Golden Hind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Golden Hind

      Hallo
      ich traue mich mal wieder an ein Standmodell. Den Plan dazu hab ich aus dem Internet mir kostenlos runterladen können und bei mir am Drucker ausgedruckt.
      Na ja kommt mir etwas selten vor der Maßstab.
      Es handelt sich um das Schiff Golden Hind.
      Der Plan scheint,so steht es auf jedenfall auf den Plan, von Aeropiccolo Torino.
      Die Länge des Rumpfes ist laut Plan ca 60 cm das Original war um die 37 m Lüa und Breite 5,50 m. Wenn ich das auf das Modell umrechne komme ich auf einen Maßstab von 550 cm / 18 cm ( bei der Breite ) von ca 1 : 30. Bei den eingezeichneten Türen die nur 4 cm hoch gezeichnet sind würde ja nur eine Türhöhe von 120 cm rauskommen ? Da kann doch irgend was nicht stimmen.
      Kennt einer den Plan oder habe ich da ein Denkfehler drinn.
      mfg Uli

      Golden Wind ab März 2019 001.JPGGolden Hind Rohbau 001.JPGGolden Hind Rohbau 002.JPGGolden Hind Rohbau 003.JPGGolden Hind Rohbau 004.JPG
      Ulrich
    • Es gibt sowohl in London als auch in Brixham einen Nachbau der Golden Hinde. In Brixham war ich an Bord und die ist wirklich klein und eng. Hat aber die Original außen Abmessungen. Es ist beklemmend wenn man bedenkt das 60 Mann mit dieser Nussschale aufs Meer gegangen sind. Ob die Türhöhen Original waren weis ich nicht. Kopf einziehen war bei 1,75 Größe nötig, aber 1,20 ist zu klein. Kein Schiffbauer baut ein Schiff wo er (Drake) selbst bei 1,65 Körpergröße nur gebückt durch die Tür kommt.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Hallo
      genau so sehe ich das auch.
      leider ist auf dem Plan keine Angabe über den maßstab ersichtlich. Aber nach meiner neuen Rechnerei gehe ich jetzt von 1 : 40 würde bedeuten die Türhöhe beträgt im original ca 160 cm, aber dann past das mit der angeblichen Breite laut Wikipedia mit 5,50 m ( ??? ) nicht denn der Rumpf hat eine Breite von 19 cm ? Also nach der Breite höchstens 1 :30 .
      Ich werde das so bauen wie im Plan angegeben, fertig.
      mfg Uli
      Breite Golden Hind 001.JPG
      Ulrich
    • Also 1,60 kann passen. Auf einem meiner Bilder ist ein Crew Guide im Verhältnis zur Tür. Die Breite Variiert von 5,50 bis 6,70. Denke mit oder ohne Balkon ums Heck. Aber das Ding ist schon sehr schmal. Auch auf den Bildern.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Oder vielleicht kann Dir das was Helfen....
      Goldene Kuh
      .stehe da mehr auf: Steingrau ; Mausgrau, Betongrau, Stahlgrau, Hellgrau; Dunkelgrau; Blaugrau; und auch "nicht ganz so grau"

      ...es gibt keine Modellpolizei......und jeder so wie er kann......das ist mein Motto...
      "ein Modell hat immer eine Betrachtungs Winkel (oder einen gewissen abstand) um es war zunehmen"
      Ein Zitat von einem guten Freund
      "fifty shades of grey naval ships"
    • Salut,
      Eine Erklärung wäre, dass diese Türen nicht für Menschen gedacht waren !
      Meinem ( zugegeben lückenhaften ) Wissen nach befand sich hinter den Türen die "Kuhl", also der Viehstall !
      Das heisst man hätte Ziegen etc. durch diese Türen verladen, dann passt 1,20 !
      Von der Back herunter kommt ja eine Treppe als Zugang zu den "WC"'s .
      Gruß
      Michael
      Michael

      Schiffsregister:
      Einsatzbereit: Z13, Z20, S13, S100, Tön12, Wiesel
      Im Bau: M43, Kreuzer Karlsruhe, Z5, Z24, Z32, U202, U5070 noch ein Wiesel, ein Dachs , und unendlich viele Plastikbausätze ... :s:
    • Die hatten nur ein WC und das war ganz vorne hinterm Klüver. Gitter überm Wasser vor den vordersten Aufbauten.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Genau.
      Leicht sauberzuhalten... besonders bei Seegang !
      Sollte aber heissen, dass die Türen zum Besuch der Örtlichkeit nicht benötigt wurden !
      Michael

