Arduino Steuerung für die Hellenic Spirit (Rettungsboot Hebekran)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suppenhuhn schrieb:

      Arnowomo schrieb:

      Ich denke ca in einer Woche ist die Mechanik soweit fertig.
      Schön, dann würde ich meine vollständige Softwarelösung am kommenden Wochenende präsentieren.
      Na wenn das mal kein großzügiger Service ist.
      Respekt :lol: :resp: :resp: :resp:
      Gefion (Freier Nachbau einer Kapitänsbarkasse der Tirpitz)
      Mjölnir ein Segelboot (Miramare)
      Morgana eine Pirol aus dem Hause Robbe

      Werft:
      Eisbrecher Stettin

      Home
    • HalloArno
      Wie groß wird denn deine Leuchte werden?
      Und wie aufgebaut?

      Meine Erfahrung bis jetzt:
      Bei ganz kleinen Leuchten könnte man sich wohl PWM sparen.
      Mein Lampengehäuse streut soviel Licht, dass harte Übergänge eh nicht mehr zu erkennen sind.
      Einfach den voreilenden Kanal etwas früher einschalten, den nacheilenden etwas später abschalten.
      Und da muß man dann schon direkt von oben draufschauen, um eine Drehbewegung auszumachen.
      (Aufbau: 5er-Lauflicht in einer ausgebohrten gelben LED)

      Ich arbeite zwar nicht mit dem Ardu, aber mit seinem Kernstück und anderer software.
      Befehle wie delay habe ich auch immer vermieden.
      Dafür laufen verschieden lange Zeitschleifen, und die Unterfunktionen können sich ihren jeweiligen Zeitimpuls abholen. Damit bediene ich dann auch die PWMs auf den verschiedenen Känälen, und komme auf mehr als meine 2, die dann auch noch jeweils 1 Timer beschlagnahmen würden.
      (nur mal so grob, ich hab schon lange nicht mehr reingesehen)

      Peter
    • Suppenhuhn schrieb:

      Arnowomo schrieb:

      Ich denke ca in einer Woche ist die Mechanik soweit fertig.
      Schön, dann würde ich meine vollständige Softwarelösung am kommenden Wochenende präsentieren.
      auch von mir meinen Respekt. Bin sehr gespannt, wie du es umsetzen wirst.
      Leichtmatrose an Neckar, Kocher & Jagst

      Im Trockendock:
      U.S.S. Iowa (BB-61) 1:200 [Semi-Scale] "the big stick"

      In der Werft:
      U.S.S. New York (LPD-21) 1:200 [Semi-Scale] "never forget"
    • PeterS schrieb:

      HalloArno
      Wie groß wird denn deine Leuchte werden?
      Und wie aufgebaut?

      Meine Erfahrung bis jetzt:
      Bei ganz kleinen Leuchten könnte man sich wohl PWM sparen.
      Mein Lampengehäuse streut soviel Licht, dass harte Übergänge eh nicht mehr zu erkennen sind.
      Einfach den voreilenden Kanal etwas früher einschalten, den nacheilenden etwas später abschalten.
      Und da muß man dann schon direkt von oben draufschauen, um eine Drehbewegung auszumachen.
      (Aufbau: 5er-Lauflicht in einer ausgebohrten gelben LED)

      Ich arbeite zwar nicht mit dem Ardu, aber mit seinem Kernstück und anderer software.
      Befehle wie delay habe ich auch immer vermieden.
      Dafür laufen verschieden lange Zeitschleifen, und die Unterfunktionen können sich ihren jeweiligen Zeitimpuls abholen. Damit bediene ich dann auch die PWMs auf den verschiedenen Känälen, und komme auf mehr als meine 2, die dann auch noch jeweils 1 Timer beschlagnahmen würden.
      (nur mal so grob, ich hab schon lange nicht mehr reingesehen)

      Peter
      Da kann ich Peter nur zustimmen. Mein blaues Rundumlicht ist nicht gedimmt. Besteht aus 6 LEDs der 0402 er Baugröße. Das Ganze hat einen Durchmesser von 2.7mm. Es leuchtet immer eine LED somit wird ein flackern verhindert. Zudem braucht das Rumdumlicht auf diese Weise weniger Zeit.
      Gruß Sven
      Gefion (Freier Nachbau einer Kapitänsbarkasse der Tirpitz)
      Mjölnir ein Segelboot (Miramare)
      Morgana eine Pirol aus dem Hause Robbe

      Werft:
      Eisbrecher Stettin

      Home
    • Danke Sven :wink:

      Dein vid habe ich jetzt auch gefunden. Funzt doch prima!
      Also über PWM würde ich mir da keinen Kopf machen. Evtl. dann, wenn deutlich größere Leuchten mit nur 4 LEDs auskommen müssen.
      Peter

      PS
      Ein Stapler hat auf dem Versorger-Deck eigentlich nix zu suchen. Aber Maßstab und Farbe haben gepasst. Da konnte ich einfach nicht anders ...