Max Carstensen 1:20 -- wohl viel zu leicht für mich.´ ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,
      Sonntag war sogar Sonne, was zum Spazieren wenig nützt weil überal viel zu viel Leute sind. Temperatur ging aber von -2 bis 4Grad hoch.
      Somit hat der Rumpf nach einigen Ausbesserungen mit dem Pinsel eine Schicht Klarlack Matt bekommen. Mehr war nicht drin ... in der Dose. Hilft aber schon, dass kleine Kratzer usw. nicht gleich am Farblack zu sehen sind.

      DSC05110-600.jpg

      Die Opferanoden hatte ich vergessen abzudecken, aber das kommt dann noch oben drüber, sieht rauher eh besser aus.

      Dann war noch der Aufbau dran, erst Duplicolor Grundierung (innen und aussen) und dann zweimal Duplicolor Sprühspachtel.

      DSC05109-800.jpg

      Als 'Ständer' diente ein Gurkenglas...
      Jeweils das zimmerwarme Teil mit zimmerwarmer Farbe besprüht. Ca. 10-20min antrocknen lassen und ab ins Badezimmer.


      Gut, für die Augen sah es ganz OK aus. Nach dem Foto muss ich am Dach wohl nochmal anschleifen und einmal mehr drüber.

      DSC05111-800.jpg

      Aber das sieht wirklich übler aus als es ist. Vorn Steuerbord noch eine gedruckte Strombuchse für den Scheinwerfer.

      Gestern ist noch ein zweites Mal Spritzspachtel drüber, vorher geschliffen. Innen heute in dem hellen weissgrün - Regen wechselte sich mit Sonne ab. Molotow Premium braucht nur 5min bis es ins Badezimmer kann um vor sich hinzustinken.

      Nachzutragen wäre noch die Buchsenleiste für das Licht. Sämtliche Lichter sind angeschlossen. Ein Kabel geht vom Mast durch ein Rohr in den Rumpf (wie beim original viele) der Rest durch den Mastfuß.

      Schöne Restwoche,
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Noch ein paralleler Nachtrag mit Frage....

      ich hab mal versucht die Fenster mit transparentem PETG auszudrucken. Durch 'glätten' wird die Oberseite richtig gut, die untere ist leider etwas milchig. Auf etwas draufgelegt kann man durchschauen, aber als Fenster sind mir die zu wenig transparent.

      Gut, bei Homeoffice ist der Laser schwieriger zu erreichen, also plane ich mit Schablonen aus PS zu drucken um Transparenten Kunststoff dementsprechen auszuschneiden. Ein erster Versuch hat relatib gut geklappt, so gut, dass ich die Transparente Scheiben nicht wiedergefunden habe.

      Was bleibt ist das Problem der Schrauben. Waren die bei der GESINA noch Senkkopfschrauben, sind hier die Muttern draussen. ca. 10er maximal 13er Maulschlüssel. Also 0.5-0.7 mm 'Nupsis'. Ich würd ungern Lack nehmen, selbst dickflüssiger verläuft noch zu rund, Leim ebenso. Löcher in die Schablonenn und dann durchboren und Messingstäbchen da rein ist noch am dichtesten dran aber ein riesen Aufwand.

      Irgendwelche Ideen?

      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Jo,
      leider ist die Zander 1:10 wie die GESINA, davon hab ich noch Schrauben. Die MAX ist aber 1:20 deswegen.
      Ich hatte mal kleine 0.3mm dicke Messingscheiben für die WILMA SIKORSKI, das war aber eine Kleerei.

      Spachtelmasse in einer Kanüle fällt mir noch ein...
      1:10 ist für sowas schon besser.
      J
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Im 1:35-Militärplastikbau gibt es auch winzige Nieten als Resingussteile und Schraubenköpfe als Ätzteile.

      Ansonsten fiele mir noch ein, den äußeren Teil mit Schrauben als 3D-Druck zu machen und die Scheibe exakt passend mit klarem Kleber einzusetzen. Oder die ganzen Fenster in klarem Resin, die Mitte polieren und die Schrauben vorsichtig anmalen bzw. tupfen.

      Im jeden Fall ist das eine Höllenarbeit unter dem Mikroskop ... :diab:
    • lab schrieb:

      Im jeden Fall ist das eine Höllenarbeit unter dem Mikroskop ...
      jo, hab mal heute 0.4mm hoch und 0.6mm im Durchmesser ausgedruckt..... im Moment bin ich doch wieder bei dicker Farbe :sh:

      Aber es ging parallel auch mit anderen Sachen weiter:

      Die Scheuerleiste ist 4mm D Profil von Bauer. Geklebt wurde mit Fischer 30sec Kleber:
      DSC05112-1000.jpg
      (vorn ist noch nicht geklebt)



      DSC05113-1000.jpg
      Nicht perfekt aber das Original hat ja auch früh schon ein paar Ditscher und Beulen gehabt. SAR Aufkleber gab's damals übrigens noch nicht.

      DSC05114-800.jpg

      Ein bisschen zuviel Kleber, da muss ich nochmal bei, aber schön finde ich die Leisten im die das Profil eingeklebt wurde, eben nicht eifach draufgeklebt.
      Heckpufer am Rumpf fehlt noch, da muss ich die beiden Kappen noch drucken.

      Der Aufbau wurde 2mal mit Signalweiss gesprüht und dann heute mit Leuchtrot. Das mus noch durchtrocknen und dann hier und da ein paar Korrekturen und den Kleinkram anmalen.

      Schon mal eine Vorschau, dann gehts wieder ins Badezimmer:

      DSC05115-800.jpg

      Ach ja, der grüne Rand an der Seite und vorn unten fehlt noch.

      Warum so 'überstürzt'? Das Wetter war sehr wechselhaft aber mit kurzen sonnigen und trockenen Abschnitten. Die nächsten Tage wird es klarer aber dafür wohl unter Null und irgendwo seh auch ich die Grenze für Molotow Premium Spray.

      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Moin,
      Kleinkram, Kleinkram, Kleinkram.... leider hab ich nicht immer Fotos gemacht.
      Also erstmal zu den Fenstern: Ohne Laserhilfe. Ich hab irgendwann mal eine 0.8mm PETG Scheibe mitbestellt. Gefühlt lässt die sich einfacher Schneiden als Plexyglas/Acrylglas.

      Zum Ausschneiden habe ich Schablonen in 3d gedruckt. Dann grob ausgeschnitten und im Falle der Seitenfenster die Fenster zwischen zwei Schablonen in den Schraubstock gespannt un die Rundungen gefeilt.
      DSC05117-800.jpg

      DSC05118-800.jpg

      Links eine Schablone und ganz rechts ein Versuch die Rundungen zu schneiden und zu feilen. Geht auch, aber dann sehen sie nicht gleich aus (bei mir).

      Auch wenn dazwischen Anderes kam mach ich mal mit den Fenstern weiter. Verschiedene Punktformen wurden gemacht mit unterschiedlichen Farbe. Irgendwie hat's mich dann mal abends geritten und ich hab alles bepunktet:
      DSC05121-800.jpg

      Und wie man schon sehen kann, viel zu dick. Die Idee die erstmal mit Gummikleber anzukleben und auf den Laser zu warten (der mir die Positionspunkte setzen kann) hab ich dann doch verworfen. Zum Glück hab ich alles mit Isopropanol gut wieder abbekommen (Revell Farbe).

      Nun wartet es auf den nächsten Versuch, mehr und dünnere Punkte .... ein Stempel mit Stecknadeln kommt mir gerade in den Sinn...

      Damit gabs auch nur eine Probefahrt in der Badewanne -- man muss ja mal Wasser sehen ;0)

      Gut, weiter geht's ...

      gebaut wurde der Enterhaken, vorn Drahtbogen eingesteckt in ein 1.xmm PS Röhrchen und hinten ein 2.5m PS Rohrstück drauf und mit Sekundenkl-Gel und Feile (Foto weiter unten) abgerundet.

      Dann hab ich festgestellt, dass ich mal wieder auf unserem alten Kahn war, in den 80ern, der Gashebel ist gleichzeitig Gangschaltung, also nur ein Hebel, damit einmal neu gemacht. Die alte Zweihebelversion kommt dann später in den Kutter.

      Steuerrad gedruckt, die GESINA Version herunterskaliert. Front'platte' des Mastscheinwerfers gedruckt (0.4mm dick + überlappender Rand):
      DSC05126-800.jpg

      Scheibe ist eine dünne Scheibe Bastelkunststoff...

      Dachbelüftung gedruckt und Grundierung+Silberfarbe + Liquid Chrome

      DSC05133-800.jpg
      Hier mal Steuer und der neue Gashebel. Das Steuer ist knapp so groß wie ein 1Cent Stück.

      Liquid Chrome, ja, der Stift will irgendwie nicht mehr so, beim reindrücken schoss dann ein ganzer Trofen heraus, damit kann man aber super verchromen!!!!

      DSC05123-600.jpg

      Da wurde großzügig LiquidChrome verwendet - das Bild zeigt den schon getrockneten Zustand.

      Wat noch...

      Die Namensschilder hab ich 3D gedruckt mit 0.4mm erhöhten Buchstaben. Leider nicht ohne Stringing, auch bei 190Grad nicht.... Das Bespiel unten muss noch einmal weiss und schwarz korrigiert werden.

      DSC05128-1000.jpg

      Hier sieht man auch den Bootshaken und seine Befestigung.

      Dann hat die Dackluke noch den Nupsi und sein Gegenpart zum Festklemmen auf dem Dach bekommen (oben) .

      Schließlich ist der bestellte Koffer gekommen. Bei 13cm Breite des Ständers hab ich einen Standardkoffer von Pollin genommen, der Innen 14cm hat, also noch etwas Luft.

      Ziel: Boot und FB in den Koffer, Innenrahmen bis an den Deckel. Hin her, war eng, Pappelsperrholz war auch nur in begrenzter Menge da (2.5x Din A4) aber mit einer Packung billiger Winkel von Aldi und einiger 3mm Schrauben hat's dann gepasst:
      DSC05124-1000.jpg

      Hätte vielleicht auch gerade gekonnt, aber nach dem ersten Konzept war ein Teil schon gesägt und daher ist die eine Wand nicht so ganz gerade.
      Aber wozu gibt es schwarzes Spray:
      DSC05135-1000.jpg
      DSC05134-600.jpg

      Das Boot bekommt noch Schaumstoffstützen, eine ganze Wanne ist eventuell nicht do toll wenn es nicht 100% trocken ist auf dem Rüchtransport.


      Die FB bekommt noch eine Strebe und etwas Schaumstoff, so dass sie nicht zum Mast rutschen kann. Nach oben hat der Mast noch Luft, da die Stabantenne noch fehlt.

      Platz für Ersatzakkus und etwas Zubehör ist auch noch drin.

      Okidoki, schöne Woche,
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • knallpaste schrieb:

      eigentlich bin ich auf den Thread gestoßen, weil ich nach SMD LEDs gesucht habe, aber ich finde es wirklich erstaunlich, was mittlerweile mit einem Drucker möglich ist.
      Möglich ist ja noch viel mehr. Ich hab ein bisschen versucht wie man mit einem nicht perfekten Filamentdrucker und Einzelteilen auch was hinbekommt. Natürlich geht mit Resindrucker noch einiges mehr, aber dafür fehlt mir der Platz mit Belüftung.

      Und alles in einem Stück.... noch nicht....

      Das ganze Projekt war gut zum Lernen was mit dem Drucker geht und um ein par Erfahrungen in CAD zu sammeln.

      Mit dem Licht dauert es noch, vielleicht mach ich mir mal ein Verbindungskabel zu einer der Wilma Sikorski Platinen um zu schauen wie es aussieht. Die SMD werden später mit 0.5mA KSQ und eventuell noch einem Widerstand befeuert. Auch wenn ich nicht denke, dass hier mal etwas anderes als ein 6.6V LiFePO drankommt. Aber man weiss ja nie, auf der Messe am Tisch den 7.2V Akku oder so, dafür sind die KSQ echt nicht schlecht.


      knallpaste schrieb:

      Prima Arbeit, das ist ein sehr schönes Modell geworden.
      Man hat ja immer seine Zweifel auf dem Weg, aber es gefällt mir (bis auf die Fenster) auch echt gut.
      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Moin,
      wieder eine Woche mit zuviel Arbeit und nur Kleinkram an der MAX C.

      Zuerst wollte ich den Aubau mit Klarlack sprühen. Die Fensterausschnitte hatte ich mit Edding schwarz umrandet. Das war ein Fehler, der Klarlack war etwas zu heftig gesprüht und das Zeug ist verlaufen. Das hieß Seite und Front Leuchtorange und Weiß unten wieder schleifen, Leuchtorange mit Pinsel korrigieren und dann das Weiß unten rum nochmal gesprüht.

      Den schmalen grünen Rand unten wollte ich nicht Sprühen, stattdessen in den Dosendeckel gesprüht und den Pinsel genommen. Nächster Fehler, das blaue Abklebeband hat beim Sprühen funktioniert, das Zeug zum pinseln war aber sehr flüssig und ist druntergekommen.... mit Isopropanol und Ohrputzer konnte ich die grünen Adern zum Glück ohne großes Drama vom Weiß herunterbekommen. Dann nochmal Grün mit der Hand nachgezogen (an einigen Stellen).
      3 Tage trocknen lassen, 'oben rum' und hinten abgeklebt und die Seiten und Front vorsichtig mit Klarlack besprüht.

      Die Schimmwesten wurden neu angemalt, mit blauem Band unten und neu oben sowie zwei blauen Sekumar fake-Aufklebern versehen. Vielleicht wird das irgendwann mal mit Decals überklebt.

      Schwimmwesten und die beiden Seenotretter auch noch mit Klarlack gesprüht, dabei lagen die Schwimmwesten auf Styrodur. Falls mal jemand Abformen will....:
      DSC05137-800.jpg

      Gut, das Schild war ja im letzten Teil schon zu sehen:
      mc-schild.jpg


      Buchstabenhöhe 0.4mm, das Anmalen war ein Krampf, nächstes Mal wieder mit 0.3mm Messing und einzeln ausgeschnitten.

      Zum Ankleben der Schilder hab ich eine kleine Stelle Farbe an der Wand abgetragen, so dass es einen kleinen<direkten Materialklebekontakt gibt.
      DSC05144-800.jpg

      Hier nochmal die einfache Lüftungsdeckel:
      dachlüfter.jpg


      Aber der ist ja schon drauf.

      Weiter geht's mit Schleuderscheibe:
      schleuderscheibe.jpg

      Diese wird direkt auf die Scheibe geklebt (nach dem Bemalen), 0.8 mm (links) draussen und 0.4mm drinnen.


      DSC05146-800.jpg



      Tja, wenn man die Teile 1, 2 und 3 nennt und der Drucker mal zu schnell hüpft, dann druckt man einiges doppelt... (und zu klein war's am Anfang auch)

      Dazu 3 Entwicklingsversionen vom Schlepphaken, der schließlich so aussieht:
      schlepphaken.jpg



      Für die MAX C. kommt nur ein Hebel an den Halter zum Freigeben. Für die GESINA wird der Schlepphaken weiter entwickelt, dort hab ich ja noch ein Kaufteil verbaut.

      Für die Fensterschrauben habe ich den (nicht mehr ganz fitten) Liquid Chrome Stift verwendet. Der lässt sich mit Isopropanol wieder abwischen und so die krummen Punktelienen wieder entfernen. Ein paar Ausrutscher sind noch drin, aber ich such noch nach einer besseren Lösung für die Fenster, daher sind sie mit Canopy Glue eingeklebt.

      Was noch?: das Brett zum leicht erhöhtem Stehen für den Skipper ist jetzt an der Rückwand befestigt. Grund und Beschreibung folgt im nächsten Teil.

      DSC05149-800.jpg

      Hier nochmal Alles von vorn:
      DSC05153-800.jpg

      Parallel wurde der Schraubstock zum Anknacken der Nüsse für die Eichhörnchen verwendet:

      DSC05138-800.jpg



      Wenn wir sie nicht anknacken wird die Hälfte in unseren Blumenkübeln verbuddelt.

      Tja und schippern war nix, zu viel Eis...

      Okidoki, schöne Woche,
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Moin,
      weiter geht's - fangen wir an mit der Plattform für den Vormann:

      DSC05155-800.jpg

      Diese ist mit zwei ca. 1mm Metallstäben und einem Winkel an dem Aufbau befestigt. Zuerst war die Idee, den Sockel und den Vormann in die Plicht zu kleben. Aber jedesmal beim Herausnehmen des Aufbaus wirds eng und Schäden sind abzusehen. Also Vormann und Plattform mit an den Aufbau.

      Vorher aber noch den Schlepphaken dran:
      DSC05154-800.jpg

      Und dann den Vormann, der hat zwei Messingstäbe in den Füssen und wird damit in den Balsasockelgesteckt. Dazu mit Fixogum an den Füßen geklebt und dazu auch die Hand am Steuer.

      DSC05156-800.jpg

      Passt fast zufällig, ich hatte dafür der gedruckten Figur den Arm 'gebrochen' und im Winkel neu zusammengeklebt. Aber nur geschätzt, die Plattform gab's da noch nicht.


      DSC05158-800.jpg



      Natürlich könnte man noch unendlich Mikroteile Basteln, wie das Stahlseil zum Entriegeln des Schlepphakens, aber dass wäre nicht mal ein Bindfaden, der bei der MAX auch genau hinter dem herngeklapptem Schlepphaken versteckt ist, wo ja nun der Vormann davorsteht.

      Ein Übel wartete noch, die Spritzschutzscheibe vorn (1980er), aktuell ist ja hinten beim Vormann eine kleine, aber da ich ja (mal wieder) die Anfangsjahre baue, kommt vorn eine große hin.

      Über den Winkel aus PS habe ich weiter oben ja schon geschrieben, oprimal wäre eine Einfassung aus Messing (0.3mm) aber mit Grobmotorik war das ja nix. Die gebogene Winkelschiene hatte einige Löcher (0.6-0.8mm) die wollte ich zum befestigen nehmen, vielleicht entsprechend dicken Draht und dann immer zwei und umknicken nach Aussen. Gefiel mir dann aber doch nicht und ich bin auf's 'Nähen' gekommen. Mit dünnem Messingdraht, die Scheibe wurde schon vor einiger Zeit angepasst und heute die Löcher während des einfädelns Schritt für Schritt auch in die Scheibe gebohrt.

      Am Ende war der Draht einmal hin und wieder zurück gefädelt. Aussen müsste noch ein sehr dünner Streifen PS drauf.
      DSC05159-800.jpg

      Im Foto sieht's immer heftiger aus als im Original. Wenn ich das so sehe, überlege ich ob ich lieber dickes Garn nehme. So oder so, das Prinzip funktioniert.

      DSC05160-800.jpg
      DSC05161-800.jpg


      • Autor

      [list][*]
      [/list] Geschrieben vor 2 Stunden
      Moin,
      weiter geht's - fangen wir an mit der Plattform für den Vormann:
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05155-800.jpg.fd7f03318a716d8f33fa85a19f21487a.jpg[/img]
      Diese ist mit zwei ca. 1mm Metallstäben und einem Winkel an dem Aufbau befestigt. Zuerst war die Idee, den Sockel und den Vormann in die Plicht zu kleben. Aber jedesmal beim Herausnehmen des Aufbaus wirds eng und Schäden sind abzusehen. Also Vormann und Plattform mit an den Aufbau.
      Vorher aber noch den Schlepphaken dran:
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05154-800.jpg.bdb4b87719df8dfd61679d20a8789d4a.jpg[/img]
      Und dann den Vormann, der hat zwei Messingstäbe in den Füssen und wird damit in den Balsasockelgesteckt. Dazu mit Fixogum an den Füßen geklebt und dazu auch die Hand am Steuer.
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05156-800.jpg.3c53847a01bb603d370acd1707d136e7.jpg[/img]
      Passt fast zufällig, ich hatte dafür der gedruckten Figur den Arm 'gebrochen' und im Winkel neu zusammengeklebt. Aber nur geschätzt, die Plattform gab's da noch nicht.
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05158-800.jpg.57394ee0daaf23166de2302f4478bc91.jpg[/img]
      Natürlich könnte man noch unendlich Mikroteile Basteln, wie das Stahlseil zum Entriegeln des Schlepphakens, aber dass wäre nicht mal ein Bindfaden, der bei der MAX auch genau hinter dem herngeklapptem Schlepphaken versteckt ist, wo ja nun der Vormann davorsteht.
      Ein Übel wartete noch, die Spritzschutzscheibe vorn (1980er), aktuell ist ja hinten beim Vormann eine kleine, aber da ich ja (mal wieder) die Anfangsjahre baue, kommt vorn eine große hin.
      Über den Winkel aus PS habe ich weiter oben ja schon geschrieben, oprimal wäre eine Einfassung aus Messing (0.3mm) aber mit Grobmotorik war das ja nix. Die gebogene Winkelschiene hatte einige Löcher (0.6-0.8mm) die wollte ich zum befestigen nehmen, vielleicht entsprechend dicken Draht und dann immer zwei und umknicken nach Aussen. Gefiel mir dann aber doch nicht und ich bin auf's 'Nähen' gekommen. Mit dünnem Messingdraht, die Scheibe wurde schon vor einiger Zeit angepasst und heute die Löcher während des einfädelns Schritt für Schritt auch in die Scheibe gebohrt.
      Am Ende war der Draht einmal hin und wieder zurück gefädelt. Aussen müsste noch ein sehr dünner Streifen PS drauf.
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05159-800.jpg.7301588b6e5b06868e402f23b1130441.jpg[/img]
      Im Foto sieht's immer heftiger aus als im Original. Wenn ich das so sehe, überlege ich ob ich lieber dickes Garn nehme. So oder so, das Prinzip funktioniert.
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05160-800.jpg.88a93375f757361751aad9c962d27d13.jpg[/img]
      [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/monthly_2021_02/DSC05161-800.jpg.ceaa31404f246c060da321980f71ffed.jpg[/img]
      Leider ist das Foto etwas schief, die Scheibe hat auch bei mir einen leichten Winkel nach vorn.

      max-carstensen-horumersiel-4x1000.jpg





      So, neben dem Verkleiden der Scheibenbefestigung oder so heisst es jetzt hauptsächlich warten, dass der Frost verschwindet.

      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Semifinale:

      tja, fast hätte ich noch die Antenne und den Stoßfänger hinten vergessen. Der Stoßfänger ist ein Stück des Rundrumstoßfängers, obere und untere Kappe sind diesmal gedruckt, aus nem Messingrohr zu Feilen war mir zu filigran.

      DSC05174-800.jpg

      Das Spritzschutzfenster auf dem Dach hat eine Leiste vor den Messingdraht bekommen:

      DSC05172-800.jpg


      das Abklebeband muss noch richtig entfernt werden.

      Zubehör: Zum Zuwasserlassen hab ich einen kleinen Träger gebaut, damit einhändig gewässert werden kann.

      DSC05162-800.jpg

      Der passt natürlich auch in den Koffer:

      DSC05163-1000.jpg

      Hier fehlen nur noch Gummibänder um den Ständer an den Klampen zu befestigen. Rechts ist die 'Wässerungshilfe', oben ist noch eine Stange hinzugekommen, diese hält die FB davon ab gegen den Mast zu rutschen. Oben links bleibt Platz für Akkus oder den zweiten Rettungsmann.


      DSC05175-800.jpg


      Der Ständer hat eine Grundierung und eine Farbschicht bekommen, das Wasseraufsaugende Moosgummi wurde mit Stücken des D-Profils der Stoßfängerleiste ersetzt. Klebt super mit 30sec Kleber von Fischer.

      Schließlich:


      DSC05169-b-1000.jpg



      Wenn man schon nicht raus kann (also fahren), dann eben so: Die MAX CARSTENSEN im Priel vor dem Ostende von Wangerooge, Dürfte vor ca. 21-40 Jahren öfter vorgekommen sein. Horumersiel liegt ja sozusagen um die Ecke im Jadebusen.

      Finale... irgendwan wenn es getaut hat.

      Und schließlich zur Überschrift: Ja, die 320gr waren zu leicht für mich. Auch wenn ich diese 'Werftangeaben' für Blödsinn halte und neben Ausrüstung und vollem Tank noch einiges an Gewicht dazukommt. Ich hab das Pfund voll bekommen, was hauptsächlich an der Verklebung von Deck und Rumpf liegt. Tausche ich noch den Akku aus liege ich bei ca. 450gr, damit kann ich gut leben. Wie gesagt, für Seegang und schweres Wetter hab ich zwei andere 'Kollegen'.


      Schönes Restwochenende,
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Moin,
      Bombenwetter und alle Teiche sind immer noch gefroren, alle? Nein, da gibt es einen kleinen Feuerlöschteich, der auf der Hälfte den ganzen Tag Sonne hat. Genug für die erste Fahrt der Max Carstensen (ausserhalb der Badewanne). 25min Fußweg mit dem Kasten auf dem Rücken und dann:

      --> Max C. Fahrvideo



      Jo, bis auf das gejaule, aber das hört man nur weil während Corona weniger Flugzeuge drüberfliegen.
      Hier noch ein paar Fotos, war etwas schwierig mit der kleinen Kamera:

      max-carstensen05206-1000.jpgmax-carstensen05207-1000.jpgmax-carstensen05208-1000.jpgmax-carstensen05210-1000.jpgmax-carstensen05211-1000.jpgmax-carstensen05212-1000.jpg



      Das brachte mal wieder richtig Spass, nur dann wurde ich zu forsch. Wollte ein bisschen Eis brechen und dabei ist natürlich die Schraube abgegangen....

      max-carstensen05214-1000.jpg


      Aber wenn man schon kein zweites Schiff zum Retten dabei hat, dann braucht man nur etwas Glück im Schrottcontainer der Experimentierhalle. Eine ausrangierte 3m lange Stickstoffleitung hat das Problem dann schnell gelöst.


      max-carstensen05215-1000.jpg



      Dann noch schnell die Bauplanteile des nächsten Projekt auf dem A3 Kopierer gescannt und rechtzeitig zum (Morgen-)Kaffee wieder Zuhause.

      Jo, Fährt wie sie soll, der Akku hat noch locker 1cm Platz nach hinten, d.h. den leichteren Akku kann ich weiter hinten platzieren.

      Schönen Restsonntag.
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de