Eine Düsseldorf aus Spanien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir bauen das Modell weiter, und der nächste Schritt ist die Montage der Basis der Motoren.

      Die Stücke sind lokalisiert, die zum Laser der Holzbohle geschnitten werden, es ist nicht schwierig, sie zu lokalisieren, obwohl sie nicht nummeriert sind, das Stück wird ein wenig gedrückt und kommt ohne Schwierigkeiten heraus, sie hinterlassen nur ein paar Mikropunkte der Unterwerfung unter die Holzbohle, die Position der Seitenteile wird überprüft, es wird überprüft, ob sie in den Rumpf passt, und die Motoren werden nach freier Wahl des Modellbauers platziert, ich habe einige Motoren ohne RaceStar-Bürsten 4-polig, 3900 Kv, so dass, wenn das Boot nicht vorwärts fährt, es nicht an Kraftmangel in den Motoren liegt.

      Vielleicht sind sie ein wenig groß, aber sie sind diejenigen, die ich zur Verfügung habe, die anderen erscheinen mir sehr klein.

      20190408_170244.jpg

      20190408_170257.jpg

      20190408_170310.jpg


      Ich habe auch die Möglichkeit, einige 1400 Kv Turnigy bürstenlose Motoren einzusetzen, aber sie erscheinen mir klein.

      Jetzt kommt, wenn ich die Kollegen des Forums fragen muss, was sie über meine Wahl der Motoren denken, denken Sie, dass es besser ist, die großen oder die kleinen? ich plane, die Plastikpropeller, die mit dem Modell geliefert werden, zu wechseln und einige Messingpropeller von 45 mm einzusetzen.


      20190408_171612.jpg


      :mattes: :mattes: :mattes:





      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
    • Jetzt kann ich die Motoren nicht mehr sichern, denn ich warte darauf, dass die Kupplungen, die zwischen Motorwelle und Propellerwelle verlaufen, ankommen, sie sind bereits auf dem Weg, aber ich habe sie noch nicht.
      Das ist meine Schuld, weil ich nicht darauf gewartet habe, dass ich alle Teile habe, um mit der Montage des Bootes zu beginnen.

      20190408_174249.jpg

      :bw:
    • Rein von der Leistung und Drehzahl würden die kleinen Motoren passen.
      Bei den Inrunner hast Du halt eine sehr hohe Drehzahl...

      Das Sperrholzbrettchen für die 4 Ruderröhrchen sollte an denselben angeleimt werden.
      Oben an den Röhrchen sollte eine Art Trchter-Ende sein, in welches kleine (früher rote) O-Ringe kommen, um abzudichten.
      Da drauf eine U-Scheibe und dann das Ruderhorn, so wie es auf Deinem Bild ist.

      Leo
    • Danke Dante, Leonardo.
      Wie Sie im langen Sperrholz gut sagen, werden vier kleinere Quadrate miteinander verklebt, um die Ruderhörner einzustellen, die vom Brett bis zum Rumpf reichen, dann gibt es in diesem Fall die schwarzen Gummischeiben, die zu den Ruderstäben passen, aber es gibt keine U-förmigen Metallscheiben, derjenige, der mein Paket hergestellt hat, muss vergessen worden sein, denn wenn sie kommen, sind es geschlossene Unterlegscheiben, die direkt in die Ruderstange passen, und was nicht funktioniert, ist die Einstellung zwischen Servoarm und Ruderstange, die Schraube, die für das Servoarmloch klein ist, ich habe einige Schrauben mit 3 mm Durchmesser ausprobiert, und sie sind klein, sie schlüpfen durch das Servoarmloch, drücken den Servoarm nicht gegen die Ruderstange, wenn ich Schrauben mit 4 mm Durchmesser anlege, sind zu groß, aber sie sind die Lösung, so dass sie den Servoarm gegen die Ruderstange drücken, während die guten Servoarme ankommen.


      Hier sehen Sie das lange Sperrholz, die Winkelverstellung des Ruderhorns, die Ruderhörner, die Ruderstange, die Gummischeibe und die Metallscheibe, alles in Position, wie in der Anleitung angegeben.

      20190408_202604.jpg

      Hier sehen Sie, wie die Ruderhörner ein wenig aus dem Boden des Bootsrumpfes ragen.

      20190408_202823.jpg


      Aber was ich nicht einstellen kann, sind die Arme der Servos an den Seitenruderstangen.

      20190408_153706.jpg

      Ich kann diese Teile nicht in Position bringen.

      20190408_154108.jpg

      Hier werde ich einige Schrauben mit 4 mm Durchmesser einsetzen, während die guten Servoarme ankommen.




      Die großen Motoren scheinen mir sehr schwer für die Wiege der Motoren, die mit dem Modell kommt, das Beste wird sein, dass ich die Motoren wechsle und die kleinen einsetze, vielen Dank für den Rat.
      Nach der Probefahrt im Wasser, wenn es nicht gut läuft, kann ich die Motoren gegen ein paar Zwischenprodukte austauschen.



      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
    • Danke Martin, ich denke, was du versuchst mir zu sagen, ist, dass ich die silbernen Halsbänder auf die Spitze des Armes des Servos gesteckt habe, wo sie die Stange fangen, die die vier Arme verbindet, und dass ich die goldenen Halsbänder benutzen muss, um die Stange 2 mm zu halten, und die silbernen Halsbänder sind diejenigen, die die Arme der Servos mit den Achsen der Ruder verbinden, und deshalb benutze ich nicht die Schrauben, ich werde jetzt versuchen zu sehen, ob ich sie reparieren kann, vielen Dank.



      Vielen Dank Martin, jetzt, da sie funktionieren, habe ich die goldenen Kappen, die die Arme der Servos halten, auf die Stangen der Ruder gelegt, und jetzt, wenn sie halten, konnte ich sie ausrichten und alle vier auf einmal bewegen und sind befestigt.
      Vielen Dank Martin.


      :d: :d: :d: :clap: :clap:

      Vielen Dank, dass Sie meinen Fehler bemerkt haben.

      20190408_234002.jpg

      20190408_234013.jpg

      20190408_234027.jpg

      20190408_234047.jpg

      20190408_234054.jpg

      20190408_234104.jpg
    • Hallo Salvador,
      die silbernen Ringe in die die Hebel, die Ringe passen auf die Ruderwellen.
      Die Ringe kannst Du auch mit den Hebeln verkleben, im Kunststoff müssen keine Gewinden sein.
      Wichtig ist eine feste Verbindung von Ring und Kunststoff.
      Hoffe es hat geholfen. Immer gern.

      Grüße Martin
      Lieber 60 Jahre gelebt als 80 nur da gewesen sein 8)
    • Nach Martins Hilfe, um die Ruder einstellen zu können, habe ich die Anleitung weiter gelesen, und ich denke immer noch, dass sie zu kurz ist und viel zu wünschen übrig lässt, es gibt keine Zeichnungen, wie die Teile montiert werden, eine Art Identifizierung der Teile und viel mehr Orientierung, es lohnt sich, Raum für die Phantasie des Modellbauers zu lassen (Seite nein, sie lassen alles), aber ich denke, sie lassen zu viel Raum für Phantasie.

      Da sie sich herabgelassen haben, die Teile des Achterdecks auf den Fotos des Anleitungsbuchs zu nummerieren, hätte es sie nichts gekostet, die Teile auch auf der Matrize zu markieren, da es genügend Totraum auf der Platte gibt, um die Teile auf einer Seite zu nummerieren, ohne das Teil zu beschädigen.

      Nachdem ich eine Weile die Platten der Stücke betrachtet hatte, entdeckte ich, dass innerhalb des großen Stückes des Achterdecks die Stücke gezeichnet wurden, die als Seiten dienen, um es zu formen, es hatte sie nichts gekostet, eine Zahl neben jedes Stück zu setzen.

      Tatsache ist, dass ich es bereits geschafft habe, jedes Stück zu finden, und ich habe auch seinen Platz gefunden, was keine Kleinigkeit ist.

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator

      20190409_232537.jpg

      20190409_232554.jpg


      Ich verstehe, dass dies nicht der Ort ist, um sich darüber zu beschweren, wie schlecht die Anweisungen sind, aber es ist eines der schwerwiegendsten Probleme, auf das ich stoße, die Stücke passen perfekt an ihren Platz und sind von sehr guter Qualität, das Problem ist, das Stück zu finden, und wo jeder von ihnen hingeht.
      :devil: :bw: :gr: :bad:

      Aber nach und nach schreite ich bei der Konstruktion des Modells voran.
    • Hallo Salvador,
      schön wenn es geholfen hat die Hebel auf den Ruderwellen zu befestigen.
      Dafür ist das Forum da.

      Der Konstruktion welche die Hebel verbindet (Schubstange) würde ich kein Vertrauen schenken.
      Da sollten Kugelköpfe die bessere Wahl sein.
      Gewinde unter Druck in Kunststoff macht nicht lange Freude, mit der Zeit leiert es aus, das Spiel erhöht sich, oder/und es hakelt.
      Das Lenkservo wird es dir auch danken eine spielfreie präzise Anlenkung zu haben.
      So etwas habe ich noch nicht gesehen.

      LG Martin
      Lieber 60 Jahre gelebt als 80 nur da gewesen sein 8)
    • Danke Martin, ich habe bereits einige Aluminium-Servoarme, den 25T, bestellt, die mir viel besser gefallen als diese aus Kunststoff.
      ( es.aliexpress.com/item/10-unid…042311.0.0.274263c0PnNqGS)

      HTB1djG3KeGSBuNjSspbq6AiipXaI.jpg

      Ich hatte hier einen, in einem anderen Servo, und ich habe es getestet, es passt perfekt und sie sind sicherer als Kunststoff.




      Ich stelle jedoch fest, dass ich der Einzige bin, der bei der Montage des Düsseldorfer Feuerbootes auf diese Probleme stößt, oder die anderen Kollegen, die das Boot gebaut haben, haben dies zu diesem Zeitpunkt nicht gesagt oder Werbemodelle gebaut und hatten keine andere Wahl, als die Marke zu loben, die ihnen die Möglichkeit gegeben hat, das Modell kostenlos zu bauen.

      Aber da ich es nicht bekommen habe, sondern es kaufen musste, denke ich, dass ich das Recht habe zu erklären, wie die Dinge mit mir geschehen.

      Es ist mir egal, ob Romarin von Krick, Geld an der deutschen Börse verdient oder nicht, (es wird mich überhaupt nicht betreffen, ich habe keine Aktien an der Börse), was mich interessiert, ist, wie das Modell gebaut wird, und die Qualität des Modells.

      Wie ich bereits sagte, passen die Teile perfekt und sind von sehr guter Qualität, aber es würde nicht schaden, ein wenig in die Montageanleitung zu investieren.

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von asesorplaza1 ()

    • Am 05.04.19 habe ich bei Modellbau-Berlinski eine Bestellung aufgegeben, und ich habe sie heute erhalten, ich habe die Messingpropeller, die Verstellkupplungen, die zwischen Motor und Propellerwelle verlaufen, einige Räder, die als Stöße (Dekoration) dienen, und vieles mehr, damit ich die Motoren an Ort und Stelle verstellen kann, was ich vergessen habe zu fragen, war ein wenig Zeit, um am Modell zu arbeiten, diese Termine sind sehr schlecht für mich wegen der wirklichen Überlastung der Arbeit, die ich in diesen Tagen habe, und ich kann das Modell nicht montieren, schade, um zu sehen, ob ich zu Ostern eine Lücke habe, zwischen dem Ausgehen zu Freunden, die außerhalb meiner Lokalität leben, dem Ausgehen mit meiner Freundin zum Abendessen in einer Bar und all den Dingen, die in den Ferien gemacht werden, und all das, und ich kann dem Bau des Bootes einen Schub geben.

      :clap: :clap:

      1.jpg

      2.jpg

      3.jpg

      4.jpg

      5.jpg

      6.jpg

      7.jpg

      8.jpg

      9.jpg
    • Nun, nach ein paar Tagen Pause, scheint es, dass ich wieder auf dem richtigen Weg bin, und ich montiere immer noch Teile und mache Fortschritte beim Bau des Modells, wenn auch sehr langsam.
      Ich habe es geschafft, das Motorbett zu montieren, die Motoren anzubringen, die Motoren mit den Hörnern der Propeller zu verbinden, sie an Ort und Stelle zu präsentieren, die Löcher im Rumpf zu machen, um an den Hörnern der Motoren vorbeizukommen, ich habe einen Propeller angebracht, um zu sehen, wie er an Ort und Stelle bleiben würde, und ich kann den Abstand zwischen dem Propeller und den Rudern berechnen, getrennt von der Plastikfolie die Stücke, aus denen sich das Deck zusammensetzt, und präsentieren sie an Ort und Stelle, noch nicht geklebt, nur um zu sehen, wie es aussehen würde, und in der Lage sein, den Raum zu überprüfen, der im Inneren des Rumpfes bleibt, wenn er montiert wird, falls ich einen Schaden im Inneren habe.
      Mir gefällt nicht, wie es aussieht, ich habe keinen bequemen Zugang zum Innenraum, ich muss einen Weg finden, das Deck zu halten, damit es demontiert werden kann, um im Falle eines Ausfalls auf die Elektronik und die Motoren zugreifen zu können.
      Grüße an alle aus Spanien.

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
      Dateien
      • 01.jpg

        (114,21 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 02.jpg

        (102,84 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 03.jpg

        (126,05 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 04.jpg

        (138,76 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 05.jpg

        (129,78 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 06.jpg

        (125,22 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 07.jpg

        (151,78 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 08.jpg

        (142,39 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 09.jpg

        (128,03 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 10.jpg

        (135,86 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Guten Tag, wie erwartet, brauche ich ein wenig Hilfe, um mit der Montage des Bootes fortzufahren.
      Kann mir jemand die Entfernung, gemessen in Zentimetern, von der Wasserlinie bis zur unteren Linie des Rumpfes nennen?
      Ich nehme an, jemand hat es gemessen oder hat es zur Hand, um diese Entfernung messen zu können.
      Ich muss das für zwei Dinge wissen, zum einen, um die Linie zu markieren, an der die Farbe vom Boden des Bootes getrennt wird, lebendige Arbeiten, die mit dem Wasser in Berührung kommen, die in Schwarz gehen werden, und die Oberseite des Rumpfes, die die tote Arbeit ist, die in Rot gestrichen wird, und zum anderen, um zu wissen, wo die Bugstrahlruder, die, wie wir alle wissen, nicht zu weit vorwärts gehen sollte, damit sie nicht aus dem Wasser kommt und Luft bekommt, oder zu weit zurück, weil sie zu einer nutzlosen Vorrichtung wird, indem sie keine Kraft an einem effektiven Punkt und an der richtigen Stelle aufbringt.
      Vielen Dank und herzliche Grüße an alle.

      :d:


      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
    • Guten Abend, in letzter Zeit habe ich nicht viel Zeit, um mich der Montage des Bootes zu widmen, aber das Gute ist, dass ich nicht aufhöre, ich versuche, mich zu widmen, wenn auch nur eine Stunde pro Tag, damit ich nicht auf dem Tisch festsitze, wie es normal ist, wenn ich diese Stunde nicht der Montage widmen kann, ich widme es der Forschung und dem Studium, wie ich die Stücke an Ort und Stelle setzen kann, ich bin sicher, Sie verstehen, dass, selbst wenn es die ersten Schritte sind, um ein Stück zu setzen, habe ich viele Zweifel, wie man es besser machen kann, und nicht nach der Montage zu bereuen, ich will nicht, dass es nur ein schnelles Boot ist, ich will, dass es ein Funktionsmodell ist, und ich will, dass es in der Lage ist, unvorhergesehene Ereignisse zu ändern oder zu beheben, die zum Beispiel im Inneren des Bootes, in den Motoren und in der Elektronik auftreten können.
      Deshalb lege ich die Teile an Ort und Stelle, ohne zu kleben, ich präsentiere sie nur, weil ich nicht davon überzeugt bin, wie die Teile des Decks am Rumpf befestigt sind, und ich studiere, was die beste Option wäre, das Deck im Falle einer Notwendigkeit oder eines Ausfalls einer Komponente zu entfernen.
      Ich habe in diesem und anderen Foren gesehen, dass zum Beispiel, anstatt eine Kunststoffstütze von 4 x 4 mm um den Rumpf herum zu legen, so dass das Deck am Rumpf befestigt ist, die Partner ein größeres Holzprofil von 5 x 10 mm angebracht haben, mit der Absicht, das Deck mit dem Rumpf zu verschrauben, um es im Bedarfsfall zu entfernen, und dass sie eine Art Struktur um den Rumpf herum gemacht haben, wo das Deck entweder mit Schrauben befestigt ist, oder mit Neodynium-Magneten, die abgesehen vom Halten des Decks dazu dienen, der Struktur des Rumpfes mehr Konsistenz oder Stärke zu verleihen, und die die Oberseite nicht zu den Seiten bewegen, so wird der Rumpf von der Oberseite gehalten, erhält mehr Stärke und trennt nicht die Seiten des Rumpfes und hinterlässt einen viel stärkeren und konsistenten Rumpf, die Wahrheit ist, dass ich die Idee mag, und ich denke darüber nach, wie man sie macht.
      Dies wird mit einer 2,5 mm dicken und 2 cm breiten Sperrholzplatte um den Rumpf herum gelöst und eine dickere Holzverstärkung nebeneinander gelegt, um ihr Konsistenz zu verleihen, ich studiere diese Möglichkeit, und ich werde nicht zögern, sie in die Praxis umzusetzen, ich habe sie in diesem und anderen Bootsmodellen gesehen, und wenn sie von erfahrenen Modellbauern durchgeführt wurde, und bei mehreren Gelegenheiten wird sie es aus irgendeinem Grund sein.
      Nun, ich verlängere mich nicht mehr beim Schreiben, ich stelle Fotos von dem, was ich vorantreibe und lerne.
      Ich habe die Löcher im Rumpf gemacht, um den Bugpropeller zu montieren, und wie es bei anderen Kollegen der Fall war, war das Ergebnis nicht das erwartete, obwohl ich mehrmals gemessen und markiert habe, wo die Löcher gemacht werden sollten, und als ich die genauen Maße auf beiden Seiten, sowohl innen als auch außen, übereinstimmte, dachte ich, es sei die richtige Position, und ich habe es gewagt, die Löcher zu machen, das Ergebnis, wie Sie sehen können, ist, dass ich einige sehr große Löcher um die Rohre des Bugstrahlruders herum gelassen habe, musste ich das tun, damit ich die Rohre in die Motorstruktur einbauen konnte, basierend auf dem Treffer mit der Feile, um die Löcher zu machen, um das Rohr zu messen, und sie in Position zu bringen, jetzt muss ich das Rohr an den Rumpf kleben, es halten und dann das Loch mit Körperspachtel füllen, um den Überschuss des Lochs abzudecken.
      Aber das wird ein anderer Tag, jetzt bin ich zu angepisst, um darüber nachzudenken, den Kitt herzustellen.

      Grüße an alle aus Spanien

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
      Dateien