Schottelsteuerung - Welcher Sender passt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schottelsteuerung - Welcher Sender passt?

      Liebe Kollegen,
      ich habe letztens in einem Video gesehen, wie Schottel über drehbare Proportionalknüppel um 360° gedreht werden konnten.
      Geht das nur mit der MC 32, oder kann ich das auch mit anderen Systemen (FlySky, Spectrum, Multiplex) machen?

      Herzliche Grüße, Uwe
      Im Wasser: Hafendienstboot ARGUS, MS Helgoland, Verkehrsboot der Kriegsmarine, Reededampfer ALTE LIEBE, 15er Jollenkreuzer
      Auf der Helling: SS Bohuslän, Kanonenboot Suriya Monthon
    • Das ist eine mechanische Konstruktion in Verbindung mit einer Zusatzelektronik.
      Gibt's in dieser form glaube ich nur für die Mc32.
      Gruß Achim

      HoTT Mx20 - Mc20 - Mc28 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Micro Magic, St.Germain, Robbe Diana und Atlantis. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Der Co-Pilot Aufsatz jein (passt auch auf Graupner MC 16/20/26 sowie einige Futaba-Modelle). Die Elektronik nein, kannst du mit jeder Funke nutzen. Der Aufbau am Schottel ist aber nicht ganz einfach, da die Elektronik ein Sensor (vermutlich ein Hall-Sensor) zur Positionsbestimmung des Schottels hat. Ist im Video zu erahnen. Da sind die Platinen entsprechend unter dem Drehpunkten des Schottels angeordnet.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Wollte anfangs auch die Module von Graupner nehmen, was mir dann aber zu teuer wurde.
      Habe dann die Variante mit Mischern meiner MC32 verwendet. Ich nutze 180grad Servos, auf der Seite von Bauer Modelle bekommst du dann eine Modelldatei für Mc32 und Mc24. Einfach Bauer mal anschreiben.
      Arbeitet über Phasenmischer und finde es ist sehr gut.
      Kenne mich nur mit der Graupner aus, aber denke dass man sowas auch bei den anderen Herstellern programmieren könnte.
    • Ich hab das IMTH/Graupner 360 Grad Steuergerät mit einer Multiplex Pico Anlage M-Link Umrüstmodul (2,4 Ghz) probiert . Für die IMTH Steuerung musste ich die Übersetzung auf 1:1 rückbauen und die Platine unter den beliebig durchdrehenden Servo legen. Oben ist wie schon von Scouter erwähnt ein Magnet auf der Zahnscheibe, der dem Hallsensensor auf der Platine den aktuellen Drehwinkel vermittelt. Die eigentliche Elektronik kann man über ein optionales Verbindungskabel etwas abseits legen. Hat einige Zeit gedauert bis ich die Initialisierungsschritte einmal richtig geschafft habe, aber dann ist es problemlos gelaufen. Die Fernsteuerung hat hier nur die originalen Knüppel, keinen Co Pilot Aufsatz. Der war mir zum ausprobieren zu teuer.


      Der Co Pilot Aufsatz ist meines Wissens eine rein mechanische Vorrichtung, die den 2 Kanal Knüppel entsprechend der Vorgabe von Richtung und Leistungshebel bewegt. Da ist keine zusätzliche Elektronik im Sender im Spiel. Ist eine sehr elegante Lösung für die Nachrüstung.

      Allerdings finde ich die Steuerung mit 180 Grad Drehwinkel und Vor-Rückwärts Betrieb viel einfacher zu steuern. Ich habe das nicht mit einem 180 Grad Servo gelöst, weil es für meine kleinen Baugrößen keine sinnvollen Angebote gab, sondern mit unterschiedlichen Zahnscheiben Durchmessern mit der passenden Übersetzung von Standard Servos (ca. 75 Grad Drehwinkel auf 180 Grad Winkel). Damit kann ich auch Mikroservos verwenden.
      Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat. (Mark Twain)
    • Hallo, Kollegen,
      danke für die umfangreichen Antworten!
      Ich bin selbst wohl nicht in der Lage, mir einen Co-Pilotenaufsatz selbst zu bauen.
      Ich kontakte mal Uwe Beier und schaue, ob der was für mich hat.

      Herzliche Grüße,
      Uwe
      Im Wasser: Hafendienstboot ARGUS, MS Helgoland, Verkehrsboot der Kriegsmarine, Reededampfer ALTE LIEBE, 15er Jollenkreuzer
      Auf der Helling: SS Bohuslän, Kanonenboot Suriya Monthon