Ruder in den Rumpf verlagern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ruder in den Rumpf verlagern

      Hallo,

      ich habe vor bei meinem Schiff die Schraube sowie das Ruder dazu in den Rumpf zu verlagern. Zweck dessen ist es, dass ich weder beim Transport noch beim fahren auf dem Fluss auf diese recht empfindlichen Teile achten muss.
      RuderIntern_back.pngRuderIntern_top.png
      Um das umzusetzen habe ich bereits ein passendes Umlenkteil im 3D konstruiert. In der draufsicht zeigt der lila Rahmen die Plazierung der Schraube. Der schwarze Kreis ist das Drehlager des Ruder. Der grüne Balken zeigt die Ruderstellung in gerade aus Fahrt und der orangene Balken beim drehen. Zwischenpositionen sollen möglich sein.
      Den Einlass will ich seitlich unten plazieren, den Auslass hinten bzw. seitlich.
      Von dem Teil soll es entweder ein zweites gespiegelt geben (für die andere Richtung) oder ein zweiter Seitenzweig + zweites Ruder integriert sein.

      Was haltet ihr von der Idee? Auf was sollte ich achten bzw. wo kann ich auf Probleme stoßen?
      Derzeit im Bau: Galaxy Class Schlachtschiff
    • Moin Holger,
      technisch ist Dein Wunsch sozusagen die Vorstufe zum Jetantrieb.
      Und ein Vorbild gibt / gab es ebenfalls:
      Für die langen flachen Flüsse wurden um 1973 in der damaligen UdSSR die Boote der SARJA- Klasse (russ. ZARJA, auch Projekt R-83 ) entwickelt und gebaut.
      Einige dieser Schiffe sind auch auf tschechischen Gewässern und deutschen Seen gefahren.
      Ein paar Vorbildinfos findest Du hier und auf den Seiten über die Binnenschifffahrt der ehemaligen DDR (klick).
      Einen Bauplan dazu habe ich auch im Archiv, anbei ein kleiner Auszug daraus (Antrieb).
      So weit 5 Cent von mir dazu.
      Gruß Gerrit
      _sarja_antrieb.jpg
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tug_baer ()

    • "Was haltet ihr von der Idee? Auf was sollte ich achten bzw. wo kann ich auf Probleme stoßen?"

      Sorry aber die Idee ist kompliziert und taugt nicht viel. Überleg mal allein, wie viel Aufwand es ist, an die Schraube zu kommen falls sich was verfängt. Ich hatte in meinem gelben Boot mal einen Jetantrieb drin, und alle 5 Minuten müsste ich irgendwelche Entenfedern und Algen rauspopeln. Ich will nicht sagen, dass Jetantriebe grundsätzlich nicht funktionieren, aber wenn das Gewässer nicht total sauber ist, würd ich's nicht machen.

      Um den Antrieb beschädigungsgeschützt zu montieren, gibt es 2 Lösungen.
      Erstens kannst du dir eine Art Kiel drum herum bauen, so etwa:
      elbtrawler.de/berichte-tipps.html

      Oder du baust dir einen Schraubentunnel, der tief genug ist, so ungefähr:
      skipper61.de/data/imagegallery…a36-af2c-60a7ef665710.jpg

      panzer-modell.de/berichte/lws2/01g.jpg


      Sieht von innen dann so aus:

      rcgroups.com/forums/attachmentNew.php?attachmentid=2284325