Baubericht Alzeda M: 1/5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Um die Beplankung zu beenden war jetzt das Deck mit Ahorn - Einlegern daran. Alle für die Mittelstreifen notwendige Leisten habe ich mit einem Klebeband fixiert und sie gemeinsam auf die Unterbeplankung geklebt. Dadurch war es mir möglich dass, die alle Leisten von Bug bis zur Motorhaubenkante gerade und in der mitte vom Deck angebracht sind. Für diese Arbeit ( da ich wegen Leistenbreiten + Einlegerstärke gebunden bin ) habe ich mir zuerst eine Schablone aus Leisten und Einleger angefertigt. Diese hilft bei der Platzierung des Mittelstreifens bei der Haube. Die Rundung des Mittelstreifens am Bug habe ich mittels eine Beilagscheibe im passenden Durchmesser durchgeführt.
      20191018_170709.jpg20191019_121050.jpg20191019_184627.jpg20191019_184747.jpg20191019_184925.jpg

      20191020_222658.jpg20191020_222839.jpg20191020_222855.jpg20191020_222938.jpg20191020_223034.jpg
    • Sauger schrieb:

      Gut gemacht,
      bei meiner 1;5 sind die Ahorn Einleger 0,6mm breit, und die Einleger Mahagoni 4,4mm breit,
      der Mittelstreifen ist 24mm breit, die Rundung am Mittelstreifen am Bug ist Radius 12,5mm

      mfg Andreas
      Hallo Andreas,
      Vielen Dank. Ich habe 0,5 mm Ahorneinleger und die Mahagonileisten sind 5 mm breit. Um eine vernünftige Zahl von Beplankungen zu kommen ( Links und Rechts vom Mittelstreifen ), habe ich die Breite von Mittelstereifen auf 19 mm reduziert. Ich denke es ist zwar maszstäblich nicht ganz "Originalkonform" aber ich habe die Leisten als "Standardware" in 5 mm breite bestellt gehabt.
      Gruß Tekin
    • Ich habe die Decksbeplankung mit einem "Schönheitsfehler" zu Ende gebracht. Oder vielleicht etwas salopp vormuliert mit einer "Individuelle - Note " fertig gestellt. Bei der Decksbeplankung um die Umrandung festzulegen habe ich mich sowohl an der Längsachse des Modells und auch am Decksrand orientiert. Ich habe zwar von der Mittelachse aus immer in gleichen Abständen nach Aussen gemessen und auch vom Rand aus immer den gleichen Abstand, somit die gleiche Umrandungsbreite einhalten versucht. Mir dürfte trotzdem eine Messungenauigkeit unterlaufen sein. Zum Schluß ist auf der STB Seite die äußertste Beplankung ca. um 2 mm breiter ausgefallen als auf der BB Seite. Ich bin trotzdem mit dem "Gesamtergebnis" soweit zufrieden. Nach einem groben "Erstschliff" ist das Resultat sieht brauchbar aus.
      20191022_001852.jpgAlzeda 85.jpg20191022_001945.jpg20191022_002029.jpg20191022_002125.jpg
    • bernd thimister schrieb:

      Moin Tekin,
      an dieser Stelle einmal, auch für die anderen ...meinen Respekt für die Geduld und die einzelnen
      Ausführungen.
      Es ist schon eine besondere Sparte und ein klein wenig Neid ist bei Euch.
      Lese weiterhin mit

      herzlichen Gruß
      Bernd
      Hallo Bernd,
      Vielen Dank für die Anerkennung. Irgendwo muss man(n) sich ja ausspinnen ( ich spreche natürlich für mich ) und solche Arbeiten sind daher wie geschaffen.
      Nochmals Vielen Dank für Dein Interesse und ich wünsche Dir viel Spass und Freude bei deinen Projekten.
      Viele Grüße Tekin
    • fast zum verwechseln; meine 1;5 sieht so aus
      Dateien
      • k-IMG_6751.JPG

        (72,29 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • k-IMG_6752.JPG

        (81,29 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • k-IMG_6753.JPG

        (72,6 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      180cm Riva
      Barrel back 140cm
      und vieles mehr...
    • ingos schrieb:

      … also ich bin echt begeistert, was ihr so abliefert :w1: ich hoffe, dass meine Aquarama nur annähernd
      so ein Finish hat wie diese edlen Stücke.
      Der Weiterbau dauert bei mir allerdings noch ein bisschen, da ich momentan noch einige Flieger fertig
      machen muss ...

      Grüße
      Ingo
      Hallo Ingo,
      Vielen Dank für die motivierende Anerkennung. Ich schaue auch bei deinem Bericht regelmäßig vorbei und deine Arbeiten sind auch nicht zu verachten. Ich bin davon überzeugt dass, dein " Schwimmendes - Erstlingswerk" zum Schluß sehr gut aussehen wird. Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und Spass bei deinem Projekt.
      Grüße
      Tekin
    • Nach einigen "Schleiffstunden" und anschließend 1/4 liter Eposeal, jeweils naß in naß, etwa 10 Schichten aufgetragen haben dieses Ergebnis gebracht.
      20191023_170511.jpg20191023_170448.jpg20191023_170327.jpg20191023_170308.jpg
      Die Holzstruktur ist sehr lebhaft herausgekommen. Beim verlegen sind die Farbunterschiede zwischen die Leisten nicht so markant gewesen.
    • MadRoo schrieb:

      Nach einigen "Schleiffstunden" und anschließend 1/4 liter Eposeal, jeweils naß in naß, etwa 10 Schichten aufgetragen haben dieses Ergebnis gebracht.
      ...
      Die Holzstruktur ist sehr lebhaft herausgekommen. Beim verlegen sind die Farbunterschiede zwischen die Leisten nicht so markant gewesen.
      Hi Tekin,

      bei den Bauberichten von Andreas habe ich mal gelesen, dass er seine Leisten im Vorfeld bereits
      vor sortiert damit die Unterschiede nur noch marginal sind.
      Den Tipp werde ich versuchen ebenfalls umzusetzen ...
      Um die Farbe vom Mahagoni vor der Eposeal-Orgie zuzuordnen, kann man beim sortieren die Streifen vorher an einem kleinen
      Stück mit einem angefeuchteten Lappen oder mit dem feuchten Finger drüber streichen.
      Bei einem Autolackierer hab ich das mal gesehen der eine Metallic-Farbe angemischt hat, um den Farbton mit dem späteren Klarlack zu
      prüfen - er hat das allerdings mit Spucke und dem Finger gemacht :bhi:

      Grüße
      Ingo
      … mal sehen, ob es schwimmt :???: … oder fliegt :lol:

      ingos-modellbau.de
    • ingos schrieb:

      bei den Bauberichten von Andreas habe ich mal gelesen, dass er seine Leisten im Vorfeld bereits
      vor sortiert damit die Unterschiede nur noch marginal sind.
      Hallo Ingo,
      was Andreas in seinem Baubericht als "Tipp" weitergegeben hat, habe ich natürlich realisieren versucht aber ich wahr scheinbar nicht gründlich genug. Das Holz ist bekanntlich ( besonders in lackierte Form ) wie ein Kaleidoskop. Es kommt darauf an aus welchem Winkel Du das Ding betrachtest und die Farben bzw. die Farbnuancen ändern sich dauernd. Ich hoffe dass, auch unter dem Eposeal das Holz weiter seine Pigmente entwicklet und mit der Zeit das ganze Boot etwas dünkler wird.
      Grüße
      Tekin
    • Jetzt ist die Sitzbank an der Reihe aber bevor ich mich über eine endgültige Ausführung bzw. das Aussehen entscheide habe ich zuerst einige Probeexemplare angefertigt. Als Bezugmaterial habe ich mich für Kunst - und Echtleder entschieden. Der Untergrund ( die Polsterung ) besteht aus selbst klebendem Hartschaumstoff. Mit Bezugmaterialfarben wollte ich die zwei weiteren Farben, die ich einsetzen werde ( weiss / rot ) aufgreifen. Ich habe aber festgestellt dass, eine zwei färbige Sitzbank die elegante Erscheinung des Modells wiederspricht. Ich empfinde ein "Ecru" farbenes Bezugsmaterial viel besser zum Charakter des Bootes passt. Die Unterkonstruktion der Sitzfläche und auch der Rückenlehne besteht aus einzelnen Elementen, die ich mit Leder überzogen und anschließend aneinander zusammen gefügt habe. Ich bin mit dem Ergebnis ( besonders die Sitzfläche ) nicht zufrieden und ich werde deshalb die Sitzfläche ( wahrscheinlich auch die Rückenlehne ) nochmals anfertigen.
      .20191105_181125.jpgAlzeda 93.jpg20191106_210936.jpg20191114_203936.jpg20191114_203737.jpg20191117_193133.jpg