analog/digital mischen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • analog/digital mischen?

      Hallo zusammen,

      die Anfängerfragen reißen nicht ab.... :???:

      Wenn ich das richtig verstehe, liegt der Unterschied zwischen einem analogen und einem digitalen Servo ja ausschließlich im Servo.

      1) Ich vermute daher, das man jedes Servo an jedem Empfänger betreiben kann, egal ob alte oder neue Funke, AM, FM, 27, 35 oder 40MHz oder 2.4GHz, Hott oder nicht......
      Stimmt das, oder gibt es Einschränkungen oder ist da irgendwas zu beachten?

      2) Kann man analoge und digitale z.B. an einem GR-32 parallel betreiben oder wird es nicht empfohlen?

      3) Gibt es irgendwo eine Übersicht über die verschiedenen Graupner Servo Serien?
      Also Unterschiede, Anwendungsbereich etc.
      Ich konnte trotz Googeln bislang nichts finden...

      :d: und Gruß
      Andreas
      Ein Fremder ist ein Freund, der einem lediglich bisher noch nicht begegnet ist...
    • Hallo Andreas,

      1) Heutzutage ist das richtig, ich glaube die Empfänger die kein Signal für nen Digitalservo liefern können, die gibt es gar nicht mehr. Ich verbaue aber trotzdem noch gerne Analog-Servos, die haben nämlich auch Vorteile, gerade bei Ruderanlagen von Schiffen. Digitalservos haben in Nullstellung gerne mal so ein Zittern, oder springen bei bestimmten Stellungen. Ganz abgesehen davon, dass Analog Servos nur ungefähr nen Viertel kosten.

      2) Ja, da jeder Kanal deines Empfängers ganz klar getrennt ist. Für Bus-systeme gibt es eh nur Digitalservos soweit ich weiß.

      3) Hier gibt es eine recht große Übersicht.
      Grüße Sören

      "Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen."
    • Vielen Dank für die Antwort,

      in der Tat werde ich für mein Boot wohl analoge Servos benutzen.

      Eine Frage schließt sich jedoch noch an.
      Wenn ich einen LiPo-Empfängerakku benutze, hat dieser ja 6,6V
      Die Servos laufen jedoch mit max. 6V.

      Kann es da Probleme geben? Oder regeln die Empfänger das runter? Oder verkraften das die Servos einfach?
      Ein Fremder ist ein Freund, der einem lediglich bisher noch nicht begegnet ist...
    • Irgendetwas stimmt da aber nicht. LiPos haben eine Zellenspannung von 3,7V, bei 2S wären das dann 7,4V. Wenn dein LiPo eine gemessene Spannung von 6,6V hat, dann ist der leer. Voll aufgeladen liegt die Spannung sogar bei über 8V.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • PoetikBiker schrieb:

      Kann es da Probleme geben? Oder regeln die Empfänger das runter? Oder verkraften das die Servos einfach?
      Der Empfänger regelt i.d.R. nichts, und selbst wenn die Servos das verkraften (es gibt sogenannte Hochstrom- bzw. Hochspannuns-Servos) würde der Empfänger das wahrscheinlich nicht überleben.

      Was du daher brauchst ist ein BEC - ist oft im Fahrregler eingebaut, kann man aber auch als externes Bauteil kaufen. Oder ganz traditionell mit Empfänger-Akku (NiMH 4-Zellen) betreiben.
      Das BEC stellt dann eine geregelte Spannung zwischen 5-6V zur Verfügung, über welche der Empfänger und die Servos versorgt werden.
      Sollten die Servos einen hohen Strom benötigen, oder du hast viele Servos in Benutzung, kann man diese auch direkt aus einem externen BEC oder Akku (bei HV-Servos) speisen, so daß der Strom nicht über den Empfänger fließt.
    • Der Poetik- Biker wird wohl Life-Po meinen. Die haben als Zweizeller 6,6 Volt Nennspannung.
      Die benutze ich auch teilweise aber immer mit einem UBEC. Kostet beim King nicht Mal 5€. Und du hast immer konstant 5,5 Volt am Empfänger. Auch wenn du einen Dreizeller benutzt.
      Hast du aber gleichzeitig einen Fahrtregler in Benutzung, musst du den Pluspol zum Empfänger ziehen! Ansonsten hast du ein Rauchmodul.
      Scheint die Sonne auf Kiel und Schwert, macht der Segler was verkehrt.
    • Scouter schrieb:

      Irgendetwas stimmt da aber nicht. LiPos haben eine Zellenspannung von 3,7V, bei 2S wären das dann 7,4V. Wenn dein LiPo eine gemessene Spannung von 6,6V hat, dann ist der leer. Voll aufgeladen liegt die Spannung sogar bei über 8V.

      ErklärBär schrieb:

      Der Poetik- Biker wird wohl Life-Po meinen. Die haben als Zweizeller 6,6 Volt Nennspannung.
      Die benutze ich auch teilweise aber immer mit einem UBEC. Kostet beim King nicht Mal 5€. Und du hast immer konstant 5,5 Volt am Empfänger. Auch wenn du einen Dreizeller benutzt.
      Hast du aber gleichzeitig einen Fahrtregler in Benutzung, musst du den Pluspol zum Empfänger ziehen! Ansonsten hast du ein Rauchmodul.
      Genauso ist es, sorry, ich meinte Life... 8)

      Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die ich gerade entdeckt habe, aber die ist nicht ganz umsonst..... :chat:
      graupner.de/Empfaengerstromversorgung-PRX-5A-stabili./4136/

      aber ich finde, die hat Charme......
      Ein Fremder ist ein Freund, der einem lediglich bisher noch nicht begegnet ist...