Aasee-Wanderregatta 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      wandern ist sicherlich jederzeit möglich.
      Wandern mit der Fernsteuerung in der Hand am Aasee in Münster geht aber auch.


      Wanderregatta Münster 1.12.19

      Hi zusammen,

      Fast schon traditionell soll am Sonntag, den 1.12.19 am Aasee in Münster eine Wanderregatta mit Yardstickwertung offen für alles was unter Segeln schwimmt starten.

      Beginn ab 10.00 Uhr, geplanter Start um 11.00 Uhr, Teffpunkt am Hansahafen, Lageplan forum.rg-65.de/download/file.php?id=4383&mode=view
      Bei Google maps kann man die folgende Adresse gut eingeben:
      Mecklenbecker Straße 136, 48151 Münster, Nordrhein-Westfalen
      Das ist dann direkt der Eingang zum Parkplatz, rechte Hand parken und weiter rechts Richtung Slipanlage gehen, an dieser vorbei zum Vereinshaus und dann durch das Schiebetor linke Hand in den Hafen.

      Es kann alles mitmachen was segelt und per Funkfernsender gesteuert wird.
      Die Yardstickberechnung und die Rennwerttabelle wird wieder den letztjährigen Ergebnissen angepasst.

      Eine kurze Erklärung für die, die damit nicht sofort was anfangen können.
      Danach wird die gesegelte Zeit mit einem Wertungsfaktor zur berechneten Zeit multipliziert, so dass die gesegelte Leistung auch unterschiedlicher Bootsgrößen mit einander verglichen werden können.

      Es soll grundsätzlich um den Aasee herum gehen. Jedoch kann auch je nach Wetter oder Wind entweder nur der Neue Teil umrundet werden oder nur eine Teilstrecke hoch und wieder runter.

      Einmal rund sind lediglich ein wenig mehr als 5 Kilometer. Bis auf das Hafengelände ist der See gut einsehbar und der Weg befestigt. Es gibt unterwegs mehrere Anlegestege. Auch dieses Jahr müssen wohl einige noch nicht gänzlich entlaubte Buschsichthindernisse umsprintet werden.
      Als Startstelle und Ziel und Basis ist der Hansahafen geplant, dort wird das Lager auf dem Vereinsgelände aufgeschlagen, so dass die Sachen nicht im öffentlichen Raum liegen, wenn wir unterwegs sind.

      Da ich keine Ahnung habe, wie lang es bei den jeweiligen Wetterbedingungen dauern kann, ist keine feste Mittagspause vorgegeben.
      Stattdessen kann dann noch im Hafenlokal zusammen gesessen werden.

      Mehr Infos und eventuelle Änderungen werden in der Skipperbesprechung besprochen.

      Ich würde mich über reges Interesse an einer Teilnahme sehr freuen.
      Eine Anmeldenotwendigkeit gibt es nicht, sich hier im Forumthread, Nickname oder Vollname, wie ihr wollt oder persönlich melden wäre aber nicht schlecht. Auch die Angabe des Bootstypes könnte hilfreich sein.
      An dieser Stelle möchte ich schon einmal für die Unterstützung des SC Hansa Münster danken, der uns wieder als Gäste aufnimmt. Die Veranstaltung steht wieder unter dem Wimpel der/des WHS/HSC Münster.
      Einen besonderen Dank auch dafür.

      Sollte sich weniger als 6 Starter melden und oder kommen, wird die Veranstaltung in ein Segelhappening umgewandelt.
      Gruß Gero

      Meldeliste:
      Thomas, L. 3x1 oder DF95
      Michael, IOM / Robbe Estelle oder RG95
      Klaus H., MM oder RG65
      Hartmut H., RG65
      Yogi P., alles was schwimmt
      Kai M., RG65
      Stefan G., von MM bis Marblehead
      Helmut T., RG65
      Lothar M., Neptunkryssare
      Andreas B., 3x1
      Hano M., RG65
      Gerhard S., DF95
      Axel J., 15er Schärenkreuzer und Kollegen,
      Stefan D., 3x1
      Peter L., 8er oder Tiller Seestern
      Claudia C., Ariane oder Amalia
      Olli, Robbe Smaragd
      Torsten, Robbe Smaragd
      Michael S., Neptunkryssare
      Michael H., Scale 930mm

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GER O () aus folgendem Grund: Aktualisierung der Meldeliste

    • Hallo Gero,
      nach der tollen Regatta im letzten Jahr werde ich auch dieses Jahr wieder dabei sein.
      Je nach Wetterbedingungen starte ich mit meiner 3x1 (Argo, GER 1705) oder mit meinen Eigenbau ähnlich einer US-OneMeter.
      Segelfläche wie bei der 3x1. (Zero, ohne Segelnummer)
      Gruß
      Stefan
    • Neu

      GER O schrieb:

      Hallo Olli, Hallo Torsten,

      beide aus Aalen, da denke ich wird es ja wohl eine Fahrgemeinschaft sein. ;)
      Ich habe Euch in die Meldeliste eingetragen, ich werde diese nun in meinem obigen Beitrag No. 4 regelmäßig aktualisieren.

      Von den Booten her ein buntes Feld, ich finde, das sieht doch schon prima aus.
      Hallo GER O

      Wr kommen nicht aus Aalen .....sonder naus der Nachbarschaft Ahlen :bd:

      Thomas......kommst du auch? wenn ja ....werde ich bei meinem Boot den Rumpf noch mal verstärken......du Tümpelrocker :D
      :mattes: Hilfe........der Wind kommt
    • Neu

      Hi Olli,

      Bei Regatten einer Einheitsklasse, alle segeln mit dem gleichen Material, oder bei Regatten von Konstruktionsklassen die nach konstruktiven Werten, wie zB einer festgelegten Länge usw. oder Konstruktionsklassen deren Maße nach einer Formel einen gewissen Wert nicht übersteigen dürfen, siegt derjenige, der nach einem gemeinsamen Start als Erster im Ziel ist.
      Entweder siegt hier der mit dem besten seglerischen Vermögen oder der mit dem besten Material. Auf jeden Fall ist eine Chancengleichheit gewahrt.

      Bei Regatten wie unsere Wanderregatta, segeln die unterschiedlichsten Boote mit den unterschiedlichsten Leistungsmerkmalen gegeneinander. Da segeln die Boote am schnellsten, die entweder Länger sind, mehr Segelfläche haben oder leichter sind. Darum ist der Erste über der Ziellinie zwar First Ship Home, aber darum muss er nicht besser gesegelt sein als andere hinter im.
      Um das jetzt einigermaßen auszugleichen wird die Zeit eines jeden Bootes im Ziel gemessen. Dieser Zeitwert ist Grundlage eines Vergleiches und daraus wird eine fiktive bootsbezogene Zeit errechnet, die "Berechnete Zeit".
      Dazu werden in unserem Fall die drei genannten Einflussgrößen für die Bootsgeschwindigkeit durch eine Berechnungsformel in Bezug gesetzt.

      Standardboot ist die Rubin. Sie hat das Formelergebnis aus ihrer Länge, Segelfläche und Verdrängung von 1,0.
      Bei den Großbooten gibt es Tabellen dieser Berechnung für alle möglichen Bootstypen, das sind dann die Yardsticktabellen.
      So was ähnliches gibt es auch bei den Modellbooten. Eine MM zB hat den Wert 0,44, eine 10R einen Wert um die 1,5. Der Tenrater muss also im die Hälfte der Zeit der Rubin schneller im Ziel sein um besser nach Berechneter Zeit zu sein als die Rubin. Die MM kann sich praktisch doppelt soviel Zeit nehmen und ist dann immer noch besser nach Berechneter Zeit.
      Trotzdem werden hier Boote mit unterschiedlichsten Charakteren miteinander verglichen. Reine Regattaboote und Vergnügungsyachten sind dabei. Einflussgrößen wie Rumpfform, Segelmaterial oder technische Ausstattung bleiben außen vor. Darum werden über die Jahre gewonnene Eindrücke mit in die Wertung einbezogen und die rein errechneten Wert wurden manuell verändert. Bei uns ist das der Aaseefaktor. Die immer gut oder eher bestens abschneidenden Boote werden mit einem Handikap versehen und dies ergibt letztlich den Rennwert, der zur Berechnung hinzu gezogen wird.

      Das ist alles aber nur eine Annäherung an eine echte Vergleichbarkeit, darum können ernsthaft sportlich betrieben Regatten auch nicht nach diesem System durchgeführt werden. Aber solche Regatten, wie unsere Wanderregatta, wo der Spaß im Vordergrund steht schon.
      Und es hat auch seinen besonderen Reiz sich dann kleine Ziele zu setzen oder sich kleine Duelle zu liefern.
      Ich hoffe, ich konnte das ein wenig näher bringen.