Airboat Nr. 9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Gemeinde

      Um für morgen auch bei schlechter Sicht fahren zu können wurde heute noch ein Lichtkranz montiert.
      Zusammen mit dem Led-Strahler auf dem Dach der Kabine ist das absolut Licht genug.
      Hoffe das es morgen auch mit fahren klappt. Bericht folgt, so oder so... :kratz:

      Gruss
      Mikel
      Dateien
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • @ Uwe + Tom

      Vielen Dank für die positive Meinung.
      Habe noch 2 Bilder für die Gemeinde. 1x Propkäfig, damit man(n) sieht was ich mit "Löcher" gemeint habe. 1x "Fluter". Der LED Strahler hat es in sich. :pf:
      Da wird die Nacht zum Tag. Zum Einsatz werden beide Beleuchtungen jedoch wohl eher weniger kommen. Wenn Dämmerungsfahrten oder ähnliche "Dinge" anstehen. Ist halt so, das was ans Modell gebaut wird auch funktionieren muß. ^^ Ob es hinterher genutzt wird steht dabei auf einem anderen Blatt.

      Gruss
      Mikel
      Dateien
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Gemeinde

      Heute war es soweit, der Tag der ersten Begegnung mit dem feuchten Element. Erster Eindruck war sehr positiv. Glatte ausgewogene Lage ohne viel Tiefgang. Der erste Anlauf, noch mit wenig "Gas" ergab ein Aufgleiten schon bei knapp 1/2 Gas. Dann ging es weiter in der beschleunigung, doch es stellte sich herraus das der 9" Prop einfach zu mächtig ist für das Boot. Alles über max. 3/4 Gas ging sofort in Kontrollverlust über. Unmöglich das Boot auch nur geradeaus zu fahren. Wobei die Ruder da auch wirklich GERADEAUS standen. Es wird also nötig sein einen kleineren Prop zu nutzen. Einen 7" / 4Blatt Ramoser habe ich ja noch, nur heute nicht dabei.
      Egal! So ergaben sich einige 1/2 Gas fahrten bei denen sehr schön das Verhalten des Modells zu sehen und ein zu schätzen war. Fahrzeit war mit dem 9" Prop etwas an 8 Min. ( 3S / 3300 mAh ) im Mix.
      Bilder habe ich schon für euch. 2 Videos sind in Vorbereitung, Sie werden nachgeliefert.
      Wie bereits angesprochen habe ich mir hier und da einige "Decals" erlaubt, die aus dem RC-Car Bereich stammen aber auch im Boot Bereich ihre Verwendung finden.
      Insgesammt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebniss von heute. Boot fährt wie angedacht, macht auf dem Wasser eine gute Figur und ist nicht zu laut.
      Eben dieser "Pegel" wird durch den Ramoser noch herab gesenkt. Das konnte ich gerade in der Werft schon testen.
      Bin also auf den nächsten Freitag und somit auf die nächsten Fahrten gespannt. Dann wird der Ramoser zeigen was geht oder nicht.

      Gruss
      Mikel
      Dateien
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Skipper

      Hier nun die beiden Videos.
      Das erste zeigt eine von vielen 1/2 Gas Fahrten. Durch den flachen Anstieg des Bugbereiches gleitet das Modell schon bei niedriger Geschwindigkeit sauber auf und kommt bis zum Anfang der sichtbaren Gummischürze aus dem Wasser. Was ca. 1/2 der Bootslänge entspricht.

      Das Zweite ist eben die zu Anfangs angesprochene Speedfahrt. Es wird deutlich das der 9" - 3Blatt Prop zuviel Schub erzeugt. Auch wenn der 35er BL manchmal "stottert" wird deutlich was ich erklärt habe.



      Beide Videos wurden von einem Hobbykollegen gemacht der mir dadurch freies "Handeln" an der Funke erlaubte.

      Da ein Neubau immer so seine Tücken und Macken hat bin ich ganz zufrieden das es "nur" der Prop war der hier Zicken macht. Das ist bereits geändert worden.

      Eines jedoch noch zum Thema "Steuerung"...

      Die beiden Ruderblätter sind in Größe und Stellung zum Prop völlig ausreichend. Die Fläche beider Ruderblätter bedeckt ca. 2/3tel der Luftschraube und steht genau mittig zur Propmitte.

      Sie lenken den Luftstrom um ohne das Boot sichtbar runter zu bremsen. Eine gute Ansteuerung ist gegeben solange das Boot nicht über Gebühr beschleunigt wird.

