Canard Airboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Hallo Zusammen,
      heute hatte ich mal wieder Gelegenheit den Antrieb zu testen - Ich hatte unten an die Kufen hinten noch etwas Depron gemacht, um dem mehr Auftrieb zu geben - Mit dem Effekt, dass es keinen Effekt hatte :bad: - Es ist exakt wie vorher. Zumindest hab ich diesmal auch n 3s Video aufgenommen:
      Enttäuschung Nummer 2...



      Aber ist im Grunde wie 2s nur lauter und n bissl schneller - Also das Boot fährt sich wie mit geworfenen Anker: Lenkung quasi nicht vorhanden ab einer gewissen Geschwindigkeit und Speed entspricht bei weitem nicht der Propumdrehung. :bw:

      Also ist der Antrieb vielleicht Mist... :?:
      ....Mir kam langsam das Zweifeln ob der Antrieb überhaupt was taugt - Daher Probe Nummer 2 - die ganze Kiste mal provisorisch auf nen klassischen Rumpf gesetzt und getestet - ich lasse mal die Videos für sich sprechen (bitte nicht auf die Optik achten - das ist eine professionelle Konstruktion aus Tesafilm und Klettverschluss... :pf: :

      2s:


      3s - hier war im Grunde Vollgas nur extrem kurz möglich sonst wäre der gepflegt gegen die Brunnenwand gedonnert...


      Ich glaube, viel muss man dazu nicht mehr sagen - nur eines: Ich weiss schon, dass ich dieses Modell auf jeden Fall noch zu Ende baue, man bedenkt, dass derzeit im Grunde alles schlecht ist bei dieser Konstruktion: Der Antrieb sitzt wackelig, der Schwerpunkt ist viieel zu hoch, aber es läuft trotzdem wie zu sehen und macht tierisch Bock zu fahren. :D :fg: :fg:
      Und - ach ja: Dieser Rumpf ist dazu noch gute 50-70g schwerer und ca. 5-7cm kürzer als der Katrumpf und das Teil ist wendig wie ein Kaninchen auf der Flucht...

      Zusammenfassung: Am Antrieb liegts defintiv nicht, dass der Kat so abkackt...

      Aber wat nu... :?: :/
      Der Kat scheint sich irgendwie am Wasser festzukrallen und so fies einzuhaken, dass an Lenken nicht mehr zu denken ist, wenns schneller vorwärts geht. Das stimmt mich gerade so ein bisschen pessimistisch in Bezug auf den geplanten Canard.
      Also was ich mal probieren könnte:
      1. Kufen komplett breiter machen - ich würde vielleicht min. +2 cm insgesamt probieren. Die Frage ist, wo ich verbreitern sollte: Innenseite oder Aussenseite :?:

      2. Runde Kufen wie bei Bernhards geplantem Boot probieren :?:

      Bin für Vorschläge offen und auch im Moment etwas ratlos wie es weitergehen soll in Sachen Kat... Ich meine bevor ich ueberhaupt mit dem Canard anfange muss ich erstmal den Kat ordentlich, zumindest fahrbar und lenkbar hinkriegen.
      Ist halt die auch Frage, ob Luftruder beim Kat überhaupt möglich ist... :?:
    • Neu

      Hier Mal auf die schnelle - die weißen teile hab ich testhalber Mal draufgeflanscht. Macht keinen Unterschied.
      Gesamtlänge 41cm
      Breite 20cm
      Kufenbreite 5cm
      Ist jetzt nicht auf Schönheit gebaut - eher Hauptsache läuft (schon wärs) :pf:
      Dateien
    • Neu

      Hallo Tom,

      könnte mir vorstellen, das der Kat tiefer mit den Kufen im Wasser liegt.
      Dadurch zieht der natürlich gerade durch das Wasser, wie im Schienenbett.
      Lediglich bei kleiner Geschwindigkeit zu lenken könnte auch daran liegen.
      Ein Kat ist optimiert für schnellen Geradeauslauf, nicht für Slalom.
      Die Kufen abzurunden wie bei meinen Schwimmkörpern könnte helfen,
      würde ich aber noch nicht machen.
      Das die Kufen sich ansaugen und bremsen mag sein.
      Abhilfe könnten hier 1-2 Stufenschnitte wie bei Rennbooten ergeben.
      So das Luft unter die Kufen kommt. guckst Du

