Mein neues Spielzeug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein neues Spielzeug

      Letzte Woche ist mein neues Spielzeug eingetroffen, ein Sparkmaker SLA Drucker.
      Schon länger habe ich mit so einem Gerät geliebäugelt und als ich in Internet ein Aktionsangebot gefunden habe, habe ich zugeschlagen.
      IMG_2363.JPG
      Natürlich ist es kein High-End Modell und speziell die Bedienung ist nicht wirklich Benutzerfreundlich aber für den Einstieg und den Hausgebrauch reicht's. Der Bauraum von 9,8 x 5,5 x 12,5 cm ist für mich ebenfalls ausreichend, der Drucker ist ja eher für kleine und filigrane Modelle, für alles Andere habe ich den Prusa.
      Störend finde ich die Tatsache, dass keinerlei Display vorhanden ist und auf die SD-Karte nur eine Druckdatei kann (diese muss print.wow genannt sein, alle anderen Namen erkennt der Drucker nicht). So muss dann für jeden Druck die Datei "frisch" erstellt und auf die Karte kopiert werden. Auch den Lüfter finde ich im Betrieb zu laut, aber da der Drucker im Keller steht, stört das nicht ganz so sehr.
      Positiv überrascht bin ich von der Geruchsbelästigung - hier habe ich oft gelesen, dass es sehr stark nach Resin richt, das kann ich nicht bestätigen, solange die Haube geschlossen ist, riecht man nichts. Dass kann natürlich auch am Resin selber liegen, hier habe ich auf Resin von Elegoo zurückgegriffen und nicht das von Sparkmaker genommen. Mein FDM Drucker mit ABS stinkt da deutlich stärker...

      Das Gerät hat auch ein eigene Slicer Software, Slic3er oder Cura gehen hier nicht. Die Software nennt sich SparkStudio und ist sehr einfach gehalten. Das macht sie zwar recht intuitiv benutzbar, aber ich schätze viele Möglichkeiten zur Druckoptimierung gibt es hier nicht.
      SparkStudio64.jpg
      Grundsätzlich soll es ein Plug and Print Drucker sein, also ausgepackt, angeschlossen, Karte mit Testobjekt und Resin rein und - NIX! :bad: Nach mehreren Tagen Frustration und Hin und Her mit dem Sparkmaker Customer Service hat er gestern dann endlich auch seinen Dienst aufgenommen :yes3: .

      Nachdem dann endlich die richtige SD-Karte gefunden (das Gerät ist etwas pingelig was die SD-Karte angeht) und das Softwareupdate erledigt war, habe ich zum Test einige Kleinteile gedruckt, zunächst mit den Standardeinstellungen (mittlere Qualität) und Autosupport was schon erstaunlich gut geklappt hat.
      IMG_2361.JPGIMG_2362.JPGIMG_2366.JPGGashebel VD.jpg2019-02-19 08_50_18-Gashebel.jpgMotorlüftung VD.jpg

      Das erste Bild zeigt die Objekte nach dem Drucken und vor dem Reinigen in Isopropanol. Die anderen Bilder sind nach Reinigung, entfernen der Stützstruktur und nachhärten mit UV Licht. Zum Schluss die 3D Objekte zum Vergleich.Die Oberfläche ist glatter, als sie auf den Fotos wirkt und vermutlich reicht grundieren und lackieren völlig aus, werde ich heute mal testen.

      Insgesamt bin ich zufrieden, für mich reicht's aus und es gibt bestimmt noch Optimierungspotential - Druckobjekte habe ich auf jeden Fall noch genug :pf: .

      Gruß Niels
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitruvius Exploreryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3400
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Niru ()