HILFE Graupner Wave Challenger Startschwierigkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HILFE Graupner Wave Challenger Startschwierigkeiten

      Hallo Modellbauprofis,

      ich habe mir ein altes Graupner Rennboot im neuen OVP Zustand zugelegt, den Wave Challenger.
      Verbaut sind ein Brushed-Motor; betrieben über eine Graupner XG-6 40Mhz Anlage.
      Dazu besorgte ich mir 2 gebrauchte NiMh Akkus (2000mAh und 4000mAh). Eigentlich sollte einer als Ersatz dienen, bis ich feststellte dass zum Betrieb 2 Akkus benötigt werden.

      Heute beim ersten Test klappte Garnichts. Ruder und Gas zuckten wild rum, obwohl ich fern von Stromleitungen etc. war.
      Aber es gab auf jeden Fall Störeinflüsse, woher auch immer.
      Boot war unfahrbar und reagierte nicht auf Senderbefehle, habe dann den Test im 3m Umkreis wieder abgebrochen.
      Was bedeuten denn in diesem Zuge die roten und grünen Lichter am Regler?
      Kann es an kaputten Akkus liegen? Habe selbige ein paar Std. mit einem 7,5V 350mA Steckerlader geladen.
      Wenn ich das Antennenkabel berühre oder mich mit dem Sender bewege zuckt alles wild rum und das Boot gibt von alleine gas.

      Kann es an mangelnder Akkuspanung liegen, dass der Empänger und der Regler rumspinnt? Habe testweise die Welle festgehalten, der 700er Motor drehte dann nichtmehr, also vielleicht sind die Akkus hinüber.
      Hab leider kein Voltmeter vor Ort um mal zu messen.

      Habe mir in der Zwischenzeit ein weiteres gebrauchtes Akkukonvolut zugelegt, vielleicht bringen ja 2 richtig geladene Akkus der gleichen Kapazität den Unterschied.
      Denn Steckverbindungen etc. ist alles in Ordnung, das Boot ist bzw. war ja Neu.
      An was könnte sowas noch liegen?


      Danke für euere Antworten.
      Dateien
      • 3.png

        (467,37 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.png

        (620,81 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Unbenannt2.png

        (581,78 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Update:

      Problem besteht nach wie vor, obwohl ich jetzt richtig geladene Akkus gleicher Kapazität verwendet habe.
      Am Funk liegt es denke ich nicht, denn zumindest der Ruderservo arbeitet auch auf Entfernung ohne Zucker, nur der Motor stockt nach wie vor rum sobald unter Last.

      An Land dreht der Motor voll durch, doch sobald er im Wasser unter Last arbeitet ruckt er und bringt keinen Schub.
      Spannungsmessung an den beiden Motorausgängen vom Regler waren i. O., stufenlos von -.... V bis +14,...V.
      Boot hat Anschlüsse für 2 Motoren, beide schon ausprobiert, brachte keine Verbesserung.

      Am Regler findet sich leider keine lesbare Bezeichnung.
      Modell stand 10 Jahre neu und OVP, alle Steckverbindungen nicht korrodiert und geprüft.

      Wo könnte das Problem liegen?
      Macht es sinn den Motor zu messen?

      Der Speed 700 ist doch eigentlich nicht für 14,...V gedacht oder?


      Bitte um euere Hilfe, langsam nervt es richtig, dass das Modell nicht fährt!
      Danke :)
    • Hallo Philipp,

      so wie das aussieht ist das Boot mal Umgebaut worden.
      Am Motorspant waren wohl mal zwei Motoren angebaut, den sonst würde der Regler mit zwei anschlüssen keinen Sinn machen.
      Folglich wird der Regler unter last abschalten, da der Motor größer ist als der vorherige.

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Du wirst wohl nicht um her kommen einen neuen Regler zu besorgen der den 700er verkraftet.
      Hast du das ganze mal unter last gemessen?
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hallo
      Hab gerade eine alte Verkaufsanzeige gesehen und da steht auch ein 700er drin :kratz: :kratz:
      Schon mal Probiert beide Regler ausgänge an den Motor anzuklemmen ?
      Vielleicht hat man sich verschiedene Optionen seitens Hersteller gelassen und deshalb einen Motorspant mit mehreren Varianten eingebaut .
      Dann müsste es vielleicht klappen wenn du beide Reglerausgänge an den Motor klemmst.
      No Risk, No Fun :lol:
      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hi Michael,

      Danke für deine Antworten :d:
      umgebaut wurde meines Wissens nichts an dem Boot.
      Wie du richtig sagst, steht auf der OVP auch ''Kraftvoller Speed 700 Motor'' ; drum denke ich das ist schon alles original.
      War auch pikobello sauber das Boot, da hatte noch keiner seine Hände dran ;)

      Werde das mal so zusammenklemmen wie du es gemeint hast, mal sehen ob sich dann was ändert.
      Lässt sich nur an Land schwer feststellen, da das Boot im Leerlauf ja schon sauber arbeitet. Ich werde berichten....
    • Hallo,

      am besten in der Badewanne und dann mit zwei Personen :bd:
      Boot in die Wanne , festhalten und Gasgeben, vorher das Messgerät vorbereiten :2:

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hallo,

      hab das Ganze jetzt so probiert, brachte keine Verbesserung.
      Dann habe ich den Empfänger mal komplett abgesteckt, und selbst da lief der Motor beliebig an :???:
      Konnte aber kein einzelnes Kabel finden welches das zucken hervorruft.
      Motor läuft sporadisch mal links mal rechts, beliebig schnell, auch wenn man nicht an den Kabeln rumwackelt.
      Im Wasser macht er immer ca. 1sec Gasstöße und nimmt dann voll alleine das Gas weg.

      Kann es sein dass der Regler defekt ist? .....und das bei einem ''neuen'' Modell :w1:
      Nur blöd dass auf dem Teil nichts draufsteht, nichtmal unter dem Kühlmantel.
      Alle Kabel sind vergossen, also kann man die Lötstellen schlecht anschauen.....
      Kann mir da jemand einen günstigen Ersatz empfehlen?

      Freue mich auf viele hilfreiche Antworten, Danke.

      MFG
      Dateien
      • Regler 1.jpeg

        (93,96 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Regler 2.jpeg

        (58,17 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Regler 3.jpeg

        (68,62 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wenn alles wild rumzuckt, dann ist die erste Ursache Funk . Da gilt es systematisch vor zu gehen. Erst mal nur Servo an den Empfänger . Wenn das ordentlich funktioniert, Servo ab Motor dran. Wenn das funktioniert, beides dran. Zuckt es dann liegt es sehr wahrscheinlich am Motor.
      Vorraussetzung ordentlich Kabelführung, Steckverbindungen usw, Antenne möglichst weit weg vom Regler.
      Ob der Regler mit parallelen Ausgängen mit nur einem Motor sauber funktioniert kann ich nicht sagen. Die Lichter zeigen die Zustände an. Grün vermutlich Vollgas, Rot den Nullpunkt oder Vollgas rückwärts. Kann man aber nicht wirklich sagen ohne die Reglerbezeichnung. Gut möglich auch das der Regelweg auf die Funke angelernt werden muss.
      Ob der Motor io ist kannst Du prüfen . Motor raus und direkt an den Akku. Wenn da auch unter Last alles funktioniert liegt es sehr wahrscheinlich am Regler.

      mir ist allerdings schleierhaft, was Du da von Null bis 14 V gemessen hast. Am Motorausgang liegt immer die volle Spannung, egal ob der Knüppel auf halb oder Voll steht.
      Nur unterhalb von Voll pulst der Regler. dh, er schaltet an und aus. Das um so schneller, je mehr Du Dich Vollgas näherst. Bei Vollgas schaltet er durch. da pulst dann nichts mehr. Kann man schön mit ner alten Hörerkapsel von einem alten analogen Telefon testen. Unterhalb Vollgas fiept die, bei Vollgas ist Ruhe, weil dann Gleichspannung anliegt

      Heiko
    • Neu

      Hi,

      habe jetzt mal alles ausprobiert und wieder ordentlich zusammengebaut, leicht oxidierte Kontakte der Akkus gereinigt.
      Drei Piepser mit grünem Blinken beim einschalten, an der Fernbedienung dann das Gas getrimmt dass +-0V bei Hebel in Neutralstellung anliegen.
      Beim Auslenken dann entweder +16,...V oder andersrum -16,...V, so wie du es richtig sagst Heiko, über den gesamten Hebelweg.
      Soweit so gut, alles wunderbar, solange die Schraube nicht im Wasser ist.

      Dann besteht das Problem immer noch sobald man Gas gibt, regelt er wild rum unter Lichtwechsel Rot-Grün, selbst wenn man nur in eine Richtung Gas gibt. Dazu zuckt der Runderservo noch rum wenn Motor im Wasser und bestromt. Wird der Servo abgesteckt spinnt der Motor nach wie vor.
      :hm:
      Somit schließe ich den Funk aus Ursache aus, da an Land alles TipTop……...
      Würde es gern mit einem anderen Regler probieren, nur leider finde ich außer diesen NO-NAME Chinakracher nix was die 14-16V der Brückenschaltung durch meine 2 Akkus verträgt.

      ( amazon.de/Foxnovo-Hochspannung…/dp/B00O8G0EKS/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=320a+esc&qid=1589972904&sr=8-6 )

      Leider steht ja auf dem Original Graupner Regler garnix drauf :S
      So macht Modellbau mit einem neuen Einsteiger-Modell richtig Spaß, meinen weitaus komplexeren Nitro-Verbrenner Buggy hab ich da komischerweise besser im Griff. :w1:
      Freue mich um jeden Tip, da ich nicht viel Ahnung habe..... :2:

      Gruß
      Dateien
      • Test.jpeg

        (80,23 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Na trotzdem. Ich bin vom Funk immer noch nicht weg. Die alten 40Mhz Anlagen haben manchmal seltsame Macken produziert.
      Am Motor wird es eher nicht liegen. Funk oder der Regler selbst.
      Ich nehme doch mal an, Du hast für Deinen Buggy eine andere Funke. Bau die doch einfach mal ein.
      Grundsätzlich noch was. Die Antenne so wickeln ist nicht so gut. Ich hab die teilweise auf die Hälfte gekürzt und hatte auf die Entfernungen mit denen man Boot fährt keine Probleme.
      Und dann, alle Steckkontakte Akku, Regler, Motor gegen was gescheites wechseln. Deans X`T60, oder 4mm Goldkontakt.
      Diese alten Graupner und Tamiya Stecker sind für die Ströme am 700er nicht zu gebrauchen.
      Und am Besten einen Notaus einbauen. Zwei Goldkontaktbuchsen in den Rumpf einkleben, so das man außen eine Steckbrückebestehend aus zwei Steckern und einem Stücken Litze 2,5-4mm" als Fingerschlaufe stecken kann. Innen wird an eine Buchse Plus vom Akku gesteckt und die andere Plus auf den Regler.
      Gibt es Probleme kann man ohne den Rumpf zu öffnen schnell den Stecker ziehen. Bei Elektro Rennbooten im Wettbewerb darf man ohne so was gar nicht fahren. Da ist sogar vorgeschrieben, wo der Notaus platziert wird.

      Zuverlässige Regler gibt es hier modellbau-regler.de/shop/ oder hier hlne.de/index.php/regler.html

      Keine Schnäppchen wie die Asiendinger aber zuverlässig und ehrliche Angaben


      Heiko
    • Neu

      wieso ist denn die antenne so lang und warum geht sie erst mach oben und dann gewendelt wieder runter? vielleicht mal die antenne provisorisch anders verlegen. einfach mal gerade legen-

      gruß
      thomas
      Hubraum ist eben durch nichts zu ersetzen! Manchmal geht aber auch reichlich Ampere. Und allen immer genug
      Wasser unter dem Kiel!
    • Neu

      Hi,

      Danke für die ganzen Tipps. Die Antenne habe ich bis jetzt immer so verlegt, anstatt sie in der Box unten zusammen zu wickeln, damit sie eben weit weg von anderen Bauteilen ist. Aber ich werde sie mal so verlegen wie du es sagst.

      Die Sache mit einer anderen Fernsteuerung habe ich schon probieren wollen, nur leider passen die Stecker nicht. Dann werde ich beim nächsten mal den anderen Empfänger aus seinem Gehäuse herausnehmen, denn dann sollten die Stecker vom Boot auch auf den anderen Empfänger passen. Also probiere ich es mal mit einer anderen Fernsteuerung wenn ich wieder Zeit habe.
      Werde berichten...

      Danke MFG