Druckerberatung (mal wieder)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Druckerberatung (mal wieder)

      Hallo Zusammen,
      ich bitte mal um eure Hilfe und auch persönliche Meinung.
      Ich möchte in 3D Fertigung von Teilen einsteigen. Ich baue im Maßstab 1:100 das Passagierschiff Vaterland. Dort werde ich etliche Teile die 3D Druck geeignet sind benötigen.
      z.B. Rettungsbote, Kräne, Winden, Lüfter etc.
      Im Anhang 2 Bilder damit Ihr seht was ich meine.
      Nun zu den Geräten, eins davon soll angeschafft werden
      Es stehen zu "Auswahl":
      CNC Fräse - gut für alles was nicht zu Dick ist, Fenster , oder zusammengesetzte Kräne etc noch nix definiert
      3D Filamentdrucker: Anycubic Mega-S 3D , vieles ist möglich , Bauteile haben Linienstruktur und müssen nachgearbeitet werden - Gehen überhaupt kleinen Teile für 1:100 ???
      3D Harzdrucker: Anycubic Photon uv, vieles ist möglich, aufwendiger in Druck und Reinigung, teures Material, Giftig, Kleine Teile schauen Top aus
      Dienstleister, Teile irgendwo machen lassen. - keine Ahnung wer zu empfehlen ist
      CAD Modelle sind für mich kein Problem (system und wissen vorhanden)
      So nun Bitte ich euch um eure Einschätzung, Meinung ideen ....

      Danke im Voraus
      Andreas
      1.jpg2.jpg
      Andreas

      "Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist" (Jean Paul 1763- 1825).
    • Hallo Andreas

      Optimal wäre alles 3.
      Fräse für die Aufbauten, 3D Filament für die Konsturktionsteile und 3D Harzdrucker für alles sichtbar feine.
      CNC Fräse hab ich nicht, aber es geht auch so. Etwas umständlicher mit eine Oberfräse aber durchaus machbar.
      Meinen Filamentdrucker (Dremel 3D40) hab ich jetzt seit 2 Jahren und muss sagen das er für den Massstab 1:100 nicht geeignet ist.
      Wenn du zufriedene Teile haben willst, die gut ausschauen nimm den Harzdrucker. Derzit bin ich auch am kalkulieren ob ich mir so einen anschaffe.
      Ich hab 1:50 und 1:100 gedruckt. 1:50 ist grenzwertig, aber geht wenn man die Ansprüche herunter schraubt. Stufen wirst du bei Filament immer haben, unter 1mm ist es fast nicht zu gebrauche, nur in bestimmen Formen und Lagen. Bei 1:100 sind die Teile einfach zu fein.
      Wo er sich bewährt hat sind die Konstruktionsteile, Zahnräder, Motorhalterungen Stützen die nicht sichtbar sind. Da sparst du Dir haufen Arbeiten und kannst diese optimal am CAD konstruieren. Das macht Spass. Aber mit allen sichtbaren Teilen bin ich einfach nicht zufrieden. Mit viel Airbrush gehts es grad so.

      Mit was für einenm CAD willst du zeichnen?

      Gruss

      Markus
      Locker bleiben
    • In meinem Maschinenpark habe ich als CNC eine der ersten Stepcraft 420.
      größere Teile wie Aufbauten, Spanten oder Halter im Rumpf gehen damit recht super.
      3D Drucker hab ich mehrere für die unterschiedlichen Anwendungen.
      Einen Eigenbau Hypercube Evolution mit 300x300x300mm Bauraum für größere Teile, aber kleiner ist eigentlich besser (braucht bis er auf Temperaturen kommt). Drucke auf diesem mit 0,2mm Schichthöhe.
      Ein Rencforce RF 100 macht den Großteil meiner arbeiten. Dieser ist aber auf Glasbett mit Heizung umgebaut. Macht aber aus der Box auch super Ergebnisse. Drucker hier mit 0,1mm Schichthöhe.
      Harzdrucker ist seit kurzem bei mir auch eingezogen. Der Anycubic Photon macht sehr gute Auflösungen. Drucke da mit 0,02mm Schichthöhe, was für deinen Fall denke ich optimal ist.
      Rettungsboote würden auch mit einem normalen Drucker drucken, Davits, Fenster, im allgemeinen filigrane Sachen würde ich den Harzdrucker verwenden.

      Klar muss man bei den normalen Druckern ggf. nacharbeiten machen, was aber bei den Harzdruckern auch der Fall ist. Persönlich finde ich den Geruch des Harzes von Anycubic nicht schlimm (vergleichbar mit Stabilit, tendenziell schwächer), Reinigung in eine Box mit Isoproanol und dann UV Härten.

      Man muss selber entscheiden wie oft man welchen brauchen könnte und dann entscheiden ob selber fertigen oder fertigen lassen.
    • awr13 schrieb:

      chabawookie schrieb:

      Mit was für einenm CAD willst du zeichnen?

      Gruss

      Markus
      hallo Markus.Ich nutze beruflich ein Cad Notebook mit Autodesk Inventor. Das kann ich auch privat nutzen.
      Inventor ist natürlich die grosse Liga. Aber wenn du damit bereits beruflich arbeitest sind das natürlich die besten Voraussetzungen.
      Ich benutze Pointline und Fusion 360. Wobei Fusion 360 ein Ableger von Inventor ist.
      Locker bleiben