Das "Blaue Wunder", meine Bergegabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das "Blaue Wunder", meine Bergegabel

      Moin Leute !

      Ja ... nun ... ist es ein "Modell" ? Wenn ja ... von was ?

      Gute Frage. Auf jeden Fall handelt es sich um ein universelles Rettungsgerät. Diese Bergegabel entstand nach einer Veranstaltung im Freilichtmuseum Hagen. Dort kam es zu einer Havarie bei der es sehr mühsam war den (mittelschnell im Kreis fahrenden) Havaristen zu bergen. Es gelang dann zwar mit einer Rettungsleine und einem Schlepp-Modell, dabei geriet die Bergeleine aber in die Schraube des Havaristen, blockierte diese und als das Boot an Land war qualmte es schon.

      Wieder zuhause angekommen ging die Denkmaschine los. Man könnte ... man müsste ... aber möglichst einfach ...
      Damit weder der Berger noch der Havarist beschädigt werden können ist es nötig nach Möglichkeit ohne eine feste Verbindung der beiden Modelle zu bergen. Dazu wurde die hier gezeigte Gabel entwickelt. In den schmalen Teil wird der Berger eingefahren. Der schiebt die Gabel vor sich her und kann mit der Gabel jeden Havaristen ganz einfach "einfangen".

      001.JPG

      Das ganze besteht aus billigem Material aus dem Baumarkt (Alu Profile und Schrauben) und aus dem Billigkaufhaus (Pool-Nudel mit Längs-Loch).

      002.JPG

      Die Brücke in der Mitte ist doppelt ausgeführt, in dem Bereich wird die Pool-Nudel vor dem verschrauben aufgeschoben.

      003.JPG

      An der Stelle wo die Schräge verschraubt wird muss die Pool-Nudel geschnitten werden.

      004.JPG

      Auf der breiten Seite der Gabel wird die Pool-Nudel aufgeschnitten um sie auch auf die Schräge aufschieben zu können. Die Pool-Nudeln werden durch (wenige) Kabelbinder gesichert.

      005.JPG

      006.JPG

      Die Seile dienen nur dazu die Bergegabel aufstoppen oder zurück ziehen zu können. Größere Kräfte entstehen so nicht. Dadurch kann jedes Modell mit normal verklebten Pollern als Berger genutzt werden. Die Schiebekraft wird ausschließlich mit dem Bug an der Querstrebe aufgebracht.

      007.JPG

      Das ganze ist leicht manövrier bar, selbst mit dem normalen Flächenruder der Sleppco beträgt der Wendekreis 0,5x Gabel-Länge. Man muss nur genug Gas geben damit das Ruder genügend Anströmung hat.

      008.jpg

      Ist der Berger großzügig motorisiert schafft man so auch mal eine 18 kg Atlantis :)

      Ein kleines Video gibt es natürlich auch schon :)

      Und jetzt ... Feuer frei ! Wer Fragen hat, immer her damit !
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.
    • Ich finde das eine sehr gute Idee, weil alle Abschleppversuche mittels umgebauter Kleiderbügel in unserer kleinen Flotte schonmal nichts gebracht haben und das umdirigieren mit sanften oder weniger sanftem Schubs zu viel Glückssache ist
      Mit deiner Erlaubnis baue ich das mal nach.
      viele Grüsse, Volker

      Die Flotte: CARINA - Graupner, XARIFA 3-Mast Schoner (Planbau), ANTARES Gaffelkutter- Krick, CLASSIC - AeroNaut, 2-Mast Schoner ALTAIR (Planbau)
      Standmodell: DORADE Yawl - Krick
      RC: HoTT mx-10, JR D8, Modelcraft GT2, Spektrum DX2E
      , Carson Reflex Stick Multi Pro 2.4 GHz, 14 Kanal


    • Majue schrieb:

      Sehr schön, kommt mir aber irgendwie bekannt vor!


      Ich schwöre, dein Video kannte ich noch gar nicht. :)
      Schon witzig das zwei Leute völlig unabhängig nahezu deckungsgleiche Ideen haben.
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.
    • Da hab ich auch drüber nachgedacht. Aber die "Nudel-Gabel" hat mehrere Vorteile. Sie hat selber keine Technik. Was nicht da ist geht nicht kaputt und braucht keine Wartung. Und durch die weichen Pool-Nudeln sind Havarist und Berger optimal geschützt vor Kratzern.
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.
    • vdarchitecte schrieb:

      Mit deiner Erlaubnis baue ich das mal nach.
      Na sicher doch. Kannst du gerne machen.

      Ich werde das "Ding" in der nächsten Zeit auch noch einmal bauen. In orange und mit einer LED-Beleuchtung für Dämmerungs-Betrieb. Außerdem mit einer trichter-förmigen Schräge am Bug.
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.
    • Meine Konstruktion ist komplett aus Styrodur und mit Acryllack überzogen. Wiegt somit kaum etwas und passt an verschiedene Schiffe. Befestigt wird sie mit einem alten Schuhband z. B. an der Reling. Damit ist es meinem Sohn gelungen, mit dem kleinen Playmobil-Boot mit einem China-Jetantrieb und einem 400-er Motörchen das große Schiff zu retten. Und das rettende Schiff kann selbst nicht untergehen oder kentern.

      IMG_20190326_173603.jpg
      Gruß
      Jürgen
    • Info für alle Nachbau-willigen :
      Ich habe heute die ersten Poolnudeln der neuen Saison gesehen. Woolworth hat die Version mit dem Längsloch (ideal zum aufschieben auf Aluprofile) zum Preis von 1,99 € pro Stück wieder im Angebot.
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.
    • @meckisteam

      Hallo Holger

      Gute Idee und saubere Ausführung ! Werde das wohl nachbauen, obwohl ich mit Airboat schon recht gut bergen kann.
      Frage bitte : Welches "Schubschiff" stellst du in die Gabel ? Da muß ja auch die Motorkraft vorhanden sein...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Majue schrieb:

      Meine Konstruktion ist komplett aus Styrodur und mit Acryllack überzogen. Wiegt somit kaum etwas und passt an verschiedene Schiffe. Befestigt wird sie mit einem alten Schuhband z. B. an der Reling. Damit ist es meinem Sohn gelungen, mit dem kleinen Playmobil-Boot mit einem China-Jetantrieb und einem 400-er Motörchen das große Schiff zu retten. Und das rettende Schiff kann selbst nicht untergehen oder kentern.

      IMG_20190326_173603.jpg
      Wie ich schon beschrieben habe, reicht sehr wenig Motorleistung aus, um ein auch recht schweres Schiff ans Ufer zu schieben. Das geht prinzipiell mit jedem Boot.
      Gruß
      Jürgen
    • Mikel schrieb:

      Gute Idee und saubere Ausführung ! Werde das wohl nachbauen, obwohl ich mit Airboat schon recht gut bergen kann.

      Frage bitte : Welches "Schubschiff" stellst du in die Gabel ? Da muß ja auch die Motorkraft vorhanden sein...
      Ich nutze die "Gabel" überwiegend mit der Barkasse "Sleppco". Da ist ein 48W Langsamläufer drin. Das reicht für Havaristen von bis zu 50 kg gut aus. Steuern geht aber oft nur mit Vollgas damit genug Druck auf dem Standard-Ruderblatt ist. Aber auch die im Bild sichtbare "Wilma Sikorsky" ist in der Lage Brocken von bis zu 30 kg zu bergen.
      Viele Grüße, Holger

      Schiffsmodellgewässer in Köln :bd:
      Es ist mir egal wer dein Vater ist. Solang ich hier Boot fahre läufst du hier nicht über das Wasser.