PARAT von Graupner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Der zweite Versuch den Heckfender in Silikon zu fertigen brachte das gewünschte Ergebnis.
      Die Abformung ist top. Diesmal habe ich den Fender noch etwas dicker gefertigt.
      Eine Luke/Wartungsklappe ins Achterdeck werde ich nicht schneiden.
      Ich habe einen Einschub angefertigt der rechts und links von Halteleisten geführt und gehalten wird.
      Am vorderen Ende wird er durch eine 6 mm Nylonschraube gegen herausrutschen gesichert.
      Auf diesem Einschub haben schon die Wasserpumpe, der RL, der Empfänger und das Robbe-Modul
      für das Nebelhorn ihren Platz gefunden. Alle Kabel wurden längenmäßig angepasst.
      Nichts lästigeres als ein Kabelverhau im Schiff.
      Der Lautsprecher wurde im Bug jederzeit demontierbar mit nur 2 Schrauben installiert.
      Ich wollte aus Gewichtsgründen den LS nicht im Aufbau einbauen.
      Der Ton ist sehr laut, da der ganze Rumpf als Resonanzkörper dient.
      Hinter dem Lautsprecher finden die beiden Fahrtregler Platz.
      Nach Entfernen des LS sind diese nun jederzeit für mich zugänglich.
      Ich hoffe, dass die Wetterfrösche recht haben und das angekündigte schöne Wetter tatsächlich eintrifft.
      Dann finden die ersten Probefahrten auf unserem kleinen See statt.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert

      BILD2298.JPGBILD2299.JPGBILD2297.JPGBILD0331.JPG
    • Neu

      Hallo Rupert

      Hab meine Löschpumpen auf einem Brettchen im Bug platziert.
      Schläuche etc. sind so lange dass ich das ganze Brettchen ausfahren resp. entnehmen kann.

      Unter dem Achterdeck liegen die Elektronik Komponeten ebenfalls mit genug langen Kabeln zum hervor holen.

      Wie wärs mit einem Kinderplanschbecken für in den Garten zum einstellen der Antriebe ?
      Kostet nicht all zuviel und kann auch für weitere Bauprojekte weiter genutzt werden.

      Woher kommen resp. wer liefert die Relingstützen ?

      Gruss Thomas
    • Neu

      Hallo Thomas
      das mit dem Planschbecken ist eine gute Idee und ich werde mir eines besorgen.
      Badewanne habe ich ja leider keine mehr.
      Es ist nur fraglich, in wie weit die durch die Motoren verursachten unnatürlich starken Strömungsverhältnisse
      in diesem Planschbecken sich ungünstig auf Einstellarbeiten auswirken können.
      Auswiegen ist kein Problem, aber die Fahreigenschaften dürften wohl schwierig einzustellen sein.
      Aber ein Versuch ist es auf alle Fällle wert.
      Die Messingrelingstützen 34 mm hoch mit 3 Durchzügen habe ich im Krick-Shop gefunden.
      Aber sie haben halt ein anderes Erscheinungsbild als die originalen flachen Plastikstützen.
      Ich werde dann dort von unten Holzleisten einkleben, wo später die Löcher gebohrt werden
      in die ich dann die Füße der Relingstützen hineinstecken und verkleben werde.
      Dann halten sie bombenfest.
      Den zweiten Heckfender habe ich nun ausgeschnitten und am PARAT probeweise befestgt.
      Passt, vielleicht eine Idee zu dick. Stinkt immer noch nach Silikon.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert
      BILD2304.JPGBILD2305.JPG
    • Neu

      Heute ist das Test(Plansch)becken eingetroffen - 201 cm lang 150 cm breit.
      Wenn ich es demnächst bei diesen Temperaturen aufbaue und mit Wasser befülle
      wird mich mein Nachbar für verrückt erklären..
      Aber ich habe ja 3 neue Schiffe zum austrimmen - IMARA, MARIE FELLING und PARAT.

      Ich werde beim PARAT jeden VSP einzeln einstellen, denn nur so kann ich feststellen
      welcher VSP wie nachgetrimmt werden muss.
      Sie sind bereits gemäß den weißen Einstellungshilfen auf "0" voreingestellt.
      Auch alle Servowege wurden auf ca 4mm Ausschlag nach beiden Seiten begrenzt.
      Mal sehen wie sich die Sache entwickelt.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert