Mein neues Hobby

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, liebe Modellbaufreunde,
      ich glaube mir steht Arbeit für das Wochenende ins Haus.
      Heute sind nach langer Wartezeit die letzten Teile des Fahrwerks meines RC-Trucks
      Oshkosh HEMTT M977 A4, Carco-Truck mit Ladekran (Hintergrund Bild 55) eingetroffen.
      Die Variante A4 hat Einzelrad-Federung. Diese Variante gedenke ich im Maßstab 1 : 12 nachzubauen.
      Modell-Länge über Alles: 847 mm,
      Spurweite: 202 mm.
      Bilder 54 und 55 zeigen die Teile des kompletten Fahrwerkes 8 x 8, einschließlich der bereits fertig montierten, zwei vorderen Lenkachsen.
      In Bild 56 seht ihr die einzelnen Bauteile einer der beiden Hinterachsen.
      Und zwar:
      Teil 1 Differential-Gehäuse,
      Teile 2 untere Querlenker,
      Teil 3 Dom,
      Teile 4 Lager der unteren Querlenker,
      Teile 5 Schraubenfedern im Gehäuse,
      Teile 6 obere Querlenker, verstellbar
      Teile 7 Achsschenkel mit Radlager

      Bild 54.jpgBild 55.jpgBild 56.jpg
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turbo-Georg ()

    • … ich glaube ich habe ein Schnäppchen gemacht!

      Ich habe vor ein paar Wochen zum Sonderpreis eine Pritsche für den HEMTT erstanden.
      Heute ist sie gekommen. Freunde, mich hätte es fast umgehauen, so überrascht war ich.

      Erstens die Abmessungen von 425 x 200 mm, dann die Qualität und Feinheit.
      Mit einer Vielzahl von Haken und Ösen zum Verzurren. Alle Seitenwände klappbar mit Verriegelung.

      Aber der Hammer: Das Ding ist vollständig aus Metall und zwar aus einer Aluminium-Zink-Legierung.
      Beim offiziellen Ersatzteil-Lieferanten hatte ich schon einmal nachgeschaut, da kostet das Teil ziemlich genau das Doppelte und als Material steht: Kompositmaterial.
      Das ist nach meiner Erfahrung bei Aufbauten Kunststoff mit Metallteilen.

      HEMTT 1.jpgHEMTT 2.jpg
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg
    • Hallo Modellbauer,
      rechtzeitig zum Wochenende sind wieder Teile für den HEMTT eingetroffen.
      Fahrerhaus, Motor und Motorabdeckung.

      Also, die Detaillierung bei 1 : 12 ist schon Wahnsinn.

      HEMTT 3.jpgHEMTT 4.jpgHEMTT 5.jpg
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turbo-Georg ()

    • Hallo Helmut,
      es ist, wie du schreibst; der 550er Motor ist in denMotorblock eingelassen. Der V 8-Motorblock ist dem Original Turbo-Diesel Detroit 8V92 nach empfunden (Bild HEMTT 9).
      Ich werde noch einige Verbesserungen vorsehen. Der Lüfter wird hoch gelegt und an eine Wasserpumpen-Attrappe montiert.
      Auf die Motorwelle kommt eine Riemenscheibe, die die Wasserpumpe und eine Lichtmaschinen-Attrappe antreibt. Außerdem baue ich einen Kühler mit Wasserschläuchen und einen Anlasser.
      Auch die Abgasleitung wird an den Turbolader angeschlossen.
      Die Motor-Abdeckung mache ich abnehmbar, damit man den Motor anschauen kann.
      Der Antriebsstrang erhält ein 2-Gang-Verteilergetriebe.
      Du siehst, bei diesem Maßstab kann man sich richtig auslassen.

      Das Fahrerhaus bekommt neben zwei Figuren, nur noch zwei Sturmgewehre mit Halterung.
      Die echten Rück-Spiegel habe ich bereits montiert.

      HEMTT 6.jpgHEMTT 7.jpgHEMTT 8.jpgHEMTT 9.jpgHEMTT 10.jpgHEMTT 11.jpg
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg
    • Neu

      Hallo Helmut, liebe Modellbau-Freunde.
      Nach einer etwas längeren, stationären Heilbehandlung bin ich wieder zu Hause, umgeben von meinen geliebten Modellen und den zwischenzeitlich eingetroffenen Modellbauteilen.
      Ich habe versucht, die Klinikzeit sinnvoll zu nutzen und an der optischen Umgestaltungdes Motors gearbeitet; dieser große Maßstab schreit förmlich nach Detaillierung.
      Ich hatte das Vorhaben in meinem letzten Thread (125) bereits angekündigt.
      Es stellte sich aber als komplexer dar, als ursprünglich angenommen.
      Ich habe mich wiederum an Original-Fotos orientiert (HEMTT 12).
      Wie ich bereits schrieb, musste ich aus Platzgründen den Lüfter höher legen, aber ansonsten glaube ich, dass man das Original wieder erkennt (Zeichnung HEMTT13).
      Der Grundaufbau erfolgt in Schichtbauweise mit 3 mm ABS-Platten (GP 1 bis GP 5), die Drehteile sind aus Alu, die Wasserrohre aus 5 mm Kupferrohr, teilweise mit Messingblech verlötet und die Wasserschläuche aus 5 mm Gummi.
      Eine Gesamtübersicht aller Anbauteile, einschließlich Lichtmaschine und Anlasser zeigt die Zeichnung HEMTT 14.
      Als ich aus der Klinik nach Hause kam und sah die zwischenzeitlich eingetroffene Zahl an „riesig“ anmutenden Bauteilen, bekam ich kurzzeitig Angst vor meiner eigenen Courage;i ch sah nur noch Räder, Räder und nochmals Räder; mit Ersatzrad in seiner Halterung 9 Stück an der Zahl;
      ….. was für Monster (HEMTT 15).
      Wie bei der Pritsche hat mich einfach die Größe überrascht (110 mm Ø). Für einen ehemaligen Miniaturmaschinen-Bauer nahezu überwältigend.

      Wie gesagt, in meiner Abwesenheit ist so viel an bestelltem Material eingetroffen, dass ich mich über Mangel an Arbeit nicht beklagen kann; ganz im Gegenteil, ich weiß garnicht womit ich anfangen soll.

      PS: Sorry, die Reihenfolge der Bilder ist etwas durcheinander geraten..

      HEMtt 13.jpgHEMtt 14.jpgHEMTT 15.jpgHEMTT 12.jpg
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg