Baubericht / KIT zum RC, Combat Boat 90/CB 90 Tiger Model

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baubericht / KIT zum RC, Combat Boat 90/CB 90 Tiger Model

      n’Abend Ladys und Gentleman

      ich wollte hier mal einen (Bau)Bericht starten, wo ich den Bau meines Combat Boat/ CB 90 von TigerModel im Maßstab 1:35 mit dem RC-Conversion, hin und wieder dokumentieren möchte.
      Ob es ein ausführlicher Baubericht wird wie wir ihn alle gerne sehen, kann ich leider nicht versprechen, da ich im Moment froh sein kann überhaupt Zeit für unser Hobby zu finde.
      Ich werd mir aber die größte Mühe geben ihn ausführlich zu gestalten und die ein oder andere beantwortet Frage oder Meinung von euch wird das ganze dann hoffentlich abrunden.

      Ich freu mich auf den Bau und bin gespannt was man so aus dem KIT rausholen kann. Und vorab: ja, mir is durchaus schon klar dass der Plastikbausatz mit dem RC-Conversion nicht mit RC-Bausätzen mithalten kann. ;) Soll er auch nicht.
      Aber jedesmal wenn ich beim surfen auf den Bausatz gestoßen bin, kribbelte es in meinen Fingern. Ich hab eine Schwäche für die kleinen Einheiten die oft multifunktionelle Aufgaben abdecken. Besonders wenn es noch amphibische sind.

      Wo wir gerade dabei sind hier ein paar Eckdaten zum Original:

      „Combat Boat 90 (CB90), deutsch: „Kampfboot 90“, ist die internationale Bezeichnung einer ursprünglich für die schwedische Marine entwickelten Schnellboote. Die Kampfboote dieser Klasse sind unter anderem gekennzeichnet durch eine außerordentlich hohe Beweglichkeit. Die offizielle Bezeichnung bei der schwedischen Marine war Strb 90 H(schwedisch für: Stridsbåt 1990 Halv pluton, deutsch etwa: Kampfboot 1990 für einen Halbzug).

      Die Boote sind über alles 15,90 Meter lang (auf Höhe der Wasserlinie 14,90 Meter) und 3,80 Meter breit. Sie sind durch Aluminium sehr leicht, kompakt und flach gebaut. Der Tiefgang beträgt lediglich 80 cm, wodurch das Boot sehr küstennah operieren kann. Das Leergewicht beträgt 13 Tonnen, das Standardgewicht 15,3 Tonnen, das Gewicht bei voller Beladung 20,5 Tonnen.
      Die Combat Boat 90 sind mit zwei Kamewa-FF-Wasserstrahlantrieben ausgestattet, die von zwei je 480 kW starken Scania-DSI14-V8-Dieselmotoren angetrieben werden. Sie erreichen eine Geschwindigkeit von etwa 40 Knoten. Der in Grenzen lenkbare Wasserstrahlantrieb und ein spezielles Unterwasserleitprofil des Bootskörpers bedingen eine extrem gute Manövrierfähigkeit auch bei hoher Geschwindigkeit. Das Boot kann sehr schnell stoppen, der Bremsweg aus der Maximalgeschwindigkeit auf Null beträgt lediglich etwa zweieinhalb Bootslängen.“
      Quelle:Wikipedia

      Ich verspreche mir ein Projekt was nicht zu aufwändig und auch übersichtlich ist und somit schnell zum Erfolg führt. Denn wie gesagt, im Moment ist meine freie Zeit leider eher Mangelware.
      Ich werd mir auch noch über das ein oder andere Gedanken machen wie z.B welche Version ich jetzt tatsächlich verwirklichen möchte. Da gibt es viele Möglichkeiten. Zuviele. Man hat die Qual der Wahl.
      Von Pilot, Ambulanz, mehrere Militärische bis hin zu private Nutzer.
      (Aber ich hab den Thread erst einmal hier gestartet. Bei den Militärischen Einheiten aus Europa.)

      zum Schluss noch ein paar Bilder:

      7584D1ED-8DC0-49D5-B4EA-3DF59F4187E1.jpegED33FACE-F87C-4147-9AAC-39DBB1573A26.jpegF44387E8-089F-41F9-97B0-37AB7E34CA4B.jpeg

      ich freu mich sehr auf den Bau, da mein letztes Boot, was tatsächlich in sein Element gesetzt werden soll schon was her ist und hoffe auf konstruktive Unterstützung, Anregungen und Ideen.

      bis dahin, bleibt gesund.
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Scholzman ()

    • Moin Jungs,

      erstmal danke für „dranbleiben“. Das ermutigt und stachelt an. :2:

      @Der_Kieler: so ein Boot gehört doch nicht in den Schrank gesperrt ;)

      @Emma-1909: Ne, die Antriebeinheiten gab es extra dazu.
      hier mal der LINK (korrigiert) dazu. :thumbsup:
      Was sie drauf haben, kann ich natürlich noch nicht sagen. Die Passgenauigkeit ist aber erste Sahne. Soviel vorab.
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scholzman ()

    • Leider geht der Link zum Antrieb nicht, sondern endet im Ebay-Nirwana :(

      Also bitte noch mal recherchieren und Neu verlinken!
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - diverse Sunseeker-Yachten - und das Dauerthema bei mir: Riva Aquariva 33' Variationen :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Tach
      Ich werd jetzt hier nicht auf die Zollbestimmungen eingehen, das sprengt den Rahmen, wen es aber interessiert: Zoll.de.
      Nur soviel:

      Ich musste keine Zollgebühr und/oder Einfuhrgebühr bezahlen, weil ich unter den beiden dafür geltenden Summen lag und es auch aus HongKong versendet wurde. :D

      Wer aber Geld sparen möchte sollte sich vllt mal mit den Zollregeln auseinandersetzen.
      Hab beispielsweise beim Kauf des CB90 von TigerModel ganze 65€ gespart :pf: es lohnt sich also !
      Das einzige was nachteilig ist, ist die Versanddauer. Kann halt passieren das man 4-5 Wochen geduldig sein muss. Aber wir wollen jetzt mal nicht auf hohen Niveau jammern.

      Ich hatte Glück. Mein CB 90 war schon nach 2Tagen bei mir.
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35
    • Ich kann es nur empfehlen, natürlich nachdem man sich ein wenig schlau gemacht hat :2:
      Man umgeht den Zwischenhändler in Europa und spart wahres Geld.

      P.S: das „jammern“ war auch nur auf die lange Versanddauer bezogen ;)



      Um noch was zum Baubericht beizutragen:

      Ich bin gerade mitten in der Recherche welche Version es nun werden soll.
      Ich schwanke zwischen der „griechischen Hellenic Coast Guard (ich mag das blau auf dem grau) und
      -die Ambulanz-Version (wobei mir da das SignalGelb etwas sorgen bereitet. Den Farbton nicht richtig getroffen und :gr: )

      egal welche es wird, Bilder sind auf alle Fälle Mangelware, leider !!!
      • ;) Ich bin zwar kein Nietenzähler der alles 100%ig haben muss aber die 90-95% halte ich dich gerne ein. ;) :nick:
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35
    • Hey Time Bandit,

      ich hab tatsächlich noch nie ein Boot mit Jets gebaut. Kenn mich also nicht aus.

      Ich hab seit neusten ein Multijetboat V2 von Graupner hier stehen, womit ich diesen Missstand nach dem Combat Boat 90 dann abstellen möchte.
      Soweit ich mal gelesen habe und mich erinnere ist ein Stator eine Art Laufrad mit Schaufeln, ähnlich wie beim einem Triebwerk. Nur dass der Stator fest im Jetantrieb mit dem Gehäuse verbunden ist oder ?
      Welchen Zweck erfühlt er? Dass sich das Wasser nicht verwirbelt ? Aber tut es dass durch den Impeller nicht sowieso ?


      Und um die Schubfrage zu klären:
      youtu.be/MIWhe8Xq0Pg

      Sicher, kein „echter“ Antriebsjet. Aber dass erwarte ich auch nicht, wie anfangs In meinem Intro geschrieben, ;)
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35
    • Hi Marcel,

      sorry, aber das Video sieht etwas "beschleunigt" aus.
      Der Stator erhöht zum einen den Druck, also der Geschwindigkeit, aus der Düse und der Wasserstrahl wird seiner Rotation durch die Schraube "beraubt".
      Mal easy ausgedrückt.
      Und wie schonmal erwähnt, achte auf die Bohrungen der Kupplungen.
      Bei den Wellen (bitte auch mal messen) liegen die unter H7.
      Das reicht schon für reichlich Vibrationen im Antrieb und Krawall im Boot.
      Die Druckteile passen recht gut, das stimmt.
      Und bitte den Post nicht übel nehmen, kenne ja die Streubreite in der Fertigung nicht.
      Der Service des Verkäufers der Antriebe ist zumindest sehr gut.
      Habe binnen weniger ein Paar neue Kupplungen und einige neue Wellen bekommen damals, jedoch passte dennoch nichts zusammen und habe Kadankupplungen verbaut.
      Muss ja bei dir nicht zwangsläufig auch so sein, vll. hat man ja gelernt.

      Nix für ungut und als Hinweis gemeint

      LG Martin
      Lieber 60 Jahre gelebt als 80 nur da gewesen sein 8)
    • Hey @'Dispatcher,

      ich bin natürlich dankbar für deine Tipp. Und werd auch drauf achten.

      danke :2:

      Sollte es den Anschein gemacht haben dass ich solche Kritik nicht vertrage, dann täuscht das.
      Immer her damit.

      @Alle: Das einzige was ich nicht hören möchte ist „typischer Chinascheiss. Kannste vergessen“. Das ist nicht produktiv, nicht konstruktiv und nicht hilfreich. Denn dass es nicht die beste Qualität sein kann ist mir durchaus bekannt. Ich hab mich aber trotzdem für das Kit entschieden.

      Wie gesagt, ich freu mich auf den Bau der hoffentlich bald losgeht
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35
    • Hey Leute.

      So,ich konnte es nicht sein lassen. Im Moment hab ich eigentlich Null Zeit aber hab den Karton doch nochmal geöffnet und ein paar Bilder gemacht.

      Hier mal der Inhalt des RC-Conversion.
      Was die Kupplungen angeht werd ich direkt von vornherein auf ‚Dispatcher’ hören und mir neue besorgen. Sie passen tatsächlich nicht richtig. Die Welle und der Wellenteil an den Motoren, ist ein Ticken zu stark. Welle und Stevenrohr harmonieren allerdings perfekt.

      Die Spitzen unten links neben den Motoren gefallen mir besonders. Damit lässt sich beim einkleben des ganzen Geschichte alles punktgenau verkleben.
      Da könnten sich einige Namenhafte Hersteller von (Stand)Modellbausätzen eine Scheibe von abschneiden.
      010E22FD-0D7B-4E81-9B08-A6C69732640A.jpeg


      Das Zubehör nochmals als Nahaufnahme:
      E8B1F541-ED83-4593-A5CF-752FAB72E305.jpeg


      Die bereits erwähnte Passgenauigkeit:
      9AF996E4-8A6A-4865-AB97-4373D48AFC8E.jpeg


      absolut kein schleifen erforderlich. Top !
      CEE3D339-0F5F-4E04-A90C-6C70DF9359F8.jpeg


      Nur zusammengesteckt. Und kein Spalt.
      1C49518A-684E-4C21-983D-15A567A105F5.jpeg


      Am Ende ein Größenvergleich:
      AC0E394A-2FDF-45D6-BDB7-324CCC7C7542.jpeg

      Wahrlich kein Riese. Was mich zu zwei Punkten bringt.

      -die vertretbare Zuladung:
      ausgerechnet habe ich 478g von dem ausgerüsteten Boot mit 20,5t.
      Von der Werft aus wiegt es 13t. Ich werd also schauen dass ich die 478g nicht voll ausreize. Sonderfunktionen sind bei der Größe eh Wunschdenken. Allerdings der Radarbalken und ein bisschen Beleuchtung sollte drin sein. Besonders im Innenraum. Gerade dass ist ja die Stärke des Combat Boats und es soll erkennbar sein ( es gibt auf jeder Seite 3 kleine Fenster zum „Laderaum“)

      Punkt zwei sind die Details.
      Ich mag es mich auf engen Raum in der Detaillierend auszutoben. Was mich vermutlich dazu treiben wird mir noch den Ätzteilesatz zu bestellen.
      Es soll zwar in seinen Element zeigen was es kann aber auch später mein Büro unter einer Arcylhaube schmücken.

      So, das war fürs erste. Zwar kein Baufortschritt aber mehr is leider gerade noch nicht drin.
      gruß Marcel aka Scholzman

      im Bau: Combat Boat 90 1/35

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scholzman ()