Baubericht Sunseeker Predator REVELL-Bausatz (auch für Einsteiger)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seb schrieb:

      Also eine stillstehende Luftschraube erzeugt weniger Widerstand als eine die durch den Windmühleneffekt angetrieben wird , eventuell den mittleren Antrieb für die Zeit auf dem Ständer steckbar machen .
      Ist dem wirklich so? Was auch noch zu berücksichtigen ist, ist die Tatsache dass der mittlere Prop zwischen zwei gegenläufigen Props eingeklemmt ist und deren Einflüsse müssten sich folglich grösstenteils ausgleichen ? -> ich glaub ich lass es mal sein und mache mit allem anderem weiter. Die mittlere Schraube anzupassen ist ja dank Ernsts Tipp ziemlich einfach und kann jederzeit erfolgen :)
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • Ja . weil da die Strömung anliegt . Bei einfachen E-Seglern ohne Bremsklappen benutze ich eine durch den Fahrtwind angetriebene Luftschraube als Bremse , damit sind sehr steile Abstiege ohne große Fahrtaufnahme möglich .
      Anderes Beispiel ist die Autiration bei Hubschraubern , solange der Rotor dreht , auch bei negativ Pitch um den Rotor während des Fallesn auf Drehzahl zu halten , ist die Fallgeschwindigkeit wesentlich geringer als mit stehendem Rotor .
      Sebastian

      Avanti 2 von Krick
      Helgoland von Hegi
      Mark von Robbe
      Pegasus III von Graupner
      Sea Commander von Graupner
    • Hallo in die Runde,

      meine Propeller aus dem Reich der Mitte sind heute eingetroffen:
      DSCF8432-Klein.JPG
      Sieht schon dem Arneson-Antrieb ähnlich.
      Die Propeller haben kein M2-Gewinde, nur eine 2 mm Bohrung.
      Dafür gibt es aber eine Querbohrung mit M2 Gewinde.
      Madenschrauben und ein Inbusschlüssel lagen bei.
      Der Waschbeckentest verlief erfolgreich. :fg:
      Die Madenschrauben habe ich mit Loctite 243 gesichert.
      Grüße
      Manfred
    • Moin,
      die Form der Props ist sehr schön. Auf dem Bild wirken sie, als wenn das Material an den Flügeln sehr dick, oder stumpf ausgestanzt ist.
      Wenn das tatsächlich so ist, kann man das sicherlich mit einer kleinen Feile anpassen.
      Statt mit Locktite, habe ich derartige Situartionen, mit dem Anflanschen der Wellen gelöst.
      Das verhindert ein Durchrutschen und man kann die Maden sehr fest draufschrauben/-schneiden.
      Mfg Jürgen
    • 3 Bilder von heute...

      Ich bin weitgehend zufrieden, ein Rennboot ist es wahrlich nicht, aber man kann trotzdem gut mit der Yacht fahren.

      Jetzt will ich den Rest zum Ende bringen, Beleuchtung und das Dach wartet ja noch...

      Frohes Fest in die Runde!


      Martin
      Dateien
      • IMG_4511.JPG

        (265,28 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4512.JPG

        (283,88 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4513.JPG

        (271,46 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Wirklich schönes Ergebnis bis jetzt :)

      Weiterhin gutes Gelingen und Frohe Weihnachten Martin :clap:
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - diverse Sunseeker-Yachten - und das Dauerthema bei mir: Riva Aquariva 33' Variationen :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Hi Martin,

      Schliesse mich Promocean an, ist wirklich sehr schön geworden. Ich habe mich mal hingesetzt und die Beleuchtung zu ende gebracht. Muss sagen, das Ergebnis stimmt mich sehr zufrieden, IMG_2497.jpegIMG_2501.jpegIMG_2498.jpeg
      Die Cockpit-Beleuchtung geht ein wenig unter aber es ist ein nettes Detail wenn man sich die Predator mal genauer anschaut. Die Verkabelung und die entsprechenden Widerstände für die Beleuchtung ist auf einer Platine unter dem Aufbau angebracht, genauso wie die LED für die Rumpfbeleuchtung. So kann ich alles schön gemeinsam abnehmen und vom Empfänger entfernen. Jetzt heisst es nur noch Schlussspurt mit der Rumpflackierung und den letzten Details :fg: PS: die Unterwasserbeleuchtung lass ich sein ;)

      Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • Danke Ihr 2 und das Lob gebe ich gerne auch für die Beleuchtung zurück. Sieht super aus...

      Hier noch ein Bild von Manfreds Yacht, die aber auch nicht schneller als meine fährt, sieht auch sehr gut und edel aus...

      Grüßle


      Martin
      Dateien
      • IMG_4520.JPG

        (257,67 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Moin Matrosen,

      hier nun noch Bilder vom Balkon im fast fertigen Zustand.

      Der Dacheinbau war richtig Mist, da war das Schiff bzw. der Bausatz schon ein wenig verzogen. Ansonsten passte eigentlich alles.

      Ich ahnte das schon beim Einbau der Seitenwände, denn alles war sehr störrisch. Naja, letzten Endes habe ich Stabilit genommen, um die Seiten und das Dach zusammenzubringen. Es musste dann natürlich gut abgeschliffen werden, was nicht so leicht ist. Stabilit Express härtet sehr fest aus, aber nun ists fest.

      Und dann noch 4 Bilder im jetzigen Fast-fertig-Zustand. Ein paar Taue fehlen, der Name (bin mir noch nicht sicher) und natürlich kommen noch Bilder zum Abschluss, wenn die Yacht in ihrem Element ist...Man freut sich auf den Frühling...

      Grüßle


      Martin
      Dateien
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hi Martin,

      Das mit dem Dach kenne ich, da musste ich auch mit Gewalt dahinter damit sich jenes spaltfrei schliessen liess.
      Wo holst du dir den Namensaufkleber her? Die Decals zum Bausatz waren bisweilen ziemlich mies (vermutlich viel zu alt) daher überlege ich mir auch ob ich einen anderen Namen nehme als der mitgelieferte Aurora-Decal.
      Kleine Frage: lässt du die Reling wirklich weiss? :kratz: So bisschen "Chrom" würde der Predator sicher gut stehen ;)
      ich freue mich auf jeden Fall bereits jetzt auf deine Fahrbilder ! :clap:

      Ich wurde bei meiner Predator leider bisschen zurückgeworfen: Einer der Motoren hat sich regelmässig verklemmt und musste ersetzt werden. Bin aber guter Dinge die Yacht bald fertig zu kriegen :)

      Marc
      Meine Projekte auf:
      modellteich.wixsite.com/ahoi
    • Man könnte zwar mit einem Molotow Liquid Chrome Stift die Reling betupfen, aber das schaut nix aus. Ich habe mir für solche Zwecke den 30ml Refill für diese Stifte gekauft. Die Farbe daraus trage ich mit einem Pinsel auf und lasse sie einige Tage ablüften und durchtrocknen. Dann kann man die Reling eine Weile ohne Klarlacküberzug auch im Wasser benutzen.
      Mit Klarlacküberzug wird das schöne Chrom nämlich leider sofort stumpf-Grau mit Glanzeffekt :(

      Als Beispiel meine mit Liquid Chrom behandelten Metallteile beim Messemodell der RCat50 (Riviera Werft UAE).
      Dateien
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - diverse Sunseeker-Yachten - und das Dauerthema bei mir: Riva Aquariva 33' Variationen :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Hallo Ihr,

      Danke für die Tipps.

      Erstmal kurz zum Namen: Ich werde wieder FlyingFish fragen, ob er mir das Namensschild plottert :pr:

      Ansonsten habe ich früher mit Buchstabendecals gearbeitet, das geht auch gut, entweder zum Durchdrücken oder Wasserschiebebilder. Man muss danach nur noch Klarlack drüberstreichen. Kriegt man bei ebay oder auch im guten Künstlerbedarf oder so.

      Die Reling: Ja, ich hatte schon überlegt, die zu lackieren, Chrom ist ne echt gute idee. Die Revell-Farben haben ja leider kein Chrom im Angebot und die Silber, die ich habe, ist nicht so richtig gut. Vor einiger Zeit hatte Gero bei seiner Antares dieses Thema schon mal, er nutzt den Belton Liquid Chrome Effektlack. Hat jemand mit dem Erfahrungen?

      Ich überlege und schau mal, sicher mal ne gute Investition, da man Chrom ja immer mal wieder hat.

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Martin,

      ich habe den Belton Chrom Effektlack mal gekauft, den vertreibt Molotow ja ebenfalls. Ich finde den Effekt, verglichen mit vielen anderen Chromeffekten schon sehr gut. Leider nutzt sich der Effekt beim anfassen irgendwann ab und wird matt, geht man mit Klarlack drüber ist er sofort matt.
      Von Molotow das Liquid Chrome dagegen ist der absolute Hammer, was besseres habe ich noch nicht gesehen. Entweder der Stift, oder besser das Refill. Das kann dann mit dem Pinsel oder der Airbrush aufgetragen werden.

      Gruß,
      Niels
    • Majue schrieb:

      Ich habe mit dem Stift gute Ergebnisse erzielt, aber die Idee mit dem Refill-Set ist prima!
      Nicht jeder Klarlack ist geeignet. Ich habe dafür den wasserlöslichen glänzenden Klarlack von Billing Boats verwendet. Dadurch ging nur wenig vom Effekt verloren.
      Hast Du mal bitte ein Foto vom Lackbehälter und eine Bezugsquelle?
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - diverse Sunseeker-Yachten - und das Dauerthema bei mir: Riva Aquariva 33' Variationen :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Ich meinte nicht die Chromfarbe Jürgen, sondern den Klarlack von Billing Boats. WO kann man den heute noch kaufen?
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - diverse Sunseeker-Yachten - und das Dauerthema bei mir: Riva Aquariva 33' Variationen :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)