Volksregler Typ 1 an 2S LiFePo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Volksregler Typ 1 an 2S LiFePo

      Moin zusammen!

      Bei meinem Modell will ich nun auf LiFePo Akkus umrüsten, 2S also 6,4V.
      Ich möchte aber auf meine super Volksregler Typ 1 in dem Modell nicht verzichten.
      Motoren sind 6V Bürstenmotoren.
      Kann ich bei vorgeschaltetem LiPo-Saver die Regler damit betreiben?
      Außerdem habe ich mehrere der 10A Umpolschalter verbaut, können auch diese an das besagte Akku verbaut werden?

      Vielen Dank und schöne Grüße
      Düse
    • Hallo Düse

      Sorry für die Wartezeit hab deinen Beitrag gerade erst gesehen.
      Viel am Hut zur Zeit.

      Die Frage ist wofür die Spannung von dem LiFePo Pack also 2S benutzt werden soll?
      Der Volksregler Typ 1 also die Elektronik darauf wird aus dem BEC oder Empfängerakku versorgt.
      Wie versorgst denn den Empfänger und die Servos usw ???
      Auch aus dem LiFePo Akku ???
      Der Regler und auch der Umpolschalter ist mit maximal 6 Volt angegeben.
      Achtung ich meine die Versorgungsspannung der Module. NICHT die Spannung die später für die Motore oder ähnliches ist was am Regler oder Umpolmodul verbaut ist.

      Wenn du also den Empfänger und auch die Servos auch aus den Lifepo betreiben willst ist das nen Problem.
      Der Volksregler und auch das Schaltmodul bekommt ja auch die hohe Spannung und das ist echt grenzwertig zu viel.

      Dazu kommt das man je nach Zellentyp LiFePo bis 2 Volt runter entladen kann.
      Ich weiß nicht welche Zellen du benutzt und wie du den zusätzlichen Saver einstellen willst.
      Aber bei nur 2 S LiFePo kommst wenn die leer werden unter die 5 Volt die eigentlich alle Teile als mindest BEC Spannung verlangen.
      Ok viele Teile funktionieren auch mit nur noch 4,5 Volt aber je weiter unter die 5 Volt kommst um so warscheinlicher das irgendein Teil nicht mehr richtig arbeiten will.

      Ich weiß z.B. das bei den Volksreglern irgendwann zwar der Prozessor noch weiter arbeitet aber die Relais schalten nicht mehr.

      Ich mag LiFePo Akkus .... die sind wirklich klasse aber 2S ist oft ich sag mal unpraktisch.
      Dann lieber 3S nehmen und nen BEC für die nötigen 5 Volt verwenden.

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de
    • Moin Micha!

      Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
      Ich will die LiFePo als „Fahrakkus“ für meine ganzen Motoren verwenden. In dem Modell habe ich die ganzen Motoren auf 6V. Deswegen diese Umstellung, ohne alle Motoren wechseln zu müssen.

      Meine Frage ist, ob der Regler und der Umpolschalter dafür auch eingesetzt werden können oder nur an Bleiakkus?

      Ich bin nicht gerade ein Elektronik-Profi, deswegen die vielleicht sehr naive Frage.

      Danke auch noch, dass du mich auf die Problematik mit der Versorgungsspannung aufmerksam gemacht hast. Ursprünglich wollte ich das BEC auch mit an das 2S Fahrakku packen und damit die Regler und Servos versorgen.

      Also sollte ich dann als Empfängerakku lieber 3S nehmen, also 9,6V und dahinter ein BEC?

      Vielen Dank und Beste Grüße
      Düse
    • Genau da liegt das eigentliche Problem.
      Die Lifepo sind als 2S genau richtig für die 6 Volt Motore. DAS Funktioniert.
      Auch der Volksregler und die Umpolschalter haben überhaupt kein Problem mit den 2S LiFePo
      Behaupte sogar das die glücklicher sind als mit dem Bleiakku wenn man das bei elektronischen Bauteilen so sagen darf.

      Aber in jedem Modell gibt es immer zwei Spannungen.
      1. Der Fahrakku also in deinem Fall 2S Lifepo
      Der füttert im Grunde genommen direkt die Motore über den Regler.
      2. Die Spannung die den Empfänger oder Servos oder weitere Module versorgen.

      Ich wußte nicht das du bisher auch nen BEC verwendet hast welches die 5 Volt für Regler Empfänger usw bereit stellt.
      Wenn das also so verbaut ist kannst einfach den alten 6 Volt Bleiakku ausbauen und durch den LiFePo ersetzen.

      Dazu dann die zusätzliche LiFePo Spannungsüberwachung und die Spannung pro Zelle recht hoch einstellen.
      So etwa auf 2,6-2,7 Volt pro Zelle stellen.
      Dann bekommst nie das Problem das zu wenig Spannung für das BEC zur Verfügung steht.
      Und hast noch etwas Restkapazität im Akku was dieser durch irre viele Lade und Entladezyclen dankt.
      Und kommst dann auch noch prima zum Ufer wenn der Spannungs Beeper los legt.

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de
    • Moin Micha!

      Danke für die schnelle Antwort!
      Damit hast du mir sehr geholfen!
      Dann kann ich ja mit BEC mein Modell für beide Spannungen aus dem 2S LiFePo füttern, wenn dann noch ein Wächter eingebaut ist.

      Ich bin ein Fan davon, nur ein Akku für alles zu verbauen, für die Motoren und den Empfänger.

      Ich betrete mit den LiFePo absolutes Neuland und bin wirklich gespannt, sehe aber nur Vorteile.
      Ich baue ja nur „Wattschiffe“ mit wenig Tiefgang und habe wegen der Bleiakkus oft Probleme wegen der Zuladung gehabt. Irgendwie habe ich die neue Akku-Technik etwas verschlafen und mich nicht daran getraut.

      Ich möchte noch einmal deine Regler im höchsten Ton loben! Die haben ein 1A-Regelverhalten und man bekommt keinen Tinnitus beim schippern..
      In der Hinsicht bin ich von den teuren Reglern namhafter Deutscher Modellbauriesen, die ich zuvor bei meinen Modellen verbaut habe, furchtbar enttäuscht worden!

      Für meine Sonderanwendung, einen Veth-Jet Bugstrahler zu bauen, konntest du mir damals mit deiner Beratung und dem einfachen Umbau durch abknippsen der Roten LED aus dem Regler Unglaubliches ermöglichen!


      Von deiner super Kundenberatung ganz zu schweigen!

      Vielen vielen Dank!
      Gruß
      Düse
    • Danke für das Lob ich geb wirklich viel meiner Zeit und beantworte auch Fagen per Mail immer sehr Ausführlich.
      War gut das du die Frage auch noch per Mail geschickt hast hier im Forum überseh ich das leicht.

      Die LiFePo sind wirklich Spitze für Leute die von den Bleiakkus weck wollen.
      Sind einfach nicht klein zu kriegen die Dinger und man kann wirklich wenn das Modell vorher mit Blei gelaufen ist eins zu eins tauschen.
      Bei 6 Volt Blei 2S nehmen.
      Bei 12 Volt Blei 4S verwenden.
      Wichtig wir sprechen hier von LiFePo Zellen NICHT von standart Lipos.

      Ich hab sogar in das Motorrad meiner Frau 4S LiFePo eingebaut als Starterakku.
      Weil ich es satt war das mir der normale Bleiakku alle 2-3 Jahre über den Winter den Geist aufgegeben hat.

      Hier der Tipp nochmal an alle Bleiakkufans ...... einmal den Akku gegen LiFePo tauschen bedeutet viele viele VIELE Jahre keine Probleme und keine Winter Wartung.
      Dazu kommt das die Zellen eigensicher sind. Viele Leute haben Angst vor brennenden Lipo Akkus (In meinen Augen recht unbegründet)
      Bei LiFePos gibt es sowas nicht die sind eigensicher. Selbst ein kurz geschlossener LiFePo wird heiß und qualmt vielleicht und spuckt auch Gase aus.
      Aber das tut ein Bleiakku auch.
      Was es bei LiFePo nicht gibt ist das der Akku unlöschbar zu brennen anfängt.

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de