Mein erster Sumpfgleiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Andreas,
      Die Erfahrung mit der falschen Ablenkung musste ich auch machen - bist also nicht der einzige ;)

      Was du noch bei der Funke machen könntest, wäre ordentlich Expo beim Ruder zu setzen. Bei Fahrt ist es nämlich so, dass die Ruderwirkung fast exponentiell stärker wird, je mehr Schub du gibst. Wenn du Vollgas gibst, wird das Ruder richtig sensibel. Viele denken dann, dass ihr Antrieb zu stark ist, wenn das Boot Haken schlägt, aber im Grunde ist oft eigentlich nur das Ruder zu sensibel.

      Wenn du ne Opentx Funke hast (z.B Taranis) könntest du sogar den Ruderausschlag in Abhängigkeit vom Schub setzen. Bei mir hat das Ruder zb. bei Vollgas nur noch 50 Prozent Maximalausschlag.
      LG Tom
    • funinaction schrieb:


      Eine 100% glatte Lackierung ist nicht gut für den Boden. Da saugt sich der Rumpf am Wasser fest.
      Mit Pinsel und seidematt ergeben sich kleine wellige Längsstreifen im Lack. Die sorgen dafür, das sich der Rumpf nicht festsaugen kann. Mein FTD AB 50.1 ist mit Hammerite in silber gerollt. Das ist ein Strukturmetalliklack, der auch auch für eine schöne leichte Welligkeit im Lack führt. Mit der Rolle sieht das ansatzlos schick aus und erfüllt auch den Zweck des nicht fest saugens.
      Klare Empfehlung also mit der Rolle.

      Gruß Bernhard
      Moin,

      auch wennich noch keinen Sumpfgleiter gebaut habe....aber als Rennbootfahrer mach
      ich das genauso (wie wohl die meisten anderen auch) ... was man natürlich auch machen
      könnte, ist den leicht angetrockneten Lack mit der Rolle bearbeiten, was dann auch
      eine raue Struktur ergibt
      Gruß Jens
    • Hallo!

      Möchte nur einfach :d: sagen.
      Habe es jetzt so gemacht wie es geschrieben wurde. Funzt tadellos :thumbsup:
      Jetzt kann ich mich wieder um das andere kümmern. Habe gleich noch die "Abweiser" rechts und links angebracht. Morgen möchte ich dann die Elektronik und die Ruder fest einbauen. Danach wird erstmal das Teil wasserdicht gemacht und ein Badewannentest durchgeführt. Alles bevor das Deck drauf kommt.

      Habe leider nur die DX6i. Eigentlich reichte sie auch bisher für meine Modelle.

      Mit dem angetrockenen Lack und der Rolle werde ich mal probieren.
      Mit Spraydosen ist eben einfacher :juhu: .

      Bis bald
      Andreas
      Dateien
      • Ruder-2b.jpg

        (102,81 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • Hallo!

      Ich muss mich wirklich nochmals mit der Funke auseinandersetzen :kratz: .
      Das hätte ich bestimmt schon eher gemacht wenn ich der Modellflugfraktion angehört hätte :fg: . Wenn man das liest oder sieht was die Kollegen alles beim Einstellen beachten müssen. Aber jetzt werde ich es wohl selbst tun müssen.
      Danke trotzdem für den Tipp.
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • Hallo Andreas,

      beim Sumpfbooten ist es so.

      viel Gas...viel Lenk
      wenig Gas...wenig Lenk

      Wenn Du das mit Deinem Sumpfboot praktisch durch hast, kannst Du anschließend Feineinstellung mit der FB machen.
      Dann ist das auch auf Dein Modell zugeschnitten. Alles andere ist Theorie...

      Wird also auch Zeit, Dein Setup zu konfigurieren:
      Akku, Motor, Prop

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funinaction ()

    • Tja. Das muss ja nun auch mal kommen. Hoffentlich hab ich auch mal als Nichtfachmann Glück und es ist das richtige was ich rausgesucht habe.

      Motor: D-Power AL2835-6
      Leerlaufstrom: 1,2A
      empfohlener Strom: 20A
      kurzzeitig: 25A
      Leerlaufdrehzahl:1400 U/min/V
      Schubkraft:ca. 1200g

      Luftschraube 6.5 x 6.5 / 7 x 5
      Nach Recherche soll diese zu den Motor passen.

      3S Lipo

      Andreas
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • kaleunt61 schrieb:

      Tja. Das muss ja nun auch mal kommen. Hoffentlich hab ich auch mal als Nichtfachmann Glück und es ist das richtige was ich rausgesucht habe.

      Motor: D-Power AL2835-6
      Leerlaufstrom: 1,2A
      empfohlener Strom: 20A
      kurzzeitig: 25A
      Leerlaufdrehzahl:1400 U/min/V
      Schubkraft:ca. 1200g

      Luftschraube 6.5 x 6.5 / 7 x 5
      Nach Recherche soll diese zu den Motor passen.

      3S Lipo

      Andreas
      Hallo Andreas

      Möchte mich kurz mal einklinken...

      Es hat sich im Laufe der Zeit herraus gestellt das ca. 3/4 des Fahrgewichts als Schubkraft reichen. Beispiel : 1000 gr. Fahrgewicht = ca. 750 Gr. Schubleistung.
      Bernhard hat schon Recht wenn er sagt das 1200 gr. Schubkraft ( Wenn Sie denn auch erreicht werden ) einfach zuviel sind. Du mußt dabei bedenken das dein Airboat !!Auf dem Wasser!! läuft.
      Und auch nur mit ca. 1/3 des kompletten Rumpfes Kontakt zur Wasseroberfläche hält. Da reicht dann eine Windboe von vorn und die Schose liegt "Kopf über" im Wasser.
      WIRKLICH!! Hab ich mit meinem Barbie-Airboat oft genug erlebt.
      Auch hat Bernhard sehr eindrucksvoll beschrieben wie hoch der Kontrollverlust bei steigender Geschwindigkeit ist. Das kann ich nur bestätigen. Es reicht da oft eine Sekunde der Unachtsamkeit und dein Boot macht "Dinge" die es besser nicht gemacht hätte... :bw:

      Meinereiner nutzt Antriebe mit 1000 KV bei 3S LiPo.
      Dazu einen 7" 4Blatt Ramoser Prop.
      Das Barbie-Airboat hat ca. 1200 gr. Fahrgewicht und wird von dieser Antriebskombi auf ein Scale nahes Fahrbild beschleunigt.
      Propeinstellung dabei ist 5" Steigung.
      Fahrzeit mit 3S LiPo / 3300 mAh = Ca. 10 Min. Vollschub.

      Mir ist daran gelegen "Airboat zu fahren"...
      Rennboote gibt es genug! ( Eigene Meinung! )
      Schau dir mal dieses Video an und achte auf die gefahrene Geschwindigkeit.
      So bekommst du einen Eindruck von dem was dein Boot können sollte.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Mikel!

      Also. Mein Airboat hat bisher ein Gewicht von ca. 700g logisch ohne Motor und Prop.
      Mit Motor, Prop und den ganzen Lack werde ich bestimmt geschätzt so auf ca. 900 -950g (+/-) kommen.

      Also ein Motor ordern der zw. 600 und 800g Vorschub besitzt. Das wäre doch jetzt richtig :kratz:

      Aber mal noch ne andere Frage. Vlt. auch eine doofe Frage.
      Was meint ihr Airboatbauer eigentlich immer mit KV?

      Im übrigen. Ich stimme dir zu. Ein Rennboot muss es nicht werden. :pf:

      Andreas
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • Habe mir mal, nach euren Hinweisen, Zeit genommen das Orakel von Güggle zu befragen.

      Also. Habe da ein Motor gefunden, welcher mit 700g Schub beschrieben wird.
      Es handelt sich um diesen hier: D-Power AL 28-14 Brushless Motor
      Dazu würde ein Prop (hoffentlich) von 8x4 passen.

      Und jetzt schreibt bitte, bitte nicht das dies auch nicht passen würde.

      Gruß
      Andreas
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • Hallo Andreas

      Du hast in diesem Video gesehen was passiert wenn ein Airboat zu schnell wird.
      Gehe von 1000 gr. fahrfertig aus, dann hast du etwas Luft und ist einfacher zu rechnen.
      Etwas mehr Schubleistung ist auch nicht schlimm. Man(n) muß ja nicht ständig den Knüppel auf den Tisch legen.
      Sprich mit Bernhard über einen für dich bzw. deinen gewünschten Fahrstil passenden Motor.
      Fahrzeit soll ja auch dabei raus kommen. Wobei du kaum über 10 Min. hinnaus kommen wirst.
      Wenn alles fertig ist fahre dich in Ruhe ein und teste dich und dein Boot genau aus. DAS...haben wir alle getan und hatten viel Spaß hinterher.
      Weil eben dann bekannt war was Boot - und Skipper - können.
      ---
      KV = Umdrehung Motor pro Volt
      1000KV = 11000 U / 11,1V LiPo

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • kaleunt61 schrieb:

      Habe mir mal, nach euren Hinweisen, Zeit genommen das Orakel von Güggle zu befragen.

      Also. Habe da ein Motor gefunden, welcher mit 700g Schub beschrieben wird.
      Es handelt sich um diesen hier: D-Power AL 28-14 Brushless Motor
      Dazu würde ein Prop (hoffentlich) von 8x4 passen.

      Und jetzt schreibt bitte, bitte nicht das dies auch nicht passen würde.

      Gruß
      Andreas
      Das Datenblatt sieht gut aus, wenn dein Fahrgewicht stimmt.
      13A bei 8x4" würde ich gelten lassen.
      Doch hören wir was Bernhard meint...
      Er ist hier der Motorenexperte.

      Frage: Hast du mal bei Ramoser Prop geschaut ? Ramoser.de
      Nicht billig, zugegeben. Doch diese Pro`s haben es in sich. ( Vieleicht mal für eine Nachrüstung oder ein 2. Airboat. )
      Auch ein Gespräch mit H. Ramoser ist lohnenswert.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Danke für die Info. Eigentlich hätte ich da ja selbst drauf kommen können/müssen.

      Oh man.
      Auf was habe ich mich da eingelassen :fg: .

      Bauen ist mir da lieber.

      Mikel mit Ramoser habe ich mir auch schon überlegt. Aber dann beim zweiten Modell. Und wenn es um Qualität da gebe ich auch schon mal gerne ein paar Euronen mehr aus.
      Wie geschrieben möchte ich mich erst einmal mit der gesamten Thematik auseinandersetzen und lernen was es alles zu beachten gibt. Das Modell jetzt soll es mir zeigen wie es fährt, was für Eigenschaften es hat etc, etc.
      Beim nächsten kann ich dann voll zuschlagen. Zumal dieses dann größer wird und mit Zusatzfunktionen ausgerüstet werden soll.

      Gruß
      Andreas
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kaleunt61 ()

    • Hallo Andreas,
      Dein 2ter Motor passt leider glaube auch nicht - der ist mit 20Amp viel zu schwach. Du brauchst was, was mehr Amps verkraftet.
      Beim Gewicht vergiss nicht, auch den Akku zuzurechnen, den du da reinwerfen willst. Also 900g plus X (Akku) plus Puffer.
      Einen vermeintlich zu starken Antrieb später zu zähmen, ist leichter und billiger (anderer Prop, max Gaswert an der Funke begrenzen) als nen zu schwachen zu ersetzen. Also lieber gleich ne Nummer größer (35er) kaufen. Die paar Gramm Mehrgewicht machen den Kohl auch nicht fett.
      Bernhard wird dir da sicher was passendes empfehlen.

      PS. Die theoretischen Schubwerte kann man getrost vergessen - sie sind eher eine grobe Richtlinie - beim Airboot haste deutlich weniger Schub als da angegeben.
      LG Tom
    • Hallo Tom!

      Danke für die Info.
      Och nööö. Also weitersuchen :chat: .
      Ich muss aber jetzt auch dazu schreiben, dass ich von Brushless null Ahnung habe. In meinen anderen Modellen werkelt immer noch ein Bürstenmotor.
      Das Gewicht was ich vorhin mit 700g angegeben habe beinhaltet schon den Akku.

      Gruß
      Andreas
      Geduld ist der Schlüssel zur Freude. :2:
    • Hallo Andreas

      Wie gesagt, lassen erstmal Bernhard zu Wort kommen. Er hat bisher immer den richtigen Weg eingeschlagen, wenn es um Antriebskombi ging.
      Unterhalte dich mit ihm dann kommst du zum Ziel.
      Tom liegt mit seiner Einschätzung der Geschichte schon richtig, doch würde ich hier auf das Urteil von Bernhard vertrauen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf: