Baubericht Wasserschutzpolizei WS14 Bodensee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baubericht Wasserschutzpolizei WS14 Bodensee

      Da mir beim ersten Versuch ein Missgeschick passiert ist, durfte ich noch mal komplett durch starten. Da dachte ich mir, neuer versuch neuer Baubericht.

      Den Rmpf habe ich wieder im Spannten Bauweis erstellt, und mit 2mm Balsafunier beplankt. Das hat auch alles sehr gut funktioniert, nur beim schleifen habe ich gemerkt das ich vielleicht eine Unterbeplankung mach sollte. Das Funier ist etws dünn geworden. Aber was sollst ist halt mein erstes Boot was ich baue. Damit ich nicht ganz durchschleife, habe ich schon mal gespachtelt um die Form zu erhalten. Die leichten Unebenheiten werde ich so lassen, die werde ich beim entschlief rausbekommen.

      Habe mich für eine Wartungsfreie Welle entschieden, von der Firma Raboesch. Ich denke das dass eine gute Entscheidung ist. Für den Wellenbock wollte ich was im Eigenbau, was zusammen löten. Habe mir gedacht, das Messing löten nicht so schwer sein könnte. Okay, man habe ich mich darin getäuscht. Also habe ich es halt geklebt, wollte auch weiter kommen. Das kleben hat besser geklappt als gedacht, und es hält gut. Welle und den Bock habe vor dem beplanken schon verbaut, um den Rumpf an deisen Stellen dicht zu bekommen. Was für eine Schraube ich nehme weis ich noch nicht genau, vieleicht eine drei oder vier Blattschraube. Für das Runder habe ich ein fertig Runder von der Firme Krick genommen. Was ich auf die passende Größe angepasst habe.

      Als nächstes werde ich den Rumpf mit Glassfasser laminieren, um ihn stabiler zum machen. Und in der Hoffung das der Rumpf dichter wird. Werde es evtl. auch ein zweites mal laminieren.
      Dateien
      • WS14-Bild-001.jpg

        (117,38 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • WS14-Bild-002.jpg

        (177,49 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • WS14-Bild-003.jpg

        (185,54 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Beim Löten von Messingrohr stößt man schnell an die Grenzen eines Lötkolbens. Ein kleiner Brenner ist da für mich die erste Wahl.
      Fahrbereit:
      "Varta Spielzeugyacht"

      In Arbeit:
      "Bismarck" in 1:200

      Geplant:
      "Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • Hallo Udo

      Habe gedacht das es eine gute Idee wäre.
      Gestern habe ich noch laminiert, das ging auch recht gut. Nur beim schleifen werde ich wohl dann meine Probleme bekommen. Ich hätte die Welle lieber am Ende ab kleben sollen. Bin mit Epo-Harz ran gekommen und habe es auch gleich mit Aceton abgewischt, leider habe ich wohl nicht alles erwischt. Die Schraube die auf der innen Welle sitzt, sitzt jetzt schön fest werde mir dazu noch was einfallen. Die Hauptsache ist aber doch, das sich die Welle sich noch frei dreht lässt. Notfalls werde ich einfach kurzer Hand die Welle einfach austauschen.