Chickie IV Costum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chickie IV Costum

      Neu

      Moin.
      Boote aus Mahagoni haben mich schon immmer gereitzt. Die Chickie IV besonders.
      Vor ca. einem 1 1/2 Jahr hab ich die Gelegenheit gehabt für einen "Schmalen Taler" eine zu ersteigen. Zugeschlagen.
      Aussage des Verkäufers: Versuchsträger.
      Das Boot sah auf den ersten Blick ordentlich aus, war von Elektro auf Verbrenner und wieder zurück auf Elektro umgebaut wurden.
      Im Rumpf war das Ergebnis zu sehen. Entfernte Spanten, nachträglich eingeharzte Träger und alles mit Ruß und Öl konserviert.
      Ran ans Werk.
      Entkernen, reinigen.
      Dateien
    • Neu

      Aha- Erlebnis
      Die Einfassung des Decks war braun, der Rest vom Deck und der Rumpf farblos lackiert.
      Nachdem ich bei zwei Kaiser- Booten den Lackaufbau nach der Miniweft Methode aufgebaut habe, soll die Chickie auch so werden.
      Den ausgesägten Lüfter im Deck habe ich mit Restholz gefüllt und grob verschliffen.

      Die Lackschichten waren vom Vorbesitzer solide aufgebaut und über die Jahre knochentrocken. Das Abschleifen war Arbeit.
      Normalerweise verwende ich keine elektrischen Geräte. Hier war nach einigen Stunden die Luft raus und der Schleifaufsatz musste ran.
      Glücksgefühle für Holzwürmer: :juhu:
      1. Unter der braunen Farbe war ursprünglich Nussbaum verlegt wurden.
      2. Als ich nach einer Pause zurück in die Werkstatt kam roch es nach Holz.
      Dateien
    • Neu

      Ja, das Deck ist zweifarbig.
      Hab mich riesig gefreut, als unter der braunen Farbe neben Mahagoni noch Nussbaum zum Vorschein kam.

      Auf den Bildern sind zum Schutz außen und innen zwei Schichten Eposeal drauf .

      Beim Bauen ohne Plan mach erst Schablonen.
      Für die Anbauteile, Amaturenbrett, Cockpitverkleidung und Sitze schneide ich mir die aus Pappe.
      Wenns passt (und gefällt ) wird in Holz ausgesägt.
      Dateien
    • Neu

      Antrieb Setup

      Der Plan war, den vorhandenen Antrieb zu übernehmen.
      Erster Test- keine Regung.
      Regler defekt.
      Regler getauscht.
      Der Motor läuft trotz Ölung schwer an und kommt nicht auf Drehzahl.
      Recherche im Netz: für den vorhandenen Flex- Antrieb gibt es in den verbauten Dimensionen kaum Ersatz.
      Passende Regler für Bürstenmotoren in der benötigten Dimension gibt es nur noch von Spezialisten.

      Restaurieren mit Low Budget- ade'.

      Fündig geworden bin ich bei Hydro und Marine.
      Hier gibt es für die Chickie und andere Runaboote Zubehör.

      hydromarine.de/Ruempfe-Modellb…V-Zubehoer:::130_149.html

      Ein Anruf im Shop zum Motor- Regler- Setup war eine positive Überraschung.
      Freundlich und kompetent.
      Empfehlung!

      Die Flexanlage und einiges an Zubehör habe ich hier gekauft.
      Eigentlich wollte ich später auch Motor und Regler im Shop bestellen, hatte aber die Gelegenheit eine Motor- Regler- Combi neuwertig mit identischen Werten zu ersteigen.

      SSS 4092 1080 KV
      120A Regler
      TFL Morträger mit Wasserkühlung,
      Kühlmantel
      Hydro und Marine: Flex-Antrieb, Lenkrad, Prop's: 42mm, 45mm, 48mm
    • Neu

      Testfahrt und Schwerpunkt

      Der Motor ist so weit möglich, wie es geht, vorn eingebaut.
      Die Akkus lagen bei der ersten Fahrt ganz hinten im Heck, lägs zum Boot, an den Rumpfwänden. Hier komme ich durch die Heckklappe und den herausnehmbaren Sitzen am besten ran.
      Dabei war zu viel Gewicht hinten und der Bug fing bei höherer Geschwindigkeit an mit wippen.
      Und der A... , sorry das Heck, kam nicht aus dem Wasser

      Bei der zweiten Fahrt kamen zum Test in die Bugspitze verschieden schwere Akkus.
      Mit ca. 250g, war das Ergebnis merklich besser.

      Schnellers Gleiten, deutlich ruhiger Bug.

      Im Netz wird an manchen Stellen auf die katastrophalen Fahreigenschaften der Chickie verwiesen. Das kann ich so nicht bestätigen, auch wenn mir für Vollgas noch der Mut gefehlt hat.

      Ja, das ist kein Kutter.
      Die Chickie ist etwas zickig, schwer, groß, unvernünftig und: geht brachial nach vorn. :juhu:

      Um nicht noch mehr Gewicht ins Boot zu bekommen wird jetzt ein Akku direkt hinter die Sitzbank, der Zweite in die Bugspitze verlegt.
      Ziel ist es, vielleich ohne Trimmklappen auszukommen. Mal sehen ob diese Maßnahme noch reicht, wenn der V8 Show- Motor, alle An- und Einbauten drin sind.
    • Neu

      Lackierung

      2 Schichten Eposal waren zum Schutz schon drauf. Die Oberfläche wurde leicht angeschliffen . Danach die zwei nächsten Schichten.

      Die Chickie ist mein zehntes Boot. Bei den Vorgeängern habe ich unterschiedliche Methoden und Produkte verwendet.
      Porenfüller, Bootslack, Möbellack, Treppenlack, G8.
      Mit den Ergebnissen war ich nie ganz zufrieden.
      Helles Holz färbte gleich nach dem Auftrag des Lackes dunkler, oder die anfangs glatte Oberfläche wurde wellig, weil mit der Zeit der Lack in die Poren abgesunken ist.
      Mein Faforit ist die Miniwerft- Methode.
      Die Anleitung zum Lackaufbau und zur Lackierung liegt dem Harz bei und ich halte mich penibel daran.
      Ingesamt sind, mit Zwischeschliffen, ca. 12 Schichten auf dern Oberflächen.
      Dateien