K-500 Carbon von/für Anfänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • K-500 Carbon von/für Anfänger

      Hallo zusammen,

      als absoluter Modellbauneuling und eigentlich auf der Suche nach einem Funktionsmodell a la Düsseldorf oder Bermphol habe ich mich hier im Forum angemeldet.
      Ich weiß nicht wie und warum ich eines Nachts dann bei den Threads der Edelholzboote gelandet bin....
      Jedenfalls hab ich dann die Bauberichte der Miniwerft-Boote gelesen, die Fahrvideos geschaut und Gernots Homepage x-mal durchgeclickt.

      Das Ergebnis:

      Ich habe mich verliebt - :love:

      in eine K-500 ! <3

      mit Carbon! :thumbup:

      Soviel stand fest.

      Nach ein paar Stunden Bedenkzeit und ein bisschen Überzeugungsarbeit bei meiner besseren Hälfte stand auch die restliche Konfiguration:
      Wenge-Deck / schwarzes Leder / 39er TFL
      Die Bestellung war nur dann noch Formsache.

      Die Wartezeit auf den Bausatz habe ich mir mit der Planung der Technik und dem Kauf der „Zusatzausstattung“ und Ausrüstung vertrieben.
      Hätte ich vorher geahnt was es alles braucht ... :sh:
      Akkus, Ladegerät, Lötstation, Stecker, Pinzetten, Messer, Servos, Sender
      Hinzu kamen dann noch die Sonderwünsche.... beier-Modul, LEDs, zus. Servo, LipoWächter, Jetsteuerung
      Die netten Damen und Herren der Paketdienste verabschiedeten sich teilweise schon mit „Bis morgen“

      Nun habe ich heute endlich meinen Bausatz bei Gernot abholen können. Weitere 2 Tage auf DHL wollte ich dann doch nicht warten

      Danke Gernot für die Zeit und Tips!

      Jetzt habe ich heute zumindest mal mit der Helling und den ersten Teilen angefangen und gleich die erste Unklarheit :dno:

      Die Aussparungen für S2 und S3 an S12 sind unterschiedlich tief. Da dies in der Stückliste auch so zu sehen ist, gehe ich davon aus dass das stimmt.
      Die Aussparungen an S2 und S3 (@Gernot: in der Stückliste ist übrigens 2x S2 abgebildet) sind jedoch gleich groß.
      Daraus ergibt sich dann aber das eine Seite nicht bündig sitzt.

      Blick ich irgendwas nicht?
      Was hab ich übersehen?

      Nicht gerade ein Traumstart ;(

      Bevor ich heute noch was versemmel geh ich wohl mal besser schlafen

      :GN:
      55EB1B86-4C9E-44E4-83F4-734D4FBDE83A.jpeg

      9BF7F95E-4F53-41FF-A514-57373404E1CA.jpegACAFAADE-2BA1-4243-96FB-40A996D7B602.jpeg
    • bicstel schrieb:

      Hallo zusammen,

      als absoluter Modellbauneuling und eigentlich auf der Suche nach einem Funktionsmodell a la Düsseldorf oder Bermphol habe ich mich hier im Forum angemeldet.
      Ich weiß nicht wie und warum ich eines Nachts dann bei den Threads der Edelholzboote gelandet bin....
      Jedenfalls hab ich dann die Bauberichte der Miniwerft-Boote gelesen, die Fahrvideos geschaut und Gernots Homepage x-mal durchgeclickt.

      Das Ergebnis:

      Ich habe mich verliebt - :love:

      in eine K-500 ! <3

      mit Carbon! :thumbup:

      Soviel stand fest.

      Nach ein paar Stunden Bedenkzeit und ein bisschen Überzeugungsarbeit bei meiner besseren Hälfte stand auch die restliche Konfiguration:
      Wenge-Deck / schwarzes Leder / 39er TFL
      Die Bestellung war nur dann noch Formsache.

      Die Wartezeit auf den Bausatz habe ich mir mit der Planung der Technik und dem Kauf der „Zusatzausstattung“ und Ausrüstung vertrieben.
      Hätte ich vorher geahnt was es alles braucht ... :sh:
      Akkus, Ladegerät, Lötstation, Stecker, Pinzetten, Messer, Servos, Sender
      Hinzu kamen dann noch die Sonderwünsche.... beier-Modul, LEDs, zus. Servo, LipoWächter, Jetsteuerung
      Die netten Damen und Herren der Paketdienste verabschiedeten sich teilweise schon mit „Bis morgen“

      Nun habe ich heute endlich meinen Bausatz bei Gernot abholen können. Weitere 2 Tage auf DHL wollte ich dann doch nicht warten

      Danke Gernot für die Zeit und Tips!