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Neu

      Datom schrieb:

      irgendwas muss ich anscheinend grundlegend falsch gebaut haben ... ||
      Hallo Tom

      NEIN! Deine Gedanken und Bauweise sind schon richtig! Richtig ist aber auch das ein Kat-Rumpf für schnelles GERADEAUS fahren konzipiert wurde. Bernhard hat es ja schon angedeutet.
      Ich denke das ist wie bei Rennbooten. Geradeaus geht fast alles, nur beim einkurven muß man vorher bremsen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Neu

      Hi Bernhard,
      Ja danke dir für den Link - das mit den Stufen habe ich auch schon öfters gesehen. Zumindest hab ich eine drinn :pf:

      Der Punkt ist ja auch, dass der Kat wesentlich langsamer läuft als das normale Modell. Das mit dem Lenken ist auch klar - Problem bei mir nur ab gewissem Speed lenkt es einfach komplett nicht mehr. Also ich kann voll einschlagen und der Kahn geht halt weiter geradeaus...
      Am Ruder liegt's nicht hat man ja bei den anderen Videos gesehen.

      Ich denke Mal es ist wie du sagst, das sich das Teil halt so richtig schön im Wasser einklinkt. Und im Grunde n Luftruder dann quasi wirkungslos ist. Es sei denn es ist aberwitzig groß ...


      Hallo Mikel,
      Ja das wäre ja schon besser, wenns so wäre wie du sagst, aber im Moment ist der Kat langsamer als der normale Rumpf... Die Motoren und Lipos waren auch wesentlich heißer beim Kat.

      Ich meine wenn du dir das Video vom normalen Rumpf ansiehst, dann bringen die Motoren den mit Leichtigkeit nach vorne. Beim Kat muss ich quasi konstant Vollgas geben...

      OK aber genug gejammert :nick: - ich probiere einfach Mal, die Kufen deutlich breiter zu machen und gucke was passiert...

      LG Tom
    • Neu

      Hallo Tom,

      wenn der Kat nicht ins gleiten kommt, könnte auch die Motortrimmung falsch sein.
      Die Motor-Anriebsachse sollte waagerecht zum Katboden sein.
      Deine Schwimmer haben hinten auch eine gerundete Kante und keine scharfe Kante.
      Das zieht auch Wasser hoch und bremst.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Neu

      Hallo Tom

      Hier noch ein Gedanke zum Thema... Ein Kat-Rumpf wird niemals "gleiten", hier muß ich Bernhard einfach wiedersprechen.
      Die Testfahrten mit meiner "Ant" haben ganz deutlich gezeigt das ein Gleitmodus, so wie wir ihn von standart Airboats kennen einfach nicht erreicht werden kann. Völlig egal wieviel Leistung man hinein steckt.
      Ich habe meine "Ameise" mit unterschiedlichen Akkutypen gefahren. Von 2 - 4 S Lipo im frei Wasser.
      Ergebniss : Nur mehr hochgepritztes Wasser an den Kufen, aber eine richtige "Speedfahrt" war da nicht.
      Ich glaube wenn du richtig Speed haben willst dann schaue dir die Rumpfform von Kat-Seglern an.
      Lang und schlang, optimal an den Verdrängermodus angepasst ( Nichts anderes wirsd du erreichen als einen Verdränger. ) und richtig flott. Nur halt "Sliden" wie ein Airboat... das wird mit deinem Kat nicht funzen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Neu

      funinaction schrieb:

      Hallo Tom,

      Rennbootkatamarane haben auch keine Plane Lauffläche, sondern eine angeschrägte: schau mal hier
      Solche Boote sind auf keinen Fall Verdränger

      Gruß Bernhard
      Hallo Bernhatd

      Cooler Vergleich! Zeigst du mir auch ein Luftschraubenboot das so fährt ?
      Und ja, es ist kein Verdränger. Doch geht es bei diesem Bootstyp nur um Speed geradeaus.
      Also das was ich erklärt habe.
      Sorry aber ...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Neu

      Hallo Tom

      Das Beispiel von Bernhard ist eigendlich gar nicht "so" verkehrt, zeigt es doch was gehen würde.
      Doch sollte man sich beim planen und bauen vor die Frage stellen was ich eigendlich möchte.
      Ein Rennboot das geradeaus alles "jagen" kann was da fährt, oder ein wendiges Gleitboot das in der Lage ist auch enge Kurven zu fahren.

      Denn : ( Klugscheißmodus an ) Warum werden Hochgeschwindigkeitsrennen auf dem Wasser quasi nur geradeaus gefahren ?
      Weil : Es bei solch hohen Geschwindigkeiten keine "engeren" Kurven gibt. Die Fliehkraft verhindert das.
      ( Klugscheißmodus aus )

      So hast du nur die Wahl ein Rennboot oder ein Airboat mit Luftschraubenantrieb zu bauen.
      Eines für Speed geradeaus und eines zum spielen und sliden.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Neu

      Hallo Bernhard,
      Ja das mit der Schräge ist mir auch aufgefallen - Ich vermute aber, dass diese Boote auch durch die Schraube "getragen" werden. Kann mir gut vorstellen, dass der Rumpf durch die Wasserschraube quasi nach oben gedrückt wird. Dadurch braucht's halt kaum Auflagefläche bei den Kufen.

      Das wird beim Airboot anders sein - ich denke Mal wir brauchen einfach mehr Kontaktfläche. Wahrscheinlich soviel, dass die Vorteile vom Kat fast wieder dahin sind....
      Vielleicht ist beim Airboot die Runde Form bei den Kufen noch am sinnvollsten.

      Hallo Mikel,
      Ich verstehe deinen Punkt - aber im Moment bin ich halt wie gesagt noch nicht einmal soweit: Der Kat ist halt im Moment eine lahme Ente die nur geradeaus fährt. Die Frage ist bei mir nicht was die Vor- und Nachteile vom Kat allgemein sind, sondern ob ichs irgendwie hinkriege, einen funktionierenden, gleitenden Kat-Rumpf zu bauen...

      Ich werde einfach noch ein wenig rumprobieren und wenns nichts wird lass ich's halt.

      LG Tom
    • Neu

      Hallo Tom, das Dein Kat nicht läuft hat mehrere Ursachen.
      Vergleiche mal die Gleitfläche in cm² mit der eines gleich großen herkömmlichen Airbootes. Das fehlt Dir schon mal.
      Dann die Form der Flächen. Du hast überall runde "Kanten" da zieht sich das Wasser hoch und der Rumpf saugt sich fest
      Dein MOdell kann man auch nicht direkt mit Offshorekats vergleichen. Die sind für viel höhere Geschwindigkeiten ausgelegt. Man kann damit auch schnell um die Kurve, wobei die schon etwas weiträumiger sein muss.
      Bei denen spielt aber auch die Aerodynamik eine große Rolle. Der Tunnel wird nach hinten immer flacher damit sich Staudruck aufbaut. Teilweise ist hinten sogar noch eine Art Trimmklappe am Tunnelende mit der man das beeinflussen kann. Die Laufflächen sind nach außen aufgekimmt und haben Sprayrails oder Stringer, damit dasWasser seitlich nach hinten geleitet wird.

      Fazit Dein Tunnel muss anders werden und Deine Laufflächen breiter leicht nach außen aufgekimmt mit Sprayrail an der Außenkante, überall scharfkantig und den Tunnel von fast ganz vorne bis hinten durchziehen und nach hinten flacher werden werden lassen. Eine Stufe muss nicht unbedingt sein. Keinesfalls so wie jetzt.
      Du kannst das mit Depron machen, musst dann aber eine dünne stabile Folie auf den Laufflächen haben, damit Du scharfe Abrisskanten bekommst

      Gruß Heiko
    • Neu

      Hallo Heiko,
      Super - danke dir für die umfangreichen Tipps - Dann probiere ich das Mal. Bernhard lag also doch richtig mit der Aufkimmung. Welchen Winkel würdest du denn da so in etwa ansetzen? Wahrscheinlich relativ flach oder?
      Den Tunnel könnte ich natürlich noch weiter nach vorne ziehen und dann nach hinten leicht abfallen lassen.

      Bei den Stringern bzw. Sprayrails - kann ich mir da lange kleine Leisten drunter vorstellen, die ich an die Außenseite über die ganze Länge klebe? Das wäre dann ja mit Holz am besten zu realisieren oder?

      Die Stufe lass ich glaube tatsächlich erstmal weg, wenn du sagst, dass die nicht wesentlich ist - Bleibt noch die Frage, ob ich die Flächen nach innen oder nach außen verbreitern sollte.

      LG Tom