Hilfsmittelbau: Sandstrahl-Kabine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfsmittelbau: Sandstrahl-Kabine

      Jeder der schon einmal innerhalb von geschlossenen Räumen mit einem Sandstahl-Gerät gearbeitet hat, hat erfahren müssen was für eine riesige Sauerei dies verursacht. Auch das von mir genutzte und sehr verbreitete Sandstrahl-System „Airbrush Air Eraser“ ist trotz seinem relativ kleinen Medium-Durchsatz richtig dreckig.

      Da ich noch einige stabile Pappkarton-Platten liegen hatte, habe diese für den Bau des Kastens genutzt. Mit einem Teppich-Messer lassen sich die Platten einfach schneiden. Zusätzliche Stabilität kommt von aufgeklebten Profilleisten.

      Fenster-Seiten. Für die Sandstrahl-Kabine habe ich zwei Seiten mit Fenster vorgesehen. Eine Seite für den Blick auf das Bauteil, die andere für die Beleuchtung von oben. Die 3mm Acrylglas-Scheiben habe ich mir schneiden lassen (expresszuschnitt.de/Acrylglas-Zuschnitt). Die Scheiben werden innen und außen mit Baumarkt Profilleisten nebst Dichtband gehalten. Verlebt habe ich alles mit dem bewerten Karosserie-Kleber (siehe U203 Typ VII/C von Engel by Grundgänger, Kapitel 21)
      90376861-C0CC-4CFB-9739-51B7509CEAD2.jpeg

      Boden und Sichtfenster. Auf alle Platte wurden zur Stabilisierung umlaufend Leisten geklebt
      85EAF3B9-F909-44C2-A47E-6131FFF24914.jpeg

      Abschluss-Profile. Die Anschlagkanten für die Seitenteile links und rechts haben eine breite Profilleiste zum Aufkleben des Dichtbands
      A5C29226-CD36-4F2D-9485-EA8283E9C97E.jpeg

      Seitenteil-Deckel. Mit L-Profilleisten und Pappkarton-Streifen habe ich die Verschlussdeckel der Sandstrahl-Kabine gebaut
      BC23CDAA-6D74-4B28-837C-E03BE046DDBA.jpeg

      Arm-Durchgriff. Im äußeren Eck der Verschlussdeckel habe ich eine Platte für die Arm-Durchgriffe geklebt. Als Durchgriff dient ein Lüftungsrohr-Anschluss aus dem Baumarkt
      1291C8F6-5D08-4BD6-B17E-EFF4C657DCE8.jpegDB8BC028-CC07-41BA-801B-BA47A4A7588C.jpeg

      Abdichtung. Zur Abdichtung der Durchgriffe in den Verschlussdeckeln habe ich von einem ausgemusterten Pullover die Ärmel abgeschnitten
      81A1D64E-9E48-4149-BF6C-706DF7CAC898.jpeg8F905E0B-2641-4ABB-8563-4505178EC0E5.jpeg

      Schlauch-Einführung. Die Schlaucheinführung erfolgt über eine Verschraubung. Die Verschraubung lässt sich leicht mit Fingerkraft auf die richtige Abdichtung zum Luftschlauch anpassen. Beachte den Luftabzug im oberen Teil der Rückwand
      B398EE0E-8A83-4FC4-9BE5-C818BA195424.jpeg

      Sandstrahl-Kabine. Blick in die Sandstrahl-Kabine. Beachte die mattierten Antriebswellen. Die Laufflächen der Lager sind mit Klebeband geschützt
      C28B171B-1AD5-4C84-B836-B27E8DE55393.jpeg

      Gruß
      Henning
      --
      Frage Maschinen?
      Beide Diesel ...
    • Hallo Henning,
      Gratuliere, sieht klasse aus.

      Gestatte mir bitte ein paar Fragen:

      Du hast Oben die Abluft. Wird die gefiltert bevor sie austritt, also dass der Sand drinn bleibt, oder geht das direkt in die Absaugung?
      Hält der Karton das aus? Wäre da ein stabileres Material nicht sinnvoller, oder eine Beschichtung mit ? ?

      LG
      Andy
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • @Andy:
      Da der Kasten erstaunlich dicht ist, muss zwingend ein Luftabzug vorhanden sein. Der Luftabzug hat lediglich eine Filtermatte.
      62CE39D3-AF94-4715-9F8F-741EB557228D.jpeg

      DIe Pappe reicht tatsächlich aus. Die Platten, die ich verwendet habe, haben eine Stärke von 7mm. Der Sandstrahl des "Air Eraser" hat selbst bei 5 Bar nur eine geringe kinetische Energie. Solange der Strahl nicht direkt auf die Pappe oder Scheibe trifft passiert nichts.

      Würde ich die Sandstrahl-Kabine noch einmal bauen, käme Sperrholz zum Einsatz.
      --
      Frage Maschinen?
      Beide Diesel ...
    • Tach Henning , meines Wissens soll der Air eraser nur bis 3 Bar verwendet werden !? Warum auch immer ...
      Meine Kabine besteht aus einem rechteckigen Eimer mit Deckel , ca. 25 Liter Volumen , 2x Löcher an den Seiten für die Arme ... einem Schlauchanschluss für den Staubsauger und einer Plexiglasscheibe im Deckel...
      Beim Absaugen entsteht genug Unterdruck in der Kiste das kein Staub in die Werkstatt entfleucht ...
      Allerdings so richtig zufrieden bin Ich mit dem Air eraser nicht ! Eigentlich zu klein und zu feinkörniges Strahlgut ...
      Zugangscode zu meiner Werft , hier mit der Reissnadel freirubbeln !
      /////////////////////////////////////////

      Dieser Beitrag ist zu 100% biologisch abbaubar !

      Gruß Michael .
    • @Lapidarius
      Für was benutzt du den Air Eraser denn? Ich überleg mir gerade die Anschaffung. Hauptsächlich für die Entfernung von Farbresten in schwer zugängliche Stellen. Oder mal zum entfernen von feinem Rost. Da sollte dieser reichen, oder?
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Ok, dann werd ich mich mit der Kabine die ich gestern nutzen konnte arrangieren.
      So oft brauch ich die ja nicht :P
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • gerade erst gesehen !
      @ awallner : Das Teil ist eigentlich raus geschmissenes Geld !!!!!
      Rost .... ja , geht , Aber !!! ...
      Ich hab in einem Gewässer ein Stück Möbelbeschlag gefunden , Alt ...Antik ...
      Rostig mit einschlüssen von Flußkies im Rost ...
      Ich habs versucht aber das Tool war einfach zu schwach dafür ! Angelaufene Münzen sind kein Problem !
      Ich hab jetzt herausgefunden das der Air eraser oft im Nagelstudio genutzt wird . Das ist warscheinlich das optimale Arbeitsfeld für den kleinen ...
      Ich suche jetzt etwas ... eine Nummer größer ! Das erscheint aber schwierig ...
      Ich hoffe meine Beschreibung der Leistung des Pens konnte helfen !
      Zugangscode zu meiner Werft , hier mit der Reissnadel freirubbeln !
      /////////////////////////////////////////

      Dieser Beitrag ist zu 100% biologisch abbaubar !

      Gruß Michael .
    • @Achim : Alles schön und gut , nur lässt sich hier die Strahlmittelmenge nicht regulieren !
      Ein Kilo Strahlgut für den Air eraser kostet schnell 10 € .... das blase Ich dann nicht mal eben durch eine 4mm Düse ... :no1:
      Und gröberes Strahlgut ist in so kleinen Mengen , wie wir sie brauchen , kaum zu bekommen....
      Zugangscode zu meiner Werft , hier mit der Reissnadel freirubbeln !
      /////////////////////////////////////////

      Dieser Beitrag ist zu 100% biologisch abbaubar !

      Gruß Michael .
    • War eher als Gag gedacht ;)
      Allerdings steckt ja bekanntlich in jedem Gag auch was Gutes.
      Nimm als Vorlage für "was Eigenes " Sollte doch machbar sein.
      Gruß Achim

      HoTT Mx12 - Mx20 - Mc20 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Aeronaut Princess, Aeronaut ANNA 3, Micro Magic, St.Germain, Robbe Atlantis, SPRINTA Rc. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Achim.M schrieb:

      War eher als Gag gedacht ;)
      Allerdings steckt ja bekanntlich in jedem Gag auch was Gutes.
      Nimm als Vorlage für "was Eigenes " Sollte doch machbar sein.
      Das funktioniert schon so wie abgebildet , aber wie gesagt ... nicht wirtschaftlich !
      Würde man mit 60er ...80er Mesh und Schmelzkammerschlacke arbeiten können wärs bezahlbar.
      Zugangscode zu meiner Werft , hier mit der Reissnadel freirubbeln !
      /////////////////////////////////////////

      Dieser Beitrag ist zu 100% biologisch abbaubar !

      Gruß Michael .