Aeronaut Marina

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      es geht voran,

      leider bin ich bei der Heckpartie auf kleinere Probleme gestossen, da wurde auf einmal der Bauplan ungenau, ebenso die Teile,
      die Bauteilnr. war auf dem Mahagonie angegeben aber nicht ausgeschnitten (war wohl der Laser im Sreik), und die seitlichenHeckspiegelabdeckungen sollten stumpf
      auf den Rahmen geklebt werden, das hätte aber die Seitenansicht ruiniert weil dann eine Schnittkante zu sehen gewesen wäre.
      also alle Teile solange passend geschliffen das die Seitenansicht erhalten bleibt.
      Leider passte der Modellständer auch nicht und musste ebenfalls nachgearbeitet werden.

      Das "fehlende Bauteil" habe ich nachgebaut, positiv ist aber das der Teil wo der Aussenborder angeschraubt wird doppelt vorhanden war.
      So sind jetzt 12mm (inklusive meiner verstärkung) Material vorhanden um den Motor anzuschrauben.

      20190531_182027.JPG

      Den kompletten Inneraum komplett mit 2K Epoxy ohne Verdickunsmittel gestrichen um ihn zu versiegeln und falls an den Stosskanten der Beplankung
      undichtigkeiten sein sollten , diese wasserdicht zu füllen.

      Vor dem Aufkleben des Decks, den Rumpf und das Deck mit 120er Schleifpapier plan und glatt geschliffen.

      20190601_083646.JPG20190601_083628.JPG

      Das Deck mit UHU hart festgeklebt, Ich benutze gerne Isolierband zum fixieren weil das ein wenig gespannt werden kann und so
      das Deck sauber den rundungen der Spanten folgt.

      Nachdem das Deck fest war die seitlichen Verstärkungsleisten aus Mahagonie angebracht, und diese vorsichtig verschliffen.
      ( nur nicht zu viel schleifen , der Rumpf ist nur furniert, das Deck ist aber aus Vollholz)
      Nach dem Abstauben auch den Rumpf komplett mit 2 K Epoxy dünn gestrichen um das Holz zu versiegeln.

      20190602_153850.JPG

      das muss jetzt mindestens 3 Tage trocknen, danach anschleifen und mit Klarlack behandeln.
      Dies habe ich schon mehrfach bei Holzrümpfen so gemacht und funktioniert für mich bestens, so habe ich auch einen vernünftigen Untergrund zum lackieren,
      und das Holz und die Stosskanten sind auch wasserdicht versiegelt. Und es bringt auch schön die Farbe des Mahagonies heraus.
      Nach dem trocknen des Epoxys habe ich eine glatte seidenmatte Oberfläche.
      Der Trick ist mit einem weichen Pinsel arbeiten und nicht zuviel Epoxy auftragen und den Pinsel sehr viel auf der Fläche hin und her bewegen um das Epoxy in
      die Poren zu drücken und um keine Läufer zu produzieren.

      Weiter geht es mit der Plicht.


      Diese lässt sich komplett aus dem Boot herausnehmen, so hat man sehr guten Zugang zum Inneren. :thumbup:


      Alle Teile vor dem zusammensetzen angeschliffen (120er), damit man sich hinterher nicht die Finger bricht , und auserdem war das Holz auch ziemlich rauh.

      20190602_153929.JPG

      Während der Kleber trocknet, habe ich schon einmal die Sitze mit Kunstleder bezogen.Das lies sich gut mit Sekundenkleber
      bewerkstelligen. Es werden saubere Kanten benötigt, da die Sitze von hinten noch eine Mahagonie kaschierung bekommen.

      Ja, ich habe keinen weißen Bezug verwendet, ( die Puristen mögen mich mobben :no1: )

      Ich möchte von der Norm abweichen, auch der Unterwasseranstrich wird blau sein mit weißem Wasserpass
      und die Motorabdeckung wird ebenfalls zum Teil blau mit silber werden.
      Das stelle ich mir stimmig vor, und sieht man auch nicht überall.
      Ist ja auch ein freier Nachbau eines Freizeitbootes.

      Halte Euch weiter auf dem Laufenden.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Moin Ralf,

      na das nimmt ja schöne Formen an. Schön zu sehen, dass man hier einen
      recht großen Zugang zum Rumpfinneren ermöglicht hat, hoffe nur dass
      das auch dicht wird. Ich weiß nicht ob das bei dem Bausatz vorgesehen ist,
      aber Sprayrails würden zumindest aufsteigendes und übers Deck schwabbendes
      Wasser abhalten....nur so als Gedanke/Idee ;)
      Gruß Jens
    • Hallo JB,

      vielen Dank für den Tipp,
      ich habe aber aufgrund meiner Erfahrung mit dem Spraywasser bei meiner "Lady of Wroxham" ( der Rumpf und die Plicht ist ähnlich konstruiert)
      bei der Marina ein wenig getrickst.
      Normalerweise soll das Unterwasserschiff bündig mit den Rumpfseiten verarbeitet werden. Das habe ich aber so geändert das die Rumpfseiten
      über das Unterwasserschiff stehen, und zwar in dem Bereich wo es bei Teillast spritzt, sind zwar nur ein paar Millimeter aber sollte schon helfen.
      Kann man , glaube ich , auch gut auf den Fotos erkennen.
      So muss ich nichts zusätzlich an den Rumpf bringen und behalte meine glatten Seiten. Ist aber nur ein Versuch und im Wasser werde ich sehen
      ob es funktioniert.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Hallo miteinander,

      nach der Trocknungszeit konnte ich weiter machen,
      und musste feststellen das der Bauplan doch einige Macken hat, es geht um die Plicht , die sollte laut Plan Stück für Stück
      im Rumpf zusammengesetzt werden :kratz:
      Es gibt ja ein überhaupt kein Risiko das man die Bauteile versehentlich mit dem Rumpf verklebt :whistling: , daher bin ich bewusst vom Plan abgewichen und
      habe die Bauteile ausserhalb des Rumpfes zusammengesetzt( hab vorher nachgemessen). Ist auch alles einfacher auszurichten und anzupassen. Da Rundungen dabei sind und das Holz dabei ja auch eine gewisse Spannung aufbaut.

      20190606_173014.JPG

      Was sich im Nachgang als richtige Enscheidung herausstellte.

      Die Plicht wird leicht schräggestellt am Bug in den Rumpf "eingeführt" und dann nach unten gedrückt.

      20190606_173351.JPG

      Das funktioniert aber nicht da der dritte Spant von der Breite aber nicht von der Höhe in irgendeiner Form passt.
      Hier wäre ein Hinweis im Bauplan sehr wichtig, das man diesen Spant bearbeiten(verkleinerrn) muß damit der Platz für die Plicht
      vorhanden ist. Viel schlimmer ist aber, hätte ich die Plicht im Rumpf lt. Bauplan gebaut, hätte ich diese niemals in einem Stück wieder herausbekommen !!! X(

      Der vordere Cockpitabschnitt hätte genau in den Spant gepasst mit der Konsequenz das ich den hinteren Teil nicht mehr hätte anheben können.
      Und so die Plicht nur mit der Säge oder mit Gewalt wieder herausbekommen hätte. Weil alles komplett verklemmt ist.

      Noch so ein wichtiger Hinweis wäre: das man beim Armaturenbrett vorsichtig Material vom oberen Teil der Plicht abschleifen muss, weil sonst die Gefahr besteht

      das man mit dem vorderen Teil beim herunterdrücken der Plicht in den Rumpf im vorderen Teil das Deck abgehebelt werden kann.


      das ist mir zwar nicht passiert , aber wenn jemand genau nach Plan baut hat er/sie unter Umständen ein echtes Problem, das je nach Persönlichkeit zu Frust oder bis zur
      Zerstörung des Models führt.


      20190606_173310.JPG

      Lösung : Elektrohandschleifer sei Dank, den dritten Spant vorsichtig solange herunterschleifen( ca. 10 mm), das die Plicht gekippt hereinpasst,
      und wenn man beim hereindrücken der Plicht Widerstand merkt, links und rechts über dem Armaturenbrett etwas Material wegschleifen
      bis die Plicht im Rumpf ohne Spannung an den Spanten aufliegt.


      Ich hoffe diese Hinweise helfen eventuell den nächsten der dieses schöne Modell bauen möchte.

      20190606_173416.JPG


      Nachdem diese Probleme behoben sind kann ich jetzt weitermachen.

      halte Euch weiter auf dem laufenden.
      viele Grüße :wink:
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von subcrack ()

    • Hallo zusammen,

      die Marina ist jetzt 4 Mal mit Klarlack behandelt und bevor es zum Finalen Lack kommt wollte ich noch einige Sachen montieren.
      Die Plicht ist jetzt passend geschliffen und rutscht jetzt ohne Probleme in den Rumpf, desweitern ist der obere Rand jetzt auch
      an das Deck angepasst

      20190611_202903.JPG


      Das Cockpit ist auch soweit fertiggestellt, alles mit Teilen die dem Bausatz beilagen !


      20190611_202819.JPG20190611_203448.JPG


      Danach habe ich mich um den RC Einbau gekümmert, der Servohalter wurde schon so ab Bausatz komplett berücksichtigt. :h:
      es waren sogar die Anlenkungen Draht und Schrauben dabei.
      Ebenso ist die Aufnahme für den LiPo mehr als durchdacht ( ich möchte einen 3S 4800mAh verwenden) der Ausschnitt an der tiefsten Stelle im Rumpf
      passt perfekt, sebst für größere LiPos oder NiMH Akkupacks. Ich kann den LiPo zur Gewichtsverlagerung auch noch verschieben um das Fahrverhalten zu optimieren.
      Es hätten auch die vorhandenen Bohrungen am Heckspiegel für die Aeronaut Aussenborder gepasst. Aber ich benutze ja
      den Roqua, daher habe ich die Abdeckung am Heck aus Rest Mahagonie neu gemacht und bohre mir alle Löcher neu.
      Den Empfänger und Fahrtregler werde ich jeweils links und rechts am Rumpf in höhe Wasserlinie anbringen ( sonst passt die Plicht wieder nicht)
      oder die Elektronik liegt eventuell im Bilgenwasser.


      20190611_203639.JPG


      Den Motor habe ich auch schon rangehängt und vermittelt. Dabei habe ich etwas die länge des Motors unterschätzt , der Ständer ist zu klein :bhi:
      Das liegt aber auch daran das der Roqua wegen seines Getriebes ( 3 zu 1 ) einen volltauchenden Propeller hat (Schraube komplett unter dem Rumpf) und die anderen Aussenborder halbtauchende Propeller (Schraube mittig Rumpfkante) benutzen.
      Macht nichts , Hauptsache es funktioniert. (hoffe ich)

      20190611_204102.JPG

      Nach dem alles soweit ist werde ich jetzt zu Ende lackieren ( das nervt : anschleifen, lackieren trocknen lassen und nochmal von vorne und nochmal........)
      Jetzt will auch bald damit herumschippern. :P
      halte Euch weiter auf dem Laufenden.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Hallo zusammen,

      der Lack ist endlich fast abgeschlossen :juhu:
      immer wieder dasselbe lackieren ( 9x) macht mir persönlich kein Spaß.
      Dafür das es gestrichen ist , sieht es für mich ganz brauchbar aus.
      (leider keine Lackierkabine vorhanden)

      20190616_174720.JPG
      20190616_174728.JPG


      Jetzt geht es mit den Details weiter, im Moment habe ich ein wenig Spaß mit dem Edelstahlblech, habe erst mit einem kleinen Seitenschneider
      die Verbindungsstege durchgeschnitten und den Überstand dann glattgeschliffen.
      Nachdem ich mir 2x mit den Spitzen von den Stegen in den Finger gestochen habe und das Blut aus der Fingerkuppe floss :devil:
      habe ich es einfach mal alternativ mit dem Messer versucht, das funktioniert hervorragend ( hätte ich auch eher drauf kommen können)

      Das Material ist sehr dünn und scharfkantig. Desweiteren muss man auch sehr sorgfältig beim abkanten/knicken sein sonst ruiniert man ganz schnell das Blech.

      Ich habe mir auch noch einige zusätzliche Beschriftungen geplottet.


      20190616_103012.JPG


      Jetzt geht es in die Endmontage. Ich will bald fahren. :fg:
      halte Euch weiter auf dem laufenden.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Sieht doch alles sehr sauber aus!
      Zur Beruhigung: Meine QUEEN habe ich 19 x lackiert (gerollert), jeweils 36 Std. trocknen lassen, geschliffen...
      Bahnübergänge sind die härtesten Drogen der Welt - Ein Zug und du bist weg!

      Im Wasser: :bd:
      La Antigua / Queen (2017)

      In der Werft: :clap:
      Ballistic - Runabout (2019)


      Verschollen: :cry:
      Bugsier 3 (ca. 2012)


      Versunken: :gr:
      F*** 5 (1986)

      In Planung 2020 / 2021 :
      MISS BEHAVE - CHICKIE IV :whistling:
    • Neu

      Hallo zusammen,

      Die Marina ist fertig, von der Kiellegung bis zum Stapellauf ist nur ein Monat vergangen, und das obwohl ich
      hauptsächlich nur Abends 1-3 Stunden daran gearbeitet habe, stimmt nicht ganz es waren auch 2 komplette Nachmittage dabei.
      Das ist haupsächlich der guten Qualität des Bausatzes geschuldet, ich musste relativ wenig anpassen und nacharbeiten und einige
      Details haben mir wirklich das Modellbauerleben erleichtert, bis auf die schon angesprochenen Mängel des Bauplanes ein tolles Modell.
      ( dies ist ausschließlich meine persönliche Meinung ! )
      Einen Verbesserungsvorschlag in Richtung Hersteller hätte ich noch, es betrifft die Cockpitscheiben, leider sind der Rahmen und die Scheiben
      gerade ausgeführt das Oberdeck hat aber eine Wölbung, es dürfte doch kein Problem sein den Laser einen leichten Bogen
      ausschneiden zu lassen statt eines geraden Bauteiles so würde ein wichtiges Teil der Optik zur Qualität des Bausatzes passen.
      Leider lassen sich diese Teile nicht ändern ohne diese unbrauchbar zu machen. :dno:

      Hier noch einmal der finale RC Einbau, man soll es nicht glauben , es geht im Rumpf für die Technik eng zu.
      Verbaut ist ein Fahrtregler brushed 40 A LiPo fähig bis 3 S vom grossen C, der passt gerade herein ohne die Plicht zu blockieren.
      Der Akku ist verschiebbar zum trimmen und wird mit Klettband fixiert. Den Empfänger habe ich auf der gegenüberliegenden Seite
      untergebracht.Die Verkabelung ist so erfolgt das die Plicht nirgends behindert wird.

      Als Ergänzung habe ich noch einen "Seilfender" (geflochtene Nylonleine 3mm ) um die Deckskante angebracht.


      20190620_201158.JPG
      20190620_201209.JPG
      20190618_174252.JPG Der Motor ist neu verkabelt und die Anlenkungen sind mit Federstahl hergestellt worden


      das muß auch alles getestet werden, also ab in die Wanne.


      es müssen Fragen geklärt sein wie: schwimmt es, ist es dicht , stimmt die Wasserlinie, ist die Versiegelung in Ordnung?

      Funktioniert die Technik. ?(


      20190620_202123.JPG


      es passt :yes3: und funktioniert.


      Jetzt der Antrieb, hat er genug Power ? immerhin ist er über 30 Jahre alt.

      Ja hat er, ich konnte nur halbgas geben, sonst wäre das Wasser aus der Wanne geschossen und das Boot die Wannenwand hochgefahren.

      Das Laufgeräusch hat etwas Turbinenartiges wegen der Zahn und Kegelräder. Und er liefert konstant Schub nicht nur Schaum.


      20190620_202417.JPG


      Jetzt muss es nur noch Wochenende werden um das im freien Wasser auszuprobieren. :mattes:


      Die Bilder werde ich hier nachliefern.
      Dateien
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Neu

      Hallo miteinander,

      hier die fehlenden Bilder,heute bei bestem Wetter die Jungfernfahrt durchgeführt.
      Der alte Roqua Aussenborder funktioniert tadellos, die Geschwindigkeit entspricht dem Marina Video, und das mit 30 Jahre alter
      Technik :fg: mit Getriebegesang.
      Der hat soviel Drehmoment das er von jetzt auf gleich aus dem Stand beschleunigt hat.
      Die integrierten "Spray Rails" funktionieren auch habe kaum Spritzer an Deck , sieht man auch an den Fotos.
      Es macht ausserdem Spass das Boot bei Vollgas mit Hartruder in die Kurve zu fahren, es reagiert absolut gutmütig aber spektakulär.20190623_152455.JPG
      Jetzt muss ich mir doch noch eine Besatzung zulegen, die fehlt irgendwie.
      Ich weiss das Farbkonzept gefällt nicht jeden, aber ich finde es stimmig.



      20190623_153024.JPG20190623_153003.JPG20190623_153032.JPG20190623_153649.JPG20190623_162152_Moment(5).JPG20190623_162152_Moment(7).JPG20190623_162152_Moment(6).JPG
      Dateien
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Neu

      Sehr gelungen das Boot.
      Die Farbkombination finde ich durchaus ansprechend, vom Fahrbild mal ganz zu schweigen!
      :co:
      Bahnübergänge sind die härtesten Drogen der Welt - Ein Zug und du bist weg!

      Im Wasser: :bd:
      La Antigua / Queen (2017)

      In der Werft: :clap:
      Ballistic - Runabout (2019)


      Verschollen: :cry:
      Bugsier 3 (ca. 2012)


      Versunken: :gr:
      F*** 5 (1986)

      In Planung 2020 / 2021 :
      MISS BEHAVE - CHICKIE IV :whistling:
    • Neu

      Mal ne Frage, Ralf...
      Wie ist denn die Qualität der Beschlagteile?
      Die meiner QUEEN waren eher nicht so toll und habe bessere von einem anderen Anbieter gekauft.
      LG, Thomas
      Bahnübergänge sind die härtesten Drogen der Welt - Ein Zug und du bist weg!

      Im Wasser: :bd:
      La Antigua / Queen (2017)

      In der Werft: :clap:
      Ballistic - Runabout (2019)


      Verschollen: :cry:
      Bugsier 3 (ca. 2012)


      Versunken: :gr:
      F*** 5 (1986)

      In Planung 2020 / 2021 :
      MISS BEHAVE - CHICKIE IV :whistling:
    • Neu

      Hallo Thomas,

      die Klampen und die Cockpit Rückseite sind aus Guss (Neusilber) aber sauber nachbearbeitet und sofort verwendungsfähig.
      Die anderen Teile sind aus gelaserten /gestanzten Edelstahlblech.
      Aus meiner Grabbelkiste kommen die beiden Flaggenmasten und das Nebelhorn, waren nicht Bestandteil des
      Bausatzes.
      Die metalisierten Folienplotts habe ich mir selbst erstellt.
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Neu

      :d:
      Mal sehen ob ich mir mal den Bausatz besorge und ihn (irgend wann mal) baue...
      Bahnübergänge sind die härtesten Drogen der Welt - Ein Zug und du bist weg!

      Im Wasser: :bd:
      La Antigua / Queen (2017)

      In der Werft: :clap:
      Ballistic - Runabout (2019)


      Verschollen: :cry:
      Bugsier 3 (ca. 2012)


      Versunken: :gr:
      F*** 5 (1986)

      In Planung 2020 / 2021 :
      MISS BEHAVE - CHICKIE IV :whistling: