Erfahrungen für Komponenten Holzboot gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen für Komponenten Holzboot gesucht

      Hallo, verehrte Modellbauergemeinde,
      Habe bis jetzt meistens nur mitgelesen, viel gelernt und bei Fragen einfach die SuFu bemüht.
      Jetzt habe ich ein Problem, welches für euch sicher verschwindend gering und einfach ist!
      Ich habe ein Holzboot bekommen (Fotos folgen Donnerstag), welches mein Vater ohne Bauplan bei der Armee gebaut hat(1961).
      Bisher wurde es mit einem einfachen Motor, Welle mit Fahrradgummi auf Antriebswelle, Flachbatterie und einfachem Schalter so betrieben, daß es im Kreis fuhr. Erwischte eine Welle das Ruderblatt und stellte es gerade, mußte man schon ziemlich schnell schwimmen, um es wieder zu holen. Bis jetzt immer gelungen!
      Jetzt möchte ich das ganze auf eine zuverlässige Art steuern können, damit mein Sohn auch mal alleine los kann. Also noch kein Hightech und auch nur links-rechts, vor-zurück, schnell-langsam Funktionen.
      Fernbedienung habe ich mich über SuFu für Flysky FS-i6 entschieden.
      Nun endlich die Frage(n): Was für ein Motor ist sinnvoll? (kein Rennwagen soll es werden, möglichst lange fahren)?
      Hat jemand eine Lösung, wie ich das Ruder mit servo bedienen kann?
      Vielen Dank im Voraus für zahlreiche Antworten.
      Gruß tilo
    • So, jetzt habe ich es mit den Bildern geschafft.
      Länge 54 cm, Breite 14 cm.
      Würde mich sehr über Eure zahlreiche Hilfe freuen.

      Gruß tilo
      Dateien
      • rene1.JPG

        (123,13 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • rene2.JPG

        (103,13 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • rene3.JPG

        (174,09 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • rene4.JPG

        (217,62 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • rene5.JPG

        (180,54 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • rene6.JPG

        (167,05 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Na da wird dann doch einiges klarer. Ein schönes kleines Boot. Wie sieht es denn mit dem bisher verbauten Motor aus? Immerhin ist der ja Jetzt schon Mal drin und sieht auch nicht so aus als würde er sich ohne größere Umbaumassnahmen durch was anderes ersetzen lassen.
      Also die Frage ob er noch gut ist und die Leistung für dich reichen würde? Oder ob schneller oder langsamer und konkret wie schnell denn? Und wie habt ihr ihn bisher angetrieben? Also wieviel Volt hatte die Batterie und wie lang hielt die? Und ist die Welle gut und dicht oder sollte die auch raus? Wenn ja könnte man über eine komplette Einheit für Motor und Welle nachdenken. Ist einfacher einzubauen. Gibt's z.b. bei Hydro & Marine.
      Dein Boot sieht so nach einer klassischen Fahrenjacht aus. So die Meinung von einem der sich Null für Jachten interessiert. Es gibt einige Modelle in der Größe deines Bootes und da sollte sich der eine oder andere finden der einen passenden Tipp hat für eine gute Motorisierung.
      Wenn du das Ruder so lassen möchtest, könntest du an der Seite einen Aluwinkel anbringen und dann einen Bowdenzug in den Rumpf legen. Alles natürlich oberhalb der Wasserlinie. Einfache Version nur einseitig mit Schubstange, schöner beidseitig mit Stahlseilen. Die Winkel gibt's fertig für Modellflieger, aber vielleicht auch Edelteile für Yachten. Oder du baust es selber.
      VG Ferdinand
    • HalloPropellerkäpitän.
      Einige Informationen zu deinem Boot kann ich zusteuern. Das Modell war eine reine Modellkonstruktion in der DDR. War schon seit den Ende der 1950-ger Jahre ein Anfängermodell in den Schularbeitsgemeinschaften der Pionierorganisation. Ich habe auch mit diesem Modell meine Kariere als Modellbauer mit ca 10 Jahren begonnen. Der Motor ist ein 4,5 V Petrich Motor und wurde durch eine 4,5V Flachbatterie mit Strom versorgt. Es war für die ehemaligen Wettbewerbklasse EX junior ausgelegt und wurde bei entsprechenden Wettbewerben ( Schul-, Stadt-, Kriesmeisterschaften und höher) gefahren.
      Dein Model ist ein wirkliches Unikat und in einem exelentem Zustand. Erhalte es so wie es ist. Es hat schon historischen Wert.
      Nun Vorschläge zu deinem geplanten Umbauten. Als Motor einen 400 er. Ruderanlenkung wie schon mein Vorredner vorgeschlagen hat.
      Wenn du absolut nicht weiter weißt, besuche mich in Wismar. Ist ja nun nicht am Ende der welt.
      Bernd
      Gruß aus Wismar
      Bernd
      "Wer nichts weiß, muss alles glauben."
      Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

      Im Hafen:
      "ALTER SCHWEDE" Fischtrawler

      "MISTRAL" Motoryacht
      "URANUS" Dampfschlepper, im Mai bei schwerem Sturm mit 4 Mann Besatzung gesunken
      "BORUTA" Viehtransporter, Ist jetzt im Technickmuseum Pütnitz

      In der Werft:
      " Rokita " Neubau des Viehtransporters
    • Hallo.
      Herzlichen Dank für die Antworten.
      Äußerlich möchte ich das Boot natürlich so belassen, aber um ein paar kleinere Verbesserungen werde ich wohl nicht drum rum kommen.
      Welle ist bis jetzt immer dicht gewesen, kann also bleiben.
      Innenleben muß ich etwas umbauen, da Platz für Akkus und Empfänger fehlt.
      Ich habe den Motor raus genommen (Haltegummis und Kupplung so zerbröselt).
      Daten: 4,8 V; 0,5 W; 4500 U rechts
      Ich erinnere mich noch, das es bei geringstem Wellengang nicht mehr wirklich vorwärts kam, weshalb ich gerne einen etwas stärkeren Motor verbauen würde.
      @ Bernd, werde mich mal über 400-er schlau machen, Danke für den Tip.
      Ruderanlenkung mit Stahlseilen gefällt mir auch sehr gut.
      Schwierig wird wahrscheinlich mit dem erhöhten Gewicht die Ausbalancierung.
      Aber ich bemüh mich
    • Hallo Propellerkapitän
      Wegen dem Gewicht würde ich mir keine Sorgen machen. Eine Flachbatterie ist etwas schwerer als ein Lipo accu. Lass dich aber bitte nicht in den Bereich von Brouschleß Motore treiben. Das ist kein Rennboot. Wenn du dich zu einem Besuch bei mir entschließen könntest, kann ich dir mit einem Motor helfen.
      Gruß Bernd.
      Gruß aus Wismar
      Bernd
      "Wer nichts weiß, muss alles glauben."
      Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

      Im Hafen:
      "ALTER SCHWEDE" Fischtrawler

      "MISTRAL" Motoryacht
      "URANUS" Dampfschlepper, im Mai bei schwerem Sturm mit 4 Mann Besatzung gesunken
      "BORUTA" Viehtransporter, Ist jetzt im Technickmuseum Pütnitz

      In der Werft:
      " Rokita " Neubau des Viehtransporters