Neuer Volksregler Typ 5 Hintergrund und Entwicklung

  • Hallo Micha,


    Ich glaube Martin und ich sind dem Problem schon ein wenig näher gekommen. Wir hatten in dem Modell (Düsseldorf) den Empfänger in Höhe Fahrstand vorgesehen und die beiden Regler in der Nähe der Motoren platziert. Starkstrom und Signalleitungen waren an gegenüberliegenden Seiten verlegt, das Steuerkabel zu den Reglern jeweils mit Masse verdrillt.

    Der Effekt zeigte sich nur an einem der beiden Regler, weshalb ich einen Spannungseinbruch als Ursache ausschließe. Es fühlt sich so an, wie wenn der Regler sich kurz verschluckt/hustet und dann weitermacht. Wir haben dann den Empfänger mal probehalber direkt über den Reglern montiert (kurzes Servokabel) und da war Effekt praktisch weg. Zur Stromversorgung des Empfängers nutzen wir einen externen BECs (6A) und die Plusleitungen der Regler sind gar nicht bestückt. Das haben wir schon bei einigen Modellen so gemacht, nur kam da noch die alten Volksregler 3 zum Einsatz.
    Getestet haben wir auch schon mal mit einem separaten Empfängerakku, aber das zeigte keine Änderung der Symptome.

    Auch die Starkstromkabel sind kurz (ca. 15cm zwischen Akkustecker und Regler) und weitere 15cm zum Motor und haben ausreichenden Querschnitt.

    Beim Einschalten des Modell initialisiert zuerst der Backbord Regler und erst einige Sekunden später der Steuerbord Regler.

    Was wir bisher noch nicht getestet haben : beide Regler via Servotester anzusteuern.
    Ich kann mich jetzt nicht mehr 100%ig daran erinnern bei welchem Regler, aber bei einem war die ZDP 5,1 defekt, die haben wir ersetzen müssen.

    Ich vermute eher, dass der Failsafe zuschlägt.

    Hier geht´s zu meiner Werftseite
    zu Martin´s Werft



    im Hafen liegt
    - Löschkreuzer Elbe
    - Schlepper : Homer, Bugsier 4, Tara, Tanaro II

    - Kutter : Dennis, Sirius

    - Dampdschiff : John Batey

  • Naja die 5 Volt Ader im Servokabel nicht zu verwenden und ein externes BEC zu nutzen ist völlig ok.

    Was aber sehr stutzig macht ist wenn ihr die Zpd5,1 tauschen mußtet.

    Die ist nur dafür da den Tiny vor Überspannungsspitzen auf dem BEC zu schützen. Das benutzt ihr aber garnicht ?
    Bzw nur zur Versorgung des Regler selbst ? Da stellt sich mir die Frage ob schon beim Aufbau des Reglers irgendein Bock passiert ist.

    Auch das die beiden Regler unterschiedlich lange brauchen zum Start lässt vermuten da da irgendein Bock drin sein muß.

    Ich meine Hey wie sieht die Software aus ?
    Der Prozessor bekommt Spannung und dann wartet er 3-4 Sekunden .... das schwankt etwas weil die Tiny je nach Auflage Toleranzen haben.

    Dann wird das RC-Signal aufgenommen und der Regler startet.


    Das darf nicht unterschiedlich lange dauern und wenn das doch so ist dann ist dort schon irgendwo nen Wurm drinne.

    Könnte natürlich auch sein das der Empfänger nen Schaden hat.


    Das Failsave überprüft das RC Signal auf Sinnhaftigkeit ..... wenn das Failsave zuschlägt habt ihr Störungen im RC Signal.


    Und ..... immer wenn ein Fehler erst nach einer bestimmten Zeit auftritt ..... oder dann wenn man Vollgas gibt.

    Dann sollte man nach den Akkus schauen. Bleiakkus sind in der Regel nicht dafür ausgelegt längere Zeit hohe Ströme ab zu geben.


    Kommt also ein Fehler erst nach 3 - 4 - 5 Sekunden Vollgas dann stellt sich die Frage warum ist der Fehler nicht gleich sofort da ?

    Es mauß sich ja was verändern was den Fehler produziert sonst würde es gleich zu Aussetzern kommen.

    Und ganz oft liegt es dann daran das der oder die Akkus einbrechen und dabei Störungen produzieren.


    Gruß Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!