Seehund 1:17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seehund 1:17

      Pünktlich zu Weihnachten 2017 kam am 22.12 „mein Seehund“ mit der Post von Oto Gerza.

      Da ich schon seit über 30 Jahren von einem fahrfähigen Seehund träume, Schuld hat Dirk Witassek der in SchiffsModell 9/86 sein Modell vorgestellt hat und habe mir endlich einen Ruck gegeben und ein Modell gekauft.
      Ideen und Planungen gab es genug, aber wollte nie so richtig einen Anfang geben.
      So nun lag endlich ein Modell vor mir, aber eben nur die Hülle, welche nun mit Technik gefüllte werden musste.

      DSCI0111.JPG DSCI0184.JPG

      Nach einiger Zeit der Überlegungen wie ich was machen könnte und was dann letztendlich machbar ist (technisch wie auch finanziell) wurde nach und nach das entsprechende Material gekauft.
      In der Zwischenzeit habe ich die Teile gewogen, vermessen und immer wieder in die Hand genommen, man muss das Modell letztendlich begreifen.
      Die Oberfläche der Druckteile musste geglättet werden, aber wie?
      Also mal im Internet gesucht was so bei 3D-Drucken geht und möglich ist.
      Fündig wurde ich hier drucktipps3d) und habe dies „Smooth-On“ bestellt.
      Die Verarbeitung war sehr gut, wie auch das abschließende Ergebnis.
      Ich habe alle Teile von innen und außen mit dem Harz eingestrichen.

      DSCI0194.JPG DSCI0196.JPG
      DSCI0199.JPG DSCI0200.JPG

      Zu allererst wollte ich so wie von Oto Gerza vorgeschlagen ein 60mm Acrylrohr als Druckkörper verwenden.
      Bei einer Berechnung des Volumen kamen ein Auftrieb von 936 Gramm heraus.
      Dies erschien mir zu gering und stellte weitere Überlegungen an wie das Volumen ohne größeren Aufwand zu erhöhen möglich wäre.
      Als was lag näher als das Rohr des Druckkörper selbst zu verwenden.
      Das Mitgelieferte Abflussrohr 75 x 1,8 x288 mm war zu weich, es ließ sich ohne Mühe im Querschnitt verformen.
      Da ich in der Firma viel mit PVC-U Rohren zu tun habe viel die Wahl auf ein entsprechendes PVC-U Rohr mit denselben Abmessungen.
      Ich habe es in transparent gewählt, so ist es möglich in der Erprobungsphase ohne Lackierung die Technik beobachten kann.
      Ich habe die Zeichnung die mitgeliefert wurde eingescannt und dann meine Planungen darübergelegt.

      Rumpf-Ausbau-Druckkörper.jpg

      Herausgekommen ist ein dreiteiliger Druckkörper wie in der Zeichnung ersichtlich.
      Jetzt konnte es an die Detailplanungen gehen.
      Konstruiert wurde ein Dichtring mit zwei O-Ringen zur Abdichtung des Druckkörper mit Aufnahme der Bohrungen für den Technikrahmen.
      Des Weiteren der Verschluss für den Druckkörper im Bug und ein Adapter für den Übergang von Rumpf zu Bugverlängerung.
      Als diese Vorarbeiten erledigt waren suchte einen kompetenten Partner der mir die Teile zu einem fairen Preis anfertigt.
      Fündig wurde ich bei MAXIMUS-Modellbau mit Danny Engelhardt. Ich schickte ihm meine CAD-Zeichnungen zur Fertigung zu und bekam die Teile in einer super guten Qualität.

      DSCI0309.JPG

      Als ich die Teile so vor mir liegen hatte kam mir die Idee einmal alle zu wiegen und den Auftrieb zu berechnen.

      Gewichte-Rumpfteile.JPG


      Um eine stabile Schwimmlage zu erreichen bot es sich an den Batterietrog als „Ballastkiel“ zu nutzen.
      Also Gewicht der Teile und Spezifisches Gewicht von PLA ins Verhältnis gesetzt und den Auftrieb der Teile abzüglich des Eigengewichts ermittelt.
      Dies in Form von Bleikugeln und mit Harz vergossen als Grundballast eingebracht.
      Aber wie den verbliebenen Hohlraum ausfüllen?
      Also wieder das Internet bemüht und auf Microballons als Füllstoff gestoßen, so habe ich diese mit Harz als „Leichtfüllstoff“ in den verbliebenen Hohlraum eingefüllt.
      Zur „Verriegelung“ des Druckkörper habe ich ein Messing-Sechskant mit M3 Gewinde eingeklebt.

      Nun kann endlich mit dem Zusammenbau angefangen werden.
      Dateien
      • DSCI0273.JPG

        (216,67 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Und weiter geht es :)

      DSCI0254.JPG DSCI0256.JPG DSCI0270.JPG

      Weiter geht es mit dem Zusammenbau der bis jetzt vorhandenen Teile.
      Detail Bug Entlüftungsöffnung
      DSCI0264.JPG DSCI0267.JPG

      Montage
      DSCI0305.JPG DSCI0307.JPG
      Dateien
      • DSCI0303.JPG

        (95,69 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Und weiter geht es,

      In die Vorhandenen Bohrungen wurden die Schrauben eingeklebt um die Teile exakt zu montieren

      DSCI0339.JPG DSCI0343.JPG

      Auch in den von mir konstruierten Teilen wurden die Bohrungen für die Montage übernommen

      DSCI0341.JPG

      Die fertige Bugsektion.

