Der erste Flugzeugträger der Schweizer Marine : die WILHELM TELL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der erste Flugzeugträger der Schweizer Marine : die WILHELM TELL

      Tagchen ,

      Ja , ich spiele ein Onlinespiel. Genauer gesagt world of warships und ich spiele nur dieses. Da ich das allerdings schon seit über 3 Jahren tue bin ich auch in einem so genannten Clan. Nun ist unser Chef da ein netter älterer Schweizer , leider mit einer äusserst angeschlagenen Gesundheit......nun ja, es ist ist kein Geheimnis , das ich versuche in heimischen Gemäuern Schiffchen zusammenzuklempnern und so ist die Riege des inneren Kreises gestern mit einer ungewöhnlichen Bitte an mich herangetreten.
      Man hat für ein Weihnachtsgeschenk für unseren Clanchef gesammelt . Und so soll ich jetzt den ersten Schweizer Flugzeugträger als Vitrinenmodell bauen.....nun ja , ich werde mein Bestes geben.

      Gebaut wird im Maßstab 1:48 , werde gleich mal ein bisschen durch die Läden bummeln. Benötigt wird eine Boeing F/A 18 C der schweizerischen Luftwaffe.
      Es gibt Bausätze von Revell und von Kinetic, wobei ich letzteres favorisiere. Man kann dort alle Klappen auch in Parkposition darstellen und es gibt viele PE - Teile im Bausatz. Der Rest wird eben nach Vorbildfotos gebaut.
      Wenn es fertig ist, wird das Modell per DHL gut verpackt seine Reise nach Toblerone - Country antreten und hoffentlich einen kranken Menschen zum lächeln bringen.

      Die WILHELM TELL auf dem Weg in den Einsatz :
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Los gehts ...der Bausatz der Kinetic - Hornet ist an Detailreichtum das Beste was ich in dem Genre in den Fingern hatte. Es können 7 ! Versionen gebaut werden , die Aussenlasten liegen in 3 ! separaten Tüten dabei, von Tanks über FLIR / Laserpod , AIMs AAMs , GBUs ...alles da. Zudem können sämtliche Darstellungen des Originals gebaut werden....Luftbremse auf / zu . Cockpit auf / zu , Flaps und Airlerons abgeklappt / ausgefahren usw. Einfach toll ! Eine PE - Platine liegt gut verpackt dabei.

      Das Cockpit stellt mich nicht wirklich vor eine Herausforderung..alles easy going. Das Foto zeigt die Sektion im Rohbau , der Martin - Baker - Sitz ist nur hineingestellt da ich noch die Gurte und die Griffe des Eject - Systems einbauen muss. die entstehen aus PE - Teilen. Auch das Armaturenbrett ist nur hineingestellt da die Monitore noch bemalt werden. aber erstmal wird alles noch mit weiss / hellgrau trockengemalt.
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Soderle , das Cockpit hätte ich soweit fertig. PE - Gurte sind drin und trockengemalt ist es auch. Jetzt mache ich mal mit den Fahrwerksschächten und den Triebwerken weiter :pf:

      P.S. Das sieht vielleicht auf den Bildern etwas wüst aus....aber ihr kennt das ja mit der Makrofotografie. Was hier vor mir liegt sieht sehr gut aus
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Die Zeit rennt ....weiter gehts . Die Schubdüsen und Lufteinlässe sind verbaut , das Cockpit ist im unteren Rumpfsegment eingesetzt . Man kann sich beim Bau der Nase entscheiden ob man die Luftbetankungssonde ausgefahren oder eingeklappt darstellen möchte. Da ich alles ausgefahren darstellen will was geht, eben die offene Variante. Die Passgenauigkeit der Nase an das Rumpfsegment ist sehr lausig bis grottig...bisher das einzige Minus am Kit. Auch die Bauanleitung zeigt nicht immer schlüssig wie und in welcher Richtung Teile eingesetzt werden. Da hilft nur anpassen, anpassen , anpassen. Nun werden die Tragflächen an das obere Rumpfsegment angesetzt. Spätestens hier muss man sich entscheiden welche Aussenlasten man anbringen möchte da man die erforderlichen Löcher für die Pylone bohren muss. Da die Eidgenossen die F/A 18 bisher nur als Abfangjäger fliegen erübrigen sich die Bomben sowie die FLIR - Pods.
      Diese Maschine bekommt 3 Aussentanks sowie 2 x AIM Sidewinder AAM.
      Dateien
      Plankenanarchist
    • So langsam sieht es wie ein Jet aus....die Nase ist....na , lassen wir das . Jetzt ist alles erstmal verspachtelt , solange das trocknet kümmer ich mich um die Aussenlasten , sprich Tanks
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Vor ein paar Tagen habe ich die ausgefahrenen Vorflügel sowie die Abgeklappten Landeklappen und Querruder gefertigt. Die Höhenruder sind in Parkposition dargestellt . Die beiden grossen Aussentanks wurden auch schon mal verbaut. Von diesem Kaliber bekommt die Hornisse noch einen mittig des Rumpfes.

      Mittlerweile ist alles verspachtelt und verschliffen, die Maschine ist lackiert. Antennen, Düppel - und Flarewerfer sind verbaut und das Fahrwerk entsteht gerade. Ausserdem hab ich die Plattform schon mal angefangen. Sie trägt unser Clanwappen der CATS GHOST DIVISION.
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Jetzt hat die Hornisse ihre Bereifung , weitere Details und die roten Tragflächenmarkierungen bekommen.
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Die Schweiz will jetzt wohl mit China gleichziehen.

      Unsere Flintenursel hatte ja auch mal sowas von wegen Flugzeugträger gefaselt bevor sie nach Brüssel abkommandiert wurde, damit die Französische Force de Frappe Arme Christine trotz gerichtlich erwiesener Veruntreuung von 400 Mio französicher Steuer-Euronen künftig die Hand auf der EZB Notenpresse hat, um den Deutschen Steuermichel künftig erst so richtig abzumelken ("Whatever it takes" as Comrade Mario once put it).
      Oder war der Bunt-Teutsche Flugzeugträger ein AKKscher Geniestreich?
    • Nun , hier gehts wohl weniger um etwaige Politik sondern um ein witziges Geschenk für einen ehemaligen Reserveoffizier der schweizerischen Streitkräfte ...die " Hornissenfähre " bot sich einfach an.

      Anmerkung meinerseits ....wenn es nach mir ginge wäre unser Verteidigungsminister ein Offizier und zwar ab Oberst bzw. Kapitän zur See aufwärts. Der weiss dann wenigstens wovon er redet. Zweitens gäbe es wieder eine 1,8 Jahre dauernde Wehrpflicht , alternativ Zivildienst. Und wieder Komissionsdepots damit die Einsatzbereitschaft vom Panzer bis zum U - Boot wieder gegeben ist.
      Last but not least würden bei mir die Fregatten der Brandenburg - und Sachsen - Klasse wieder das sein was sie wirklich sind und als was sie in den Fachbüchern dieser Welt auch geführt werden : LenkwaffenZERSTÖRER.

      Und damit bitte wieder zurück zum Thema , auf politische Diskussionen hab ich hier keine Lust.

      Danke , Micha
      Plankenanarchist
    • Danke, auch ich lerne nie aus. In manchen Bezügen sind die Schweizer halt ....anders. Immer hin haben sie die Sado - Maso - Schokolade erfunden. Es ist unmöglich , in Toblerone zu beissen ohne sich so einen Zacken in den Gaumen zu rammen..... :bhi2:

      So , nun muss ich die Fahrwerksklappen und die Sidewinder AAM`s montieren welche ich gestern schon mal lackiert habe :pf:
      Plankenanarchist
    • Soderle , bald ist die Hornisse fertig. Hier nun mit Cockpithaube und Luftbremse ( zur Zeit nur gesteckt , da nach der Decal - Orgie noch mal eine Klarlackschicht aufgetragen wird ) sowie Sidewinder - AAM`s . Bin gerade dabei die Fahrwerksklappen zu montieren, diese wurden in einer " Lackierstrasse " aus doppelten Klebeband schon mal vorbehandelt.
      Dateien
      Plankenanarchist
    • Die Hornisse ist nun fertig und geht morgen auf die Reise. Stelle fest, ich muss wieder üben was Plastikbausätze angeht. Na ja, ich denke unser Telly wird sich freuen
      Dateien
      Plankenanarchist