(alte) Empfänger umbauen für BEC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (alte) Empfänger umbauen für BEC

      Hallo Zusammen,

      ich bin stolzer Besitzer von einigen alten Empfängern. Diese haben meist aber leider kein BEC.

      Kann ich nicht einfach den Batterieeingang mit den jeweiligen + und - der Servoausgänge untereinander verbinden?

      Einmal abgesehen davon, dass ich nicht weiß, ob ich das handwerklich überhaupt hin bekomme. Wäre es technisch möglich?

      Hier ein Bild von einem alten Empfänger der BEC hat und ein separater Batterieeingang. Die haben das auch irgendwie verwurschtelt, dass es geht.

      Danke und Gruß
      Markus
      Dateien
    • Ich dachte es wäre klar das BEC (nur) dann interessant ist, wenn ich ohnehin schon einen (Fahr-) Akku an Board habe, und nicht noch zusätzlich einen Empfängerakku verwenden möchte. Ich dachte das sei Sinn und Zweck des BEC.

      Mir ist schon klar, dass ich bei einem Segelboot, dass keinen Fahrakku hat, einen Empfängerakku brauche!

      Und mir ist auch klar, dass der Regler eine Empfängerstromversorgung bereitstellen können muss!
    • Sorry ich wusste nicht das so was gibt. Scheinbar ist es auch sehr selten.
      Es gibt sicher ein paar Elektronikspezialisten hier, die dir eine Lösung präsentieren können sowas einzubauen. Es gibt ja ganz kleine Spannungsregler, die vom Platz her vielleicht noch unterzubringen sind. Problem wird dann vermutlich sein, das der Stromverbrauch für die servos nicht all zu hoch sein darf. Ein externes bec mit 2-3 A Leistung ist halt ein bisschen größer.
    • Ferdinand schrieb:

      Hallo,
      Das heißt ich kann in den Empfänger z.b einen 2s LIPO einstecken und er reduziert den Strom runter auf 5v für die angeschlossenen servos?

      Da ging dann Mal eine Entwicklung an mir vorbei ohne das ich sie mitbekommen habe.
      Hoi Ferdinand, moin,

      das geht nicht !!!!!

      Hatte diesbezüglich mal Graupner kontaktet und da hieß es: was in den Empfänger an Spannung reingeht, kommt auch wieder raus. Da wird nix runtergeregelt !!!!

      Gruss
      Lieber 'ne schneidíge Havarie als ein lahmes Ausweichmanöver !

      Mitglied im MBC Moormerland e.V.
    • Jet Foil schrieb:



      Kann ich nicht einfach den Batterieeingang mit den jeweiligen + und - der Servoausgänge untereinander verbinden?
      Wozu? Sind sie doch eh, sonst würden sich die Servos ja nicht bewegen. Was bedeutet eigentlich das BEC am Empfänger? Ist doch nichts anderes, als das der Empfänger seine Spannung über den Fahrtenregler beziehen kann. Wenn der Empfänger beides hat (BEC und seperate Batterieversorgung), sollte die Betriebsspannung des Empfängers entweder über einen Regler mit BEC ODER über einen Empfängerakku laufen.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • @Ferdinand

      Der Regler muss BEC (Empfängerstromversorgung) haben. Das heißt, dass der Strom für den Empfänger und die Servos über das Kabel vom Regler (Plus, Minus, Signal) vom Fahrakku in den Empfänger eingespeist wird.

      Nur wenn der Empfänger BEC kann, braucht man dann keinen separaten Empfängerakku mehr. Dafür müssen Plus und Minus unter den einzelnen Kanälen (Servoausgänge) irgendwie untereinander verbunden sein.

      Meine Frage ist nun: Wenn ich einen Empfänger ohne BEC habe, kann ich dann Plus und Minus die einzelnen Kanäle per Kabel untereinander verbinden, so dass ich dann BEC habe?

      Markus
    • Jet Foil schrieb:

      Kann ich nicht einfach den Batterieeingang mit den jeweiligen + und - der Servoausgänge untereinander verbinden?
      Die sind schon verbunden, der Empfänger "verteilt" die Spannung an die Servos, Fahrtregler ohne BEC, Schaltmodule usw. egal ob diese Spannung von einem (4.8V) Akku, Fahrtregler mit BEC oder externen BEC kommt.

      Ein BEC selbst in den Empfänger einzubauen ist aus Platzgründen i.d.R. nicht möglich und könnte die Empfänger-Elektronik stören. Ein BEC aus einem Linear-Spannungsregler Bauteil bräuchte zwar wenig Platz, verheizt aber je nach Akku-Spannung viel Leistung und braucht abhängig von der Last entsprechend Kühlung, sprich einen passend dimensionierten Kühlkörper.

      Wenn dir das BEC im Regler (sofern vorhanden) nicht ausreicht nimmst du einfach ein externes (Schalt-)BEC.
    • Du könntest auch einfach + und - vom Fahrtenregler auf den Batterieeingang vom Empfänger legen, oder besser die Signalleitung vom Regler entsprechend auf Kanal 1 oder zwei legen, jenachdem.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • Scouter schrieb:

      Was bedeutet eigentlich das BEC am Empfänger? Ist doch nichts anderes, als das der Empfänger seine Spannung über den Fahrtenregler beziehen kann.
      Entweder hat der Empfänger ein BEC (wie der oben gezeigte) oder er hat keins. Es gibt keine Empfänger speziell für Fahrtregler mit BEC - dem Empfänger ist es egal ob die Spannung von einem Empfänger-Akku, BEC im Regler oder externem BEC kommt.

      Wenn der Empfänger beides hat (BEC und seperate Batterieversorgung), sollte die Betriebsspannung des Empfängers entweder über einen Regler mit BEC ODER über einen Empfängerakku laufen.
      Yep.
    • Jet Foil schrieb:

      Nur wenn der Empfänger BEC kann, braucht man dann keinen separaten Empfängerakku mehr. Dafür müssen Plus und Minus unter den einzelnen Kanälen (Servoausgänge) irgendwie untereinander verbunden sein.
      Ein Empfänger "kann" immer BEC (oder Empfänger-Akku). Ob er ein eingebautes BEC hat ist was anderes.

      Bei Empfängern mit oder ohne eingebautem BEC besteht immer eine Verbindung zwischen Plus und Minus aller Kanäle. Empfänger brauchen eigentlich keinen speziellen Batterieeingang, da man ja einfach einen Fahrtregler mit BEC oder externes BEC anstecken kann. An welchen Kanal das gesteckt wird ist egal. Ein externes BEC würde dann den Kanal blockieren, oder man nimmt einfach ein Y-Kabel um noch ein Servo o.a. anzuschließen.

      Alte Empfänger haben meist einen Batt-Eingang, weil man damals i.d.R. einen Empfänger-Akku nutzte (Fahrtregler mit BEC kamen erst später) und somit keinen Kanal blockieren musste. Das mit dem Y-Kabel hätte natürlich hier auch funktioniert.
      Meine Frage ist nun: Wenn ich einen Empfänger ohne BEC habe, kann ich dann Plus und Minus die einzelnen Kanäle per Kabel untereinander verbinden, so dass ich dann BEC habe?
      Nein. Die Kanäle sind wie gesagt schon verbunden, das hat aber erst mal nichts mit BEC zu tun.
    • @Ferdinand

      Ja, das war indirekt meine Frage. Sind Plus und Minus (sowieso) untereinander verbunden?

      Und wenn ja, dann kann ich den Empfänger (ohne BEC) und die übrigen Servos über den Regler mit BEC versorgen?

      Das würde bedeuten, dass ich die Kanäle (Plus und Minus) gar nicht untereinander verbinden muss.
      Das würde bedeuten, dass der Regler gar kein BEC haben muss, wenn der Regler BEC hat.

      Markus