Dampfschlepper FIREFLY

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dampfschlepper FIREFLY

      Hallo Zusammen, ich möchte hier einen kleinen Baubericht über mein Schiffsbauprojekt einstellen. Eigentlich komme ich von der fliegenden Fraktion, da aber das Flugwetter bei uns immer schlechter wird ( wir können nur an Wochenenden auf unseren Platz ) dachte ich mir bau doch mal ein Schiff.
      Ich bin ein sogenannter Holzwurm und baue noch ganz traditionell in Holz, da liegt es nahe auch das Schiff in Holz zu bauen. Ich habe mich hier schon vor längerer Zeit angemeldet wegen und immer mal wieder reingeschaut.
      Nun zu meinem Projekt, es wurde längere Zeit im Netz gesucht und meine Wahl viel auf den Bauplan des englischen Dampfschleppers "Firefly" im Maßstab 1:48.
      Da mir das etwas zu klein war habe ich den Plan auf 1:24 hochscalieren lassen und landen so bei ca 122cm Rumpflänge. Der Plan liegt schon eine Weile bei mir rum weil ich mich erst einmal da reindenken musste. Die Schwierigkeiten sind folgende, der Kiel liegt nicht paralell zur Wasserlinie, das Deck ist sowohl vom Bug bis zum Heck als auch von links nach rechts gewölbt. Was mir zum Anfangen die größten Probleme bereitet hat war das der Spanntenriß nur in Halbspannten angegeben ist. Hier gleich mal die 1. Frage (für weitere Bauprojekte), wie wird es üblicherweise gemacht vollständige Spannten zu bekommen ?
      Ich habe Kopien erstellt sie in der Mitte gefaltet, ausgeschnitten und dann aufs Holz geklebt. Das Ergebnis war befriedigend aber nicht optimal. Habe hier mehrfach gelesen das der Rumpf Kieloben gebaut wird, war/ist durch das gebogene Deck und die nicht paralelle Wasserlinie aber schlecht möglich. Ich habe mir eine Hilfslinie paralell zur Wasserlinie gezogen und den Kiel dann dementsprechend mit Füssen ausgerichtet. Die Spannten wurden dann anhand der Wasserlinie ausgerichtet und auf den Kiel geklebt, wie gesagt geht schon, aber bestimmt auch besser. Als Holz verwende ich 6mm Sperrholz für die Spannten und 4mm zum beplanken, geklebt wird mit Wasserfestem Holzleim.
      Mit dem Rumpf bin ich schon ein Stück weit gekommen wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Da das Schiff auch mal aufs Wasser kommen soll benötig es natürlich auch einen Motor. Vom Fliegen her habe ich 3- und 4 Zeller Lipo und und auch zwei 12V Bleiakkus.
      So langsam kommt der Zeitpunkt wo ich die Welle einbauen muß, deshalb brauche ich ein paar Tips von euch bezüglich einer Antriebsempfehlung.
      Die Schraube soll laut Plan zwischen 10-11cm groß sein, das Gewicht könnte zwischen 18-25kg landen (hier orientiere ich mich an vergleichbaren Modellen).
      Ich brauche auch noch andere Sachen wie zum Beispiel 3 Löschmonitore mit Pumpe, Beleuchtung mit der ganzen Schaltung.........
      Bin diesbezüglich absolut Jungfräulich und würde mich über Hilfe sehr freuen.
      Wünsche euch einen GUTEN RUTSCH ins NEUE JAHR
      Viele Grüße Sven IMG_0070.JPGIMG_0071.JPGIMG_0072.JPG
      Dateien
      • IMG_0070.JPG

        (153,64 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Moin Sven
      Sieht doch gut aus, alles richtig gemacht bis jetzt. 100mm Propp is ne Nummer, da werden sich noch Motorenexperten melden aber er muss langsam laufen. Da Getriebe laut sind, baut man da eine Riemenuntersetzung ein.

      Und sonst suchst einen Laden ? Sach ich Hobby Lobby haben Wellen, Propeller, Monitore, usw Pumpe aus dem KFZ Bereich sind billiger.

      Ralph
    • Danke schon mal für die Tips :thumbsup: . Bei Hobby Lobby hab ich einiges von dem benötigten gefunden. Die großen Propeller sind zwar nicht die billigsten schauen aber super aus. Vieles ist aber wohl iM nicht lieferbar.
      Wie langsam muß/soll sich der Motor den drehen bei einem Prop mit 11 cm Durchmesser ? Links oder Rechts drehend ?
      Während der Trocknungszeiten des Leims habe ich mich anderweitig beschäftigt ;) .2 (1).JPGrc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…4a1f77b93505f9e1f8dec0328rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…4a1f77b93505f9e1f8dec0328
      Dateien
      • 2 (4).JPG

        (100,85 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2 (5).JPG

        (183,85 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Frohes Neues

      Oberlichter schauen gut aus. Auf dem Plan fehlen mir die Schutzstäbe
      Aufbau8.JPG

      Drehrichtung ist abhängig was Dir lieber ist. Ein linker Propeller dreht sich bei voraus auf dem Wellengewinde fest.
      Du verlierst ihn also beim Aufstoppen. Ein rechten kannst Du schon beim Losfahren verlieren :evil:
      Wenn DAS Deinem Modell entspricht -der ist rechts. Bei Raboesch A Typ

      Bei solch einem Propeller würde ich die angedeutete Hutmutter abdrehen und eine Hutmutter verkontern. Und bei m5 kann man auch noch einen Splint durch ziehen.

      Zum Motor such mal "Antriebsauslegung" anfangen zu lesen kannst Du hier Wie die richtige Schraube finden/berechnen?

      Sorry bin ich kein Fachmann für.

      Ralph
    • Pixel schrieb:

      Nachdem meine Kfz Zahnradpumpen alle undicht geworden sind, habe ich mir jetzt diese geleistet.
      Sind zwar nicht die billigtsen, aber leise und leistungsfähig.
      Hallo Martin,
      die Zahnradpumpen aus dem KFZ-Zubehör kann man eigentlich recht simpel wieder instand setzen.
      Allerdings muss ich sagen, dass die von dir verlinkten Pumpen auf mich einen sehr guten Eindruck machen, hast du schon praktische Erfahrungen damit gesammelt?

      Gruß
      Chris :)
      Mein aktuelles Projekt:

      Umbau und Wiederinbetriebnahme meines Bergungsschleppers "Poseidon"


      ***Erst wenn man weiß, was man vorher nicht wußte, weiß man, was man alles nicht gewußt hat, als man noch glaubte, alles zu wissen***


      ***Alles zu Ordnen ist der Rettungsanker derer, die Angst haben, sich im Chaos nicht behaupten zu können!***
    • Hallo Sven,

      schaut doch gut aus bisher. Viel Erfolg weiterhin.

      Ich hab eine dieser Wasserpumpen in meiner Einhorn:

      ebay.de/itm/S571-Pumpe-Wasserp…a0AAOSwCGVX7gnJ:rk:7:pf:0

      Ich hab schon ein paar Tests gemacht, es funktioniert sehr gut, aber wie lange die Dinger halten, weiss ich nicht. Scheinen aber schon okay zu sein. Der Preis ist nicht übel, denke ich.

      10 cm-Schraube? Wow, das ist groß...Entspricht das dem Maßstab?

      Und wegen Welle: Die PEBA Wellen kugelgelagert kann ich empfehlen. Die gibts auch bei der Hobby Lobby
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe brauche ich bei einem 20 Kg Modell so ca 20 Watt/Kg also 400 Watt Leistung.
      Soweit so gut :kratz: , nur hilft mir das bei der Suche nach einem passenden Motor nicht wirklich weiter. Welche Drehzahl und welchen Regler ich benötige ? BL-Motoren mit geringer Drehzahl gibt es schon für Flügzeuge aber ob die für Schiffe geeignet sind :?: Bürstenmotore hab ich jetzt nix passendes gefunden, dachte ob vielleicht ein 12 V Scheibenwischermotor gehen könnte.
      Laut meinem Plan gehört ein 110mm Prop auf den Schlepper.
      Grüße Sven
    • Mit der benötigten Wattzahl habe ich mich ganz schön verrechnet denkeglaubevermute ich :kratz: . Bis das geklärt ist habe ich am Rumpf weiter gearbeitet. Um die Aufbauten in ihrer komplexen Form (alles rund oder winkelig ) bauen zu können habe ich aufgrund der runden und geschwungenen Decksform teilweise das Deck schon beplankt und die Form draufgezeichnet. Ich baue also auf dem Deck parallel und rechtwinkelig zur Wasserlinie, hoffe ich konnte mich klar ausdrücken :D .
      Dateien
      • 3 (1).JPG

        (140,09 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (2).JPG

        (169,21 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (3).JPG

        (137,6 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (4).JPG

        (126,77 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (5).JPG

        (115,91 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (6).JPG

        (137,86 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (7).JPG

        (186,95 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3 (8).JPG

        (171,4 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • So langsam komme ich etwas weiter mit dem beplanken des Rumpfes. Aufgrund der teilweisen starken Biegung des Holzes und der kälte in meiner Bastelbude dauern die Trocknungszeiten doch etwas länger. Beim Motor bin ich jetzt fündig geworden, 150W mit einer Drehzahl von 2500/12V an der Untersetzung muß ich noch arbeiten. Die Einkaufstour im Netz war auch sehr erfolgreich, über Lampen, Klampen, Welle und Schraube........ Für andere Dinge z.B. Poller ist der Baumarkt ( Plastikrohre in verschiedenen Durchmessern )mein Freund, wenn es irgendwie geht versuche ich möglichst viele Teile selbst herzustellen. Die Pumpe für die Feuerlöschkanonen ist auch schon im Hause, diese soll/wird mit einem kleinen Regler betrieben, so kann ich die Pumpenleistung auch regulieren.
      Frage zur Fertigstellung des Rumpfes, geplant ist es die Oberfläche erstmal gerade zu schleifen, dann mit Epoxispachtel alle Löcher verspachteln und innen mit Parkettlack zu versiegeln. Wie gehts weiter GFK-Matte aufbringen und Lackieren oder mit Litoblech bekleben ?4 (1).JPG4 (2).JPG4 (3).JPG4 (4).JPG4 (5).JPG4 (6).JPG
    • Hallo Zusammen, komme mal wieder dazu mich zu melden.
      @ Ferdinand , ich werde den Motor erstmal 1:2 untersetzen einfach mangels Erfahrung bezüglich der Drehzahl des Propellers. Der Rumpf ist jetzt schon sehr stabil, mal schauen ob ich da vorher noch ne Matte aufbringe.
      @ Ralph, hab da mal bei Maedler reingeschaut und sie angeschrieben aber wirklich hilfreich war die Antwort nicht.

      Zum Schiffle, der Rumpf ist jetzt fertig beplankt und ich bastle gerade am Ruder und der Anlenkung. Das Ruderblatt wird oben und unten gelagert und die Anlenkung ist dann seperat (mehr dazu später).
      Wo ich jetzt doch sehr verblüfft war :kratz: als ich feststellen mußte das Maßstab 1:25 nicht gleich 1:25 ist, siehe Feuerlöschkanone und Männchen. Die Figur 1:25 passt sehr gut zur Größe des Schleppers, die Löschkanone (Krick 1:25) leider :sh: überhaupt nicht, sieht eher aus wie ein Zwerg der ein Flakgeschütz bedient. War/ist wohl ein teurer Fehleinkauf, muß schauen wo und wie ich die weiterbringe.
      Das Innere des Rumpf lackiere ich gerade mit Parkettlack, einfach um das Holz ein bischen gegen Feuchtigkeit zu schützen.
      Hoffe ich komme nächste Woche dazu die Welle und den Motor einzubauen bzw die Halterung. Am Bug bastel ich auch gerade an einer Vorrichtung um den Anker senken und heben zu können, mal schauen wie es läuft.

      Schöne Grüße Sven
      Dateien
      • 5 (1).jpg

        (124,6 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5 (2).jpg

        (114,25 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5 (3).jpg

        (114,08 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5 (4).jpg

        (113,84 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5 (5).jpg

        (143,62 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5 (6).jpg

        (158,28 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Mal wieder ein kleines Up-Date. Der Rumpf ist soweit fertig beplankt und auch das Deck ist geschlossen bis auf die Zugangsöffnungen. Die Welle, sowie die Motorhalterung sind auch eingebaut. Die Halterung ist so angefertig das ich jetzt mit verschiedenen Ritzeln und Zahnriemen experimentieren kann (sollte es nötig sein kann ich die Welle nochmals mit einem Kugellager stützen), von 3:1 bis 1:1 und dazwischen ist alles möglich.
      Damit die Arbeit etwas abwechsungslreicher ist habe ich schon mal etwas mit Farbe rumgepanscht. Der Schlepper bekommt einen absoluten Usedlook, sprich Rost,Öl, Dreck und Rauch haben ihre Spuren hinterlassen .


      Nebenbei habe ich auch etwas mit dem Litoblech experimentiert, Ver- und Bearbeitung und Verklebung. Genau hier habe ich ein Problem, die Rückseite von dem Litoblech ist mit blauer Farbe bedruckt, diese mit Nitro zu entfernen geht ganz einfach, aber mit was klebe ich das Blech aufs Holz ? Ich habe das Blech also entfettet, aufgeraut mit Sandpapier und mit 10min und 24Std Epoxi verklebt.
      Ergebnis, hält nicht :bad: und lässt sich leicht wieder abziehen, ebenso UHU-Plus Das Einzige was hält ist Kontaktkleber (Würde das halten, lackiert und unter Wasser ?)
      Oder gibt es da einen speziellen Kleber oder Trick :kratz: :kratz: :kratz: ?
      Grüße Sven
      Dateien
      • 6 (1).jpg

        (123,06 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6 (2).jpg

        (122,24 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6 (3).jpg

        (109,7 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6 (4).jpg

        (179,93 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6 (5).jpg

        (159,09 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6 (6).jpg

        (81,97 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Mit Technicoll 2K Kleber sollte es gehen.
      Sie einmal auf deren Seite nach da wirdst du schon das passende finden.
      In einem Bericht über die Nautiluss habe ich gelesen das der die Nieten mit Resin nachgebildet hat und dann auf das Modell geklebt hat,
      Eine Form dafür hat man schnell gemacht und der Arbeiteaufwand ist relativ gering.
      Damit entfällt deine aufwändige Beschichtung und sieht genau so gut aus.
      Ich habe die Blechnähte mit Angelschnur nachgebildet die ich mit Sekundenkleber aufgebracht habe, nach der Lackierung sieht das wie echt aus.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Sven,

      ich hab mit solchen Blechen noch nie gearbeitet, mir fällt aber immer spontan der Stabilit Express ein, der so ziemlich alles bombenfest klebt, vielleicht wäre das was.

      Und dann habe ich noch einen Link entdeckt.
      jetcontrol.de/dietereisold/Grundaufbau/Lithoblech.htm

      Vielleicht hilft das?

      Das Oberlicht sieht ja schon mal gut aus.
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss