Eierlegendewollmilchsau für +/- 500,- € 300x300x350 Kauftipp?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rechts unten kann man Befehle eingeben. Es musste die Zeile M92 ..... geändert werden. Der Wert am Schluss ...E405 ist so hoch, weil mein Chiron beim Extrudermotor ein Getriebe hat. Ohne Getriebe liegt der Wert irgendwo bei 90.

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • @ Markus

      genau 100 mm ist perfekt.
      Doch das macht sich teils sehr bemerkbar, würdest du bei >100 als Blobs oder stete Überextrusion, und bei <100 als Unterextrusion sehen. Macht sich bei grösseren oder detailreichen Drucken stark bemerkbar - musste ich auch erst damals lernen, anhand der Fehldrucke.

      Hotend kalibrieren fuktioniert genauso einfach, wie Extruder kalibrieren. Habe dir mal meine Step-by-Step Vorlage angehängt. Die erklärt sich im Grunde selbst.
      Bed kalibrieren, liest man auch sehr oft, funktioniert beim Chiron nicht ohne Eingriff in die Software, finde ich aber auch nicht so wichtig bisher.

      Extruder würde ich dir den Redrex Dual Drive empfehlen, den nutze ich auch auf allen Druckern -> amazon.de/gp/product/B07Q5RNRR…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
      Der fördert absolut stabil und störungsfrei. Einzig eines muss man beachten, das man ihn verkehrtherum einbaut. Hat aber auch den Vorteil, der Schlauch am Ausgang rutscht nicht raus, was bei diesen ganzen Clones sehr gerne auftritt.

      Und der Chiron hat noch einen Vorteil, er hat schon die MOSFETT eingebaut, den musste ich beim i3 nachrüsten - dient der Sicherheit.

      Eines gibt es beim Chiron noch zu beachten. Die Temp des Hotends soll nicht mit der Anzeige übereinstimmen, sie soll zwischen 10-15°C höher liegen. Bei mir sind es knapp 5°C, also recht vernachlässigbar. Da solltest du mal die reale Temp am Hotend noch messen.
      Und, viell weisst du es ja schon, die richtige Drucktemp findest du mithilfe eines Temptowers heraus, Solltest du dir ruhig einmal antun, den zu drucken, bzw für PLA u PETG jeweils einen.
      Ein Stringingtest wäre auch von Vorteil, so kannst du den Retract richtig einstellen und bemerkst Kühlungsprobleme schnell.
      Hab dir mal unten die Bilder, wie ein Temptower u ein Stringingtest aussehen, angehängt. Kann dir auch sonst gern die zip dazu schicken.

      Gruß Zeno
      Dateien
    • @Zeno

      ich habe nach dem Kalibrieren des Vorschubs erneut gedruckt. Keine Veränderung, wie ich vermutet hatte. Ich hatte aber eine andere Vermutung, die Du quasi bestätigt hast. Ich habe mein Hotend auf 200° eingestellt und gemessen und komme auf über 220°C! Allerdings nur auf die Schnelle. Hatte nicht viel Zeit. Ich habe ein Messegerät mit Berührungssensor. Der kann angeblich von -40 bis +900 mit +/- 1K Genauigkeit messen.
      Ich hatte das Hotend zerlegt und die Heizpatrone und den Temperaturfühler mit Wärmeleitpaste wieder eingebaut. Damit habe ich den Wärmeübergangswiderstand von der Heizpatrone gegenüber dem Hotend stark verringert. Ich bin jedoch davon ausgegangen, dass der Temperaturfühler das merkt und weniger heizt. Dem ist wohl nicht so. Bei 20K über der Solltemperatur kann ich mir schon gut vorstellen, dass das Druckbild nicht so gut ist. Das würde für mich auch erklären, dass bei schnellerem Drucken das Druckbild besser ist, als bei langsamen Drucken. Beim langsamen Drucken hat das Hotend mehr Zeit das Filament aufzuheizen. Sehe ich das richtig?
      Wenn es stimmt, wie korrigiere ich dann diese 20 Kelvin Differenz? Muss mir noch Deine Anlage durchlesen ich denke da steht alles drin. Wo muss ich die Temperatur messen? Die Düse ist für meinen Fühler zu klein (zu rund). Mein Fühler braucht eine flache Oberfläche. Ich könnte den Mittelwert über alle 4 Seiten des Hotends nehmen. Ich habe aber auch gemerkt, dass die Temperatur des Hotends erheblich schwankt. Ich sollte zunächst diese Schwankungen glätten, dann die Temperatur ermitteln und dann die Temperatur korrigieren. Und dann erst einen Heat Tower drucken.

      Ich bin bedient für heute. Danke und Gruß
      Markus
      :bd:
    • @Zeno
      Danke für die Anleitung. Das Pid Tuning habe ich jetzt verstanden. Das dient aber nur dem Zweck, die Temperaturschwankungen zu minimieren. Sehe ich das richtig? Das würde aber nicht meine zu hohe Temperatur senken. Gibt es überhaupt die Möglichkeit es so einzustellen, dass bei 200° auf dem Display auch 200 am Hotend ensprechen, so wie bei der Korrektur des Vorschubs? Sollte doch irgendwie möglich sein. Ich tauch mal im www ab und suche.

      Gruß Markus
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Das PID sorgt für eine stabilere Tempkurve, sprich die Heizphase setzt in kürzeren Intervallen ein. Macht sich auch sehr bemerkbar beim drucken.

      Ich schätze mal, du müsstest dazu einen anderen Tempsenor finden und einbauen/einbinden in Marlin. Aber dies ist sehr umständlich. Wenn du weisst, das du im Display 200° angezeigt bekommst, aber die Tempmessung manuell nur 190° ergibt, dann kannst du in den Cura-Werten schon gegensteuern - einfach Cura auf 210° einstellen.

      Gruß Zeno
    • Neu

      @Zeno
      irgendetwas stimmt da noch immer nicht und ich glaube nicht, dass es nur die Temperatur ist. Der Drucker braucht ewig lange, bis er das Material herausrückt. Ich drucke schon extra viele Skirts, damit der Materialfluss stimmt, wenn es das eigentliche Objekt drucken soll. Schon die erste Lage gefällt mir ganz und gar nicht. Die Maße sind ca. 60x60mm für das Skirt und ca. 40x40 für das eigentliche Objekt.

      Ich habe das PID Tuning zweimal hintereinander ausgeführt. Das sollte somit erledigt sein. Die Temperatur vom Hotend habe ich nicht noch einmal gemessen. Ich bin beim Versuch (Bild) gleich auf 185° runter. Die erste Lage sah trotzdem erbärmlich aus und ich habe den Druck abgebrochen.

      Hättest Du mir ein kleines Objekt (... .gcode), dass ich drucken könnte, dass auf deinem Chiron gut raus kommt? Wir haben dann zwar immer noch anderes Material etc. aber als Ausgangssituation und zum Vergleich evtl. doch brauchbar.

      Im zweiten Bild kann man das sehen, was Pronterface über den Drucker ausspuckt. Ich sehe zum Beispiel, dass der die neuen PID Daten übernommen hat. Kann es sein, dass die Software auf dem Drucker von 2016 ist?

      Gruß
      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Das schaut aus, wie zu hoch gelevelt. Und du hast Stringing und Blobs. Hast du die 25 Punkte zum leveln gedruckt? Ich hänge dir mal ein Bild zum Vergleichen ran, wie die Punkte aussehen sollten.
      Am Extruder hast du eine kleine Schraube, mit der du den Druck aufs Filament und damit den Griff der Rändelnabe aufs Filament einstellst. Schau mal, ob die viell zu lose ist, am Filament sollte sich leicht fühlbare Riffel bilden.

      PID zweimal ausführen reicht erstmal. Mit welcher Temperatur hast du das PID gemacht?
      Ja das Betriebssystem (Marlin) ist von 2016, das ist die letzte originale stabile Version für den Chiron. Die hab ich auch drauf.

      185° ? scheint mir etwas zu niedrig, ich drucke 200° oder 195° (bei M4P-Filament) . Wenn du 10° Abweichung hast, dann druckt er mit 175°, das wäre schon zu kalt.
      Ich hänge dir mal meine Cura Einstellungen dran, die speichere dir mal als neues Profil und versuche damit nochmal zu drucken.

      Würde dir ja gerne einen gcode schicken, aber selbst zip hochladen klappt irgendwie nicht.

      Gruß Zeno
      Dateien
    • Neu

      @ Markus

      So jetzt hat es geklappt. Also mit 7zip packen funktioniert hier nicht.

      Im zip findest du 2 gcodes - einmal den Flowrate Test, dies ist nur eine Aussenwand, mit Brim drucken
      und
      den TempTower, zum Ermitteln der besten Drucktemperatur. Jeder der einzelnen Blöcke wird in 5° Tempunterschied gedruckt.
      Dateien
      • flowtemp.zip

        (1,01 MB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      @Zeno
      ich werde Deine Hinweise überprüfen.

      Mein Hotend ist eher zuheiß, als zu kalt. Mein Messgerät zeigt 220°C an, wenn der Drucker selbst 200°anzeigt. Demzufolge müsste ich als Drucktemperatur 180° in Curaeinstellen.

      Ich habe das Bed erstmanuell ausgerichtet. Aber das kann ich ja nur an den vier Ecken. Anschließend habe ich automatisch ausgerichtet mit dem Sensor/Probe. Dann ist das Bed aber(wohl aus Sicherheitsgründen) zu niedrig, bzw. das Hotend immer noch zuhoch. Ich habe bei mir Chiron im Advanced Leveling -16,50 eingestellt.

      Den Druck mit den 25 Punkten habe ich gerade gestartet.

      Gruß
      Markus
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Du hast die Temp an der Nozzle gemessen? Dann wären um die 180-190° richtig.

      Manuell habe ich mir gleich gespart - ist nur doppelte Arbeit. Das die Nozzle ca 3-4 mm über dem Bed steht, nach Autoleveling ist normal. Dafür hast du nun die 25 Punkte, um jeden einzelnen vernünftig zu leveln. Kostet etwas Zeit und du musst dabeibleiben, aber die Mühe lohnt sich dann. Hast ja sicher gesehen, das du jeden Punkt einzeln leveln kannst und musst.

      Die 25 Punkte Leveldatei aus Thingi darfst du aber nicht durch Cura jagen, es sollte ein fertiger gcode dabeisein.

      Na wir warten mal das Leveln jetzt ab - damit steigt oder sinkt der Erfolg beim Drucken dann.

      Gruß Zeno
    • Neu

      Manuell ausrichten war mir deswegen so wichtig, weil ich ja gleich zu Beginn ins Druckbett gefahren war. Ich must dem Bed erst machisch zu Leibe rücken, dass ich überhaupt Leveln konnte. Und dabei habe ich natürlich einiges Verändert. Ich dachte zudem, wenn das Ganze schon grob ausgerichtet ist, tue ich mich beim automatischen Leveln leichter.

      Jetzt haben die schon so ein Aufwändiges Verfahren und es funktioniert trotzdem nicht. Also werde ich die 25 Punkte "zu Fuß" ausrichten. Ich bin mir aber sicher, dass das an der Druckqualität nichts ändern wird. Hier ist noch mehr im Argen.

      Wie man auf dem Bild sehen kann, zieht mein Hotend eine "Ölspur" hinter sich her. Man kann den Weg von Punkt zu Punkt genau verfolgen. An der Datei von Thingiverse habe ich nichts verändert, sondern 1zu1 gedruckt.

      Auf Bild 1 sieht man den Anfang des Skirts und das Ende und den ersten Punkt.
      Auf Bild 2 sieht man die "Ölspur" die das Hotend hinterlässt.
      Auf Bild 3 sieht man, dass hier der Abstand bei Punkt 19 zum Bed größer ist, als bei Punkt 1.

      Als nächstes drucke ich den heat tower.

      Gruß
      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      Hier noch mal Punkt 1 und Punkt 19, auf diagonal gegenüberliegende Ecken der des Beds. Ich kann nur erkennen, dass der Abstand zum Bed bei Punkt 19 größer ist als bei Punkt 1. Kann man sonst noch was erkennen?

      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Also deine "Ölspur" ist nachfliessendes Filament während des Verfahrweges ist. Das kannst du mit einer Erhöhung im Retract einstellen. Ist aber fürs Leveln unbedeutend. Du könntest beim Retract mal auf 6mm (Einzugsabstand) bei 55 mm/s (Einzugsgeschwindigkeit) gehen und dies als Ausgangsbasis nutzen. Bowdenextruder haben immer ein etwas höheren Retract, besonders der Chiron.
      Der Anfang vom Skirt ist ok, es dauert halt etwas bis Filament fliesst, das Ende ist ein Blob, dh dein Retract ist nicht genug

      Bei so einem grossen Bed ist manuelles Feinleveln sinnfrei, ein Bed ist nie 100% plan. Deshalb ist das Autoleveln übers Menü weitaus sinnvoller, da du jeden der 25 Punkte individuell einstellen kannst, sogar während des Druckes ( er übernimmt die Werte sofort). Nimm dir Zeit für dieses Feinleveln - das ist enorm wichtig.
      Mein Bed ist komplett runtergedreht und ohne manuelles Leveln gleich Auto gelevelt.
      Punkt 1 ist schon gut, wenn alle Punkte so aussehen, dann kannst du deinen ersten Druck erstmal beruhigt starten. Punkt 19 scheint noch ein Tick zu hoch, dort würde ich 1x tiefer gehen (0,05mm). Am Pkt 19 kann man auch wieder sehen, das dein Retract noch nicht stimmt, da warst du ja auch noch nicht bei. Beim Leveln ist dies aber quasi egal.

      Am Anfang kommen halt viele Einstellungs"probleme" zusammen, logisch, da der Drucker ja neu ist. Da heisst es Step by Step, einen nach dem anderen abarbeiten. Also 1. richtig einleveln 2. die Einstellungen langsam anpassen.

      Gruß Zeno
    • Neu

      @Zeno

      der TempTower ist erbärmlich. Die Beschriftung auf dem Tower stimmt nicht. Er fängt mit 190°C unten an und geht dann hoch auf 220°C.
      Der unterste mit 190° (gemessen ca. 210°C) sieht noch am besten aus. Dann wird es zunehmend heißer und der Druck schlechter.
      Das bedeutet dass mein Hotend deutlich heißer ist, als die Anzeige im Chiron.
      Auf den TempTower habe ich keinen Einfluss. Ich kann die Druckeinstellungen nicht ändern.

      Bei der Flußprobe sieht die unterste Reihe am Besten aus. Nach oben (geringere Fluss) wird das Druckbild schlechter.

      Gruß
      Markus
      Dateien
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Oh ja der Temptower sieht richtig besch***en aus. Da würde ich die Temp auf First Layer bei 195° und für die restlichen Layer auf 190° erstmal probieren. Die erste Schicht sollte immer etwas mehr Temp bekommen, zwecks Haftung. Mich wundern nur die 40° Unterschied bei dir, das ist heftig und hab ich so noch nicht erlebt.
      Du kannst dir auch gerne den Temptower bei Thingi laden und den mit neuer Tempstaffelung erstellen. Oder ich erstelle dir morgen einen, mit deinen Temps (die du mir dann sagst), falls du mit Cura noch nicht soweit bist.

      Ja die Temp beim Flowrate kannst du nicht mehr ändern, da es ja ein gcode von mir ist, da kann man nachträglich nicht so einfach mehr ändern.
      Aber man sieht du hast eindeutig ein Fluss- und Retractproblem.

      Ich hänge dir mal die Vorlagen aus Thingi an (Stringingtest, Flowtest, Temptower). So kannst du sie mit eigenen Werten testen.

      Gruß Zeno
      Dateien
    • Neu

      Morgen werde ivh vermutlich nicht viel Zeit haben um auszuprobieren. Drucken tut er ja zum Glück auch alleine. Wenn Du Zeit haben solltest, würde mir ein TempTower - von 170 bis 195 Grad mit 6mm retract mit 55mm - schon weiterhelfen. Den könnte ich dann neben dem Arbeiten her drucken.
      Wenn ich gewusst hätte, was das für ein Zirkus ist, hätte ich es mir dreimal überlegt mir so ein Teil zuzulegen.

      Gruß Markus
      :bd:
    • Neu

      @ Markus

      Den "Zirkus" hast du nur jetzt am Anfang, wenn er läuft, dann freust du dich und vergisst den Anfang. Ich hab damals auch das eine oder andere Mal verzweifelt, dann einfach 1 Tag Pause und dann gings weiter.
      Nicht verzweifeln, Bild 1 ist einer meiner ersten Drucke - wie du siehst, völliger Mist. Und irgendwann druckst du dann auch sowas wie auf Bild 2 u 3. Und selbst sowas wie auf dem 4. Bild, Schiffstür (Maße 19x8x0,8 mm) sind dann möglich.

      Ich mach dir den Temptower morgen fertig, mit deinen Daten.

      Gruß Zeno
      Dateien