Adolf Bermpohl auf abwegen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Adolf Bermpohl auf abwegen...

      Hallo Freunde der Seenotrettungskreuzer,
      wie schon in der Begrüßung erwähnt, habe ich mir eine Bermpohl als gebrauchtes Modell gekauft. Dieses Modell ist "leicht" Restaurationsbedürftig.
      Augenscheinlich war das Modell in früheren Zeiten schon mal Fahrbereit. Aus irgend einem Grund wurde das Modell dann aber ausgeschlachtet. Ich habe die AB von jemandem gekauft, der es auch restaurieren wollte, aber dann aus Zeitnot davon Abstand genommen hat und es mir für 130€ verkauft hat. Leider konnte ich nicht mehr von der Vorgeschichte des Modell's erfahren. Aber vielleicht erkennt es ja jemand hier im Forum an den "Markanten Stellen" wieder und kann was dazu sagen.
      Von Außen ist die AB gar nicht mal so Schlecht. Auf dem Deck befinden sich, unter anderem, Schaulustige und Arbeiter von der Tankstelle, die das Deck schruppen. Hier und da ist etwas Lack ab geplatzt. Es ist kaum echte Beleuchtung oder Funktionalität vorhanden.
      Unter Deck sieht es schlecht aus. Kein Servo, kein Motor, kein nichts. Die rechte Schiffsschraubenwelle hat gefressen und die Ruderanlage ist auch schon ziemlich wackelig. OK, aber ich habe auch schon schlimmeres für mehr Moneten gesehen.
      Und jetzt das Gute: Das Modellbaufieber hat mich wieder voll im Griff 8o
      Ich möchte die AB nicht unbedingt genau nach Vorbild restaurieren, sonder mal so tun als hätte man sie in der heutigen Zeit in die Werft gebracht und auf einen aktuellen Stand gebracht.
      Neben dem Notwendigem (Motor und Steuerung) will ich Beleuchtung und verschiedene Funktionen einbauen. Ich denke da z.B. so an Geräusche (Motor, Signalhorn...), Schwenkbare Suchscheinwerfer, drehendes Radar und ja, die Vegesack samt Aufzug kommt dann auch noch dran. Mal sehen, was man in der knappen Zeit so schafft.
      Ich habe hie noch ein paar Raspis und Arduinos rumliegen. Mal sehen, wie man die noch an die Arbeit bekommt :id:
      Soweit die Infos. Ich werde dann, nach und nach, von den Zwischenergebnissen berichten. :wink:
      Liebe Grüße aus Lemgo
      Dateien
      • IMG_2585.JPG

        (172,74 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2584.JPG

        (166,12 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2583.JPG

        (177,85 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2581.JPG

        (139,89 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2578.JPG

        (143,75 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2576.JPG

        (125,93 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2574.JPG

        (164,39 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2572.JPG

        (137,71 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2567.JPG

        (149,93 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2566.JPG

        (135,92 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      In Restauration:
      Adolf Bermpohl :mattes:
    • Hallo Holger,
      ja, sieht nach viel Arbeit aus, aber ob ich das so Detailverliebt hinbekomme, wie manch Anderer in diesem Forum ist wohl fraglich...
      Da muss ich wohl erst mal meinen ->nicht vorhandenen<- Bastelkeller aufräumen und ausstatten :S . Und meine letzten Bastelaktionen liegen auch schon 40 Jahre in der Vergangenheit. Aber mal sehen :w1:
      Gruß
      Wilhelm
      In Restauration:
      Adolf Bermpohl :mattes:
    • Moin Wilhelm
      na, das ist doch gar keine schlechte Ausgangsbasis - Graupner Standardversion. Die Figuren sind von LGB, die waren auf meiner AB früher auch im Einsatz. Bemerkenswert ist ja der Herr mit den drei goldenen Streifen :pf: , und der hellblaue hatte ursprünglich eine Ölkanne in der Hand; aber wenn man die ein wenig umarbeitet und per Pinsel und geeigneter Farbe in orange Overals einkleidet, sind die auch ok. Neuralgischster Punkt sind m.E. die drei "Wartungsöffnungen" über den Ruderkokern; ansonsten - ordentliche Wellenanlagen und Ruderkoker rein, das wär schon mal die halbe Miete.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum


      Fahrbereit: Guggs' Du hier

      In Arbeit: Bermpohl, Chris Craft Constellation
    • Hallo Wilhelm,

      äußerlich ist das Modell ja in einem guten Zustand. Da würde ich nicht viel ändern an Deiner Stelle. Neue Stevenrohre, ggf. neue Ruderkoker mit Dichtringen. Das Brett im Inneren würde ich auch erneuern. Und gut ist. Der Rest kommt nach und nach.

      Problematisch beim Aus- und Einbau der Stevenrohre ist, dass man sehr vorsichtig sein muss. Man kann das Modell nicht so ohne weiteres auf den Kopf stellen. Ich hatte mir dazu damals ein Gestell gebaut um das Modell mit fertiger Reling zum Lackieren des Unterwasserschiffs umdrehen zu können.

      Gruß
      Jörg
      Meine Homepage: Joerg´s Modellwerft
    • Hallo Hermann,
      Hallo Jörg,
      da habt Ihr wohl recht. Die schlimmsten, wunden Punkte befinden sich wohl im Heck. Ich hatte erst angenommen, das die Anlagen noch einigermaßen funktionieren. So wie es aus sieht, muss ich den Teil aber erst mal gründlich restaurieren. Wenn das Modell erst mal fertig ist, ist da ja kaum noch dran zu kommen.
      Frage: Mit welchem Kleber kann man die Stevenrohre denn am besten einkleben? Früher hätte ich dafür wohl einfach "Stabilit Express" genommen.

      Und noch eine Frage, die ich mich schon immer gestellt, aber noch nie eine Antwort gefunden habe: Wofür sind eigentlich (im Original) die 12 "Wasserhähne" an Back- und Steuerbord außerhalb der Rehling? :kratz:

      Danke und schönes WE

      Gruß
      Wilhelm
      In Restauration:
      Adolf Bermpohl :mattes:
    • Moin Wilhelm,
      ich klebe Stevenrohre, Ruderkoker etc. nach wie vor mit Stabilt ein, weil ich damit noch nie eine Enttäuschung erlebt habe. Solange der nicht stetig mit Wasser in Berührung kommt (ist hygroskopisch), ist der top. Aber selbstverst. kann man Stevenrohre etc. auch gut mit Epoxy einkleben bzw. einlaminieren.

      Zu den "Wasserhähnen": Diese sog. Schwanenhälse sind die Auslässe der Fremdlenzanlage, d.h. Wassereinbruch im Havaristen, Schlauchverbidung rüber, Pumpe in der AB saugt, Wasser läuft über die Schwanenhälse ab. Alle Schwierigkeiten, die damit einhergehen, eine leistungsfähige Pumpe an Bord des Havaristen zu schaffen, sind damit umgangen und ordentilche Punpleistung ist gegeben.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum


      Fahrbereit: Guggs' Du hier

      In Arbeit: Bermpohl, Chris Craft Constellation
    • Im einfachsten Fall biegt man den Draht mit Rund- und Flachzangen in Form und legt das jew. Relingelement immer wieder auf den Bauplan, um abzugleichen, wo man noch nachbiegen muß und wo schon Übereinstimmung herrscht.
      Man kann sich auch auf Basis des Bauplans Biegeschablonen aus Holz fertigen und den Draht dann darüber biegen. Solche Holzschablonen sind auch zum Verlöten der Relingteile recht hilfreich.
      Im Original ist die Reling der AB übrigend deutlich komplexer als Graupner das im Bauplan darstellt.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum


      Fahrbereit: Guggs' Du hier

      In Arbeit: Bermpohl, Chris Craft Constellation
    • Ja, das sieht nach Arbeit aus! Genau so, wie Herrmann es beschrieben hat, habe ich die Reling an meiner AB gemacht. Ist zwar etwas zeitaufwändig, aber mit der Zeit hat man den Dreh raus, dann gehts recht fix!
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Neu

      Aber Graupner verwendet Draht. Schlecht zu löten und rostet irgendwann. Messingdraht nehmen. Ist deutschlich einfacher zu bearbeiten.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig