Wie kann ich einen Generalplan umwandeln in einen Plan mit Spanntenriss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      ich könnte mir vorstellen, das Du den auf einer Mitfahrt aus dem Aushang
      in einer der Gänge einfach fotografiert hast, richtig? (Hab ich auch schon mal
      gemacht) Da wüsste ich nur einen Weg, wenn Dir "vorbildähnlich" genügt,
      einfach selber anfangen zu zeichnen, entweder CAD oder ganz altmodisch
      von Hand mit Bleistift und Linealen.
      mit besten Grüßen aus einer kleinen ostfriesischen Werft

      ich zeichne noch mit Bleistift auf Papier, kann kein CAD, fräse nicht CNC,
      sondern habe Handwerkzeug wie Laubsäge und Feile in Gebrauch ....
    • Moin,

      :thumbsup: lass uns teilhaben, wie es weitergeht.

      Wir sehen übrigens gerne Bilder, hast Du evtl einen Link zur Reederei
      oder zu einem der Spotter mit Fotos von der Fähre oder eigene Fotos?
      mit besten Grüßen aus einer kleinen ostfriesischen Werft

      ich zeichne noch mit Bleistift auf Papier, kann kein CAD, fräse nicht CNC,
      sondern habe Handwerkzeug wie Laubsäge und Feile in Gebrauch ....
    • Ist zwar schon älter, aber trotzdem: Wenn Du von der RoRo-Fähre genügend Deckspläne hast (main deck, 2nd deck - tank top), sind in diesen Decksplänen ja auch die Aussenkonturen drin. Damit hast Du rundherum im Unterwasserschiff eindeutig definierte Fixpunkte, die Dir das Gissen der Linien und Spanten mächtig erleichtern. Ich zeichne dann in Corel, weil es dort sehr viel einfacher ist, die so entstehenden Vektorlinien zu formen und anzupassen, als zB in einem CAD Programm. Auch Delftship eignet sich nicht so gut zum entwerfen, wenn man vorgegebene Punkte einarbeiten will........ aber Achtung: Auch in Corel sitze ich an einem Linienriss schon mal `ne Woche, bis alles richtig "rund" ist, d.h. "gau mal eben" wird meistens nichts!
      Manchmal ist in Zeichnungen ja auch der Hauptspant zu sehen, dann weiß man sogar um eine evtl. Aufkimmung des Rumpfes......

      Ach so: Reedereien haben im besten Fall meistens auch nur die Generalpläne, sowie die Safety Pläne, evtl. noch einen Plan des "shell plating" für Reparaturen unterwegs, aber das war´s dann auch. Der Linien- und Spantenriss ist NACH dem Bau des Schiffes einfach nicht mehr interessant oder von Nöten und deshalb auch über die Reedereien so gut wie nie zu bekommen- wenn man denn überhaupt Antwort kriegt....
    • ribfreak schrieb:

      Der Linien- und Spantenriss ist NACH dem Bau des Schiffes einfach nicht mehr interessant oder von Nöten und deshalb auch über die Reedereien so gut wie nie zu bekommen- wenn man denn überhaupt Antwort kriegt....
      Für die Hydrostatik schon. Aber die hat man ja heutzutage im Rechner.

      Was Reedereien zumindest haben sollten, wenn sie denn tatsächlich keinen Linienriss haben, sind z.B. Dock Plans und Capacity Plans.
      Beide enthalten meist einige Frames, an denen das Schiff, ohne Schäden zu verursachen, festigkeitsmäßig sicher aufgesetzt oder gepallt (gibt's das Wort überhaupt?) werden kann.
      Im Capacity oder Ladeplan sind oft die Spantkonturen von die Laderäume begrenzenden Schotts eingezeichnet.

      Aber wie Wolfgang schon richtig schrieb, ob die Reedereien gewillt sind die rauszugeben, steht auf einem anderen Blatt.
      Ist ja auch mit Kosten (Arbeitszeit) für die verbunden.

      Ist wie im Zwischenmenschlichen oder bei der Partnersuche. Man muss, wenn man was erreichen will, psycholgisch geschickt vorgehen und versuchen, denjenigen für sich oder sein Vorhaben einzunehmen.