Elektromotor läuft nur nach Anschubser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektromotor läuft nur nach Anschubser

      Hallo liebe Modellbaufreunde,
      ich bin ganz neu in Eurem Forum, das ich nach erster Durchsicht super finde.
      In den letzten Wochen habe ich meinen Fischkutter Elke, den mir meine Frau vor 22 Jahren!! zum Geburtstag geschenkt hatte, endlich zusammengebaut. Er hat eine 4-Kanal Fernsteuerung sowie Graupner Motor Speed 400 und eine Graupner Fahrtregler Micro Speed 10.
      Soweit lief alles glatt, bis ich den Kutter starten wollte. Der Motor läuft leider nur, wenn ich der Welle einen kleinen Anstoß gebe. Dann läuft er problemlos, ein Neustart benötigt jedoch wieder einen Anschubser. Dies gilt für beide Fahrtrichtungen.
      Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee, worin hier das Problem liegt? Die Einstellungen des Fahrtreglers habe ich schon geprüft und verändert, brachte jedoch nichts.
      Ich freue mich auf Eure Hilfestellung.
      Beste Grüße
      Frank
    • Hallo Frank,

      zunächst mal willkommen hier im Forum...netter Fischkutter was du da hast.

      Bezüglich deines Problems mit dem Motor, solltest ihn mal ausbauen und
      schauen ob die verbaute Welle im Stevenrohr (im Rumpf) sauber läuft....dann
      mal den Motor anschauen und die Welle drehen....drauf achten ob sie einen
      Schlag hat, eventuell kann es auch sein, dass die Kohlen des Motors klemmen.
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,
      vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

      Deine Hinweise sind im Grundsatz absolut richtig. Tatsächlich habe ich jedoch den Motor ohne Anbindung an das Stevenrohr getestet. Und damit nicht genug, ich hab auch noch einen neuen Motor gekauft - mit dem gleichen unbefriedigenden Ergebnis.
      Kann es vielleicht am Fahrtregler liegen, dass dieser nicht genug Anfangspower bekommt?

      Gruß Frank
    • und was ist mit der Welle, was ja Jens auch erwähnte??? die sollte ohne Motor sehr leichtgängig sein. Hast das mal gecheckt?

      EDIT: Da hab ich wohl was missverstanden, wenn der Motor/die Motoren beide nicht sauber anlaufen, schliesse ich mich dem Larger an :)
      Segler und Moderator im Yacht-Forum
      Fahrbereit:Diverses Werft:Diverses ( <-- kommt bei raus, wenn die Signatur anderen zu gross ist :bhi2: )
      In Zukunft: zwei Projekte warten im Keller...
    • @'Heiko
      Habe den Motor nun im Direktkontakt mit Batterie getestet. Er läuft einwandfrei in beide Richtungen. Also muss es tatsächlich am Fahrtenregler liegen.
      @'Manfred
      an den Potis habe ich auch schon geschraubt, keine Änderung des Problems. Ist solch ein Regler reparabel oder etwas für die Tonne? :dno:

      Gruß
      Frank
    • Hm, ich kann mir nicht vorstellen, das der Regler defekt ist. Jedenfalls solltest Du erst mal alle anderen Möglichkeiten ausschliessen können.

      - Regler richtig auf die Fernsteuerung angelernt? (soweit überhaupt notwendig)
      - Empfängerstromversorgung (BEC) angeschlossen?
      - alle Akkus voll und i.O.?
      - Kontaktprobleme Motor- u. Empfängerkabel?
    • Joey2019 schrieb:


      @'Manfred
      an den Potis habe ich auch schon geschraubt, keine Änderung des Problems. Ist solch ein Regler reparabel oder etwas für die Tonne? :dno:
      einfach an den Potis schrauben hilft nicht. Da muß bei entsprechender Hebelstellung des Senders justiert werden. Will sagen, die Anlage muß in Betrieb sein. Hast Du das so gemacht?
      Gruß
      Dieter
    • Moin,
      da der gleiche Fehler bei zwei Motoren auftritt, denke ich, die Motoren kann man als Fehlerursache ausschließen. Justierung des Reglers scheint auch o.k. zu sein. Wenn es nicht der Regler ist, kann ich mir nur noch denken, dass da auf dem Kanal was faul ist. Sender -oder Empfängerseitig. Hast Du es mal an einem anderen Kanal probiert?

