Dann wollen wir mal beginnen... Pollux II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann wollen wir mal beginnen... Pollux II

      Moin Moin liebe Gemeinde!

      So... Wie der Titel es schon sagt, wollen wir, Sohnemann und meine Wenigkeit, mit dem RC Modellbau beginnen. Ich habe zwar den Minensucher (Schützeklasse von Robbe), aber von Fahrbar ist dieser noch weit entfernt. Mein Sohn hat sich aber ein wenig von meiner Bastelei (baue sonst Standmodelle) anstecken lassen und hat mehrfach den Wunsch geäußert, das er ein Boot mit Fernsteuerung haben möchte. Ja... Da dachte ich mir, dann bauen wir zusammen (eigentlich mehr der Papa... ) ein kleines Boot auf, womit dann der Junior auf dem See üben kann.

      Schnell war auch ein Boot gefunden und somit wurde es die Pollux II von Graupner.
      Grundbausatz ist gekauft und kam heute an. Jetzt geht es an die technischen Details und da kommt ihr liebe Forenkollegen mit ins Boot/Spiel !

      IMG_20190730_085348111.jpg

      Da ich vom RC Modellbau kaum / keine Ahnung habe, möchte ich gerne hier die Baufortschritte zeigen und gerne Eure Tipps und Ratschläge entgegen nehmen.

      Zur Technik:
      Ich dachte mir ich nehme mir den
      - Speed 400 7,2V Motor von Graupner.
      - Servo (reicht doch ein günstiger von Ebay oder???)
      - Akku Graupner 5NH-2600 RX (Oder könnt ihr mir was anderes empfehlen? Möchte nur keine LiPo Akkus!!!)
      - Fahrtenregler (auch ein günstigen von Ebay ?)
      - Fernbedienung und Empfänger Flysky 2,4 GHz

      Diese wird jetzt nach und nach bestellt.

      Ja... Dann geht der Bau dann hier bald los! Ich freue mich schon drauf und auch auf eure Kommentare und Ratschläge!

      Gruß!
      Claas
    • zur Technik:

      - Mit einen 400er Motor ist der Kahn hoffnungslos übermotorisiert, für Anfänger nicht gerade geeignet. ( eher ein 280er an einer 25mm Schraube) ist aber lustig wenn das Schlepperchen im 45° Winkel durchs Wasser pflügt...

      - Servo reicht was kleines, ob ebay da immer der günstigste ist ?

      - Fahrtregler z.B. von Modellbauregler oder CTI Thor15, (cti-modellbau.de/CTI-Fahrregler/-155.html der reicht dann auch für nen 400er Motor)...

      - Fernbedienung Flysky GT3 ( Pistole ) hat mein Sohn auch mit angefangen, sollte passen.

      - Akku: ich persönlich verwende 2S LiFePo, NiMh geht auch..

      Gewichtsmässig verträgt der kleine etwas mehr als in der Graupner Anleitung angegeben, meiner liegt bei ca. 800gr.
    • Hallo,

      gebe nun auch ein wenig Input.

      Motor: Ich bin immer ein großer Fan von langen Fahrzeiten, der RS-385SH (ebay) ist bspw. günstig, sollte gewichtstechnisch hier gehen (denke ich) und verschlingt wenig Akkuleistung. Mit nem 1000 mAh-Akku fährst Du sicherlich ne Stunde locker rum. Er ist auch von der Spannung her flexibel. Die Pollux 2 ist aber laut Internet nur 35 cm lang, das ist nicht groß, ein 400er ist doch da viel zu schwer...Ich würde da schon ein wenig auf Gewicht achten...

      Eigentlich wäre mein Vorschlag, zunächst das Gewicht zu ermitteln, das Du zur Verfügung hast und danach Motor und Akku auszuwählen.

      Bei Servos würde ich nicht unbedingt sparen, Metallgetriebe ist sicherlich vorzugswürdig. Ansonsten nach Platz schauen und so viel kosten Servos eh nicht. Ich hole meine immer bei der HobbyLobby und hab auch ein paar Standard-Servos von Futaba daheim. S3003 Futaba Standard.

      Funke: Ich hab daheim die FlySky FS-i6, die ist schon okay. Gibt man ein wenig mehr aus, bspw. Futaba Skysport T4YF hat man aber doch ein etwas wertigeres Vergnügen mit längerer Akkudauer und besserer Qualität (auch für Schiffe nutzbar).

      Wieso nicht LiPo? Ich benutze fast nix anderes mehr...Hab bspw. aber auch ein Nimh-Akkupack von Conrad daheim. Ist auch okay, aber schwerer.

      Regler: siehe Ralfs Vorschläge, die sind beide super. Kauf keinen Billigschrott.
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Ralf!

      Danke für die hilfreiche Antwort!

      Nein, ein Schnellboot möchte ich nicht daraus machen und Junior soll damit auch keine Enten jagen können. Mir wurde nur der 400er Motor von dem Händler, wo ich den Bausatz bestellt hatte für das Modell empfohlen. Gut. Dann gerne ein 280er.

      Gibt es bei den 25 mm Schrauben was zu beachten oder kann man da X-Beliebige nehmen?

      Ja, Ebay ist für mich als Einsteiger jetzt so das erste wo ich gucke und Preise vergleiche. Gerne schaue ich auch beim Fachhändler oder andere Internetportale.
      Danke für den Link mit dem Fahrtenregler!!!

      Ja, mit den Akku´s ist es eher so eine Glaubensfrage. Da hat jeder so seine Favoriten.

      Das mit dem Gewicht muß ich dann eh in der Badewanne austrimmen und gucken. Aber Danke für den Hinweis!
    • Hallo und guten Tag,

      ich finde es immer sehr gut, wenn der Vater mit dem Sohnemann etwas macht...
      a) die Kombi 400 mit 25 Prob ist nicht gut. Besser ist ein 280 ohne Getriebe mit einem 30 Prob
      b) ich fahre meine kleinen mit einem 7,2 V NiMh Akku von Conrad. Und das sehr lange.....

      Gruesse
      Kapitaen Blaubaer :moin:
      :wink: "Noch einer der Remstalskipper"
      ______________________________________________________

      Werftaufenthalt: zuviele :pf:
    • Hallo Martin!

      Auch Dir Danke für die Antwort!

      Gerne schaue ich mir den Motor mal an und ja, lange Fahrzeiten wären schön, damit Junior auch was davon hat.

      Nein, das allerallerallerbilligste soll jetzt nicht verbaut werden, aber dennoch für den Einstieg "günstig" werden. Aber Danke mit dem Tipp mit dem Metallgetriebe.

      Für den Anfang würde die FlySky FS-i6 vollkommen ausreichen und würde ich auch persönlich einer Pistole bevorzugen. Junior hat schon ein paar RC Autos (Fertigprodukte) und diese fährt er wunderbar.

      Ja, warum keine LiPo´s!? Ist mir zu heiß. Bekannte von mir betreiben auch das Hobby RC und dem einen oder anderen sind die Dinger schon abgefackelt. Ich bin da ein bißchen vorsichtig was das angeht.
    • Würde einen 30er D - Typ Propeller verwenden. Diese Kombination hatte ich in dem Krabbenkutter TÖN 12 ( und der ist größer und schwerer als die Pollux ) . Sorgt für ein schönes , gleichmässiges Fahrbild. Und nebenbei, ich kenne so einige Pollux - Kutscher die diese Kombination ebenfalls fahren .....einer hat sogar meinen 1,70 m langen und über 8 kg scherern Zerstörer gezogen.

      Für dieses kleine und doch so tolle Schiff braucht es nicht viel.....aber man muss halt immer auf das Gewicht achten.

      Was Motor und Strom angeht, da bin ich auch völlig oldschool. Ich fahre nur Bürste und NiMh - / Bleigel - Akkus .
      Aber wie schon der alte Fritz sagte, es soll da ein Jeder nach seiner Facon glücklich werden.

      Gruss
      Micha
      Plankenanarchist
    • Hallo zusammen,
      das wollte ich auch gerade fragen.
      Bei meinem Bausatz war Motor, Servo und Welle mit Schraube dabei.
      Ich habe alles so verwendet, passt wunderbar.
      Gruß aus der Pfalz
      Fahrbereit:
      Graupner Adolph Bermpohl
      Graupner Pollux
      Graupner Parat
      Graupner Bugsier 3
      Hafenschlepper Otter
      Smith London
      Riva Aquarama
      SOLO Greenpeace
      Ente

      In der Werft:
      Versorger
    • Kein Problem, der Buchstabe eines Propellers bezeichnet die Steigung der Blätter. Und ich empfehle eine 3 - oder Vierblattschraube. 2 Blatt werden von Sport - und Rennbooten verwendet, 5 und Mehrblatt üblicherweise von Kriegsschiffen ( Ausnahmen gibts da aber auch immer z. Bsp Flugzeugträger, die haben 4 Blatt - Props ).

      Und auch jeder von uns wahr mal Anfänger und in manchen Bereichen sind wir das immer noch.

      Ganz wichtig ist natürlich das beim Einbau von Motor, Kupplung und Welle / Stevenrohr alles absolut in einer Flucht ist.

      Gruss
      Micha
      Plankenanarchist
    • Hallo,
      den beiliegenden Motor habe ich eingebaut, da er genau in den Träger passt. Bei der Welle von Graupner kann man keine andere Schraube befestigen, diese wird mittels einer Mutter gesichert. Anbei noch zwei Bilder.
      Gruß aus der Pfalz
      Dateien
      Fahrbereit:
      Graupner Adolph Bermpohl
      Graupner Pollux
      Graupner Parat
      Graupner Bugsier 3
      Hafenschlepper Otter
      Smith London
      Riva Aquarama
      SOLO Greenpeace
      Ente

      In der Werft:
      Versorger
    • Hallo Thomas,

      das ist ne schöne Variante, die Du da gebaut hast. Sieht echt gut aus, schöne Farbwahl!

      Grüßle


      Martin

      PS. Wenns um Stecker geht, nehme ich immer die XT60. Dean sind auch gut, gehen auch leichter raus, aber die XT60 sind für Lötlaien wie mich einfacher zum Löten. Verpolungen sind bei beiden Steckern ausgeschlossen...Das nur als kleiner Tipp am Rande...
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss