Lochgummimatte 10x10 Felder in 1:1, STL und FreeCAD - so hab ich's gemacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lochgummimatte 10x10 Felder in 1:1, STL und FreeCAD - so hab ich's gemacht

      Moin moin,
      nachdem hier eine STL-Datei einer Lochgummimatte deponiert wurde und ich damit die Gummimatte der GESINA Plicht in 1:10 nachbauen wollte, was nicht so toll klappte, habe ich mich daran gemacht selbst eine große Fläche zu basteln.

      FreeCAD Fachmann ist etwas anderes, 'read the fuckin manual' kommt mir täglich unter, alles was nicht intuitiv nutzbar ist taugt nix. OK, CAD ist eine andere Welt, aber es gibt ja genug Anleitungen im Netz, daher hier nur teilweise Details. Ausschnitte in die Matte sind noch per cutter geplant, aber vielleicht greift jemand das hier auf und baut die Matte anders zusammen und lässt uns das wissen.
      Gut, fang ich mal an:
      lochgummimatte-01web.jpg

      Skizze in Part Design oder Skizze. Zuerst muss eine Einheitszelle gabaut werden (sorry ich war mal Proteinkristallograf), d.h. das minimale sich wiederholende Element. Daür hab ich draussen die Fussmatte vermessen, 43x43mm. Restriktion in Breite und Höhe dazu je ein Eckpunkt zur den Mittellinien, damit haben wir ein symmetrisches Grundobjekt, was für das Muster hilfreich ist. (geht aber auch anders)
      lochgummimatte-02web.jpg

      Im partdesign Aufpolsterung, 18mm ... die kleinen Noppen darunter spar ich mir.

      lochgummimatte-03-web.jpg

      Wie in jedem Einführungsvideo, die oberfläche auswählen und eine neue Skizze aufmachen.


      lochgummimatte-04-web.jpg


      Auch das geht sicher anders, aber mit den Restriktionen bleibt es schon symmetrisch. Radiusgröße oder Durchmesser sind Grundeinstellungen, kann jeder sich einstellen. Ich benutze Radius (war so eingestellt). Wenn man nicht beim Platzieren der Kreise ewig schieben will, bis die richtigen Positionen angezeigt werden, kann man den Mittelpunkt und eine der Mittellinen auswählen und mit dem Doppelpfeil einen Abstand auswählen (+/-21,5), die Hälfte der Boxlänge und die kreise sitzen genau auf der Ecke.


      lochgummimatte-05web.jpg



      Vertiefung ausgewählt, hier in der Höhe der Box von weiter oben (18mm).
      Weiter geht's mit der Auswahl einer Oberfläche:
      lochgummimatte-06web.jpg

      Und wieder eine neue Skizze erstellen:
      lochgummimatte-07web.jpg
      Mag andere Wege geben, ich mache den Achkant mit dem Zickzack Werkzeug, wobei der Endpunkt auf dem Anfangspunkt gelegt werden sollte, damit man ein geschlossenes Objekt hat. Dann geht das Restriktieren wieder los:

      lochgummimatte-08web.jpg


      Punkt und eine Mittellinie ausgewählt un den Dopplepfeil genutzt, am Ende hat man wieder ein symmetrisches Objekt.


      lochgummimatte-09web.jpg



      Vertiefung wählen, diesmal nicht ganz so tief wie die Box hoch ist.
      So hat man schon mal das Grundelement.
      Wie vervielfältigen.... ich hab versschiedene Möglichkeiten ausprobiert, am einfachsten war am Ende die Array Funktion (natürlich gegoogelt, sonst find' man nix).
      Also alles auswählen (oder nicht, ich glaube Array nimmt immer das vorige) und umschalten in den Draft Bereich (ich frag mich warum das im Draft Bereich ist, aber ich frag mich bei CAD grundsätzlich vieles....)
      Im Draft Modus ist rechts die Auswahl Array (siehe Pfeil)
      lochgummimatte-10web.jpg


      weiter im nächsten Post---
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • lochgummimatte-11web.jpg
      Per Default (bei mir) hat man Intervallabstände und Anzahl die alles mehr oder weniger übereinander legt.
      Das lässt sich aber leicht einstellen:

      lochgummimatte-12web.jpg
      Interval X und Y jeweils die Seitenlänge der Box eingeben (diese liegt ja in der XY-Ebene) und Intervall Z auf 0. Schon hat man 4 Stück (Voreinstellun unten 2 je X und Y).
      Ändert man die Anzahl bekommt man eine Fläche:
      Polar 0, Number X = 20, Y=20, Z=0:
      lochgummimatte-13web.jpg

      Wenn einem die Position nicht gefällt, kann man das oben in den Parametern auch noch ganz eifach ändern. Das STL file wird in CURA aber automatisch zentriert.
      So kann man einfach Mustermatten erstellen, gleiches wäre auch für Gitter oder andere symmetrische Strukturen möglich. Detailgrad ist abhängig vom Könen des Druckers (also dem der die Datei in den Drucker füttert und die Parameter einstellt und dem 3D Drucker).


      PROBLEM/FEHLER: Wenn ich die Grundform ändere übernimmt er das bei mir nicht im Array. Nur die Erste Form ist neu. Man kann aber das Array löschen und neu machen, dann gehts.

      Link zum download hier.

      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Ich hatte 10 Matten ausgedruckt und wollte sie passgerecht zusammenkleben.... brachte keinen Spass.
      Die Matten sind Klasse, nur das Kleben ist ..... §&%...

      Die 'Anleitung' oben ist aber nicht nur für Matten sondern für alles wo ein Array hilfreich sein könnte. Natürlich nicht für Profis, aber es gibt ja genug die Zuhause drucken und mal den einen oder anderen Denk- oder Bastel-Anstoß brauchen.

      Meine erste Hälfte der Plichtmatte ist fertig und es war auch einfach den Lukenteil herauszuschneiden. Ausserdem muss sie beim einlegen leicht gebogen werden, was bei ungeklebten Stücken besser ist.

      Genial wäre ein Negativ zu machen und dann mit Latex auszugiessen, aber irgendwie kann man auch übertreiben ^^

      Ich frag mich gerade noch ob ich die Matte grundiere und ansprühe, aber wahrscheinlich ist das zuviel Farbschicht, schwarzes PLA sollte ja auch gehen und wenn es ausbleicht ist die Matte heavy used. Alle 4 Jahre neu drucken ;0)

      VG Joerg
      P.S.: Danke für deine matte, ohne die wär ich auch nie drauf gekommen es selbst zu versuchen.
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: SRB WILMA SIKORSKI 1:20; Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)