U 47 als neues Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • U 47 als neues Projekt

      Hallo zusammen,

      da ich mein erstes Projekt nun erfolgreich beendet habe möchte ich mit dem nächsten starten.
      Ich habe mir ein Robbe U47 zugelegt.
      Wie geschrieben bin ich neu im Modellbau, und das Projekt ist vielleicht noch ein bisschen groß.
      Aber man wächst ja an seinen Aufgaben.
      Der Plan ist, dass es auch statisch tauchen kann.
      Ich würde gerne von Wikinger das 70mm Technikgerüst verwenden und von Maximus den 70mm Ballasttank.
      Braucht es noch mehr zum statisch tauchen? Schlauchpumpen, Trimmregler oder zusätliche Durchführungen?

      Ich habe gesehen das dass Tanksystem mit 12 Volt arbeitet und im U47 eine 6 Volt Anlage vorgesehen ist.

      So müsste ich ja eigentlich komplett auf 12V umstellen und ggf. andere Antriebsmotoren verbauen?
      Dann habe ich gesehen das in div. Modellen zusätzlich Servos an den Tiefenruder verbaut werden?

      Fragen über Fragen.
      Ich habe leider beim stöbern im Forum noch nicht die Antworten auf meine Fragen gefunden.
      Und abschließend als Tipp. Wikinger hat aktuell eine 24% off Aktion.

      Grüße
      Paula 3 , Düsseldorf, U47 (in Planung)
    • Hallo Pat,

      die Robbe U47 ist sicher kein einfaches Modell, vor allem wenn man es als Statiker umbauen und vielleicht noch ein paar Veränderungen machen möchte, damit das Modell näher ans Vorbild kommt.
      Baue an meinem schon 3 Jahre und es ist noch weit von fertig entfernt. Ich habe mein Boot direkt für 12V ausgelegt und daher andere Motoren genommen (Motraxx X-Drive 555-1, gibt es bei Conrad/Voelkner).

      Eine Schlauchpumpe brauchst du AFAIK nicht, da der Balasttank ja schon eine Pumpe hat (so würde ich die Beschreibung zumindest deuten).
      Ich würde mir aber mal ansehen, ob eine Steuerung über Fahrregler ausreichend ist, bei Kolbentanks greift man oft zu einer speziellen Balasttank-Steuerung. Diese gibt es auch mit Druckschalter-Eingang (siehe unten). Allerdings hast du dann keine proportionale Steuerung der Pumpe mehr.

      Eine Ansteuerung für das vordere Tiefenruder ist nicht unbedingt nötig, da es im Gegensatz zum hinteren Tiefenruder kaum Auswirkungen hat. Die Ansteuerung lässt sich über eine direkt Steuerung per Servo realisieren oder eine mechanische Kopplung mit dem hinteren Tiefenruder. Ist dann halt die Frage, ob du es unabhängig steuern möchtest oder ob es einfach nur mitlaufen soll, wenn das hintere Ruder betätigt wird.

      Nicht zwingend notwendig aber hier noch ein paar Optionen:
      - Bajonett-Verschluß (sofern du noch einen finden kannst)
      - Druckschalter, so daß das Boot nicht zu tief abtauchen kann. Dazu ist eine eigene Durchführung nötig und eine Balasttank-Steuerung, welche den Tank dann lenzt.
      - Magnetschalter zum Ein/Ausschalten ohne das Boot öffnen zu müssen
      - Lage- und/oder Tiefenregler

      Danke für den Tip mit der Modellbau-Wikinger Aktion!
    • Hallo
      Ich baue auch den U47 als Statiker mit Ballasttank von Maximus und Technikgerüst von Wikinger. Die Ballasttank ist mit eine Tauchbeutel und pumpe ausgerüstet.
      Zum Steuerung habe ich den Ballast-Tank-Steuerung BTS von Norbert Brüggen.
      Hier ein paar Bilder vom Bau
      DSC_8920.JPGDSC_8925.JPGDSC_8974.JPGStatus.jpgDSC_8924.JPGDSC_8956.JPGDSC_8986.JPG
    • So da bin ich wieder.
      Neuer Stand der Dinge. Mittlerweile besitze ich das Technikgerüst von Wikinger und von Maximus den Tauchtank.
      Bei Brüggen ist der Bajonettverschluß und die Elektrik bestellt.
      Wenn alles eingetrudelt ist geht es in die nächste Bauphase.
      Ich denke ich werde die Durchführungen auch alle mit den Dichtungen von NB machen. Die Faltenbälge die im Satz sind sollen nicht so toll sein und ehr eine Fehlerquelle.
      Paula 3 , Düsseldorf, U47 (in Planung)
    • Mühselig ernährt sich das Eichhörnchen.
      An Bauteilen habe ich jetzt soweit alles zusammen.
      Ich finde die Baubeschreibung von Robbe allerdings etwas unverständlich und tue mich etwas schwer mit dem Bausatz.
      Aber irgendwie wird das schon funktionieren.

      @Sonett97: hast du dein Tauchrohr um 20mm eingekürzt oder kann man darauf verzichten wenn man den Tauchrohrdeckel von Wikinger Modellbau nimmt?

      Grüße
      Paula 3 , Düsseldorf, U47 (in Planung)
    • Den einen Teil des Bajos stumpf an das Rohr (am Ende, das zum Heck zeigt ;) ) kleben/laminieren und das Gegenstück an die Endkappe für das Heck.
      Die Endkappe wird dann wie vorgesehen in das Heck eingeklebt.

      Tipp: Bevor du die Endkappe mit Bajo ins Heckteil klebst sicherstellen, das
      - Durchmesser vom Rumpf-Mittelteil und Heck zueinander passen und das das Deck plan ist
      - Kein Spalt zwischen Rumpf-Mittelteil und Heck entsteht
      - Bajonett-Verschluss verriegeln und dann erst ins Heck einkleben (sonst ist er nachher nicht in der richtigen Stellung und dichtet nicht ab, oder das Heck steht schief)
      - Flutschlitze im Mittelteil hinten und Heckteil erst einsetzen, wenn die Endkappe und Bajo im Heck verklebt sind und alles sauber fluchtet
    • Die Arbeiten auf der Werft gehen langsam aber stetig voran.
      Die Technik ist im Technikgerüst untergebracht und ich schicke mich an nun die Heckpartie fest an den Bajo zu kleben.
      Bevor ich das mache muss ich hier noch etwas erfragen.
      Mir ist noch nicht ganz klar wie ich die vorderen Tiefenruder mit einem zweiten Servo ansteuere?
      Ich habe einen Servo und ein Y-Kabel um die Ansteuerung vom hinteren Ruderservo abzugreifen. Soweit so klar.
      Aber wo kann ich mit dem Gestänge hergehen? Durch den vorderen Deckel geht es nicht weil ich da ja nicht ran komme im fertigen Zustand. Bzw. wenn ich das Technikgerüst heraus nehme. Oder bin ich da auf dem Holzweg ?

      Vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben?
      Paula 3 , Düsseldorf, U47 (in Planung)
    • Durch den hinteren Deckel gehen und dort eine trennbare Verbindung vorsehen.

      Ich habe in den Spanten oben auf dem Druckohr ein Messingrohr als Führung für ein Gestänge aus 3mm Messing eingeklebt; das Messingrohr endet jeweils im Spant über dem Ende vom Druckrohr. Aufgrund des Höhenversatzes befindet sich im Bug eine 90 Grad Umlenkung und das Gestänge ist hinten über eine magnetische Verbindung mit dem Gestänge des hinteren Tiefenruders gekoppelt (habe daher nur ein Servo für beide Ruder). Die Magnete habe ich geklebt.
      Bei dir müsstet du dann eigentlich nur noch eine zusätzliche Durchführung im hinteren Deckel für die Verbindung zum Servo-Gestänge machen; das Gestänge vom Servo im nassen Bereich nach oben und dann ein Stück Richtung Bug biegen, so daß es sich über dem Bajo mit dem Gestänge von vorne trifft. Dort dann die Magnete an den aufeinander treffenden Enden befestigen.

      Das sähe bei dir dann so aus wie hier links oben im Bild (nicht mein Werk).

      Habe mal einen Baubericht gesehen, wo die Kopplung mechanisch gemacht wird, eine Art Gabel greift beim Schließen des Hecks durch die Drehung des Bajo in das Gestänge von vorne. Da das Gestänge im Betrieb nur schiebt oder zieht (je nach Stellung des vorderen Tiefenruders) kann die Verbindung nicht aufgehen.

      Oder eine magnetische Kopplung durch das Druckrohr, d.h. es ist keine zusätzliche Durchführung nötig und das Servo kann relativ weit vorne montiert werden. Musst dann nur zusehen, daß die Magnete genau übereinander liegen, wenn das Technikgerüst eingeschoben und das Bajo verriegelt ist.