei mir.
      Ich habe mir angewöhnt um das Gummi etwas Isolierband drum zu kleben...
      Ansonsten kann ich die Kupplungen von Raboesch empfehlen
      2580.jpg
      ....seit über 40 Jahren auf Spant gebaut....
      ....kann nicht alle aufzählen die ich bereits gebaut habe.....
    • Neu

      Hallo Lukas,

      ich hätte da mal eine Frage. An der Seite des Rumpfes, ist meines Erachtens die Abgasanlage der Motoren. Ist dem so?

      Ich würde diese gerne auch so andeuten. Ich könnte mir hier ein 3D gedrucktes Teil vorstellen, das von Außen in eine kleine Aussparung eingelassen wir. Dieses Teil müsste mit einem umlaufenden Bund versehen, der sauber eingeklebt und abgedichtet wäre versehen sein.

      Ich meine dies wäre ein nettes Detail. Was denkst Du?

      Gruß Gerd
      Dateien
      In der Werft: Aeronaut Pilot im Maßstab 1:25
      In der Planungsphase: DGzRS Ernst Meier Hedde im Maßstab 1:20
      Im Werftmuseum: Graupner B-24
    • Neu

      Moin Gerd,

      da hast du Recht, dass ist der Auslass der Abgasanlage / des Kühlwassers. Auf beiden Seiten des Schiffes vorhanden, für die jeweilige Maschine.
      Eine ähnliche Idee hatte ich auch schonmal gehabt.
      Ich war mal am überlegen, eine echte Wasserkühlung in das Modell einzubauen und dementsprechend die Auslässe zu nutzen. Diese Idee wurde aber verworfen.
      Ich kann mal schauen ob ich bei Gelegenheit mal ein bisschen in die Richtung tüftle.
      Beste Grüße
      Lukas

      Aktuell in der Werft
      Lotsenboot "Stein"
    • Neu

      Hallo Jens.

      So hätte ich das jetzt auch gelöst egal ob aktiver oder passiver Auslass.
      1mm Kunststoffplättchen, ein Röhrchen einkleben und dass dann mit der Bordwand wasserdicht verkleben.
      Wenn man den Ausgang nicht aktiv benutzt, einfach das Röhrchen verschließen.
      Klar kann man das auch drucken, wie groß soll der Durchmesser sein?a
      Die Teile stehen bei mir auch an, werden 4mm im Durchmesser werden. hier kommt die Kühlung der Motoren dran.
      Gruß Thomas

      Mitglied im SMC Fulda e.V.

      An der PierIm Dock
      robbe Paula BasisFairey Spearfish 30
      Barkasse "Gerlinde"Damen FCS 2710
      Springer Tug "Elefant"robbe Katja (zurück gestellt)
      Fahrgastschiff „Stadt Schlüchtern“robbe San Diego (zurück gestellt)