      DSCI0346.JPG DSCI0355.JPG

      So weit mal.

      Jetzt hänge ich an der Konstrution für das Heck.
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Es geht weiter mit dem"Innenausbau"

      Hallo zusammen,
      und weiter geht es.

      Für die Pumpeim Bug habe ich endlich eine Halterung ersonnen.

      3D-Ansicht_01.jpg

      Für den Abschluss im Heck habe ich für die Servos eine hoffentlich passende Lösung gefunden.

      Servohalterung_3D.jpg

      Maßgabe bei allen meinen Konstruktionen soll die komplette Zerlegbarkeit aller Teile für Revisionen oder Reparaturen sein.
      Die Teile sind bei MAXIMUS-Modellbau bestellt und so habe ich heute mit dem Technikgestell angefangen.
      Die Technikspanten werden später mit Alurohren auf Abstand gehalten und nur am Bug mit 3 Muttern M3 zusammengehalten
      Die einzelnen Spanten sind nur für den Testaufbau gefertigt um zu sehen ob alles passt.

      DSCI0408.JPG DSCI0410.JPG DSCI0416.JPG

      Wenn die Schwimmlage, mit Schwerpunkt und das Tauchvolumen feststeht kann ich die restlichen Komponenten im Rumpf verteilen und provisorisch befestigen und dann testen.

      DSCI0418.JPG DSCI0421.JPG DSCI0417.JPG

      Hier habe ich das erste Teil vom Heck, die Verlängerung des Druckkörper mal angeängt.

      DSCI0425.JPG DSCI0432.JPG

      Grüße
      Michel
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Hallo,

      da setz ich mich mal in die 1. Reihe.

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • ich klink mich auch mal ein. ich bin mit Oto auch im heftigen Austausch und werde mir auch die 1:17er Version zulegen. Sie ist transportfreundlich und finanziell stemmbar, auch wenn man grad den Kleinkram nicht vergessen sollte. Wenn möglich werde ich auch die Torpedo Funktion umsetzen.

      Eine Frage zu deiner Oberflächenbehandlung mit dem Smooth-On. hast du danach noch geschliffen oder nur versiegelt
      ?

      mfg,Jörn
      im U-Boot Bunker :
      Kleinkampfmittel "Biber" 1:10
      Delfin "Flipper" 1:6
      Forschungs U-Boot "DEEP ROVER" 1:8
      Mini Tug Q1 " Indiana Jones" 1:18
      VW 166 Schwimmwagen 1:5

      im Dock :
      Gungan Sub "Bongo" 1:18

      in Planung
      Kleinkampfmittel "Seehund" ( mal wieder ein weiterer )
    • Hallo Jörn,
      bis jetzt nur behandelt.
      Vor dem Lackieren werde ich die Flächen leicht anschleifen.
      Grüße
      Michel
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • bei mir ist heut mein hecht von oto eingetroffen. ich konzipiere für ihn einen druckkörper.

      mit der oberfläche bin ich so umgegangen, dass ich erdt mit 80er(!) schleifpapier die groben layer verschliffen hab. danach trug ich R4GB schnellgießharz mit dem pinsel auf. dann erneut verschliffen mit 240er und füller drüber. wsr dann alles glatt und nichts vom 3D druck zu sehen. Beim Hecht werde ich einen Ausbausatz für die torpedos als eigenständiges kleines dynamisches u boot machen. dann kann man mit 2 extrakanälen das ding steuern, damit nichts im schilf landet
    • Danny, der Ausbausatz für den Hecht Torpedo müsste dann doch eigentlich auch für die 1:17er Seehund Torpedos passen ?
      im U-Boot Bunker :
      Kleinkampfmittel "Biber" 1:10
      Delfin "Flipper" 1:6
      Forschungs U-Boot "DEEP ROVER" 1:8
      Mini Tug Q1 " Indiana Jones" 1:18
      VW 166 Schwimmwagen 1:5

      im Dock :
      Gungan Sub "Bongo" 1:18

      in Planung
      Kleinkampfmittel "Seehund" ( mal wieder ein weiterer )
    • Seehund liegt auf Eis

      Hallo zusammen,
      ich muss das Projekt für die nächsten 2-3 Jahre ruhen lassen :sleeping:
      Mein neuestes Projekt, umbau eines alten Haus mit viel Platz fürs Hobby :pf: , steht an.

      Grüße
      Michel
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Michel, das ist Schade, falls du das Projekt abgeben / verkaufen möchtst. Melde dich bitte bei mir. Ich wäre sehr dran interessiert....
      im U-Boot Bunker :
      Kleinkampfmittel "Biber" 1:10
      Delfin "Flipper" 1:6
      Forschungs U-Boot "DEEP ROVER" 1:8
      Mini Tug Q1 " Indiana Jones" 1:18
      VW 166 Schwimmwagen 1:5

      im Dock :
      Gungan Sub "Bongo" 1:18

      in Planung
      Kleinkampfmittel "Seehund" ( mal wieder ein weiterer )
    • Ne, ne Jörn,
      der liegt bei nur auf Eis :sleeping:
      Nixx mit verkaufen :no1:

      hab schon 30 Jahre auf den Anfang gewartet, da sind 3 Jahre keine Zeit :pf:

      Grüße
      Michel
      Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.

      Antoine de Saint-Exupery