      Doch dann würde wohl jedes Boot "seinen Weg" selber wählen... :cursing:


      Gruss

      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Hallo Mikel,

      freu mich, das Dein Modell funktioniert.
      Das mit Deinem Setup hab ich mir schon gedacht, und Du hast es bestätigt.
      Tu matsch für den Motor, eine Reduzierung des Propdurchmesser ist mehr als sinnvoll.
      Manchmal ist weniger mehr.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • auch wenn hinten zu viel Lift rauskommt, so finde ich die Fahrgeschwindigkeit zu gering.
      Okay ist 1/2 Gas, aber bei mehr taucht das Boot hinten tiefer ein und verliert komplett die Spurführung.
      Ich würde da eher den Anstellwinkel ändern. Eventuell brauchst du noch eine Kielführung oä. Ich würd den grossen Prop drauflassen und mit dem Abändern des horizontalen Luftstrom bzw einer anderen Gewichtsverteilung experimentieren.

      LG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Neu

      Hallo Mikel -
      Sieht doch cool aus. Aber 1/2 Speed wäre mir auch zu lahm.

      Ich glaube dein Prop ist vom Schub her schon ok - du könntest mehr Expo bei den Rudern einstellen.
      Ansonsten mach Mal den Schwerpunkt mehr nach vorne, dann wird er erst bei höherem Speed aufgleiten könnte ich mir vorstellen. Ist ja im Moment sehr Hecklastig die Fuhre. Ich hab festgestellt, dass der SP sich enorm auf die Manövrierbarkeit auswirkt. Würde ich erstmal mit rumspielen und austesten.

      Probieren könntest auch noch nen 2. Lipo parallel zu schalten - vielleicht ist die Fuhre auch einfach zu leicht für den 80cm Rumpf. Mehr Gewicht - mehr Tiefgang - mehr Verdrängung - mehr Führung.

      Ansonsten Glückwunsch - sieht super aus der Ausflugsdampfer :2:
    • Neu

      @funinaction
      Hallo Bernhard

      Deine Annahme wurde bestätigt, das hast du richtig gesehen. Wie bereits gesagt wurde ein 4Blatt Ramoser mit 7" Durchmesser montiert.
      Was dem im Durchmesser fehlen mag lässte sich über die anzahl der Blätter bzw. die Steigung wieder auffangen.
      Zum vorherigen Prop "fehlen" 2" im Durchmesser, dafür hat der Ramoser schon mal ein Blatt mehr. Und... er lässt sich einstellen.
      Sollte also ausreichen. Bericht folgt wenn ich nächsten Freitag zum fahren komme.

      @Datom + uweq

      Eure Gedanken sind 'leider' zu sehr von Speed erfüllt, was sehr schade ist und am eigendlichen Thema eines Airboats vorbei geht.
      Ich möchte mal ganz frech sagen : Wer der Speedfraktion angehört der sollte Rennboote bauen!
      ---
      Ein Airboat ist kein Rennboot im allgemeinen Sinne. Und im Modell soll ja auch Fahrzeit rauskommen.
      So sollte bedacht werden das alles was eingebaut wird auch bewegt werden muß.
      Und was nützt mir ein Airboat in einer größe wie meines das nur "5min." fährt ? Gar nichts!!!
      Würdest du, Tom damit zum Meer fahren wollen ? Vom verpacken mal ganz abgesehen.
      Nein, ich habe mit dem Barbie-Airboat ein schnelles Boot. Das jetzige Modell wird in Richtung "Funktionsmodell" gehen. Da ist es schnell genug und passt in seiner Form zum "Spielen". Geschwindigkeit ist auch eine Gefühlssache. Und sollte auch zum Maßstab passen.
      Beides wird mit dem kleineren Prop - denke ich - erfüllt werden.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Neu

      Hi Mikel.
      Du hast da was falsch oder wenig verstanden.
      Bei meiner Erklärung ging es nicht vorrangig um den Speed, es ging einzig und allein darum, dass dein Boot beim Gas geben mit dem Arsch zu weit runtergedrückt wird. Dadurch verlierst du die notwendige Führung am Bug und das Ding bricht aus der Spur kurzerhand aus.

      das "Air" kommt nicht nur allein von dem Antrieb, sondern bezieht sich auch auf das unten eindringende Luftpolster bei Fahrt, so daß sich in Sumpfgebieten der Tiefgang stark verringert. ( und somit auch die benötigte Antriebsleistung )

      Im Stand hast natürlich Tiefgang, es sei denn du machst Helium /Wasserstoff- Ballons dran.
      Anhand deiner Antwort ziehe ich mal den Schluss, daß du die Blaserichtung des Props nicht weiter nach unten ziehen willst
      Ich hätte jetzt aber auch mehr "Willigkeit" von Dir erwartet, da Du immer von Tèstfahrt geschrieben hast. Im Prinzip war das aber nur eine Probefahrt.

      Aber nebenbei mal erwähnt, sieht das Teil optisch ganz gut gelungen und ansprechend aus.

      LG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Neu

      Uweq schrieb:

      Dadurch verlierst du die notwendige Führung am Bug und das Ding bricht aus der Spur kurzerhand aus.
      Hallo Uwe

      Da es quasi keinen Bug gibt kann es dort auch keine Führung geben. Obwohl es bei einer spitzen Bugnase nicht so aussieht läuft der Bug direckt unter der Nase ohne eine Bugfalte im üblichen Sinne nach unten weg.
      Wie beim standart Modell ist auch hier die eigendliche Gleitfläche eben eine Fläche. Wie ein Geodreieck läuft sie spitz oben zu.
      Die unteren Rumpfseitenkanten, leicht gerundet um beim seitlichen Aufgleiten nicht "im Weg" zu sein können dem Boot also auch keine wirkliche "Führung" geben.
      So bleibt nur der gut ausgerichtete Luftstrom für eine Richtungsführung. Was auch reicht!
      Und das... ist bei den 1/2 Gas fahrten ja auch gut zu sehen.
      ---
      Zitat
      ( das "Air" kommt nicht nur allein von dem Antrieb, sondern bezieht sich
      auch auf das unten eindringende Luftpolster bei Fahrt, so daß sich in
      Sumpfgebieten der Tiefgang stark verringert. ( und somit auch die
      benötigte Antriebsleistung )

      Zitat ende

      Zwischengedanke
      *Es wird deutlich wie wenig du im Thema bist und/oder wieviel du noch lernen mußt. Ein Boot das ausschließlich durch einen Luftstrom (AIR) angetrieben wird ist ein... AIRBOAT! ( Luft untendrunter ist ein Hovercraft. )
      Auch veringert sich die Antriebsleistung nicht. Im Fall des Falles, das heist wenn der Untergrund es nötig macht wird die Antriebsleistung noch gesteigert. Soll heißen der Prop muß MEHR Luft fördern.
      Platt ausgedrückt, komme ich im frei Wasser mit 80 PS Leistung hin werden es im "Gelände" auch mal 120 PS werden. Die gefördete Luftmenge steigt dabei natürlich. Jedoch nicht unendlich!! Jeder Prop kann nur "von - bis" Luft fördern. Reicht das nicht aus wird der Antriebsstrang erneuert. In der Regel der komplette Strang, weil Motorleistung und Fördermenge des Props aufeinander abgestimmt sind.
      Dies jedoch erfordert manchmal aber auch ein anderes Boot, weil die größe des Motors auch zum Rumpf passen muß.
      Du siehst das das Thema "AIRBOAT" recht umfangreich ist und man(n) sich gut einlesen und viele - ich meine "Viele" - Videos ansehen sollte. Fragen stellen gehört sicherlich dazu. Und lernen!
      Warum gibt es die Airboatecke schon seit mehr als 12 Jahren? Weil wir alle zu Anfangs echt Ahnungslos waren. Alle! ( Ich auch! )
      Seit dem wir hier angefangen haben Daten zu sammeln, eine Set up Liste zu erstellen und Mythen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen ging auch das bauen von vernünftig fahrenden Airboatmodellen vorran.
      Nun bist du gefragt, zu lernen und zu bauen.

      Denn all die Dinge die beim Original gelten sind beim Modell auch relevant. Manchmal etwas anders, schon weil kein Verbrennermotor verbaut wird. Doch Grundsätzliche Parameter bleiben gleich.
      Länge zur Breite. Gewicht zum Antrieb. Prophöhe zum Antrieb. Ruderblätter in größe und stellung...
      *Verstehst du was ich meine?
      Schaue dir doch DAS HIER mal an.

      HIER zeigt sich was Schubleistung und ... HUMOR sein kann.


      ---
      Der 9" Prop gab mir leider nicht die Gelegenheit das Boot an seine möglichen Grenzen zu fahren, weil der Übergang zum Kontrollverlust sehr fließend und auch etwas Situationsabhängig war. Es war halt kein laues Sommerwetter und der Teich etwas "Kabbelig".
      Mit Hilfe eines kleineren Prop der dazu auch noch in der Steigung einstellbar ist werde ich versuchen das Boot an seine möglichen Grenzen zu bringen.
      Und dann... Hast du Recht!! Denn dann beginnen die Testfahrten.
      Denn gestern ging es erstmal darum zu "erfahren" was überhaubt geht oder nicht.

      Bernhard hat das erkannt. Er steckt auch im Thema. Genauso lang und intensiv wie ich. Und auch wenn wir manchmal kontrovers schreiben so bleibt ein Gedanke des jeweils anderen doch hängen und man denkt zumindest darüber nach.

