Eierlegendewollmilchsau für +/- 500,- € 300x300x350 Kauftipp?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Markus

      Also die reine Standfläche (Aussenkanten) der Füße sind 60 x 45 cm.

      Orientiere dich nur nicht zu sehr daran, das Elektronikgehäuse hängt auch unten und ragt seitlich über. Die Füsse sind auch keine Klötze sondern gehen schräge nach oben.

      Ich hab dir mal 2 Bilder von meinem angehängt, ich hoffe du kannst da etwas erkennen, was die Form der Füsse betrifft.

      Gruß Zeno
      Dateien
    • @Zeno

      60x45 ist super! Erleichtert mir die Körperschallentkopplung ungemein. Bzw. macht diese sehr viel günstiger. Dann kann ich eine 60x60 cm Betonplatte aus dem Baumarkt nehmen für 20,- €. Der Drucker wiegt ca. 15 kg die Betonplatte ca. 25 bis 30 kg. Darunter TSD und es müsste Ruhe sein.
      Ich habe keine Stahlbetondecken, sondern alte Holzbalkendecken. Wenn ich in dem Raum gehe, während er druckt, wird sich das auf den Drucker auswirken. Bspw. Schallplatten hören ist hier vollkommen unmöglich. Ich muss nicht den Drucker vom Untergrund entkoppeln, sondern den Untergrund vom Drucker.

      Danke und Gruß
      Markus
      :bd:
    • Hi Markus,

      da hast du zwar recht, ich habe auch dieses Problem(Holzdielen), aber mach am besten beides, zwar war mein Delta noch anfälliger für
      Schwingungen als deiner aber ich habe schon bei vorbeifahrenden LKW oder Busse Qualitätseinbussen gehabt.

      Ich habe die Gummimatten für Waschmaschinen unter den Drucker gelegt und hatte dann ruhe.

      Gruß

      Matthes
    • @all

      Der Drucker steht, ist aber noch nicht in Betrieb genommen. Kam erst gestern und diese Woche habe ich abends wenig Zeit.

      Ich habe aber schon den ersten Mangel. Das Display hat wohl eine Macke, oder ist das normal? Siehe Bild.

      Aber ansonsten war keine Schraube lose, der Kabelbaum beim Extruder war mit einem Kabelbinder gesichert und diverse andere Dinge wurden geändert/verbessert. Einiges, was bei YouTube bemängelt wurde, ist hier vollkommen in Ordnung. Nur das Display gefällt mir nicht. Sieht eures genauso aus?

      Gruß
      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      Das schaut nicht wie eine Folie aus, eher wie etwas angezogenes Display, es ist ja ein Touch. Du müsstest einfach mal probieren, ob das Display dennoch funktioniert.
      Wenn es funktioniert ist es unerheblich, wenn nicht sofort den Support anschreiben und Problem schildern. Dann bekommste in ca 1 Woche Ersatz (kostenlos natürlich).

      Gruß Zeno
    • Neu

      @Zeno

      Das Display funktioniert. Ich habe auch schon einen Testausdruck erfolgreich hinter mich gebracht. Der Weg dahin war steinig.
      Beim manuellen Leveln (nach Handbuch) ist der Druckkopf ins Bett gefahren. Die Druckplatte war zu hoch, obwohl ich es ganz nach unten gedreht hatte. Ich musste erst den ganzen Druckkopf ausbauen und zerlegen. Brachte 0,5 mm. Dann habe ich die Druckplatte ausgebaut und die Unterlagscheiben (1mm dick) gehen Passscheiben mit 0,1mm getauscht. Brachte 0,9mm. Dann habe ich noch die Kunststoffunterlagscheiben von 5 auf 6 mm aufgebohrt. Brachte 0,2mm.
      Dann hat das manuelle Leveln funktioniert. Und der Ausdruck sieht schon ganz gut aus.
      Das ist mein erster 3D Drucker. Dank technischem Verständnis und die zwei Dutzend Videos die ich mir in den letzten Wochen angeschaut habe, hatte ich genug Ahnung um es korrigieren zu können.
      Ich habe auch Messungen zur Lautstärke gemacht. Obwohl der Drucker in einem separaten Raum steht, muss er leiser werden. Zuerst der Lüfter am Netzteil und dann der an der Hauptplatine für die Motortreiber. Werde die Kiste morgen erst einmal auseinander nehmen und dann die Lüfter bestellen. Die neuen Motortreiber kommen morgen oder Freitag. Morgen werde ich ein paar Bilder zu dem Ganzen hier einstellen.

      Gruß Markus
      :bd:
    • Neu

      @all

      Beim Einstecken des Netzkabels kam mir die Buchse entgegen. Muss noch repariert werden. Und nein, es lässt sich nicht einfach nur "einklipsen". Aber da ich ohnehin vorhabe das Teil zu zerlegen, werde ich die Buchse gleich mit machen. Ich bin gespannt, ob die CHIRONs zwischenzeitlich geerdet sind. Waren sie zu Beginn nicht, obwohl die Kiste zu 90% aus Metall ist.

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @all
      Mein Chiron ist deutlich leiser als das was ich so im Netz gesehen habe. An der Aufnahme kann man gut erkennen, dass die Lüfter das eigentliche Problem sind. Diese sorgen für einen hohen Grundgeräuschpegel, der nur kurzzeitig von den Motorgeräuschen übertroffen wird. Daher werde ich mir auch vordringlich die Lüfter vorknöpfen.
      Das eine Bild mit der Terzanlalyse ist ein geeichter Klasse 1 Schallpegelmesser. Der zeigt mir (unter vielen anderen Werten), wie sich das (Frequenz-) Spektrum zusammensetzt. Der Schalldruckpegel wird von den Frequenzen um die 500 Hz bestimmt. Der Mittelwert liegt bei 54 dB(A). Das zweite Bild ist ein Pegelmitschrieb einer kostenlosen Handy App. Der Mittelwert liegt hier bei 53 dB. Das ist ausreichend genau. Ab 40 dB(A) und bei einem Spektrum über 250 Hz kann man durchaus auf eine App zurückgreifen. Wenn man den vergleichsweise glatten Kurvenverlauf anschaut könnte man kaum meinen, dass der Drucker gerade druckt. das liegt daran, dass die gleichmäßigen Lüftergeräusche die meisten Motorgeräusche deutlich überdeckt.

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @all
      Der Druckkopf ist beim manuellen Leveln ins Druckbett gefahren, obwohl das Druckbett ganz runter gedreht war. Letztendlich ist die Feder zu lang, bzw. die Werkseinstellung falsch (Software seitig). Nachdem ich die Metall-Unterlegscheibe gegen eine Passscheibe getauscht hatte, die Kunststoffunterlegscheibe aufgebohrt und den Druckkopf verändert hatte, konnte ich das Druckbett manuell ausrichten. Das war ursprünglich nicht möglich. Anycubic hat auch hier nachgebessert, wenn man in meinem Fall von Verbesserung sprechen kann. Ich habe zunächst versucht das Problem mechanisch zu lösen. Wenn das nicht geklappt hätte, hätte ich an die Software (Grundeinstellung) des Druckers ran müssen. Ich habe nur sehr wenig Luft nach unten, so dass ich da später vielleicht doch noch ran muss.

      Nach dem manuellen Ausrichten habe ich einen großflächigen Testausdruck gemacht, der recht gut aussieht.

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @all

      Das Display fällt nicht weiter auf, wenn der Drucker an ist. Es ist nur ein kleiner Schönheitsfehler, mit dem ich leben kann. Oder würdet ihr es beim Hersteller reklamieren? Wenn, dann muss ich es jetzt tun.

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      Manuelles leveln ist eigentlich der grössere Fehler beim Chiron. Warum hast du nicht das automatische Leveling genommen? Da wäre die Nozzle nicht ins Bett gefahren.

      Und suche dir bitte das 25 Punkte Leveling von Thingiverse - es ist wesentlich genauer, wie dieser Kreis. Mit dem Kreis deckst du nicht alle Punkte ab.
      Das Any bei den Steppern nachgebessert hat, finde ich gewaltig. Weisst du welche TMC jetzt drin sind? Bei mir waren original die A4988 drin - saumässig laut, jetzt 2208.
      Lüftertausch kannste du gerne machen, hilft ja auch. Kannst ja für den Stepper- , Hotend-und Netzteillüfter einen schönen Noctua einbauen, sehr leise und bringt dort genug Luft.
      Bauteillüfter braucht schon eine Ecke mehr Druck.
      Waren die blauen Ruthex-Federn schon original dran? Dann hat Any dort auch gleich nachgebessert.

      Wenn dich das Display nicht stört, dann lass es doch einfach. Vielleicht steigst du auch noch irgendwann auf Raspberry-Steuerung um.

      Gruß Zeno
    • Neu

      Da können wir uns ja die Hand geben ! Ich hab mir gleich beim Leveln den Kreis ins Druckbett gedruckt.
      Hier war ich allerdings selber schuld. War hat alles neu und dann gleich sowas. :ccc:
      Die Treiber und Lüfter habe ich auch gewechselt ! Coole Sache.
      Ich hatte das Heizbett reklamiert und habe 1 Woche später eine neue Ultrabase, 3 Heizelemente
      und das Kabel, was ja mit einem Kabelbinder zusätzlich fest gemacht wird.
      Allerdings war meiner schon damit ausgestattet.

      Leveln mach ich kaum bis gar nicht. Hab ne ganze MPCNC und zig andere Teile gedruckt.

      Wenn der läuft dann läuft der...
      IMG_8145.JPG IMG_8144.JPG
    • Neu

      @Zeno
      Ich wollte mich strikt ans Handbuch halten (auch überarbeitet) und da wird zuerst manuelles Leveln empfohlen, dann exaktes 25 Punkte Leveln mit dem Rüssel. Wer konnte ahnen, dass da ein Bug einprogrammiert wurde.
      Ja, die blauen Federn waren schon drin. Und nein, es sind noch keine tmc2208 verbaut, die baue ich gerade erst ein. Zwei 60er noctua Lüfter für das Netzteil und die Treiber habe ich heute bestellt. Ich hoffe, dass ich mit dem Umbau deutlich unter 50 dB(A) komme. Meine zwei Steinplatten muss ich auch noch bearbeiten. Die verhalten sich akustisch nicht wie eine Gesamtmasse, sondern wie einzelne Platten. Kurzum, sie "singen".
      Raspberry Steuerung sagt mir noch rein gar nichts. Jetzt muss ich die Kiste erst einmal leiser bekommen, dann kann ich loslegen mit dem Drucken. Hab schon einfache Sachen selbst in 360 konstruiert. Das sind aber Sachen, die ich auch brauche. Ich habe nicht vor Deko fürs Fensterbrett oder für die Vitrine zu drucken.

      @Carsten
      Ich werde wahrscheinlich wie Du einmal das Bett exakt ausrichten und erst dann wieder wenn was aus der Richtung läuft.

      Markus
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Ja dies hatte ich vermutet, als ich schrieb, das ich dir fürs Leveln Tips geben könnte, bevor du damit anfängst.
      Mir blieb es zum Glück erspart, da ich eine Referenzfahrt auf Z vor dem Leveln gemacht hatte, welche zu tief neben das Bed fuhr. Da habe ich das manuelle gelassen und nur Autoleveling genutzt.
      Ist im Grunde sowieso die genauere Variante zum Leveln, denn 0,05 mm Schritte bekomme ich manuell sehr schlecht eingedreht.

      Zum Glück hast du ja auch nur einen kleinen Punkt, wo er ins Bed gefahren ist, oder ist es doch schlimmer?

      Die TMC bringen am meisten Geräuschminderung, wie schon gesagt, durch die kleineren Schritte der TMC 2208. Ich denke, du hast dir vorher das Video von Philipp dazu angesehen? Dort erläutert er sehr genau den Umbau auf TMC 2208, zwecks Kabeldrehung.

      Gleich 2 Lüfter fürs Netzteil? Ich habe einen 92er Noctua verbaut, plus neues Netzteilunterseite (aus Thingiverse). Perfekt leise.
      Für die TMC kannst du auch einen Kühlungskanal drucken und den mit einem 40er Noctua kühlen. Ist vom Luftfluss besser, wie der offen liegende Lüfter über den TMC.

      Als Unterlage kann ich dir immer wieder den Tip mit dem Verpackungsmaterial geben. Dies sind ja mehrere Lagen zud´sammengeklebt, davon 2 oder 3 Lagen nehmen und perfekte Unterlage.

      Zum Raspberry - damit sparst du die SD-Karte, schickst deine Daten per WLAN vom PC zum Pi4, ausserdem läuft der Druck dann genauer. Auch dazu hat Philipp ein sehr gutes Video gemacht.
      Aber die Steuerung über Pi4 ist einfach Geschmacks- und Bequemlichkeitssache - kein must have.

      Gruß Zeno
    • Neu

      @Zeno

      Nein, das mit dem Druckbett ist nicht schlimm, kaum sichtbar. Und jetzt habe ich auch den Grund gefunden, warum der Kopf ins Bett gefahren ist. Beim Basteln ist mir heute aufgefallen, dass eine der Achsen des Extruders nicht fest ist und der gesamte Kopf hängt, bzw. zu tief ist. Auf dem Bild müsste man sehen, dass die Achse und die fordere Führungsrolle schief sind.

      Ich habe eine Isolierung von unten auf das Druckbett aufgebracht. Zudem eine Halterung gebaut, um die Kabel für den Extruder und den Antrieb der Z-Achse zu entlasten. Die hingen an den weißen Steckern die mit Heißkleber fixiert wurde und hingen zudem noch im Bereich der Filamentzufuhr. und drohte in die Spindel der Z-Achse zu geraten. Kurzum, die Kabel waren besch... befestigt und im Weg.

      Außerdem habe ich die vier M5 Muttern (3mm dick) zwischen der Feder und dem Druckbett gegen Mutter ausgetauscht, die nur 2,7 mm dick sind. Also nochmals 0,3 mm gewonnen. Wenn ich jetzt noch die Achse des Extruders richtig befestige, bin ich weit genug über dem Druckbett und habe auch noch ein wenig Luft zum Einstellen.

      Ich habe zudem beide 60er Lüfter ausgebaut und zwei neue (noctua) bestellt. Ich kann den 90er Lüfter für die Treiber (anstelle des 60ers) nur einbauen, wenn ich auch die Füße für den Drucker drucke. Ansonsten fehlt mir die Höhe. Ich habe aber nicht vor einen 90er einzubauen, sondern den 60er noctua zu verwenden und den "Tunnelaufsatz" zu drucken.
      Beim Netzteil habe ich das Gitter beim Lüfter herausgetrennt. Das Gitter verringert den Querschnitt und erhöht damit den Widerstand. Und das Gitter könnte zudem Geräusche verursachen. Das Alu ist butterweich und lässt sich ganz einfach bearbeiten.

      Ach ja, die Buchse für den 220 Volt Anschluss habe ich auch befestigt.

      Die Treiber habe ich zwar schon montiert, aber die Spannung noch nicht eingestellt. Ich habe vor 0,8 Volt einzustellen (Phillips Video). Welche Spannung habt ihr eingestellt?

      Schon lustig, dass man sich die Teile, die man für den Drucker braucht, mit dem Drucker selbst drucken kann.

      Gruß
      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Da hast ja richtig Glück gehabt mit dem Bed - sehr schön.

      Ja die vielen lockeren Schrauben, deswegen kam der Tip, wirklich alle Schrauben nachzusehen und nachzuziehen. Das ist etwas, was Any nicht hinbekommt.
      Diese kuriose Anordnung der Kabel ist scheinbar neu und richtig blöd gemacht. Das war früher etwas besser gelöst, da kam sich nichts ins Gehege.
      Du hast aber schon ordentlich dazugekauft :) Dämmung für Bed - hab ich noch nicht dran. Müsstest mal messen, wie gross der Effekt bei der Temperaturkurve zur Aufheizkurve ist.

      Wie gesagt, zum Leveln empfehle ich NUR das Autoleveling. So ein 400x400 Bed ist nie wirklich plan und du bekommast es manuell nie genau über die Fläche gelevelt. Sieht man später bei den Drucken gut. Wenn du dann den Probedruck startest, ist die Nozzle ca 3-4 mm über dem Bed und du kannst in Ruhe übers Menü tiefer gehen bis es passt.
      Hab dir mal die Levelpunkte, welche ich weitaus besser finde, mal als Beispiel angehängt. Findest bei Thingiverse - thingiverse.com/thing:3515310

      Den Deckel vom Netzteil habe ich auch weggehauen. Hab mir selbst einen in Gitterform gedruckt u Noctua rein. (Bild mal angehängt von meinem ersten Gitter)

      Die Spannung an den TMC habe ich mit Probedrucken eingestellt, X und Z haben ca 1,0 V und Y hat 1,4 V. Das Bed ist schwer und zu wenig Spannung erzeugt Versätze (Treppen) beim Drucken. Variiert aber auch von Chiron zu Chiron. Fängst am Besten mit den 0,8V an und machst kleine Probedrucke, sa ca 40x40x100mm, da siehst du dann schon gut Fehler. Und wenns nicht passt, in 0,1V Schritte höher gehen.

      Was ich dir noch empfehlen kann, die Stabilisierung der Trapezspindeln. Siehe: thingiverse.com/thing:3286195

      Gruß Zeno
      Dateien
    • Neu

      @Zeno
      Das sind alles gute Tipps. Mal sehen was ich alles davon umsetzen kann.

      Tja, das war die einzige lockere Schraube und genau die hab ich übersehen.
      Any hat schon einiges geändert, wenn ich mir so die älteren Videos zum Chiron anschaue. Er ist bspw. deutlich leiser als erwartet.

      Ich habe mich gefragt, wie die für das Geld so einen Drucker bauen können. Wenn man genauer hinschaut weiß man warum. Was nicht hält oder sich zu lösen droht, wird mit Heisskleber festgebappt.

      Wenn morgen die Lüfter kommen, kann ich Sonntag ans Drucken. Aber da fällt mir ein, ich hab ja nur das Filament das beim Chiron mit dabei war. Da hab ich wohl ne Kleinigkeit vergessen :pf:

      Gruß Markus
      :bd: