Graupner SRB 9,5m ... Wiedereinstieg nach 30 Jahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Graupner SRB 9,5m ... Wiedereinstieg nach 30 Jahren

      Hallo liebe Forumsgemeinde,

      vor ca 30 Jahren habe ich im elterlichen Keller den Fischkutter Elke HF 408 gebaut und schlussendlich auch gefahren.
      Leider war ich damals als Jungspund mit dem berühmten Einsteiger Quarzpaar Kanal 30 unterwegs, so dass mehr Meckerei wegen des Kanals am See herrschte, als das ich effektiv gefahren bin .

      Eigentlich bin ich Gartenbahner, aber doch seit Kindheit auch immer ein Fan der DGzRS.
      Nun sind meine Jungs auch vom Seenotretter–Virus infiziert worden.
      Nach einem Anlauf im letzten Jahr habe ich nun einen Graupner V2 Bausatz erstehen können...

      Die erste Sichtung ergab, dass drei Teile des Mastes abgebrochen sind. Habe mal direkt eine Anfrage an den Händler geschickt, was er nun meint, zu tun ....

      Sonst alles vorhanden, ein Glück keine graue Grundierung auf den Poly Teilen.


      Viele der Bauberichte hier beginnen irgendwie mit dem detailreichen Aufbau.

      Ich wollte klassisch „unten“ beginnen und schon stehe ich vor meinem ersten Fragezeichen:
      Dass die „Anleitung“ mit viel Phantasie zu lesen ist, hab ich gewusst.

      Als erstes erstaunte mich jedoch die Welle: Innendurchmesser der Hülse und Durchmesser der Welle differieren doch stark... die Welle soll mit zwei Steckhülsen in der großen Hülse gehalten werden.... das war früher anders... meine ich zumindest... da hatte die Welle minimales Spiel in der Hülse und wollte durch den Schmiernippel gut geölt sein.

      Ich versuche nun einmal ein Bild einzustellen und bitte die Kenner und Erbauer der SRB um sachdienliche Hinweise, ob ich die Reihenfolge des Wellenzusammenbaus so richtig erfasst habe...

      36D075E6-210E-451E-A65B-F049CC78ECD5.jpeg
      DGzRS Virus seit Jahrzehnten....

      Viele Grüße aus dem Rheinland

      Uwe
    • Moin Uwe,
      mein original Motor ist bei der ersten Probefahrt abgeraucht, zum Glück ohne zu brennen. Von mindestens einem weiteren habe ich das auch gehört.
      Bauberichte gibt es wie Sand am Meer, ok, nicht ganz, aber bald so viele wie Original Boote. So ziemlich jeder hat einen anderen Motor, wenn nict das Original.

      Mein Baubericht findest du in einer Parallelwelt:
      schiffsmodell.net/index.php?/f…m-klasse-v2-von-graupner/

      hier gibt's aber auch einige!

      Da ich den Motorhalter schon eingegossen hatte und auch der Fahrtenregler schon rumlag, bin ich beim Bürstenmotor geblieben und habe einen alten 400er SPEED von Graupner eingebaut (im Prinzip das was mitgeliefert wurde nur aus einer Zeit wo weniger Ausfall war).
      Hast du noch keinen Fahrtenregler usw. dann würde ich mir auf jeden Fall überlegen einen Brushless Motor zu besorgen (Beispiele siehe die Bauberichte hier im Forum) --- aber dann funktioniert der Motor/Technikträger aus Holz nicht, da die Brushlessvarianten so ziemlich alle Ourtrunner waren, d.h. man kann sie nicht in den Halter legen und festklemmen sondern muss sie von der Stirnseite mit Schrauben in einem anderen Halter befestigen.

      Welle.... da hatte ich das Problem, dass der Motor mit der mitgelieferten Schraube zu heiss wurde. Wasserkühlung geht mit dem mitgelieferten Holz-Technikständer auch nicht. Für M2 Wellen gibt's aber wenig Schraubenauswahl. Lösung: M2-M4 Aufsatz, also eine M4 Schraube aufgebohrt und mit M2 Innengewinde draufegschraubt und verlötet.

      Die Welle hat aber bisher keine Probleme gemacht (allerdings mit Schmierbuchse immer schön nachgeschmiert).
      Der Motor hat einen kleine dauer-Ventilator drauf, ich fahr aber nicht durchgehend Vollgas.

      Zum Zusammenbau:
      Erst die Plicht und dann die Aufbaurückwand!
      Bevor du die Plicht einklebst sollten die Positionen für Technik und den Akku klar sein.

      Ob du soviele bescheuerte Änderungen am Bausatz machst wie ich, ist natürlich dein Bier. Auch ohne zu versuchen dicht an eine der Originale zu kommen ist das ein schmuckes kleines Böötchen.

      Mast.... da ist gerade jemand in Gange ein 3D Modell zu bauen (hier im Forum), ob der es später in die Datenbank legt ist aber nicht klar.
      Ersatzteil: Fallst du keinen mehr findest, der mast vom Graupner Jetboot ist sehr ähnlich.

      Viel Spaß beim bauen!!!!
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo

      ich baue auch gerade am gleichen Boot, bzw hatte vergangenen Sommer Erstfahrt und empfehle folgende Änderungen:
      das dünne ABS ist zu labberig, ich hab alle mit zusätzlich 0,5mm ABS aufgedoppelt, einen Boden in den Aufbau eingezogen und eine Zwischenwand zwischen Innenfahrstand und Kabine.
      der 6V 400er Motor ist schon für die 700g leichte Fidi grenzwertig, für ein 1,7kg Boot absolut inakzeptabel schmeiss den Motor soweit du kannst, ich hab in meiner einen Turnigy 3520-1700kV an 3S 2200mAh Lipo und ein geiles Fahrbild.

      Viel Spass beim bauen
      Modelle:
      Systems for sale?
      Gr. Vegesack Fahrbereit
      Gr. Johann Fidi in der Werft
      GR. Verena 9.5/10m kielgelegt

      Diverse Flugzeuge, Helis und Autos

      Sender: Spektrum DX3s und DX8i

      alle Tips gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen, übernehme aber keine Haftung falls doch mal was schief geht
    • die Kombination Motor Prop und Motor Akku Regler sind 2 Paar schuhe.

      Klar spielt alles zusammen, aber man kann es auch "falsch" kombinieren.

      Als Faustregel gild, Motordurchmesser wenigstens so groß wie der Propdurchmesser. (bei Bürstis- man kann es auch penibel genau ausrechnen)
      Also 40-45er Prop sollte schon ein 600er Motor rein. Sonst läufst du Gefahren das Dein Motor den Hitzetot stirbt. (oben schon erwähnt)

      Jetzt wären natürlich noch ein paar Info's von Nöten.
      Welche Schraube soll drunter? Wie groß ist der Kahn,
      Bei 1700g (was oben steht)
      Würde ich persönlich
      den zb.
      Oder
      den hier
      nehmen. Weniger Volt eventuell.

      Ich persönlich bin kein Fan von Lipo und Bl. Aber ich baue auch mehr Arbeitsschiffe und brauche deswegen mehr Kraft als Speed.

      LiFePo conrad.de/de/p/team-orion-mode…traxxas-tami-1693418.html zb. Diese Zellen gibt es auch einzeln, sodas man seinen Akku selber bauen kann.
      Aber wie gesagt, 1,7 Kg sind nicht viel, es könnte sein, dass die Geschichte zu schwer wird und du doch zu Lipos greifen musst.
    • Moin Uwe
      Willkommen im Club der 9,5m Bauer.
      Die originale Welle würde / werde ich nicht verwenden.
      Entweder eine fertige, zB Bauer, oder Eigenbau mit Abdichtung, auf alle Fälle
      min. 3mm Durchmesser mit festem Flansch für den Motor, dann fällt auch die Ausrichterei weg.
      Brushless Motor und Lipo Akku ist vom Gewicht am günstigsten.
      Ein 600er Bürstenmotor geht natürlich wiegt allerdings mehr, genau wie NiMH Akkus.
      Und auf das Gewicht soltest Du von Anfang an achten.
      Bei Modellbau Kaufhaus gibt es viele nette Zubehörteile.
      Irgendwo gab es auch einen Mast als Resin, Zubehörteil.

      Gruß Georg
    • stimmt Kompaktwellenanlage. Das ist natürlich wesentlich besser. Daran habe ich gar nicht gedacht.
      Allerdings kann ich nicht sagen wie die mit den Bl zusammen passen.
      Da musste dann mal auf die Erfahrungen hier zurück greifen.

      hobby-lobby-modellbau.com/onli…ompakt-Wellenanlagen.html

      Hobby Lobbe ist auch ne gute Adresse für Messingprop
      Einfach mal durchklicken
    • Rene schrieb:

      a gibt es auch, ich denke ein 600er sollte auch gehen. Nachteil ist halt das Gewicht.
      äh... die 9,5m SRB sind Halbgleiter, keine Rennboote .... ich hatte mal in der alten Version einen 500er Speed drin, das war bei 7,2V schon zuviel Geschwindigkeit da hatte ich dann hinten ein Stück angeklebt, Trimklappen sozusagen, aber der haupthaken ist tatsächlich das Gewicht! Daher statt größer lieber Brushless.
      40-45 Prop. ???????????????? Mit kommt ein 30er, oder? Hab mit dem 400Speed (alt 9,6VVersion bei 7,2VNiMh) eine 2 Blatt Rennschraube (knapp unter 30mm) drauf, sonst wird es zu warm.
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo

      richtig behandelt sollten hochwertige LiPos kein Problem und ungefährlich sein.

      3S LiPo kannst du Spannungsmäßig mit einem 10 Zeller NiCd / NiMh vergleiche, ich hab 400g Akku, jeweils 200g / 2200mAh links und rechts von der Welle unter der Plicht.

      eine größere als die 35mm Schraube kriegst du nicht unter.

      mein Motor hat 750Watt / 1700kV (20.400rpm) und ist Sendermäßig auf 75% gedrosselt, das ist das maximum was der Rumpf verträgt ohne zu springen.

      ich würde von den beiden denHC783G/FS nehmen bei 310Watt/ 12.000 rpm, lieber einen Motor der etwas mehr Leistung verträgt, dafür weniger Drehzahl.

      Gruß
      Phil
      Modelle:
      Systems for sale?
      Gr. Vegesack Fahrbereit
      Gr. Johann Fidi in der Werft
      GR. Verena 9.5/10m kielgelegt

      Diverse Flugzeuge, Helis und Autos

      Sender: Spektrum DX3s und DX8i

      alle Tips gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen, übernehme aber keine Haftung falls doch mal was schief geht
    • Blue Dolphin schrieb:

      .


      mein Motor hat 750Watt / 1700kV (20.400rpm) und ist Sendermäßig auf 75% gedrosselt, das ist das maximum was der Rumpf verträgt ohne zu springen.

      ich würde von den beiden denHC783G/FS nehmen bei 310Watt/ 12.000 rpm
      Äh , woher hast du diese Leistungsangaben ? Meine Sea Commander mit ca 6 kg Verdrängung fährt bei einer Eingangsleistung von ca 140 W (gemessen per Telemetrie ) ca 22 km/h , Lastdrehzahl 7000 U/min ? mit 42,5 er / 1,6 Steigung Graupner Rennschrauben
      Sebastian

      Avanti 2 von Krick
      Helgoland von Hegi
      Mark von Robbe
      Pegasus III von Graupner
      Sea Commander von Graupner
    • Hallo Sebastian

      das sind die Daten aus dem Datenblatt von den Motoren, hab leider keine Telemetrie, somit auch keine realen Daten im kompletten Setup/Boot.
      würde ich das Boot noch einmal bauen würde ich den gleichen Antrieb wieder verwenden, evtl sogar den gleichen Motor mit nur 1500kV, macht aber keinen großen Unterschied.

      ich hab mich mit der Fidi (die auch auf BL umgebaut wird) zu lange mit Bürstenmotoren herumgeärgert als dass ich wieder einen Bürstenmotor verbaue.
      Modelle:
      Systems for sale?
      Gr. Vegesack Fahrbereit
      Gr. Johann Fidi in der Werft
      GR. Verena 9.5/10m kielgelegt

      Diverse Flugzeuge, Helis und Autos

      Sender: Spektrum DX3s und DX8i

      alle Tips gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen, übernehme aber keine Haftung falls doch mal was schief geht
    • Hallo Uwe,

      wenn ich mal vom 380Ps starken und 18 kn schnellen Original ausgehe, benötigst du für maßstabsgerechtes Fahren ca. 35 W Wellenleistung für das ca. 1 kg schwere Modell.

      Angenommen du kannst max. einen 35er Prop montieren, mit einer Steigung von 0,85 x 35mm = 29,75mm, und installierst einen 2s LiFe mit 6,4 V und zusammen ca. 300 g, so würde ich für 2,1 m/s (7,5 km/h), einen Motor mit 5.460 U/min Lastdrehzahl, oder einer spezif. Drehz. von 1070 U/V. vorschlagen.

      Am nächsten käme dieser 48 g leichte Mpx Roxxy D2824‐34 in Betracht. Der AP läge dann bei ca. 6,4 V und ca. 7 A. In Kombination mit dem o.g. LiFe Akku ergäbe sich dann eine theoret. Mind. Fahrzeit von ca. 0,8 x 6 Ah : 7 A = 0,68 h = 41 Min.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Käptn Graubeer ()

    • Hallo Jörg,

      danke für Deine Antwort mit den links.

      Bedenkt aber bitte, dass ich das letzte Mal vor 30 Jahren aktiv war und einen klobigen Fahrtregler mit einer noch klobigeren 6V-Bleibatterie verbunden habe.

      Daher würde ich für den Wiedereinstieg gerne etwas aus dem "plug'n'play" Bereich nehmen und nicht erst noch die Akkupacks zusammen löten müssen.


      Ich habe mittlerweile auch dank JojoHHs Bericht begriffen, dass der beigelegte Motor nicht mit der beigelegten Schraube "harmonisiert"...

      Schön wäre jetzt eine Antwort: nimm den XY-Motor, packe diesen an die fertige Wellenanlage der Fa. Z und schraube eine soundso Schraube daran.
      Ihr müsst auch keine Rücksicht auf evtl. vorhandene Regler nehmen, auch in Sachen FS-Technik werde ich neu einsteigen...

      Sorry, dass ich Euch so in den Einsteigermodus zurückversetze... aber hier schon mal ganz lieben Dank für Eure Antworten!!!
      DGzRS Virus seit Jahrzehnten....

      Viele Grüße aus dem Rheinland

      Uwe
    • Hallo Uwe,

      also zusätzlich zum o.g. Motor wären dazu noch folgende Teile interessant:
      - ein fertigkonfektionierter 6,4 V LiFe mit 6,6 Ah, (möglichst flach und lang, aber bei Einschrauber besser 2-teilig, und li und re vom Motor auf dem Rumpfboden positionieren, zwecks stabiler Wasserlage)
      - eine elastic Kupplung,
      - eine M4 Wellenanlage, so kurz wie möglich - so lang wie nötig
      - ein 35er Ku Propeller,
      - ein BL-Steller,
      - ein Micro Servo fürs Ruder,
      - eine 9K Mpx FS mit 5K-Empfänger
      und falls noch nicht vorhanden:
      - Universal Ladegerät auch für LiXx-Akkus,

      Ansonsten super Leichtbauweise um 1 kg Fahrgewicht nicht zu überschreiten.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • Hallo Jörg

      das Stevenrohr von dir hat 10mm Durchmesser, das wird zu groß sein für den schmalen Kiel, das originale Rhat glaub ich 6mm mit 3mm Welle, (kann erst übermorgen nachmessen, bin gerade unterwegs)

      mfg
      Phil
      Modelle:
      Systems for sale?
      Gr. Vegesack Fahrbereit
      Gr. Johann Fidi in der Werft
      GR. Verena 9.5/10m kielgelegt

      Diverse Flugzeuge, Helis und Autos

      Sender: Spektrum DX3s und DX8i

      alle Tips gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen, übernehme aber keine Haftung falls doch mal was schief geht
    • Hallo Phil u.a.,

      ok, falls das 10mm Stevenrohr zu dick sein sollte, kann man alternativ auch M2-W.-anlagen nehmen.
      Dann ändert sich allerdings der Prop auf einen 30er x 0,53 H/D. mit 16 mm Steigung.
      Für die gleiche Geschw. ist dann ein Motor mit ca. 2000 U/V notwendig wie z.B. der D 28‐26‐09.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • Hallo Jörg,
      danke für den Tipp mit den Ladegeräten. Habe gerade zugeschlagen :fg:
      Sorry Phil, eins ist damit schon weg :whistling:

      Gruß
      Holger
      In der Werft:
      Hafenschlepper Jonny (aeronaut)
      Boddenboot Hecht (wird Barsch mit Trailer und Unimog)
      in Vorbereitung:
      SRK Harro Koebke
      auf Halde:
      SRK Berlin (Steinhagen Rümpfe)
      Fischkutter Antje (Krick)
      fahrfertig:
      Barkasse Felix (Krick)