      Jetzt habe ich heute zumindest mal mit der Helling und den ersten Teilen angefangen und gleich die erste Unklarheit :dno:

      Die Aussparungen für S2 und S3 an S12 sind unterschiedlich tief. Da dies in der Stückliste auch so zu sehen ist, gehe ich davon aus dass das stimmt.
      Die Aussparungen an S2 und S3 (@Gernot: in der Stückliste ist übrigens 2x S2 abgebildet) sind jedoch gleich groß.
      Daraus ergibt sich dann aber das eine Seite nicht bündig sitzt.

      Blick ich irgendwas nicht?
      Was hab ich übersehen?

      Nicht gerade ein Traumstart ;(

      Bevor ich heute noch was versemmel geh ich wohl mal besser schlafen

      :GN:
      55EB1B86-4C9E-44E4-83F4-734D4FBDE83A.jpeg

      9BF7F95E-4F53-41FF-A514-57373404E1CA.jpegACAFAADE-2BA1-4243-96FB-40A996D7B602.jpeg
      Hallo Steffen,

      hat mich gefreut, dich gestern kennen zu lernen.
      Danke für den Hinweis.
      Das soll so nicht sein und mein Entwicklerteam wird das umgehend ändern.
      Bitte feile die Passung auf der linken Seite so tief wie auf der gegenüber liegenden Seite.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Danke - passt!

      Weiter geht‘s....

      Jetzt grübel ich über der Aussparung für den Jet am Heck...
      M13 ist ein Mahagoniteil und passt wunderbar auf die Helling.
      Die Öffnung für den 39er Jet ist aber größer und liegt nicht zentrisch über der Öffnung des M13.
      Mein erster Gedanke war das Heckteil aus dem Einbausatz statt M13 zu verwenden- das ist aber aus Sperrholz und passt nicht auf die Helling... ?(

      Ich tendiere momentan dazu mit der M13 weiterzubauen, die Seitenteile anzusetzen und später wenn das Boot von der Helling runter ist gegen den Einbausatz zu tauschen... das Mittelteil ist ja noch nicht geklebt :kratz: :kratz: :kratz:

      btw noch ein Verbesserungsvorschlag: auf Seite 19 muss es 2x Bauteil M14 heißen (nicht M12)
    • Danke für den Hinweis.

      Da wir für den 39mm Jet ein etwas stabileres Holz gewählt haben, muss der Spalt, in den der Heckspiegel gesteckt wird, etwas weiter gefeilt werden, damit der 39mm Heckspiegel genau an der selben Stelle platziert werden kann, wie der Heckspiegel der dem Bausatz Standardseitig beiliegt.
      Da der Schlitz nur als Zentrier- und Bauhilfe fungiert, ist das kein Problem hier etwas anzupassen. Denn das Teil verbleibt ja nicht im Boot.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • 144CF78E-F1D1-47E9-9C2E-18C0077B542C.jpeg

      So - Boot ist von der Helling.

      Morgen geht es mit Eposeal weiter und mit den Vorbereitungen für die Positionsleuchten und Einbauten wie Anlegestrahler und Lautsprecher.
      Was ich halt vorbereiten kann, solange das Eposeal trocknet.
      Da die Spritzdüsenvariante für die Pos.leuchten beim 2019er keinen Sinn macht, werd ich die LEDs mit einer Fassung in den ersten Spant setzen und mit Sperrholz „einpacken„

      Danach muss ich mir den Jet nochmal genauer anschauen, was wie und wo für den Einbau zerlegt werden muss, wie die Servos angesetzt werden müssen... usw.

      Brauch der Jet noch Fett ? Wenn ja - wo und womit?


      ... to be continued...
    • Am Boot hab ich noch nicht weitergearbeitet- auch noch kein Eposeal drauf.
      Nachdem mir gestern eine Klebestelle am Heck wieder aufgegangen :bw: ist, habe ich beschlossen
      1. (Achtung Überraschung)
      Ich muss gründlicher und genauer sein - und das nicht nur wenn ein Achtung in der Anleitung steht - hoffen wir mal das es noch nicht zu spät ist :whistling:
      2. Trotz aller Hinweise dass es nicht nötig ist werde ich Verbindungen im Rumpf innen mit Glasfaser verstärken

      Glücklicherweise könnte ich die Stelle am Heckspiegel einfach neu kleben.

      Dabei kam eine weitere Erkenntnis - das dem PascoFix feine Düsen beiliegen hat den Sinn diese auch zu benutzen.
      Voll praktisch wenn der Kleber dahin kommt wo er hin soll. :id2: :gr:
      Vor allem reicht er dann auch länger

      Die erfahrenen Modellbauer schütteln jetzt bitte einmal mit großen Augen den Kopf :dno:

      Ansonsten habe ich die Cockpitteile beledert, die Abdeckung für die POS.leuchten und Halterung für den Lautsprecher gebastelt.
      Das Lenkrad hat mich nochmal ordentlich Nerven gekostet....
      Nachdem ich froh war was halbwegs Rundes hinbekommen zu haben, ist mir beim feilen der Innenseite ein Stück aus der obersten Mahagonischeibe rausbebrochen. Ursache wieder -> nicht sauber verklebt.
      Naja - es ist jetzt halt noch nicht ganz fertig und wird erst später nochmal bearbeitet - I moag nimma heit!


      9170543C-A8A1-4030-9F19-8334F7A10485.jpeg
    • bicstel schrieb:

      Supi - mit der Anpassung der Bauhilfe ging es ganz easy

      Danke für den prompten Support!

      Was hab ich mich gefreut als die übrigen Rumpfteile exakt gepasst haben :) 3E9DFAD3-23B2-4E29-A5D1-6F46C1A06412.jpeg
      Der 39mm Jet ist für die K-500 in 1:6 sicher nicht der Standardantrieb. Daher sind minimale Anpassungsarbeiten an der der Helling einfach nötig.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • bicstel schrieb:

      144CF78E-F1D1-47E9-9C2E-18C0077B542C.jpeg

      So - Boot ist von der Helling.

      Morgen geht es mit Eposeal weiter und mit den Vorbereitungen für die Positionsleuchten und Einbauten wie Anlegestrahler und Lautsprecher.
      Was ich halt vorbereiten kann, solange das Eposeal trocknet.
      Da die Spritzdüsenvariante für die Pos.leuchten beim 2019er keinen Sinn macht, werd ich die LEDs mit einer Fassung in den ersten Spant setzen und mit Sperrholz „einpacken„

      Danach muss ich mir den Jet nochmal genauer anschauen, was wie und wo für den Einbau zerlegt werden muss, wie die Servos angesetzt werden müssen... usw.

      Brauch der Jet noch Fett ? Wenn ja - wo und womit?


      ... to be continued...
      Verwende Bootsfett oder Wassserpumpenfett das du mit einer Einwegspritze und einem Stück Schlauch vorsichtig in den Schmiernippel drückst.
      Auch bei Bauer Modellbau gibt's ein sehr gutes Fett dafür.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • bicstel schrieb:

      Am Boot hab ich noch nicht weitergearbeitet- auch noch kein Eposeal drauf.
      Nachdem mir gestern eine Klebestelle am Heck wieder aufgegangen :bw: ist, habe ich beschlossen
      1. (Achtung Überraschung)
      Ich muss gründlicher und genauer sein - und das nicht nur wenn ein Achtung in der Anleitung steht - hoffen wir mal das es noch nicht zu spät ist :whistling:
      2. Trotz aller Hinweise dass es nicht nötig ist werde ich Verbindungen im Rumpf innen mit Glasfaser verstärken

      Glücklicherweise könnte ich die Stelle am Heckspiegel einfach neu kleben.

      Dabei kam eine weitere Erkenntnis - das dem PascoFix feine Düsen beiliegen hat den Sinn diese auch zu benutzen.
      Voll praktisch wenn der Kleber dahin kommt wo er hin soll. :id2: :gr:
      Vor allem reicht er dann auch länger

      Die erfahrenen Modellbauer schütteln jetzt bitte einmal mit großen Augen den Kopf :dno:

      Ansonsten habe ich die Cockpitteile beledert, die Abdeckung für die POS.leuchten und Halterung für den Lautsprecher gebastelt.
      Das Lenkrad hat mich nochmal ordentlich Nerven gekostet....
      Nachdem ich froh war was halbwegs Rundes hinbekommen zu haben, ist mir beim feilen der Innenseite ein Stück aus der obersten Mahagonischeibe rausbebrochen. Ursache wieder -> nicht sauber verklebt.
      Naja - es ist jetzt halt noch nicht ganz fertig und wird erst später nochmal bearbeitet - I moag nimma heit!


      9170543C-A8A1-4030-9F19-8334F7A10485.jpeg
      Ein Verstärken der Klebestellen mit Pasco Füllstoff sollte auch reichen. Den hast du doch. Dass danach noch eine Klebestelle aufgeht ist sehr ungewöhnlich.
      Zum Kleben sag ich jetzt lieber nichts.
      Aber zum Mahagoni. Du kannst die Fehlstelle einfach vorsichtig aussägen und mit einem neuen Mahagoni Holz ansetzen. Das sieht man nach der Behandlung mit Eposeal später nicht mehr.
      Und noch ein Tipp.
      Modellbau bedarf Geduld und Genauigkeit. Soviel ist dir ja bereits klar.
      Aber wenn du Probleme mit Kleben hast, verwende doch einfach kleine Mengen Eposeal.
      Denn das Tolle daran ist, dass Eposeal zusätzliche verklebt.
      Und du kannst Eposeal ausnahmsweise nicht falsch anwenden. Zuviel gibt's nicht. Deswegen mische dir 1:1 einen Fingerhut voll und pinsle damit vor dem Schleifen beispielsweise Lenkradring oder sonstige Teile ein.
      Dann einen Tag trocknen und die Teile sind so verklebt dass nichts mehr ausbricht.
      Und Pasco Füllstoff an den Kanten verstärkt das Boot. Vielleicht macht es bei dir und dem 39mm Jet wirklich Sinn, etwas Glasgewebe zu verwenden.
      Schaden tut es in jedem Fall nicht.

      Und du solltest den Schraubenkopf im Lenkrad noch mit einer Feile oder Tellerschleifer Drehmel etc. so bearbeiten dass der Schlitz verschwindet. Das sieht dann sehr viel besser aus.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Danke Gernot!
      Die Bilder helfen enorm :d:

      Danke auch für den Tip mit dem Eposeal zur Bearbeitung des Lenkrades- simpel und :bw: logisch.

      Das Boot ist eingepinselt und wartet darauf das der Jet eingebaut werden kann.
      Dazu benötige ich jedoch einen kleinen Maulschlüssel um das Lenkgestänge und die Rückfahrklappe vom Jet zu trennen - der war hier jedoch nirgends zu bekommen.... also wieder Amazon bemüht und einen Anbieter mit Turbolieferzeit :sleeping: erwischt.

      Zwischen Ansauggitter und Jet ist eine Platte (Ich habe diese nach den Bildern aus 3mm Balsa angefertigt) als Halterung für den Jet montiert - Reicht es diese in Eposeal zu tränken?
      347148FD-F6F1-419C-8D15-F074831AE605.jpeg

      Außerdem bin ich gerade am überlegen wie ich das Unterwasserschiff gestalte - ich hatte an RAL3007 / schwarzrot gedacht.
      Also Resin, schleifen, 1K Basislack, schleifen, 2K Klarlack ?
      Die Lackieranleitung ist ja gut geschrieben- muss ich bei der Auswahl des Basislack außerdem noch etwas beachten ?
    • Hallo Steffen,

      die Platte ist unnötig und wurde nur beim Prototyp zwecks Anpassung verwendet.
      Zwischen Jet und Ansauggitter muss KEINE Platte geklebt werden! Und Balsaholz wäre der Belastung sowieso nicht gewachsen.
      Der Jet wird wie alle anderen Jets auch bündig zum Rumpfboden mit 5 min Epoxid eingeklebt.
      Was im Einbauset nicht enthalten ist, wird auch nicht gebraucht.

      Die Lackierung des Unterwasserschiffs bleibt dir überlassen. Vorgehen ist grundsätzlich richtig und genau so explizit in der Lackieranleitung des EROSEAL beschrieben.
      Was ist daran unklar?
      Die original Kaiserboote werden auf der Unterseite und Heck lediglich mit schwarz eingefärbten Epoxid beschichtet und dann matt geschliffen. Denn mit den Booten wird normalerweise einfach auf das Ufer
      gefahren. Das macht sich auf Dauer mit Hochglanzlacken nicht so gut.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Danke Gernot.

      Ich baue hier wie gesagt mein erstes(!) Modell.
      Dementsprechend werde ich wahrscheinlich 27.000 Fehler einbauen, 35.000 Fragen stellen und 500 Sachen falsch machen obwohl ich sie 5mal richtig beschrieben gelesen habe.
      Das weiss ich und ich bemühe mich die Fehleranzahl zu minimieren.
      Ich kann auch damit Leben das meine K500 kein Vorzeige-Messemodell wird und gehe davon aus dass ein 2tes Modell weniger fehlerhaft wäre.

      Dennoch:

      1. Meine Frage bezüglich des Lackes bezog sich darauf, ob ich bei der Auswahl irgendetwas beachten muss.
      Wahrscheinlich blöd formuliert und wahrscheinlich unwürdig in Bezug auf eine K500 - sorry

      2.Ich habe nach den Bildern jetzt eine Platte aus 3mm Balsa nach den Bildern des Prototypen (Heck bis zum Spant) in meinem Boot kleben.
      Total bescheuert - weil nicht im Bausatz und Balsa eh zu instabil - wieder was gelernt!
      Hat jemand eine Idee wie ich damit weiter verfahren kann ? Glaub kaum das ich die zerstörungsfrei wieder rausbekomme.
      Vielleicht ist der Bausatz ja noch nicht ganz für den Ofen

      Danke bis hier her - und ja, ich bin gerade tierisch angefressen....
    • Lieber Steffen,

      du brauchst doch nicht angefressen zu sein.
      Fehler passieren und manchmal ist einfach etwas Übermut im Spiel. Das im Zusammenspiel mit Kreativität klappt meist nicht so gut.
      Dennoch werden wir gemeinsam versuchen, dein Modell ganz perfekt zusammen zu bekommen.
      Da ich nicht immer hier vor dem Forum sitze, musst du allerdings etwas Geduld mitbringen, bis ich antworte.
      An deiner Stelle würde ich jetzt den Balsa Rahmen bündig zur Öffnung des Einbaurahmens im Rumpfboden wieder mit der Japansäge aussägen.
      Das dürfte ohne Beschädigungen funktionieren.
      Sei hierbei vorsichtig und gewissenhaft. Aber mach dir auch keinen Stress, wenn ein kleines Stück ausbricht. Das sieht man später nicht mehr.
      Und im Anschluss passt du den Jet so ein, dass das Ansauggitter mit angeschraubtem Jet bündig zum Rumpfboden in die Öffnung passt. Soviel Balsa muss irgendwie weg.
      Den nur so hat dein Jet den richtigen Einbauwinkel für die Öffnung im Heckspiegel.
      Mit dem Balsaholz dazwischen veränderst du den Winkel. Das ist so nicht gewünscht weil du sonst die Hoffnung im Heck auch 3mm nach oben setzen müsstest, und das
      geht aus Platzgründen nicht.
      Daher raus mit dem Balsa!
      Die Position des Jets gefunden, fixierst du idealerweise indem du mit Klebeband (Ideal Maskierband aus dem Baumarkt das gut abdichtet und dennoch ablösbar ist) deinen Jet für das Eingießen des Epoxid abdichtest. Du kannst auch vorweg mit Sekundenkleber und Füllstoff den Jet fixieren. Danach abkleben und 5Min Epoxid so rund um den Jet gießen, dass alles dicht ist.
      Das gleiche Wiederholst du am Heckspiegel mit Epoxid.
      Deine diversen Löcher (wofür die auch immer sind) im Heck werden wohl zugegossen werden. Sowieso gebe ich dir den Tipp, nicht zu viele Dinge einzuplanen, die eigentlich nicht vorgesehen sind.
      Wenn der Rumpf fertig gebaut und lackiert ist, kannst du ganz zum Schluss Lämpchen und Fassung einsetzen in dem du den Rumpf anbohrst, Fassungen einklebst, und abdichtest.
      Dies nur am Rand bemerkt.
      Übrigens gelingt der Einbau auch recht einfach, wenn du die Heckplatte auf einer Unterlage auflegst, und den Jet einfach einlegst. Dann hast du die richtige Position.
      Positionieren, Einkleben und weiter geht's.

      ZU deiner Lackfrage, alles gut, genau so ist es doch beschrieben. Das habe ich dir bestätigt! Alles richtig.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10

      Beitrag von gh-modellbau ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Meine diversen Löcher sind für die Kühlung (2x oben), sowie LEDs (2x unten).

      Da die Bohrungen für die Kühlung auf Deinen Bildern ebenfalls schon vor dem lackieren gesetzt waren, habe ich diese auch schon gemacht.
      Die Bohrungen für die LEDs habe ich auch jetzt schon gesetzt, da ich der Meinung war, dass ich dort nicht mehr ran komme wenn Der Jet eingebaut und das Stabdeck verlegt sind.

      Beides dachte ich wäre vorgesehen gewesen. Ich Idiot.

      Das Balsa hab ich jetzt teilweise mit dem Dremel rausgefräst, damit die Servohalter noch Platz haben.