      Gruß
      Dieter
    • Hast du schon mal den Strom gemessen der geliefert wird?
      Wenn der Regler den Strom begrenzt dann passiert das auch. D.h. die Spannung ist hoch genug aber in der Summe mit dem Strom reicht die Leistung nicht den Anlaufwiderstand zu überwinden.
      Wenn dieser Überwunden ist, ist der Widerstand wesentlich geringer und der Motor dreht.
      Das kann auch am Akku liegen wenn dieser zu wenig Strom liefert.
      Locker bleiben
    • Hallo,
      ich habe nun nochmal alles ausprobiert und versucht. Im Ergebnis konnte ich durch erneute Abstimmung der Einstellungen am Regler und an der Fernsteuerung erreichen, dass der Motor ohne Anstoß von außen läuft. Allerdings muss ich oftmals „Schwung aus der Gegenrichtung holen“, damit der Motor startet. Evtl. muss ich noch weiter justieren, das wird die Praxis zeigen.
      Auf jeden Fall Euch allen herzlichen Dank für Eure Unterstützung und Ideen. 5 Sterne für Euch und dieses Forum.
      Viele Grüße
      Frank
    • Nachdem der Tip von Heiko mit der Batterie doch recht erfolgreich war (der Motor tat was er tun soll), kann es höchsten noch sein, dass die 1,5 V der Batterie was Falsches vorgaukeln.
      Kannst Du den gleichen Test statt mit Batterie mit einem Eisenbahntrafo oder einem regelbaren Netzteil prüfen was auch unter 1,5 V geht?
      Damit hättest Du eine 100% Sicherheit, dass es am Regler und nicht am Motor liegen sollte.
      Kannst Du mit einem Servo mal den Kanal für den Motor prüfen - dann wäre zumindest die Steuerung auf dem Motorkanal ok.
      Dann wären Motor + Steuerung ok und der Drehzahlsteller bliebe als des Übels Wurzel über.

      Ansonsten wäre ein Voltmeter eine feine Sache um ein wenig Licht ins Basteldunkel (oder beim Auto oder Fahrradakku, den Steckdosen, den Batterien im Haushalt und eigentlich überall)
      zu bringen und ist auch im Allgemeinen unserem Hobby nicht abträglich...
      Und dann gäbe es noch die Option Deine Verkabelung zu fotografieren und als Bild einzustellen: dann gibt's sicher noch mehr Thesen.

      Frohes Forschen
      Georg
      Fast Crew Supplier
      VSP RAVE Tug
      Anti-Rolling

      Viele Laser
      Happy Hunter 1982,
      Neptun I 2016 (für den Nachwuchs)
      Neptun II 2017 (für die Badewanne)
    • Nur zur Info
      Ein Fahrregler regelt nicht die Spannung
      Der schaltet ständig aus und ein
      Bei kleiner Knüppeldtellung in großen Abständen weiter Richtung Vollgas in immer kürzeren Abständen und bei Vollgas gar nicht mehr. Da ist durchgeschaltet.
      Kann man mit der Höhrmuschel von nem alten Telefon schön prüfen
      Bei Vollgas gibt das Teil keinen Ton mehr von sich. Aber egal welche Knüppelstellung, es geht immer die volle Akkuspannung durch
      Daher der Test mit nur 1,5 V

      Heiko
    • @'Heiko
      Klugscheissermodus an:
      Das Ganze nennt sich PWM (Pulweitenmodulation), aber du hast das ja schon sehr anschaulich und verständlich beschrieben.
      Was wir hier immer als Fahrt-Regler bezeichnen ist eigentlich ein "-Steller". Für einen "-Regler" bräuchte es eine Rück-Information über die Drehzahl, was wohl nur die Wenigsten realisiert haben.

      @'Frank
      Sorry, hab keine vernünftigen Lösungen, evtl. die Regelkurve deines Stellers? Mit BL hab ich solche Probleme auch, aber brushed nicht.

      Schönen SO noch
      Peter
    • Hallo und guten Morgen,
      @'Manfred
      Ich hab nur einen normalen Graupner Speed 400, 6V Motor ohne Regler.
      @'Georg
      Motor und Steuerung scheinen ok zu sein, es muss eine Einstellungssache an den Reglern sein
      Euch allen eine gute Woche und nochmals vielen Dank für Euer Engagement bei meinem Problem.
      Beste Grüße
      Frank