Wie wird ein Messingmast zusammen gebaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da wir drei Schlepper bauen, haben wir die drei Masten endlich fertig.
      IMG_0884.JPG

      Wir haben mit Lackdraht die LED angeschlossen und suchen jetzt nach einer Möglichkeit den Mast zu schließen.

      Unsere Idee ist dünne Messingbleche anzupassen und an den Rändern zu verzinnen.
      Dann die Mastränder zu verzinnen und die Lackdrähte zu verlegen.

      Wie schützen wir die Lackdrähte!!
      Gruß Günter
    • moin,
      'keine Ahnung' nur so 'ne Idee:
      man könnte die Lackdrähte in einen kleinen Silikonschlauch packen, da es ja Backformen aus Silikon gibt, könnte das klappen.
      Sonst könntet ich die Seiten auch mit Polystyrol Stücken schließen, wenn Farbe drauf ist, sieht es keiner mehr und ihr würdet auch mal rankommen wenn es irgendwann mal Probleme gibt.
      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II) - SRB MAX CARSTENSEN - Ponton/Schute - Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau - Springer Tug aus PS 1:20 und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Racker schrieb:

      mit Schrumpfschlauch z.B. - ist hitzebeständig aber zieht sich zusammen, so daß er weniger Platz benötigt.
      je nach Qualität kann der mehr oder weniger Hitze ab.... aber gut, Lötkolben draufhalten und sehen was passiert.
      J
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II) - SRB MAX CARSTENSEN - Ponton/Schute - Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau - Springer Tug aus PS 1:20 und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Wenn ich noch was zu bleifrei beisteuern kann:
      Ich muß natürlich in der Firma auch ohne Blei auskommen , an manchen Ecken nervt das schon ordentlich. Vor allem, wenn man 2. mal erhitzen muß (also verzinnen, und dann Bauteil verlöten). Dann ist das Flussmittel im Lot schon mal weg.
      Ich benutze da jetzt ein Flussmittel in der Art eines Edding-Filzers, dann kann man sich auch mit BF arrangieren. (Kann ich bei Bedarf auch mal raussuchen)
      Bleihaltig ist übrigens nicht verboten, man darf das Produkt nur nicht mehr "in den Verkehr bringen"
      Also unsere Firma darf das fertige Gerät dann nicht verkaufen. Wenn du 2 von deinen 3 Masten (mit Blei) zB auf ner Modellbaumesse anbietest, fällt das wohl auch schon darunter.

      Aus der Studie einer BG über Absauganlagen (vermutlich BG-ETEM):
      Vom Blei geht überwiegend eine Gafahr über Hautkontakt aus, nicht über Lötdämpfe.
      Die Lötdämpfe entstehen überwiegend aus dem Flussmittelkern, der bei BF aus anderen/agressiveren Mitteln besteht.
      Fazit der BG mit 3 oder 4 getesteten Absaugungen:
      Unter 1000.- wird man keine Vernünftige bekommen...

      Und zum Trost:
      Bin seit 40 Jahren Elektroniker, davon 35 mit Blei und ohne Absaugung.

      Peter

      PS
      Für "bleifreis" Bier kann ich mich bis heute nicht begeistern :pr:
    • Ich schwöre auf Zinnpaste, 97% Zinn. Die kann ich mit nem Zahnstocher portioniert dahin bringen wo sie hinsoll.
      Dateien
      Michael

      Schiffsregister:
      Einsatzbereit: Z13, Z20, S13, S100, Tön12, Wiesel
      Im Bau: M43, Kreuzer Karlsruhe, Z5, Z24, Z32, U202, U5070 noch ein Wiesel, ein Dachs , und unendlich viele Plastikbausätze ... :s:
    • Ach ja
      würde mich Reiner und Jörg anschließen
      -Schrumpfschlauch benutze ich auch gerne, aber der wird beim schrumpfen gerne ein wenig "störrisch". Evtl. garnicht Schrumpfen ?
      -Silikonschläuche sind sicher auch gut. Da lässt sich aber schlecht durchfädeln, das Silikon bremst.
      - Nochmal eine störrische Variante: Einfach ein passendes Kabel abisolieren, und die Isolierung verwenden.

      Bei der ganzen Aktion einen Fädeldraht durch die Hülle schieben, Drähte befestigen (ggf. löten) und durchziehen.

      Abdeckungen aus PS/ABS finde ich auch nicht schlecht. Da kann man ohne große Opereration wieder an das Innenleben.
      Oder den ganzen Sermon aussen am Mast runterführen, was durchaus n icht unüblcht ist

      Peter