Kaiser K-500 XL - Motorisierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaiser K-500 XL - Motorisierung

      Moin miteinander,

      zur Zeit versuche ich mich an einem Holzboot von der miniwerft. Die K-500 XL. Da ich mir bis jetzt noch keine Gedanken über Motor und Regler gemacht habe :kratz: , frage ich mal in die Runde ob mir da jemand weiterhelfen kann.
      Eingebaut wird ein Jet-Antrieb 52mm mit 8mm Welle. OHNE Rückfahrklappe. Theoretischer Betrieb mit 6S - falls das reicht.
      Vorschläge für Motor und Regler wäre ich dankbar. :???:

      Gruß Reiner
    • Hallo Reiner,
      herzlich willkommen im Forum aus dem Norden.

      Von der Miniwerft gibt es einen kompletten Antriebssatz ( Motor + 39 mm -Jet ) für 60 km/h.
      Reicht dir dieser Antrieb / Geschwindigkeit nicht ?

      Wenn nicht, welche max. Geschw. und Fahrzeit schwebt dir für dein 6 kg-Modell vor ?
      Bedenke, das ein größerer Jet von 52 mm gegenüber dem empfohlenen 39er Jet mehr Gewicht zu lasten der Geschw. und vor allem der Fahrzeit bedeutet.

      So würden z.B. 2 kg 6s-Lipo (o. alternativ 7s LiFe 10Ah) ca. 9 Ah / 10Ah Strom speichern können. Bei angenommenen 1100 W und ca. 50A Motorstrom ergäbe sich dann eine mind. Fahrzeit von ca. 8,5 min. Dauervollgas.

      Eine Verdopplung der Leistung bei halbierter Fahrzeit ergäbe max. 26% mehr Geschw. also ca. max. 75 km/h.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • hey,
      der 52er jet mit einem 5035 scorpion von mhz bei 10S dürfte super laufen mit ordentlich reserven.
      mein favorit. werde aber auf props gehen, vielleicht 2x gegenlaüfig über getriebe auf einen großen sss-motor.
      bin mir aber noch nicht ganz klar darüber.
      gruß
      thomas
      Hubraum ist eben durch nichts zu ersetzen! Manchmal geht aber auch reichlich Ampere. Und allen immer genug
      Wasser unter dem Kiel!
    • Hallo Reiner,
      ok, angenommen der 52er Jet hat einen 1,5er-H/D-Impeller mit einer Steigung von 1,5 x 52 mm = 0,078m, dann solltest du mit einem 1000er U/V-BL-Motor, wie z.B den 195g schweren Roxxy C42-50-05 an 24 V (=8s LiFe) ca. 60 km/h erreichen.

      Der Vorteil der LiFe-Einzelzellen ist die Möglichkeit defekte Einzelzellen auszutauschen ohne den gesamten Akkupack incl. intakter Zellen neu kaufen zu müssen, und bei Bedarf, weitere Zellen zu montieren um auf höhere Geschwindigkeiten zu kommen. Da die LiFes im Gegensatz zu den LiPos eigensicher sind, können sie im Modell verbleiben und dort auch geladen werden.

      Ein passender Steller mit umfangreichen Schutzfunktionen wäre z.B. dieser, mit Reserve für weitere Zellen bis auf 12 s LiPo.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • Hallo Nina,

      das ist ja sehr interessant:

      nina schrieb:

      Fahre selbst die 52er jets mit Keller 100/6 in einem Gleiter von 1,20cm.
      Akkus sind Lifepos 15 AH , 24 Volt.
      laut Datenblatt hat ja dein 610g schwerer Ke 100/6 eine spezif Drehzahl von 550 U/V:

      Für einen guten Vergleich wäre es sehr hilfreich wenn du noch folgende Angaben hinzufügen könntest:
      - Modellgewicht,
      - max Geschwindigkeit,
      - konstante Stromaufnahme bei Vollgas.

      Vielen Dank für deine Mühe im Voraus.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Käptn Graubeer ()

    • @ Hallo Jörg,

      nachdem ich mir die LiFe-Akkus angesehen habe, bin ichzu der Überzeugung gekommen das mir das gefallen könnte.
      Dazu mal eine Frage: An meinem Ladegerät habe Lipo und Nim Einstellungen, aber nichts was auf die LiFe hindeutet.
      Welche Einstellung wird denn zum Laden gebraucht? Oder brauche ich ein anderes Ladegerät?

      Gruß Reiner
    • Hallo Reiner,

      welchen Ladertyp hast du genau und wie alt ist er?
      Manchmal versteckt sich der LiFe-Modus hinter dem LiPo-Modus. Z.B. kann man bei einigen Geräten im LiPo-Modus noch separat die Ladeschlußspannung je Zelle auf 3,6 V herunter einstellen. das würde zum Volladen der LiFes genau passen.

      Falls dies bei dir nicht möglich sein sollte, kann ich dir auch meinen Ladertyp als Gebrauchtgerät hier gut empfehlen.
      Ich habe diesen Typ beim ersten Mal neu gekauft, und war davon derart begeistert, das ich noch 2 weitere als gebraucht nachgekauft habe. Mittlerweile sind meine 3 Lader seit über 10 Jahren im Einsatz. Ohne jeglichen Ausfall oder Störung.

      Einziges Manko: Sie haben keinen Ein-Aus-Netzschalter. Aber hier kann man problemlos einen Schnurschalter nachrüsten.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail