Powerraft Airboat 1:10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Powerraft Airboat 1:10

      Es ist schon wieder geschehen,

      Nicht, das ich schon genug angefangene Projekte habe..., aber schwups orientiert sich ein gaaaanz hinten angestelltes Projekt,
      ganz ungeniert in die vorderste Reihe.
      airboatswest_02.jpgsponsens6.jpg

      Die Bilder sind von dieser homepage: airboatwest.com/

      In 1:10 wird das Modell: LxBxH= 610mm x305mm x 275mm

      Jetzt schnell F360 anschmeißen und ein paar Linien ziehen.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Mikel,

      Poolnudeln ist eine nette Idee, aber sind nicht verschleißfest und haben auch nicht den richtigen Durchmesser.
      Bei meinem Maßstab sind die Schwimmkörper 90mm im Durchmesser.
      Mir schwebt auch ein Nachbau mit Bootshaut oder LKW-Planen vor und mit echter Luftfüllung.
      PR 001.png

      Hier ein erster Entwurf.
      Mir kommt auch gerade eine Idee. Vielleicht habe ich ja Glück und kann meine frisch gedruckten GI Joe-Props einsetzen.


      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Wenn einem Maßhaltigkeit, Optik und Funktion egal sind, kann man sicher so an ein Projekt ran gehen.

      Für mich steht eine gute Planung im Vordergrund, damit das Modell auch dann so wird, wie ich mir das vorstelle.
      Ich nehme kein schweres HT Rohr und kein schweres Messing, denn es soll ein Airboat und kein U-Boot werden.
      Geplant ist, wie oben schon geschrieben ein PVC-Schlauch zum aufblasen und ein Gestell aus Alu.
      Nur so ist das Modellgewicht in etwa leicht genug zu gestalten.
      Mein ermitteltes Modellgewicht liegt etwa zwischen 1.500g und 2.000g.
      Das entspricht ungefähr der Wasserlinie von leer bis maximaler Last.

      Da ich zur Zeit so gut wie keine Möglichkeit zum werkeln habe, beschränkt sich mein Modellbau hauptsächlich im 3D CAD.
      Und selbst wenn die Möglichkeit bestünde, käme bei mir zuerst der Plan.
      So hat jeder seinen eigenen Weg zum Modell.
      Hier beschreibe ich meinen:

      Der Propring hat momentan einen Innendurchmesser von 211mm, da passt mein GI Joe Prop mit 216mm leider nicht rein.
      Macht ja nix, kann man ja scaleabweichend ruhig etwas größer machen.
      Gesagt getan...nun sind es 226mm ID
      PR 002.png
      Das sieht doch gut aus und mächtig zugleich.
      Nun sicherheitshalber den Propkreis einzeichnen, ob überall die 5mm Luft sind.
      PR 003.png
      uuupps...der Prop ist deutlich zu groß und zerschreddert mir den Rumpfboden :no1:
      Also Prop wieder raus und den Propkäfig vernünftig proportionieren.
      Da die Höhe und der Rumpfboden festliegen, sollte ich vielleicht lieber diesen Abstand messen,
      und dann passend dazu den Prop in der Größe festlegen.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von funinaction () aus folgendem Grund: Die für Unmut erregende Worte entfernt. Sorry an die Betroffenen.

    • Hallo Bernhard

      Sicher kennst du das Video von meinem Schlauch-Airboat . ( Drück mich )
      Ich konnte einige Erkenntnisse aus diesem boot für mich mitnehmen. Deswegen möchte ich folgendes sagen. Dieser Schlauch ist ausgelegt um eine !! 30 Kg !! schwere Person zu tragen.
      Und ist trotzdem immer noch leicht zu händeln. ( Es bleibt konstant aufgeblasen !! ) Was ich damit sagen will ist : Mache dir keine Gedanken über Tragfähigkeit !
      An deiner Stelle würde ich in den nächsten Fahrrad Laden gehen und mir 2x den DICKSTEN Fahrradschlauch besorgen den es gibt. Ventile und Gummikleber dazu.
      Alles in allem kostet kaum mehr als 20,00 Euro, ist also zu verschmerzen. Dann zuhause schneidest du dir deine Kufen genau so wie du Sie haben willst. Die jeweiligen Enden klebst du dicht zusammen.
      Achte darauf das die Ventile im Schlauch gut zu erreichen sind, damit man den "Luftdruck" in den Kufen variieren kann.
      Den Aufbau kann man(n) dann aus Kunststoff oder Holz machen. Die Verbindung zu den Kufen wird aus den Schnittresten des Schlauches erstellt. "Lappen" einmal an der Kufe und einmal am Aufbau ankleben.
      Etwas flexibilität darf sein und so hält das auch.
      - Die ganze Geschichte ist sowieso "Flexibel"!! - Das wirsd du noch sehen. ( Eigene Erfahrung mit dem gelben Schlauchboot. )
      Wenn die beiden "Kufen" fertig sind machst du einen Belastungstest in der Badewanne. Du wirsd staunen was da geht...
      ---
      Eigene Meinung : Ich kenne dich und weis das du gerne alles durch planst. Doch diesmal gebe ich Heiko Recht...
      Hier ist bauen in recht einfachem Rahmen mit hoher Qualität möglich! So`n Gummischlauch hält mehr als du denkst.
      Eigendlich sollte dein Boot - ich wiederhole mich - in ca. 3 Tagen fertig sein. Selbst dann wenn du auf dem Küchentisch basteln musst.

      Wenn du am 25.05 dabei bist kannst du das gelbe Boot in Action erleben. Es ist nicht flott! Das war auch nie die Maßgabe. Es ist wendig und mit fast 30 Min. Fahrzeit
      auch ein echtes Funboot! Dazu kommt das ich selbst überlange ( 2 Meter ) Marinemodelle quer vor mir her schieben kann ohne das etwas kaputt geht.
      ( Was soll bei einem Kontakt mit weichem, Luftgefülltem Gummi auch kaputt gehen ? )
      Somit habe ich DAS optimale Rettungsboot.

      Gruss
      Mikel

      P.s.
      Das "Grundboot" also die Schwimmhilfe ( Poolschool ) kostet max. 10,-
      Dafür kann man fast nicht selber basteln. Und bei der Tragfähigkeit...
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Das Modell soll scale werden, also mit farbigem PVC-Schlauch, mit Spanngurten befestigt.
      Kein Gummischlauch oder sonst was. Das Gestell in ALU und nix Holz.

      Die Tragfähigkeit kann ich auch im CAD ermitteln, hab die Werte eben noch mal korrigiert,
      weil ich da was falsches im Kopf hatte.

      Das zulässige Modellgewicht bei 25-30mm Tiefgang sind 1.550g-2.000g
      Mein Zielgewicht so bei 1.500g-1.800g.
      Die RC Komponenten liegen bei 800g-1.000g
      Die Rümpfe etwa 400g-450g zusammen
      Bleiben noch ca 300g-500g für das Gestell mit Bodenplatte. Also ganz klar ALU.
      1m 4x3,15mm Alurohr wiegen ca 13g, Messing 40g. Benötigt werden ca 10m + jede Menge Lötstellen.
      Messing ist 3x so schwer wie ALU und fällt daher aus.
      Die ALU Bodenplatte fällt mit ca. 180g ins Gewicht.

      Ihr seht also, das es doch gut ist sich vorher Gedanken zu machen.
      Bevor ich baue, prüfe ich erst die Machbarkeit, um den Weg zum Modell zu klären.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Bernhard

      Nun... dann harren wir der Dinge die da kommen / gebaut werden.
      So kann ich meine Einladung nur wiederholen : Sei am 25.05.19 dabei und schau dir an was geht.
      Informationen zu bekommen ist nie verkehrt und hilft dem eigenen Stern "in Richtung" zu bleiben.
      Freue mich auf dich!

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Freunde

      Halten wir den Ball am Boden !
      Zoff bringt gar nichts, macht nur krause Haare ! :kratz:
      Wir 3 sind alte Füchse und wissen recht genau was geht oder nicht. Denoch hat halt jeder SEINEN Weg an ein Projekt heran zu gehen.
      Und was für den einen perfekt ist muß für den anderen nicht genauso gut und einfach sein.
      Also... Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen !
      Lasst uns zeichnen, reden und bauen!
      Aber NICHT streiten !!!

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Larger schrieb:

      keine Angst Mikel, ich streite mich nicht
      Aber Dilletantismus lasse ich mir auch nicht vorwerfen, bzw. schlechte Bauqualität

      Heiko
      Hallo Heiko
      Glaube das hier Worte unglücklich gewählt wurden. Aber gut, denke du hast es deutlich gemacht. Bernhard wird sich seine Gedanken dazu machen müssen.
      ---
      @funinaction
      Hallo Bernhard
      Frage : Wird es diesmal ein gebautes Modell oder gehts nur ums zeichnen ?
      Einer der Gründe warum ich nicht baue ist das ich kein Platz habe. Du sagst das es bei dir ähnlich ist...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Ich hoffe mal, das sich Aufregung und Ton wieder normalisieren. Es sollte sich jeder überlegen, was er schreibt und was damit ausgelöst werden kann. Meine Überreaktion habe ich aus dem Beitrag 5 gelöscht. Zu dem Rest, als Antwort auf Beitrag 4, stehe ich auch weiterhin. Wer in den Wald hinein ruft, sollte auch mit dem Echo rechnen. Bin mir aber nicht mehr sicher, ob ich hier noch weiter schreibe, wenn meine Art des Modellbaus nicht respektiert wird.

      @Mikel
      Es ist tatsächlich geplant das Modell auch hier in der 2Z-Wohnung zu bauen, da es gänzlich ohne Holz gebaut werden soll.
      PVC schneiden in der Wohnung, kleben auf dem Balkon.
      ALU schneiden löten auf dem Balkon.
      3D-Druckteile drucken in der Wohnung.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • funinaction schrieb:

      Bin mir aber nicht mehr sicher, ob ich hier noch weiter schreibe, wenn meine Art des Modellbaus nicht respektiert wird.


      Gruß Bernhard
      Hallo Bernhard

      Überreagieren ist noch nie der richtige Weg gewesen.
      Fehler werden gemacht, das ist nunmal Fakt!
      Ihr habt beide eure Meinung rausgehauen... OK!
      Zurück zum Thema!!

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • funinaction schrieb:


      @Mikel
      Es ist tatsächlich geplant das Modell auch hier in der 2Z-Wohnung zu bauen, da es gänzlich ohne Holz gebaut werden soll.
      PVC schneiden in der Wohnung, kleben auf dem Balkon.
      ALU schneiden löten auf dem Balkon.
      3D-Druckteile drucken in der Wohnung.

      Gruß Bernhard
      Nun, dann werden wir ja was "Handfestes" sehen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Bernhard

      Frage : Wo willst du nachher fahren ? Denn ein Raceboot wird das nicht werden. Habe mir das "Salesvideo" - Guckst du - angesehen. Beeindruckend, sicherlich doch geht der Bootstyp in Richtung "Arbeitsboot mit Multifunktion".
      Wo also soll hier der Einsatzzweck sein ?
      Meine "Ant" z.B. fährt im Winter genauso wie im Sommer. Wasser in fester oder flüssiger Form, spielt hier keine Rolle. Und wenn ich dein Projekt sehe dann drängt sich der Verdacht auf das du ähnliche Absichten hegst.
      Ein "ganz Jahres Boot"...
      ---
      Hoffe dich am Samstag zu sehen. Infos unter 4 Augen aus zu tauschen hat bisher immer geholfen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Mikel,

      es soll ein Ganzjahres-Airboat werden und ein Rettungs-Airboat, da bieten sich die Schwimmer an
      und der Seesack zwischen den Schwimmern. Dazu erhält das Powerraft auch einen Regler mit Rückwärtsgang.

      Samstag bin ich nicht dabei, da ich eine Familienfeier habe.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Bernhard

      Mit Samstag ist schade. Aber ok, Familie geht immer vor !
      Der Rescue-Gedanke hat bei der Rumpfform schon was für sich. Doch würde ich nich bis zum Seesack reinfahren wollen. Da sind Beschädigungen vor programmiert. Ich würde von beiden "Bugspitzen" ein Seil nach innen laufen lassen. Dieses Seil wäre quasi mein "Schleppseil" ( wenn man so will. ). So kann ich zwar einen "Havaristen" zwischen die Kufen nehmen und so steuern. Aber gleichzeitig verhindere ich Beschädigungen am eigenen Boot.
      Und ein solches Seil tut dem Scale Charakter keinen Abbruch.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Mikel,

      da Schwimmkörper und Seesack aus reißfester PVC Plane bestehen werden,
      ist nicht mit Beschädigungen am eigenen Modell zu rechnen,
      zumal die Schwimmkörper mit Luft gefüllt sind und der Seesack weich gepolstert.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Und weiter geht es mit dem Schutzkäfig
      PR 005.png
      Für die Schutzstreben zur Motorabdeckung muss ich erst die Ramosernabe mit Prop und den Motor einzeichnen,
      der vermutlich verwendet wird. Ein 3536er mit 500kv oder mit 750kv.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.