      Ein erstes Fazit sei mir jedoch bereits gestattet...
      Dieses Modell wird in Richtung eines Funktionsmodell gehen. Es wird ein Bergekran funktionsfähig eingebaut werden. ( Bericht darüber an anderer Stelle. )
      Die Geschwindigkeit wird noch etwas gesteigert werden können, doch ist das nicht das Haubtaugenmerk. Ich möchte, wie im RC-Crawler Bereich auch ein Funktionsmodell erstellen das mir die Möglichkeit gibt auch im /auf dem Wasser "spielen/fahren" kann.
      Da sich wieder eine kleine aber feine "Teichgruppe" an unserem Hausteich gebildet hat macht das "spielen" mit einem solchen Modell auch großen Spaß. Weil eben alle dabei sind und auch mit spielen.

      Gruss
      Mikel

      Noch was, eher allgemein : "Wie schnell ist das Boot?" lese ich hier immer wieder... Ist denn Speed das einzigste was bei euch zählt ?
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mikel ()

    • Neu

      hi Mikel.
      das Video ist für mich leider sinnlos, da in englisch.
      Vielleicht hätte ich statt "Bug" Nase schreiben sollen. Ist aber egal, da das Ding vorne abhebt.
      Deine Kunst sollte es sein, eine vernünftige Fahrlinie hinzubekommen.
      Mit 12 Jahren Erfahrung wird Dir das nicht schwer fallen.
      Und was du als "ihr wollt nur Speed" bezeichnest, ist für mich das optische Fahrbild, welches bei einem Airboot nun mal nicht dein Halbgas-wellen-Bild darstellt.

      LG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Neu

      @Mikel
      Das mit dem Speed ist nunmal Ansichtssache - wenn du den Speed so magst wie er ist, dann ist das schön. Dagegen gibt's nichts einzuwenden - brauchste nicht gleich n Fass aufzumachen...

      Wie gesagt, ich finde dein Boot wie auch @Uweq recht hecklastig. Im zweiten Video sieht man bei den kurzen Gleitphasen gut, dass das Boot eben nur auf der hinteren Hälfte läuft und nicht auf ca. 2/3 - 3/4 des Rumpfes, wie meistens der Fall ist. Dadurch fängt es auch direkt an zu wippen und sicherlich wird das auch Auswirkungen auf die Lenkbarkeit haben.

      Und das ist hier keine Frage des Speeds, denn es gibt Airboote dieser Größe die deutlich schneller sind und sich dennoch gut lenken lassen.

      Da würde ich halt rangehen und auf welchem Wege auch immer versuchen, dass der Rumpf besser balanciert ist und mehr Gleitfläche hat. Das wird sich dann sicherlich auch positiv auf die Verdrängerfahrt wie im ersten Video auswirken.

      Wenn du da anderer Meinung bist, ist das auch kein Problem. Ich Klink mich Mal aus - du machst das schon!

      Grüße
      Tom
    • Neu

      Hallo Tom

      Diskussionen über Speed sind sicherlich Ansichtssache, da hast du wohl Recht . Nun nachdem feststeht in welche Richtung das Modell geht weis ich welche Geschwindigkeit es haben soll/wird.
      Ich denke das es hier bei niemand zur "Aufgabe" gehört ein bestimmtes Fahrbild "hin zubekommen"...
      Denke es ist besser solche oder ähnlich gelagerte Diskussionen zu vermeiden, Sie führen zu nichts.

      Zurück zum Thema
      Wenn alles klappt wird es zum nächsten Wochenende noch Bilder oder ein Video geben.
      Danach ist das "Ding" dann durch.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles...
      Doch mancher möchte alles besser wissen! :pf:
    • Neu

      Mikel schrieb:

      Ich denke das es hier bei niemand zur "Aufgabe" gehört ein bestimmtes Fahrbild "hin zubekommen"...
      wenn Du wirklich so denkst, daß andere sich enthalten sollen mit Anregungen und Tipps, dann solltest Du hier jeglichen Post als Baubericht sein zu lassen.

      Stell einfach nur das fertige Objekt kurz vor und dann ist's gut.

      LG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Neu

      Hallo Mikel,

      mit dem neuen Setup bist Du in der richtigen Abteilung.
      Der 7x4 Ramoser macht locker 800g Schub an 3s nach meinen Messungen.
      Das wären ca. 40% Schub zum Modellgewicht 2.050g und mehr als ausreichend.
      Probleme sehe ich noch an Deinen Propgitter, das eher wie ein Ableitblech funktioniert.
      Die nötige Luftmenge kommt nicht durch und der Prop muss quasi gegen einen Unterdruck arbeiten.
      Eventuell auch ohne Propschutz vergleichen, was sich ändert.
      Hast Du auch die Schwerpunktlage ermittelt? Wo liegt die jetzt?

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.