Robbe SRK Berlin - brauche Empfehlung für Motoren u. Wellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robbe SRK Berlin - brauche Empfehlung für Motoren u. Wellen

      Hallo zusammen,

      ich hatte das Glück, einen nahezu unangefangenen Bausatz der Robbe Berlin zu bekommen...einschließlich aller Funktionssätze.
      Die Wellen und die originalen Kreisch-Getriebemotoren sind leider schon verbaut, aber ich möchte bevor es richtig losgeht, auf Direktantrieb umrüsten....und hoffe nun auf eure Empfehlungen und Erfahrungen.

      Natürlich habe ich schon ein wenig gegoogelt und auch die Suchfunktion genutzt...aber die Einträge waren dann teils doch schon etwas älter und nicht so ganz konkret, aber ich denke, dass doch bestimmt schon jemand von euch diese sinnvolle Änderung durchgeführt hat.

      Ich bräuchte bitte Tipps für:

      • Qualitativ ordentliche Wellen...auch sehr gerne mit den konkret benötigte Längen der Wellen. Ist hier der Einsatz von Compact-Wellen am sinnvollsten?
      • Motor-Empfehlung. Man liest immer, dass die 755/40 eine gute Alternative wären...oder gibt es bessere Alternativen?
      Falls die Frage des „Budgets“ im Raum stehen sollte...ich möchte es lieber einmal ordentlich machen....muss aber nicht aus Prinzip überall RollsRoyce drauf stehen.

      Euch vielen Dank im Voraus....

      Viele Grüße
      Dirk
    • Hallo Dirk,
      bei mir sind genannten 755/40 3x verbaut. Bin mit diesen zufrieden gibt ein schönes Fahrbild.
      Wellen habe ich von Gundert, jetzt bei Bauer zubekommen, habe die Wellen auf die richtige Länge gekürzt und die Stevenrohre aus Alu selber gebaut, mit Lagern auch von Gundert.

      Mfg Ralf
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Hallo Dirk,
      die 755/40 sind schon solide. Kannst für den Mittelmotor und die Außenmaschinen verwenden.
      Der Aufzug ist böses Gefrickel. Hatte für meine Berlin hier einen Aufzug gekauft:
      jt-yachtmodelle.de/aufzuege.html und den mit einer modifizierten Segelwinde betrieben.
      VG Ralf
      SMC Elmshorn e.V.
      Im Hafen:
      CUX87 von Billing
      St Canute von Billing
      Renown von Billing
      Psychocat Evo
      Psycho Micro Speeder
      Lizard Extreme von MHZ
      Dampfbarkasse Patricia von Krick

      In der Werft:
      Helgoland von Hegi
      Alexandra von Klick
      Borkum von Krick
    • Ich habe mal direkt nach den Gundert-Wellen geschaut...müsste dann wohl die 320x4mm Welle sein.....und dann auf ein Maß x kürzen.
      Müsste dann mal schauen, wie lang die Wellen sein müssten, da die Getriebemotoren durch den Versatz ja höher im Rumpf liegen. Ich denke mal, dass die neuen Wellen dann ein ganzes Stück länger sein müssen, damit die Motoren direkt passen....oder?

      Bzgl. des Tochterboot-Aufzugs werde ich mir auch nochmal einen Kopf machen müssen...die originale Lösung wird es dann sicherlich nicht werden....was kostet eigentlich die jt-Lösung (Wanne und Aufzug)? Hab da keinen Preis gefunden.

      Euch beiden erstmal ein herzliches Dankeschön für die ersten Tipps.

      LG
      Dirk