Admiral Graf Spee Rumpf 1:100 Welchen nehmen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,

      sagt mal, was geht denn hier ab? User sollen entscheiden welches Modell ein anderer bauen soll?
      Zum einen ist der Gedanke selbst schon Blödsinn. Zum anderen, stellt euch vor die Graf Spee gewinnt.
      Dann geht sein Problem wieder von vorne los. Welchen Rumpf...……………..
      Dann noch für 100 € , kannste vergessen. Dann selber bauen nach Plan.

      Dennis, du musst doch selbst wissen:

      1. welche finanzielle Möglichkeit habe ich
      2. was gefällt mir am besten
      3. was würde mir am meisten Spaß machen

      Diese Punkte würde ich mir durch den Kopf gehen lassen und dann entscheiden.
      Was das Geschenk deiner Frau angeht, ist doch auch kein Problem. Wenn du das nicht bauen willst, musst du es ja nicht gleich
      verkaufen. Vielleicht möchtest du es später mal bauen. Dann kriegst du mit Sicherheit auch keinen Ärger mit deiner Frau.

      Wünsche dir daß du zu einer Entscheidung kommst.

      Gruß Kurt
    • Hat sich mal einer Gedanken darüber gemacht etwas anderes als die 20ste Graf Spee,25ste Bismarck oder 30ste Tirpitz zu bauen.
      Es gibt Schiffe von denen ich bisher nur ein eiziges maximal eine Hand voll Modelle gesehen habe.
      Als erstes nenne ich die Gneisenau,dann Scharnhorst Blücher,Prinz Eugen usw,Es müssen auch nicht immer diese Riesenschiffe sein,
      was kleines aber feines kommt viel besser an.
      Minensucher,Zerstörer, Schnellboot, Räumboot.

      Gneisenau
      abload.de/img/dsc_0120_crwenigpixel31u0v.jpg
      Schlachtschiff Baden
      abload.de/img/bild172_crbadenwenigpblea8.jpg
      Nur Steine die rollen setzen kein Moos an
      marine-modellbau-und-mehr.de/portal.html
    • Auch andere Marinen haben schöne Schiffe. Letztendlich hatbes genug Anregungen gegeben und jetzt müsstet selbst entscheiden. Wer mal Zeit hat sollte in Wien mal ins Heeresgeschichtliche Museum gehen. Tolle Modelle und eine Viribus Unitis in 1:25 als Schnittmodell.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
    • Geht hier aber in eine merkwürdige Richtung!

      Ich nehme mal nur zu einer Sache Stellung: Warum die 20ste Graf Spee? Weil sie einzigartig und wunderschön ist!!!

      Kennt ihr das Spiel World of Warships? Ich gehöre ja zu denjenigen, die ab und an den PC an machen und dort finden sich enorm viele Schiffe von wirklich guter Qualität. Wer sich Anregungen holen mag, ist dort bestens aufgehoben. Ich für meinen Teil lande immer wieder bei meinen Lieblingen Graf Spee und Tirpitz sowie Bismarck. Wer meint ein Schiff bauen zu müssen weil es selten ist, der soll es tun, das ist dann aber nicht meine Motivation.
      Meine (zu vielen) Projekte
      Im Bau: Tamiya Tiger II 1/16
      Auf Halde: Typ XXI 1:40, Revell Star Trek U.S.S. Voyager, Revell XXI mit Interieur 1:144, Heng Long Panther 1:16 (Restauration), Trumpeter Bismarck 1:200
      Fertiggestellt (Links siehe Pinnwand):
      Revell Hermann Marwede 1/72 (RC), Revell U-Boot Typ VIIc/411/72 (RC), Aeronaut/Amati Bismarck 1/200 (RC), Revell U-Boot Typ IXc 1/72(RC), M-Boot 1/100 (RC), PL Star Trek U.S.S. Enterprise 1:350 TMP-Version
    • Das ist ja kein Makel,Interessen sind eben verschieden,der eine mag das der andere das.Mich interessieren Recherchen und der Reiz auch mit wenigen Unterlagen ein Modell zu bauen.Das Dock-oder auch U-Boot Hebeschiff war so eins.Bis dato gab es kein Modell.Inzwischen mindestens drei und einen Bausatz in 1: 350, alle nach den Unterlagen die ich einst sammelte gebaut.
      Größere, ebenfalls seltene Schiffe sind z.B. die Sachsen und Thüringen,immerhin 168 cm lang.

      Momentan versuche ich Daten über das U-Boot Hebeschiff Cyclop zu sammeln.Von dem gibt es noch kein Modell und weniger Fotos als von Kaiserin Augusta,Pläne weder in Freiburg noch in England.Über die Kaiserin könnt ihr übrigens meinen Baubericht in Schiffsmodell, wahrscheinlich in der Märzausgabe lesen.

      Linienschiff Thüringen
      abload.de/img/dsc_08257jfu6.jpg

      Panzerschiff Oldenburg, auch Plätteisen genannt
      abload.de/img/dsc_0427mgi0t.jpg

      Ausfallkorvette Sachsen,im Seemannsjargon die Zementfabrik.
      abload.de/img/dsc_04565gcdt.jpg

      Wie schon gesagt,jedem das was er braucht.Erst mal Unterlagen sammeln,Gott sei Dank gibt es dafür auch Foren.Zwischenzeitlich baue ich den Hochsee-und Bergungsschlepper Seefalke ,allerdings in stark abgespeckter Version, damit ich schnell etwas zum fahren für die nächste Saison in Wolfsburg habe.
      Nur Steine die rollen setzen kein Moos an
      marine-modellbau-und-mehr.de/portal.html
    • Das,was hier gerade abgeht,ist ein Grund für mich, in diversen Foren nicht mehr aktiv zu sein........Komischerweise versucht immer einer die Leute irgendwie zu bekehren......Meine Güte .....lass den Mann doch das Schiff bauen!!!!Ich kann den Rumpf von Andreas Lassek uneingeschränkt empfehlen.....Ich hatt mal die Möglichkeit,einen Rumpf der Mitanbieter in den Händen zu halten.....Und ja ,Lassek hat die Spee auch als kompletten Bausatz.
      LG Steffen!!Fahrfertig: Panzerschiff Admiral Graf Spee, Leichter Kreuzer HMS Sheffield, Schlachtschiff Scharnhorst, Schlachtschiff Tirpitz, alle 1:100!!
    • steffen schrieb:

      Das,was hier gerade abgeht,ist ein Grund für mich, in diversen Foren nicht mehr aktiv zu sein........Komischerweise versucht immer einer die Leute irgendwie zu bekehren......Meine Güte .....lass den Mann doch das Schiff bauen!!!!Ich kann den Rumpf von Andreas Lassek uneingeschränkt empfehlen.....Ich hatt mal die Möglichkeit,einen Rumpf der Mitanbieter in den Händen zu halten.....Und ja ,Lassek hat die Spee auch als kompletten Bausatz.
      Naja, sind doch nur zwei, drei Posts, ich finde viel schöner, dass sich so viele beteiligt haben. Alles andere als selbstverständlich dieser Tage.

      Ich weiß nur nicht, warum hier und da mit Argwohn darauf geblickt wird, dass ich den Rumpf nicht selbst bauen will. Ich kaufe lieber Rümpfe, weil mir das Bauen desselben einfach keine rechte Freude machen will. Das hier ist immerhin ein Hobby. Eines das sehr wichtig für mich ist, weil ich mich dabei köstlich entspannen kann und den Stress, die Sorgen und den Ärger des Alltags ausschließen kann. Das geht aber nur, wenn ich mir den Ärger nicht in den Modellbau hole und beim Bau der Rümpfe kam bei mir stets Ärger auf, denn seine karge Freizeit mit etwas füllen, das einem keinen Spaß macht, ist wirklich ärgerlich.

      Vielen herzlichen Dank übrigens für die Rückmeldung, dass hört sich doch klasse an. Wenn ich soweit bin, dann wollte ich tatsächlich mal ein paar Werkstätten abfahren und dann hier eine kleine Auflistung über die Bezugsquellen eines GS Rumpfes in 1:100 posten. Sicher für den ein oder anderen Interessenten wertvoll.
      Meine (zu vielen) Projekte
      Im Bau: Tamiya Tiger II 1/16
      Auf Halde: Typ XXI 1:40, Revell Star Trek U.S.S. Voyager, Revell XXI mit Interieur 1:144, Heng Long Panther 1:16 (Restauration), Trumpeter Bismarck 1:200
      Fertiggestellt (Links siehe Pinnwand):
      Revell Hermann Marwede 1/72 (RC), Revell U-Boot Typ VIIc/411/72 (RC), Aeronaut/Amati Bismarck 1/200 (RC), Revell U-Boot Typ IXc 1/72(RC), M-Boot 1/100 (RC), PL Star Trek U.S.S. Enterprise 1:350 TMP-Version
    • Hallo Dennis,

      ich glaube es hat niemand was dagegen wenn du mit einem Fertigrumpf arbeiten möchtest. Viele wollen damit Zeit sparen und
      haben entweder keine Lust auf Rumpfbau oder meinen daß sie es vielleicht nicht so gut hinbekommen. Das muss jeder für sich
      selbst entscheiden. Normalerweise baue ich meine Rümpfe auch selbst. Nur für meine "Graf Spee" habe ich mir einen GFK-Rumpf
      gekauft, da dieser relativ günstig war. Ich hatte die Möglich keit in Kiel die Produktionsstätte anzusehen und habe mich dann zum Kauf
      eines Rumpfes entschieden.

      Was mich etwas gestört hat an deinem Beitrag, daß du dich zu sehr beeinflussen lässt. Dein Wunsch ist es die Graf Spee zu bauen, dann mach das doch.
      Auch wenn du jetzt den Baukasten von Trumpeter von der Bismarck bekommen hast. Das ist immerhin ein Plastik-Bausatz und meiner Meinung nach nicht
      mit deinem Vorhaben "Graf Spee" zu vergleichen. Ich denke du solltest nochmal in dich gehen und dir klar darüber werden welches Modell du nun bauen möchtest.

      Du siehst ja, du bekommst nun Vorschläge welche mit deine 3 genannten Modellen nichts zu tun haben.
      Also, ich hatte es schon mal geschrieben, ich wünsche dir daß du das richtige auswählst. Egal ob mit oder ohne Fertigrumpf...………


      Gruß Kurt
    • Hallo Dennis ,

      melde mich auch mal zu Wort . Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Trumpeter Bisi ( die habe ich übrigens auch ).
      Es stimmt schon , das die 1:200er Schlachter ab einer gewissen Distanz zum Ufer nicht mehr so richtig " wirken ". Na und ?
      Ich habe auch die Trumpeter Arizona gefahren , die ist noch kleiner aber eine Schönheit !!!
      Die alte Aeronaut - Bisi kannst du mit der Trumpeter nicht vergleichen ( auch die hab ich 2 x gebaut ). Man kann mit diversen Ätzteilen / Holzdecks eine wahre Pracht aus den Trumpeter - Schlachtern machen, von eventuellen Sonderfunktionen mal ganz zu schweigen.

      Aber es ist DEIN Projekt , also entscheide einfach selbst.

      Gruss
      Micha
      Plankenanarchist
    • Hallo Dennis,
      nach Kauf einer gebrauchten Graf Spee in 1:100, habe ich mal etwas recherchiert, ob mein Modell in etwa modellgetreu ist. Das kann eine große Aufgabe werden, da das Original durchaus viele Änderungen erfahren hat.
      Du solltest Dir vorher Gedanken machen, aus welchem Zeitraum Dein Modell stammen soll. Das fängt mit den Scheinwerfer Plattformen an, Radar und Flugzeug sind weitere typische Merkmale, Tarnanstrich zur letzten Fahrt usw...
      Es gibt über die Spee viele Info Quellen, die nicht immer genau sind. Bilder aus der Zeit können retuschiert sein. Wenn Du Dir also so genau Gedanken über den Rumpf machst, dann überdenke auch den Rest des Schiffs.
      Meine Spee habe ich im Aussehen vom Frühjahr 1939 dargestellt, also auch mit dem Doppeldecker. Kenner werden bestimmt trotzdem Fehler finden. Mein Modell ist etwa 20 Jahre alt, ist aber immer noch ein Highlight.
      Die Spee hat in 1:100 noch einen Vorteil: sie ist "nur" ca. 187cm lang. Damit passt sie mit etwas Geschick noch in "normale" PKW. Gewicht ist für mich allein auch noch zu stemmen. Und wenn Du nicht eine Spee bauen willst, es gab ja auch noch Schwesterschiffe mit vielen Bau- und Rumpfänderungen....
      Gruß Hans
    • Moin,
      inspiriert durch den Thread hab ich mich mal ein wenig mit den verschiedenen Typen befasst.....welches Schlachtschiff mir gut gefällt und das soll jetzt kein weiterer Bautipp sein, sondern eäre mein Favorit...ist die Admiral Hipper.

      Was ich mich gerade beschäftigt....ist.....die Plastikrümpfe der Baukästen finde ich für Fahrmodelle nicht so prickelnd....wäre es denkbar eben nur Aufbauten und Details daraus zu nehmen und ein GFK Rumpf, aus dem Zubehörmarkt....wie z.B. von Lassek.....?
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,
      die Hipper ist auch interessant. Auch dieses Schiff wurde mehrfach umgebaut aber die benötigten Info Quellen sind viel geringer als bei den "spektaktuelleren" Schiffen. Selbst bei angebotenen Bauplänen kann man nicht sicher sein, dass das Original zu einem bestimmten Zeitpunkt, in allen Details genau so gebaut war (z.B. wann welcher Zustand der Bewaffnung auch in Verbindung mit Messgeräten etc. eingesetzt wurde).
      Bei der Hipper ist der Transport im "normalem" PKW noch schwieriger.
      Aber vielleicht haben die Modellbauer hier bessere Transportmöglichkeiten zum Gewässer als ich.
      Gruß Hans