      Schiffsregister:
      Einsatzbereit: Z13, Z20, S13, S100, Tön12, Wiesel
      Im Bau: M43, Kreuzer Karlsruhe, Z5, Z24, Z32, U202, U5070 noch ein Wiesel, ein Dachs , und unendlich viele Plastikbausätze ... :s:
    • Servus Ulrich

      Interessantes Projekt, da bleib` ich dran! Falls es Dir hilft, ich hab ein paar Bilder vom Nachbau in London gefunden:
      karton-im-wind.de/schiffsbegegnungen/london-golden-hind/

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • moin ulrich,

      sieht sehr gut aus was du da gemacht hast :thumbsup:
      .stehe da mehr auf: Steingrau ; Mausgrau, Betongrau, Stahlgrau, Hellgrau; Dunkelgrau; Blaugrau; und auch "nicht ganz so grau"

      ...es gibt keine Modellpolizei......und jeder so wie er kann......das ist mein Motto...
      "ein Modell hat immer eine Betrachtungs Winkel (oder einen gewissen abstand) um es war zunehmen"
      Ein Zitat von einem guten Freund
      "fifty shades of grey naval ships"
    • Hallo
      ich bin dabei die Terrasse - Balkon zu bauen,
      Über den Sinn bei diesem Boot bin ich mir immer noch nicht Schlüssig. Wozu brauchte Drake so etwas.
      Bei dem geringem Geld was ihm zur Verfügung gestellt wurde, war dafür dafür doch kaum Geld zur verfügung gestellt worden.
      Und bei meiner ganzen Recherchen über dieses Boot kommen mir immer mehr Bedenken.
      Zum
      Beispiel die Grätings ? Waren die Grätings Deckflächig gebaut oder
      standen die etwas über das Deck damit kein wasser einlaufen konnte ?
      Ich habe mir auch die Recherche hier angesehen, aber auch da ist vieles nur Vermutung.
      Aber irgendwie werde ich mir ein Kompromiss wohl bauen müssen.
      mfg UliGolden Hind neu 003.JPG
      Dateien
      Ulrich

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von uli451 ()

    • Hallo Uli

      Die Grätings sind nicht bündig mit em Deck sondern stehen etwas darüber hinaus. Werden aber von einem Rahmen eingefasst. Zu den Türen kann ich sagen ca 1,60m in der Höhe. Bücken ist da auf jeden Fall angesagt. Die Toiletten im Galion sind für die Mannschaft, Offiziere und Kapitän hatten ihre im Heck, oft in den Seitengalerieen an Backbord und Steuerbord, zu sehen an Bord der Batavia oder direkt in der Heckgalerie, siehe die Wappen von Hamburg.
      In den Schiffen dieser Zeit waren auch die Decks nicht wesentlich höher, auch da ist laufen nur mit eingezogenem Kopf möglich.
      Aber sauber gebaut was man bisher sieht, weiter so.

      Grüße aus Nürnberg
      Jürgen
      MOBILES IN MOBILEM ELEMENT


      • Einsatzbereit
      • Offshoreversorger TS-41 ROUGH RC-Modell in1:50
      • R.M.S. TITANIC RC-Modell in 1:200
      • Zur Zeit in der Werft :
      • Black Pearl auf der Basis des Hachette-Bausatzes
      • Dampfschlepper ANTARES, freier Nachbau eines englischen Hafenschleppers
      • Langzeitprojekt :
      • Deutsches Konvoischiff WAPPEN VON HAMBURG von 1669 Standmodell in 1:50
    • Ich bin keiner Weise Spezialist für die Golden Hind oder Schiffe aus dieser Ära. Ich rate nur, was die Galerie angeht.

      Platz und Privatsphäre waren auf diesen Segelschiffe massive Mangelware, i.A. waren nur die Offiziere, oft überhaupt nur der Kapitän im Genuss eigener Räumlichkeiten - abgesehen von der Annehmlichkeit auch ein Privileg, welches dazu diente, den Standesunterschied deutlich zu machen (Kapitäne, Offiziere waren auch teilweise aus dem Adel); was wiederum dem Respekt der Mannschaft gegenüber ihrer Führung förderlich gewesen sein könnte.

      Was die Galerie an sich angeht, für den Kapitän eine Möglichkeit, halbwegs ungestört, aufrecht stehend an der frischen Luft zu sein.
      Evtl. auch seine Notdurft abseits der Mannschaft zu verrichten, welche das (soweit ich weiss) von der Gallionsgräting aus tat.

      Ich glaube übrigens nicht, dass die Galerie ein relevanter Kostenfaktor bei diesem Schiff war, wenn man an all die Takelage, Rahen, Geschütze, Anker usw. denkt.
      Grüße aus Wien!
      -Roman