Baubericht Abeille Bourbon -UT 515

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baubericht Abeille Bourbon -UT 515

      Da die Vorbereitungen für das nächste Boot laufen möchte ich direkt schon mal mit dem Baubericht anfangen.

      Es wird einer der beiden französischen Bergungsschlepper die nach dem Rolls-Royce UT 515 Design gebaut wurden:

      Abeille_Bourbon_-_Brest_2008-2.jpg
      (Foto von: upload.wikimedia.org/wikipedia…ourbon_-_Brest_2008-2.jpg) Nutzung erlaubt.
      Abeille_Liberté.jpg
      Foto von:de.wikipedia.org/wiki/Abeille_…:Abeille_Libert%C3%A9.jpg Nutzung erlaubt

      Ob es letztendlich nun die Liberte oder die Abaile wir ist ziemlich egal - die sind sich schon sehr ähnlich.

      Die Daten der Schiffe:
      Länge 80m, Breite 16,5m
      Verdrängung 3249 Tonnen
      Pfahlzug 200t
      Geschwindigkeit 19,5 kN Maschienenleistung 16.000 kW

      Damit sind die Daten recht ähnlich zu dem deutschen Notfallschlepper Nordic. Genau wie das Graupnermodell der Nordic soll mein neues Schiff im Maßstab 1/75 gebaut werden. 1/50 ist zwar schöner, aber schlicht zu groß für mich.
      Die Nordic hatte ich als Baukasten gebaut und gefällt mir als Schiff schon sehr gut, aber diese Beiden sind einfach hübscher ^^

      Wie soll gebaut werden?


      Bereits an anderer Stelle hatte ich geschrieben, das ich 3D Druckdateien für das Modell gefunden habe. Da die Plattform pinshape technische Probleme hat, habe ich so lange im Netz gesucht bis ich den Designer der Dateien anderswo gefunden habe. Er hat hier einen Blog und über das Kontaktformular habe ich Kontakt zu ihm aufgenommen. Kurz auf englisch etwas getextet, per PayPal 150€ überwiesen und dann zwei ZIP Ordner mit den Dateien per Mail erhalten. Selbstverständlich möchte der Designer nicht das man die gekauften Dateien weiter verteilt - also bitte keine Fragen diesbezüglich an mich.

      Was habe ich bekommen? Viele Dateien im STL Format. Die meisten Teile scheinen gut zum drucken auf einem Drucker mit 20x20x20 cm Druckraum herzustellen zu sein. Einige Teile sind jedoch größer, da muss man selber schauen wie man de passend aufteilt. Das betrifft vor allem die Decks und die Spanten.

      Hier mal ein paar Bilder der Dateien - zusammengefügt mit dem 3D Builder. Das geht ganz einfach da bei allen Teilen die absoluten Koordinaten hinterlegt sind. Das bedeut das 3D Programm weis wo jedes einzelne Teil hingehört.

      Röntgen.JPG
      Beides.JPGZusammen.JPG

      Auch Fusion 360 kann mit den STLs arbeiten. Hier ein Screenshot:
      screenshot.JPG

      Man kann ganz gut erkennen, wie der Bau funktioniert.

      Jetzt Heist es drucken, drucken drucken....

      Gedruckt wird bei mir alles aus PETG von Devil Design. Das ist das einzige PETG welches ich getestet habe das sich gut kleben lässt. Sowohl Ruderer 530 als auch Sekundenkleber gehen gut. Auch mein Lieblingslack von Molotow hält darauf ohne Grundierung.

      Nächste Woche bekommt mein Drucker erstmal einen neuen Schrank, dann geht es los.
      Dateien
      • Rumpf oben.JPG

        (79,88 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße,
      Ike
    • Hallo Ike!

      Diese Schiffe finde ich wunderschön. Die haben schon was Yacht ähnliches.
      Es gibt auch coole Werbe-Videos...

      Ich setzte mich hier mal mit in die erste Reihe. :D
      Gruß aus Kiel

      Steinhagen Modelltechnik - smt
      www.steinhagen-modelltechnik.de
      Ihr Profi für GfK Modellschiffsrümpfe

      [IMG]http://www.steinhagen-modelltechnik.de/bilder/banner/banner-smt1.jpg[/IMG]



      Wir wohnen und arbeiten da wo andere Urlaub machen.

      :pf:
      Wir hier im Norden sind eben ein wenig anders... ---> Drücken Sie bitte HIER!
      Und Dieter Nuhr finde ich auch klasse... ---> Klick hier
    • Es geht los!
      Da bleibe ich auch mal dabei.
      Wie ich sehe sind die stls aber als Netze und nicht als Körper abgespeichert oder?
      Das finde ich ein bisschen schade, da so die nachbearbeitung in Fusion oder anderen Programmen erschwert und die Druckqualität möglicherweise darunter leidet.
      Aber ich lasse mich mal von deinen Ergebnissen überraschen!

      Lucas
    • smt schrieb:

      Hallo Ike!

      Diese Schiffe finde ich wunderschön. Die haben schon was Yacht ähnliches.
      Es gibt auch coole Werbe-Videos...

      Ich setzte mich hier mal mit in die erste Reihe. :D
      Hallo Ike !

      Das kann ich nur unterstreichen und habe den Bericht schon abonniert.

      Und der Masstab mit 1:75 passt noch zum Testen in die Badewanne. In 1:50 wird das dann noch schwerer zu händeln. Und mit fast 107 cm wird das auch so ein schöner Brocken :)

      Wolfgang
    • Ui, so viel Aufmerksamkeit. Bitte keinen Druck aufbauen...

      Aber eine Frage hätte ich schon mal:
      Hier ist das Heck des 3d Modells. Es geht um den Kiel, dort wo die Querstrahlruder eingebaut werden. Ich gehe davon aus, das der Entwickler diesen Kielbereich verbreitert hat um dort die QSR einbauen zu können. Ist auch OK so, finde ich. Was ist aber mit dem Ende des Kiels. Sollte dieser nicht Strömungsgünstig Spitz zulaufen, oder wird das im Original auch so mit einer harten Kante gebaut. Bei der Nordic war dieser Bereich Spitz.
      Rumpf Heck unten.JPG
      Grüße,
      Ike
    • Das mit dem geraden Abschluss der Skeg stimmt schon.
      Gibt es bei vielen Spezialschiffen so, kommt immer auf die Stömungsverhältnisse am Rumpf an.
      Könnte man die Netzkörper stls auch auf M 1:50 skalieren?
      Mit solids ist das kein Problem, das weiß ich. Mit Netzkörpern habe ich mich wegen der unschöneren Oberfläche noch nicht so beschäftigt.

      Lucas
    • Neu

      Hi Lucas,
      ich denke das man die durchaus größer machen kann, und das die Oberflächen dann immer noch "rund" genug sind. Aber, bedenke das die Wandstärken dann auch unverhältnismäßig dick werden.
      Der Rumpf besteht aus 3mm dicken Elementen. Daher ist auch das Schanzkleid 3mm dick. Das nervt mich jetzt schon in 1:75, in 1:50 geht das optisch gar nicht mehr.

      @ Duggy - stimmt einfach mal nach Bildern googlen hätte ich vielleicht vor dem Fragen mal machen sollen. Da gibts im Netz reichlich
      Grüße,
      Ike
    • Neu

      Hallo Ike
      Da hast du dir eine rechte Schönheit rausgesucht !!!
      Sieht man ja recht selten. (Naja, ich schon... muß nur in den Keller ;)

      DSC_0442.JPG87216505_OonHymxq_2007IJmond1IMG38764.JPG

      Lucas muß ich recht geben. Die daten scheinen etwas rudimentär zu sein. Der Skeg ist im Original etwas schmäler, hinter den QSRs gibts nämlich noch einen Radius, der etwas schmäler endet.
      Das Schanzkleid am Heck ist überhängend weiter reingezogen, hier sitzen die versenkbaren Poller drin.

      5024.jpg

      Und 3 mm am Schanzkleid sind schon Hammer.
      Meines dürfte etwa 1 mm haben. und ich arbeite(te) 1/50
      Was Gewicht und Größe angeht, habe ich allerdings auch abgespeckt: Neue Modelle werden wohl auch 1/75

      Ich setzte mich jedenfalls mal in die hintere Reihe (Sicherheitsabstand ;)
      und kann ggf. ein paar Tips liefern.

      Peter
    • Neu

      Hi Peter,
      das ist ja toll das Du schon so eine Lady gebaut hast., dann habe ich jetzt Jemanden den ich mit Fragen löchern kann.

      Ja der Skeg (musste ich erstmal schauen was das ist ^^ ) ist natürlich zu dick. Aber das finde ich gar nicht so schlimm, denn so passt das QSR vernünftig rein.
      Noch bin ich ja am sichten und planen. Und da fallen immer ein paar Dinge auf die nicht optimal sind, aber das wäre bei jedem Baukasten genauso.

      Ist mir z.B. ein Rätsel warum er die Ankertaschen nicht mit konstruiert hat... oder das mit dem Heck, da ist der Überhang wirklich zu schmal. Aber gut, wir sind ja Modellbauer Hauptsache die Basis stimmt.

      Etwas ärgerlich ist das der Unterwasserbereich im Heck nicht so ganz stimmt, nichts was sofort auffällt aber irgendwelche Proportionen sind da falsch. Es wird schwierig hier die Kortdüsen so einzubauen, das 1. der Maßstab des Propeller passt, und 2. die Welle waagerecht geführt werden kann. Denn das Original hat ja 3,9m Propeller das sind in 1:75 52mm - wirklich passen werden wohl nur 45mmHeck-neu.JPG

      Die grauen Teile habe ich selbst eingefügt. Ich denke so wird das was werden. Die Kortdüse mit Ruder ist hier aus der Filebase - vielen Dank @ahsu Die Größe habe ich etwas angepasst Düse auf 96% verkleinert, das Ruder auch in den Proportionen angepasst. Ich hoffe das so die 46mm Schottelpropeller von Bauer Modell da rein passen.

      Jetzt werde ich mir mal an das Schanzkleid im Bug genauer ansehen. Evtl. werde ich es einfach über Deck abschneiden und diesen Bereich dann selbst herstellen.

      Kleiner Tipp am Rande: Die Bearbeitung der STL Dateien geht im windowseigenen 3D Builder eigentlich recht gut. Fusion 360 macht bei mir mit den komplexen STL Daten ziemlich schnell schlapp. Oben das habe ich mit dem 3D Builder gemacht.
      Grüße,
      Ike
    • Neu

      Hi Ike
      Hast du irgendwelche Bau-Unterlagen ausser den stl-Files?
      Ich hatte nach einem (grausligen) Plan gebaut. IMHO war der von MRB, französische Modellzeitschrift.
      Gerade finde ich den Verlag aber nicht mehr.
      Für Proportionen hat der gerade gereicht, der Rest dann über Fotos oder Infos der Zulieferer.

      Peter
    • Neu

      Hi Peter,
      bis jetzt habe ich nur die STL Dateien. Zusätzlich hier aus der Filebase die Datensammlung von deadwood . Da sind viele Bilder und Infos drin.
      Das ist die richtige Gelegenheit @deadwood mal ein Danke für seine Datensammlung zu sagen: Danke :d:

      Zu den Details, da schaue ich mal was geht - aber in 1:75 kann man ja auch etwas einfacher bauen. ;)
      Grüße,
      Ike
    • Neu

      @deadwood
      Auch von mir einen herzlichen Dank für deine Arbeit !
      In die filebase habe ich bisher selten reingeschaut. Die Fotosammlung ist ja schon beeindruckend! Viele kannte ich, einige sind mir neu, kommen mir aber leider zu spät.

      @Ike
      Wenn es dir weiterhilft, kannst mal in meinem Baubericht mit den Augen mopsen:
      Hier draufschlagen

      (Ist eigentlich ein Fotoalbum mit kurzen Texten)

      Schönes langes WE noch
      Peter