Dozer Boat 1/18 (China-Bausatz)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dozer Boat 1/18 (China-Bausatz)

      Hallo zusammen,
      Habe mich kurzerhand doch dazu entschlossen einen Baubericht zu meinem kleinen Seitenprojekt zu lancieren. Es handelt sich hierbei um den China-Bausatz eines Dozer Boats im Masstab 1/18. Bestellt, einige Wochen gewartet und schliesslich einen kleinen Karton in den Händen gehalten und sogleich mit dem Bau losgelegt.
      Die Holzteile sind vorgelasert und (zu meinem Erstaunen) sehr passgenau. Einzig und allein die Qualität des Materials lässt hie und da zu wünschen übrig, dh. trotz sorgfältigem Heraustrennen mit Skalpel, lösen sich einzelne Lagen des billigen Sperrholzes. Der Rumpfaufbau ist überschaubar und besteht im Kern aus Spanten, darüber wird dann der Rumpfboden gespannt. Und dann kamen die Seitenteile... trotz Straken der Spanten und vorbiegen mithilfe von Wasserdampf, die Rumpfform hat sehr starke Biegungen und leider hat es 1-2 Mal geknackst und ein kleiner Spalt ist auch übrig geblieben. Fazit: hier wäre etwas dünneres Material gut gewesen oder aber man hätte die Konstruktion mehrteiliger gestaltet.
      Wie dem auch sei: der Schaden hält sich in Grenzen und den Spalt werde ich mit eine Reststück füllen und dann den ganzen Rumpf ordentlich verspachteln. Während der Trocknungszeit des Leimes habe ich mit dem simplen Aufbau begonnen. Dieser besteht im Gegenzug zum Rumpf aus Plastikteilen. Auch hier sind die Teile sehr gut herausgearbeitet. Bisschen mühselig gestaltet sich das Kleben mit meinem Kleber aus dem Plastikmodellbaubereich (Faller, trocknet schnell ist aber nicht so fest).. . hat da jemand einen besseren Tipp?
      Anbei ein paar Bilder:
      0[1].jpg0[3].jpg
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • Hallo MAHU,

      nach einigen ähnlichen Klebstoff Fehlversuchen bin ich bei UHU Hart Kunstoff gelandet,
      habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, klebt Kunstoffe untereinander und auch
      in Verbinding mit Holz,Metall usw. nach 10 Minuten handfest ansonsten genauso wie das normale UHU hart.

      Hält auch bombenfest bei 3 D Druckteilen, ist auch rissfüllend.

      PS: ich werde nicht von UHU bezahlt oder Arbeite für die Firma, das sind meine persönlichen Erfahrungen.

      Ich bin mal gespannt wie die Technik in dem Winzling eingebaut wird und werde hier auch mal rüberschielen.

      viele Grüße :wink:
      Ralf
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • So, die Festtage sind vorbei und in der Zwischenzeit ging es auch mit meinem Kleinprojekt ein Stück weiter. Der Rumpf wurde fertig erstellt, die Wellenhose eingeklebt dann das Ganze verspachtelt und verschliffen. Die Motor- und Servohalterungen aus den einzelnen Bauteilen gebastet. Motor, Kupplung und Wellenanlage habe ich probeweise zusammengesteckt um zu prüfen ob alles gut fluchtet bevor die Teile dann im Rumpf ihren definitiven Platz fanden. Und da ist das Missgeschick auch schon passiert: Da es keine Anleitung gibt habe ich die Zusammentstellung des Antriebsstrang nicht auf den ersten Moment durchblickt. Auf der Welle sitzt der sogenannte Dog Drive der den Propeller mitnimmt, dieser und das hatte ich nicht gesehen, wird über einen Stellring gehalten, damit dieser Platz hat musste der bereits vormontierte Dog Drive nach hinten versetzt werden. Schön und gut, aber dann passte die Wellenlänge nicht mehr mit der Motorhalterung zusammen und diese hatte ich natürlich bereits mit 2K-Kleber eingeharzt.....so ein Mist :bw: IMG_3045.JPGIMG_3046.JPG
      Ich konnte glücklicherweise ein wenig Schummeln und den Motor innerhalb der Motorhalterung ganz nach vorne quetschen und somit passte trotzdem alles. Aber das nächste Ärgernis liess nicht lange auf sich warten: Mir war bereits bei öffnen der Packung aufgefallen, dass zwar ein sehr billiges Ruderblatt beilag aber von Ruderhorn, Ruderkoker, Rudergestänge keine Spur... also auf ein Graupner-Bauteil zurückgreifen. Ich fand ein Ruderblatt mit ähnlichen Dimensionen, musste aber sämtliche Rohre kürzen weil diese sonst aus dem Deck ragen würden. Ausserdem kam das Teil mit einer schwarzen Plastikmanschette (weiss jemand was die genau bringen soll?) bei meiner Rumpfform sehr unpassend also weggesägt.
      Alles eingesetzt, geprüft und verklebt: Nur ganz knapp kommen sich Ruder und Prop nicht in den Weg... aber egal.
      Als nächstes darf ich mir eine Ruderstange zur Anlenkung biegen. Grosse Bauchschmerzen bereiten mir auch die RC-Komponenten: Platz ist im Rumpf absolute Mangelware. Ich hatte mir die benötigten Teile (Empfänger, Regler, Akku die ich auch in meinen anderen Modellen verwende) bereits besorgt, aber gerade der NiMh Akku passt mehr schlecht als recht rein. ich habe ausschliesslich solche Akkus und wollte mir nich extra einen Lipo-Lader kaufen müssen aber ich sehe schwarz. Hat jemand einen Tipp für Alternativen? würde den Fahrregler und den Empfänger gerne verwenden da bereits gekauft (die angedachte Kombination war auf 7.2 V ausgelegt ) IMG_3043.JPG
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • mmmhhh. Gerade bei kleinen Modellen ist der Umstieg auf Lipo schon sehr sinnvoll, dazu auch noch ein kleinerer Regler, der Empfänger sollte gehen.

      Vielleicht steigst Du doch um und nimmst die Komponenten einfach fürs nächste Modell?

      Um Platz und Gewicht zu sparen (das dürfte auch wichtig sein, da das Ganze sonst arg kipplig wird) würde ich wohl einen 300 oder 500, ggf. auch 1000 mAh-2S-Lipo empfehlen (bspw. Turnigy), dazu einen CTI-Regler (Thor 4 bspw.) oder einen von modellbauregler.de (AS12/15 RW BEC, der kleinere hat kein BEC). Und als Ladegerät das IMAX B6, welches auch NimH-Akkus laden kann.

      Nicht das, was Du hören wolltest, nehme ich an, aber ich stand vor 1 Jahr auch in etwa so da wie Du und hab mich dann für kleinere Komponenten entschieden. Ist einfach schwer machbar...

      Grüßle


      martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Mahu90,

      wegen der beengten Platzverhältnisse in den Westentaschenbooten:
      bin beim blauen Klaus über einen kleinen, aber feinen Regler gestolpert:
      Motorregler und 4-Kanal-Schaltdecoder
      (Conrad hat ja eine Filiale in Dietlikon, spart man die Versandkosten :nick: )
      Liegt bei mir schon auf dem Basteltisch, werde ihn dieser Tage ausprobieren.
      Grüße
      Manfred
    • Hallo zusammen es geht weiter mit dem Dozer Boat ;)

      Habe mich für einen 500 mAh 2S Lipo Akku entschieden und einen entsprechenden Akkulader besorgt, Einen kleineren Regler hatte ich auch bestellt... und jetzt kommt der Clou: ich habe wohl vor lauter Preis- und Grössenvergleicherei einen Regler für Flugmodelle bestellt und was können die nicht? richtig.. kein Rückwärtslauf :clap: :bw: sowas passiert auch nur mir, immerhin habt ihr jetzt was zu lachen ;)
      Ich habe dann den ursprünglich angedachten Regler genommen und die Stecker abmontiert und mit dem Motor verlötet, funktioniert wunderbar auch wenn ein kleinerer auch ganz schön gewesen wäre. Um später noch ans Ruder zu kommen habe ich im Heckbereich des Decks eine Aussparung ausgeschnitten und mit einem kleinen selbstgemachten Poller aus Holz/PVC dekoriert. So kann ich später Baumstämme schleppen und komme notfalls auch an mein Ruder ran. Und weil ich immer noch auf mein bestelltes Rudergestänge warte (den einzigen Draht im Baumarkt der dünn genug war für die winzigen Servolöcher, war leider zu wenig stabil) und ich vor dieser Fummelei das Deck nicht einkleben mag habe ich begonnen das Modell weiter zu detaillieren. So gönnte ich mir eine kleine Lötübung in Form eines Schutzkäfigs für Ruder und Propeller. Dies soll bei den Originalen verhindern dass der Antrieb durch Baumstämme demoliert wird. Das Erstellen hat echt Spass gemacht und einen Bootsständer brauch ich auch nicht mehr ;)




      IMG_0753.jpgIMG_0755.jpgIMG_0759.jpg
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • Hallo Mahu,

      nur als Tipp: für Ruderanlenkungen benutze ich Federstahldraht und Stellringe.
      Diesen Federstahldraht gibt es zu Beispiel beim grossen C als Set von 0,5 bis 3mm. die Stellringe ebenfalls.
      Der Draht ist sehr stabil und man kann auch längere Wege damit realisieren.
      Ich biege mir ein Z Profil für den Servo / Ruderarm das mache ich für beide Seiten, überlege wo ich noch an den Stellring
      herankomme und kürze die Drahtenden mit ca. 1 bis 2cm Überlänge dann setze ich den Stellring auf die Überlappung und schraube diesen fest.
      Vorteil ist , eine stabile Verbindung und sollte etwas verstellt sein , Stellring lösen und nachjustieren , oder Servo defekt, da muss ich nicht alles auseianderbauen.
      Ruderweg zu groß der zu klein, einfach den Draht umhängen, ohne alles zu demontieren.
      Das ist zwar LOW TEC aber haltbar und stabil. Ich arbeite bei meinen Schiffen nur so.
      viele Grüße :wink:
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von subcrack ()

    • Hallo Mahu,

      20190118_192811_001.JPG

      Das Z Profil verhindert das herausrutschen aus den Steuerhörnern, der Stellring hat eine Madenschraube.

      20190118_192712.JPG

      beide Drähte werden durch den Stellring gesteckt und mit der Madenschraube gesichert,
      ob das nun mittig oder am Ende passiert ist völlig unerheblich, so kann man auch noch Ruderanlenkungen
      anfertigen wenn das Deck geschlossen ist und man nur eine Wartungsöffnung hat.
      Oder auch nachjustieren bzw. Bauteile tauschen.
      Hoffe das hilft so weiter.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • das hab ich so noch nie gesehen, bzw. war mir nie aufgefallen. Gutes Konzept...
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Moin Mahu

      Bei Deiner Ruderanlenkung ( gehe davon aus das 0 Stellung ) wird der Ausschlag nach Stb nicht der sein wie Bb. Es kann sogar bei hart Stb überschlagen und nicht mehr auf Mitte gehen. Vorschlag;
      Dozer.jpg
      Bei dieser Hebelstellung auf "0" wird das Ruder besser funktionieren. Servo umpolen kann Dein Sender hoffentlich.

      Es ist grundsätzlich darauf zu achten das solche Schubstangen in "0" Stellung möglichst 90° zum Ruderhorn haben.

      Viel Spass Ralph