Welches Antriebskonzept Großmodell DGzRS 1:7,5 ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Antriebskonzept Großmodell DGzRS 1:7,5 ?

      Hallo Zusammen,
      obwohl aktuell eine der unzähligen Bermpohls auch in meiner Werft auf die Restaurierung wartet, habe ich die Chance genutzt, ein Modell der 8,5 m-Klasse, nämlich die Franz Stapelfeldt im Masstab von ca. 1:7,5 komplett aus GFK zu kaufen. Der Vor-Besitzer ist wohl auch hier im Forum unterwegs, kenne aber leider seinen Nickname nicht. An der Stelle nochmal Danke!
      Die Frage ist nun, welches Antriebskonzept am sinnvollsten ist: Brushed, Brushless, Direktantrieb oder Getriebe, Motor-/Propgröße etc.? Jetzt ist ein Brushless aus dem 1:5er Car-Bereich mit 1.600 KV und ein entsprechender Regler mit 120 A und bis zu 6S (bei dem ich es aber noch nicht geschafft habe, die Rückwärtsfunktion einzustellen) mit Lüfter verbaut. Da der Motor wohl ordentlich Dampf hat, hat einer der Vorbesitzer eine Getriebeuntersetzung per Zahnriemen von 2:1 eingebaut (s. Bild).
      Nach meinen bisherigen Recherchen scheint dies was die Drehzahl angeht, grundsätzlich noch machbar zu sein, natürlich in Abhängigkeit der Prop-Größe usw. .
      Ich möchte v.a. eine möglichst lange Fahrzeit bei einer dem Modell angepassten Maximalgeschwindigkeit, also kein Rennboot. Da das Modell rauwassertauglich ist, wär's eben auch gut, wenn ich nicht nur auf'm See fahren könnte, sondern vielleicht auch mal in rauerer Umgebung.
      Ich hoffe, Ihr könnt mir hier helfen?!? :kratz:
      Noch ein paar Eckdaten:
      LÜA ca. 1,13 m, Breite ca. 0,4 m > daher umgerechneter Maßstab von ca. 1:7,5, Gewicht ohne Akku ca. 13,5 kg, 3-Blatt-Messingschraube mit 55 mm.

      Ich freue mich auf alle Tipps und Anregungen.
      Dateien
      • image.jpeg

        (227,98 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Bernd,
      das ging ja fix , besten Dank.
      Das mit der Größe stimmt natürlich, ist immer relativ... :lol:
      Muss jetzt aber trotzdem mal doof fragen. Bei der Drehzahl muss ich doch vermutlich übersetzen, aber welches Verhältnis? Oder reicht das als Direktantrieb mit dem 60er Prop? Und welchen Regler nimmt dann am besten u. welche Akkus?

      Der aktuelle Riemenantrieb ist verhältnismäßig laut, wobei ich glaube, dass er auch ein wenig unrund läuft und deswegen so laut wird. Oder kann das am Riemen selbst liegen, also an der Verzahnung mit den Zahnrädern?
      Fragen über Fragen... :???: Muss mich bei den Größenordnungen erstmal schlau machen und hoffe, dass man mir die ein oder andere Frage noch verzeiht. Bin ja noch ein Grünschnabel ;)

      Schöne Grüße
      Sascha
    • bernd thimister schrieb:

      Moin,
      es reicht hier der Direktantrieb - schreib ich aus meiner Erfahrung mit diesen Motoren.
      Das Ritzel wird abgemacht und eine Kupplung mit Aufnahme 8 mm für den Motor und je nach Welle
      4 bzw. 5mm. Akku dann 12 Volt 7 AH oder höher.
      Regler ist teilweise wie Glaubensfrage...............Modellregler.de würde ich ansprechen......

      Gruß
      Bernd
      Hallo Sascha,

      das kann ich voll bestätigen. Von diesen Motoren habe ich zwei verbaut, allerdings mit 80 mm Props. Als Akku evtl. auch 12 V - 15 Ah.
      Auch bei mir werkelt je ein Volksregler 3 von Modellregler.de. Geringer Stromverbrauch und hohe Leistungsreserve. Der Motor wiegt aber 1,4 kg.
      Und der Motor läuft sehr leise !
      Gruß aus Berlin

      Wolfgang
    • Moin zusammen,

      ich bin von Haus aus nicht unbedingt der Experte was Antriebskombinationen angeht, ich mache das mehr nach Gefühl und wahrscheinlich meist eher übermotorisiert. Mein einziger Anhaltspunkt, wenn ich Motor / Prop Kombinationen suche ist das Programm (Eigentlich nur eine Excel Tabelle) Motorcalc was ich vor Jahren mal gefunden habe.

      Wenn ich in Motorcalc die Modelldaten eingebe (Länge, Gewicht, Maßstab, Originalgeschwindigkeit von max. 18kn), dann wird mir eine vorbildgetreue Modellgeschwindigkeit von ca. 12,2 km/h angezeigt.
      Wenn ich die Motordaten eingebe, unter Annahme eines Direktantriebs mit Raboesch 3 Blatt Prop mit Steigung 0,9 und ich gehe von dem 12VB Motor mit 2500 U/min Lastdrehzahl an 12V aus, dann errechnet Motorcalc eine Modellgeschwindigkeit von 5,7km/h. Wenn man den verlinkten 24V Motor mit 12V annimmt, dann sind es nur noch 2,8 km/h.

      Für eine vorbildgetreue Geschwindigkeit schlägt Motorcalc einen Motor mit mind. 270W und etwa 5400 U/min Lastdrehzahl an oben genannten 60 Prop vor.

      Daher habe ich eine Frage zu dem verlinkten Motor der hier empfohlen wurde und nach welchen Kriterien der ausgewählt wurde bzw. welche Annahmen getroffen wurden. Ging es bei dem Vorschlag primär um max. Fahrzeit unter Vernachlässigung einer realistischen Geschwindigkeit oder hab ich in meiner Denkweise bzw. Berechnung einen grundlegenden Fehler? Ich will hier nichts in Frage stellen, mich interessiert, wie ihr an die Sache rangeht.

      Wenn ich einen Motor wie bisher nach Gefühl wählen müsste, ich würde vermutlich am ehesten diesen hier nehmen, aber dann statt Bleiakku eher mit 4S Lipo/LiFePO4.
      Bei einer Brushlessvariante wäre ich wohl hier.

      Gruß Niels
    • Hallo Zusammen,
      schonmal besten Dank für die Antworten. Wenn ich das bisher so sehe und auch schon vermutet habe, ist der Direktantrieb immer noch die beste Variante (in dem Anwendungsfall) und die verbauten Komponenten wohl eher auf maximale Geschwindigkeit ausgelegt. Werde wohl noch ein wenig mit dem Fahren warten müssen...

      Zur Frage von Marc: leider kenn ich den Erbauer/Hersteller nicht. Auch meine Recherche war bislang erfolglos. Insbesondere der Aufbau ist ja auch aus GFK, was ich so noch nicht gesehen habe. Anbei mal ein Bild...vielleicht erkennt es ja jemand...
      image.jpeg

      Die nächste spannende Frage wird sein, nur ein wenig aufarbeiten (Mast wurde nur notdürftig geflickt) und als Spaßmodell zum fahren nutzen oder auch die Details möglichst gut herausarbeiten. Wobei wenn ich sehe, was manche hier selbst im kleinen Maßstab leisten, lasse ich das lieber :pf: . Aber noch stellt sich die Frage nicht...

      Gruß
      Sascha